iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 029 Artikel

Apple macht nur was nötig ist

Apple zu Sideloading: „Wir arbeiten mit der EU zusammen“

Artikel auf Mastodon teilen.
60 Kommentare 60

Anfang der Woche haben wir ja bereits auf die insgesamt 120 Minuten Interviews hingewiesen, die der Blogger John Gruber mit Vertretern aus Apples Führungsetage geführt hat. Im Rahmen dieser Gespräche wurde zumindest kurz auch das Thema „Sideloading“ angesprochen.

Wir wissen ja seit vergangenem Jahr, dass von der EU verabschiedete Gesetz über digitale Märkte als wesentlichen Punkt die Forderung enthält, dass Apple und auch Google ihre Betriebssysteme öffnen und die Installation auch von Apps aus anderen Quellen als den hauseigenen App Stores zulassen müssen.

Apple App Store

Bislang hat es nicht den Anschein, als würde sich diesbezüglich noch ein Schlupfloch für Apple auftun. Folglich ist damit zu rechnen, dass die neue Regelung bei ihrem Inkrafttreten im kommenden Jahr zwingend dazu führt, das Apple die Installation von nicht aus dem App Store bezogenen Apps – also das sogenannten Sideloading – zulassen muss.

Bereits kurz vor dem Jahreswechsel sind Berichte aufgekommen, denen zufolge eine entsprechende Option für iOS 17 bereits stillschweigend vorbereitet wird. Allerdings war dergleichen weder im Rahmen von Apples Präsentation von iOS 17 auf der Entwicklerkonferenz WWDC Thema, noch konnte man bis jetzt entsprechende Hinweise in der bereits für Entwickler freigegebenen Vorabversion von iOS 17 ausmachen.

Apple macht nur was unbedingt nötig ist

Apples Software-Chef Craig Federighi hat im Rahmen seines Interview-Auftritts im Anschluss an die Entwicklerkonferenz WWDC23 nun zumindest angedeutet, dass Apple entsprechenden Vorgaben der EU Folge leisten wird. Eine direkte Bestätigung wird niemand erwartet haben, doch Federighi ließ auf den Sachverhalt angesprochen verlauten, dass Apple mit der EU daran arbeite, die allgemein gültigen Vorschriften auf eine sichere Art und Weise umzusetzen.

Wie eine solche Lösung dann aussieht, werden wir wohl eher später als früher erfahren. Generell kann man davon ausgehen, dass Apple für dergleichen sicher nicht die Werbetrommel rührt, sondern die Option mit entsprechendem Aufwand verbindet und gut versteckt.

16. Jun 2023 um 14:48 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    60 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Da Apple nur macht was unbedingt notwendig ist, kann man es voll und ganz befürworten, dass die EU hier regulierend eingreift.

    Selbst schuld Apple, gier hat halt euer Hirn gefressen.

    • Machst du das privat anders?

      Du zahlst ja auch zum Beispiel so viele Steuern, wie du nach dem Gesetz muss und gibst Gevatter Staat, also den anderen nicht noch ein Trinkgeld.

      Warum kommt man da auf die Idee, dass Apple als wirtschaftlich denkendes Unternehmen den anderen, noch dazu im Zweifelsfall der Konkurrenz, zusätzlich entgegenkommt.

      Nicht, dass ich das gutheißen möchte, aber zum einen kennt ein jeder vor dem Kauf die Rahmenbedingungen, auf die er sich einlässt, zum anderen hat Apple seit jeher versucht Gesetze nur nach dem Minimalmuss zu erfüllen.
      Und sie wollen es bei der USB-C Buchse ja wahrscheinlich genauso handhaben.

    • So sieht es jeder anders, ich würde lieber im geschlossenen System bleiben

      • Keiner zwingt dich zum Sideloading!

      • Doch. Nämlich sobald es 20 AppStores gibt weil jeder seinen eigenen Store aufmacht um damit mehr Gewinn zu erwirtschaften als im Apple AppStore und es die notwendige App nicht mehr dort gibt. Funktioniert dann die automatische Update Funktion genauso schlecht muss ich in zig Stores manuell nach Updates suchen und anstoßen

      • @komacrew, so wird es nicht kommen. Die großen Entwickler werden alle auch parallel in AppStore von Apple sein. Um einfach auch die Kunden abgreifen zu können die kein Side Loading nutzen wollen.

      • Leider nein. Sketch war mal im MacApp Store. Jetzt schon lange nicht mehr.
        Aber: Es war zum Nachteil von Sketch. Ich hab dann einmal ein Jahres-Abo ausserhalb vom AppStore abgeschlossen, und habe es dann durch die Affinity Programme ersetzt, die es im AppStore gibt.

      • Der MacApp Store ist da ein richtig schlechter Vergleich, denn da gibst im Vergleich zu den Programmen die direkt von den Entwickler sind, extreme Einschränkungen oft.

        Bei den Sideloading am iPhone ist es da anders, auch die Sideloading Apps unterliegen nämlich die Restriktionen von iOS.

      • Volle Zustimmung @devil

    • Freddygotfingered

      Absolut. Und die Wortwahl ist hier mehr als angebracht. Nur noch Marketing Entscheidungen seitens Apple. Features werden absichtlich kastriert um auf nächst teure Modell zu zwingen. Das war früher nicht der Fall.

    • Immer dieses „Selbst schuld“. Eine Aussage, die auch sehr viel über den/die VerfasserIn aussagt, … eine gewisse arroganz und „Ich wusste es schon lange und weiss es ja auch viel besser. Aber du eben nicht“.

  • Das was unbedingt notwendig ist reicht komplett aus.
    Es wird sowieso nur eine Handvoll von Leuten nutzen.
    Apple wird schon dafür sorgen.

    Unsinnige Regelung der EU wieder mal.

    Europa schafft es einfach nicht Konkurrenz zu erzeugen.

    • Die EU macht es der Industrie nicht leicht, die schauen sich noch um, kann jede Firma verstehen die abwandert oder die Produkte nicht mehr in der EU anbietet

      • Ja, diese horrorvorstellung kommt bei jedem thema auf. Wollten nicht alle Firmen schon Europa verlassen, als wir hier die Kinderarbeit letztes Jahrhundert verboten haben? Gleiches auch mit mehr Urlaub, oder als die 7 Tage Woche abgeschafft wurde und und und. Das es immer noch Leute gibt die diesen blödsinn glauben.

      • So ist…weiterzahlen wen der Arbeitnehmer krank ist…dann können wir ja gleich zumachen oder nach China auswandern….

      • Wenn du meinst, dass die Einnahmen aus den europäischen Märkten den Unternehmen egal sein können, wären sie schon längst weg.

      • Das ist komplett unrealistisch. Die EU ist ein Markt mit über 500 Mio. Menschen, die zu den einkommenstärksten der Welt gehören. Da will sich niemand entgehen lassen.

      • In der EU leben glaube ich nur 420 Mio. Menschen

    • Es werden nur die Fanboys keine „Ausflüge“ machen! Die schauen ja sowieso nie über den Tellerrand, was Apple predigt übernehmen die blind! Wie peinlich!

      • Screamy, DU solltest die Vokabel peinlich besser nicht benutzen. Außer vielleicht in Bewertung Deines traurigen Kreuzzuges hier…..

      • Scream100, ok, du schaust ja schon über den Tellerrand (an sich ist das ja löblich, bist ja hier auf der Seite gelandet), aber nur um zu Trollen.
        Du, dann lieber doch nicht über den Tellerrand schauen – nur um hier dumme Kommentare abzugeben!? Gehe doch bitte wieder zurück in dein Nest und spiele …

  • Immer dieses Gemäcker – wenn ich etwas nicht tun möchte aber dazu gewungen werden mach ich auch nur das nötigste – wer da mit vollem Einsatz dabei ist möge sich bitte melden!

    • Dein Chef muss begeistert von dir sein. Wenn ich ein Projekt übernehmen muss, egal ob gewollt oder nicht, dann wird da genauso viel arbeit rein gesteckt wie in die, die ich mir aussuchen konnte. Am ende reicht ein versautes Projekt um sich den Ruf zu versauen, da fragt am Ende auch keiner ob man es machen wollte oder nicht. Dieses „dann mach ich halt nur das nötigste“ ist absolut unprofessionell. Aber naja, eventuell ein generationsthema.

      • Danke, Dickelson.
        Trifft sich gut mit zwei „Lebenseinstellungen“, die glücklich machen (können):
        a) vor sich liegende Aufgaben „annehmen“; egal, ob gestellt oder freiwillig angenommen/gewählt
        b) „sein Bestes geben“
        Nach „getaner Arbeit“ – dabei auf sich selbst geachtet, nicht übernommen haben UND egal, wie „gut/schlecht“ das Ergebnis aus Sicht Anderer sein mag:
        Sich selbst stolz auf die Schulter klopfen und sagen können: „Ich hab die Aufgabe angenommen – und mein Bestes gegeben.“
        Fühlt sich (für mich) wohler an als „Ich war sooo clever und hab‘ nur das Nötigste gemacht“.

      • Du kannst die EU nicht mit dem Arbeitgeber vergleichen. Mit dem Arbeitgeber hast du einen Vertrag. Die EU hingegen ist wie die Mafia.

      • Naja, übertreib nicht mit der Wortwahl. Aber ja das sind Grundsätzlich zwei Verschiedene Dinge.

      • @Toni
        So ein dummes Gequatsche. Sorry, aber dieser Vergleich ist wirklich daneben.
        Das EU Parlament wird demokratisch gewählt. Dein Chef auch?

      • Du sagst es Demokratisch gewählt. Demokratie ist aber nicht legitim. Eine Vergewaltigung wird nicht legitimer nur weil es demokratisch entschieden wird. Beim Arbeitgeber kann man jederzeit die Kündigung einreichen, wenn man mit dem Arbeitgeber nicht mehr zufrieden ist. Bei der EU / Mafia kann man nicht kündigen, man wird gezwungen unter ihrer Herrschaft zu leben.

      • @Toni: Nun, du musst natürlich den Wirkungsbereich deines Arbeitgebers verlassen. Oder halt den der EU. Also in einen Staat außerhalb dieser ziehen. Aber in welcher Regierungsform würdest du dich besser fühlen? Diktatur, parlamentarische Monarchie oder direkte Demokratie? Ich denke nirgends wirst du glücklich. Aber mach doch dein eigenes Königreich auf. o_O

      • @Martinx ich bin Befürworter des Anarchokapitalismus (siehe einige Videos von Thorsten Poleit dazu oder schau bei misesde vorbei) d.h. ich lehne jegliche Staatsform ab, da jegliche Staatsform in Herrscher und beherrschte unterteilt ist. Ich bin für ein freiwilliges Miteinander. Wir verurteilen ständig die Islamisten aber selbst sind wir nicht besser, da wir auch Macht über andere Leute ausüben wollen.

  • Ich freue mich schon drauf. Es gibt da eine Diabetes App, die mit Sensoren deutlich besser zusammen arbeitet, als die App des Sensor Herstellers. Leider ist diese App von Apple verbannt worden. Zudem ist der Sensor Hersteller anscheinend nicht gewillt die eigene App aufzuwerten.
    Insofern warte ich sehnsüchtig auf das Sideloading.

    • Wo man sich jetzt aber auch fragen sollte, ob das die Schuld Apples ist oder des Entwicklers der App. Wurden vielleicht Datenschutzbestimmungen nicht eingehalten o.ä.?

      Ich für mich kann mir jedenfalls beantworten, dass Sideloading für mich kein Thema sein wird. Ich finde es vollkommen ok, dass eine Instanz davor ist und nicht alles durchwinkt was reinkommen will. Selbst so gibt es genug Blödsinn im App Store.

      • Naja,
        Apple hätte die letzten Jahre seit das Thema diskutiert wird, sich von der besten Seite zeigen können und aktiv an ihrem AppStore arbeiten können. Das sie ihr Versprechen auch einhalten.
        Aber komisch, es gab die letzen Jahre nur ein Fauxpas nach dem andern was den AppStore und die tollen Gatekeeper und Richtlinien angeht.
        Solange sie fleißig ihre 30% mitverdienen winken sie doch alles durch, und blockieren willkürlich anderes.

        Und dann ist niemand gezwungen es zu nutzen.

        Aber wenn ich an Cydia auf dem 3GS und dem 4s zurück denke, da gab es tolle Sachen. Z.B. die Infotafel auf dem logscreen mit Kalender und andere nützliche Dinge.

        Wartet mal ab, durch das Sideloading können auch wieder andere interessante Sachen kommen die das iPhone aufwerten oder zumindest mehr Spaß machen.

      • @Jones Cydia wird nicht wieder kommen, zumindest nicht mit tweaks. Sideloading ermöglicht dir Apps runter zu laden und zu installieren. Es ist kein und wird auch kein JB equivalent sein. Die Apps werden genauso an die Möglichkeiten des OS geknüpft sein wie die aus dem App Store (eventuell sogar weniger)

      • Apple winkt aber alles durch sowie sie wohl einen Profit für sich sehen. Oder warum schafft es jede schlechte App mit In App Käufen oder Abo durch. Im AppStore sind massenhaft Abzock Apps drinnen.

      • Die App vom Hersteller ist Freestyle Libre 3 und was die Usability angeht ziemlicher Mist. Zusätzlich gibt es keine Watch-Unterstützung.

        Diabox ist die 3rd Party App, die eine deutlich informativere GUI und weitergehende Unterstützung bietet.

        Die Sensor Anbindung wurde reverse Engineered und zeitweilig gab es eine Funktion um die Laufzeit der Sensoren zu erhöhen, was aber entfernt wurde. Trotzdem wurde die App aus dem AppStore geschmissen.

        Statt den Entwickler einzustellen, damit die Hersteller-App verbessert wird, hat man lieber mit Anwälten gedroht.

      • Käpt'n Blaschke

        Und was kann Apple dafür wenn der geldgeile Pharmakonzern Abott keine Lust hat Geld in eine App zu investieren? Sie bieten Lesegeräte zum Verkauf an. Damit verdienen sie neben den Sensoren. An der App verdienen sie nichts, die kostet nur. Wenn Leute wie Du bereit wären wären für ein Abo zu zahlen würden sie vielleicht in ihre App investieren. Pharmaunternehmen sind nicht die Caritas. Und Apple ist es auch nicht.

      • Das sehe ich etwas anders – schließlich sind die Sensoren mit 65€ pro 14tage das was das Geld rein bringt. Die App oder das Lesegerät bringen allein gar nicht.
        Außerdem ist das Lesegerät für die 3er Sensoren nur als Ausweg für Leute ohne Smartphone gebracht worden.

        Die App ist der zentrale Zugang zum Sensor und bei den Preisen darf man dort auch mehr verlangen als absolut 0 Entwicklung.

      • Regelmässig berichtet wurde sogar hier berichtet wenn wieder Maßenhaft Abzock Apps aus Store geflogen sind oder wenn ein Update für eine App nicht durch kommt, obwohl vorherige ohne Probleme durch gingen. Da muss man nun nicht explizit einen Namen noch nennen, da langt es wenn man den Blog hier regelmäßig besucht.

  • Eine App entwickelten und dann wird man abgelehnt, dass sind manchmal hunderte Stunden Arbeit und der Support von Apple ist da echt schlecht.
    ScummVM wird auferstehen!

  • Nokia hatte jedes Jahr ein neues Kabel und auch immer Daten und Auflade voneinander getrennt Apple hatte damit angefangen über USB zu laden um Kabel zu sparen

  • Ist doch eh nur in der EU. Somit hat keiner einen Nachteil davon.

  • Natürlich kooperiert Apple mit der EU. Es bleibt Apple auch nichts anderes übrig, wenn sie den Markt nicht Android überlassen wollen.
    Die bislang genannten Sicherheitsgründe gegen Sideloading sind schon immer fadenscheinig gewesen.

  • Und wenn dann Sideloading eingeführt worden ist, dann wird es von der EU verboten, weil man damit sonst ja gefährliche Apps installieren könnte. Die EU wollte z.B. mal zwischenzeitlich Telegram verbieten.

  • Mal schauen wann andere Länder das Beispiel der EU aufgreifen.
    Kanada und Australien sind meine Favoriten.

  • Werde das Sideloading nicht nutzen. Der offizielle App Store genügt mir

  • Sideloading ist eine gute Sache. Dann können wir endlich ade zu der Abo sch…. sagen was Apple mit aller Kraft eingeführt hat. Die Apple Die:-)

  • Nein bin dagegen
    Wir sind ein geschlossenes System und wenn das jemanden nicht passt muss er eben kein iPhone kaufen

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37029 Artikel in den vergangenen 6017 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven