iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 490 Artikel
   

Apple: Schlechte Karten-App verantwortlich für öffentliche iOS-Beta

Artikel auf Google Plus teilen.
27 Kommentare 27

Warum bietet Apple sein mobiles iOS-Betriebssystem inzwischen auch in einer öffentlichen Test-Version für interessierte Benutzer an? Eine Frage die Apples Eddy Cue in einem heute veröffentlichtem Interview mit dem Fastcompany Magazin beantwortet hat.

Apple Beta

Demnach war der vergeigte Start der Karten-Applikation Apples im Jahr 2012 ausschlaggebend für die Einführung einer öffentlichen iOS-Beta-Phase: „The reason you as a customer are going to be able to test iOS“, so Cue im Gespräch mit Rick Tetzeli, „is because of Maps.“

Apples Mobil-Betriebssystem wird seit dem vergangenen Jahr (auch) als öffentliche Beta angeboten. Auf dem Mac führte das OS X-Update auf Yosemite die Testphase für interessierte Nutzer ein.

Apple Chef Tim Cook entschuldigte sich nach dem Start des Google Maps-Konkurrenten mehrfach öffentlich für die schlechte Qualität der Apple-Karten und auch jetzt, vier Jahre nach dem Debüt des Routenplaners, scheint das Debakel in Cupertinos Chefetage noch nicht vergessen. Cue erinnert sich, dass man den Aufwand, der für eine gute Karten-App betrieben werden müsse, gnadenlos unterschätzt hat:

„Look, the first thing is that you’re embarrassed. Let’s just deal with that one fact of emotion. These things mean a lot to us, we work really hard, and so you’re embarrassed. We had completely underestimated the product, the complexity of it. All the roads are known, come on! All the restaurants are known, there’s Yelp and OpenTable, they have all the addresses. The mail arrives. FedEx arrives. You know, how hard is this?“

Rick Tetzeli Artikel „Playing The Long Game Inside Tim Cook’s Apple“ trumpft mit weiteren Anekdoten auf und versorgt euch mit einem aktuellen Stimmungsbild der Management-Abteilung Apples. Eine Lese-Empfehlung.

Montag, 08. Aug 2016, 17:38 Uhr — Nicolas
27 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Leider ist die Karten App von Apple wirklich deutlich schlechter als Google Maps!

    • Noch i,mer trotz betas.. hihihi danke tim

    • finde ich persönlich gar nicht. Für eine Belange mehr als ausreichend und zuverlässig, zumal in meinem Wohnort längere Zeit auch deutlich aktueller als Google.

    • Google hat halt auch einfach viel mehr Nutzer dahinter, welche Fehler und Poi melden. Die Bewertungen von Geschäften sind daher auch mehr. Aber wenn es nur in Deutschland darum geht von A nach B zu kommen ist es nicht schlechter. In Ländern mit Maut ist Apple Maps aber nix, weil man kein Route ohne Maut wählen kann. Ich versteh auch nicht wieso das so schlecht war, die haben doch irgendwas auch von TomTom genommen, wieso haben die nicht gleich TomTom gekauft oder navigon.

      • Ich hab’s doch versucht! Zu Beginn von Apple-Maps habe in meiner direkten Umgebung reichlich fehlerhafte POIs gemeldet. Eine Rückmeldung habe ich nie erhalten…

      • Und von Google kommt immer ein Dankeschön wenn man was gemeldet hat! IMMER!!!

      • In der iOS 10 Beta ist die Option, Mautstraßen nicht zu berücksichtigen, bereits enthalten.

    • Vor allem die durchgängig fehlenden ÖPNV schmerzen schon etwas.

    • Staus und Sperrungen sind in Apples Karten App deutlich besser. Leider gibt es die öffentlichen Verkehrsmittel nur in Berlin. Das ist das einzige, wofür ich hin und wieder noch zu Google Maps wechsle.

    • Die Apple Karten haben bei mir in der Umgebung das deutlich aktuellere Kartenmaterial. Google Maps, hat einen Umbau der 4 Jahre zurück liegt noch immer nicht in der Google Maps Karte aktualisiert. Teilweise ist es am PC auf Google Maps „neu“ aber in der Google Maps Karte altes Kartenmaterial. Warum ist das nicht identisch?

  • Verstehe den Schachzug bis heute nicht. Google bietet noch immer das bessere Gesamtkonzept mit Öffnungszeiten, vollständigeren Datenbanken und besserer Stauerkennung und -umfahrung.

    • Weil Google seinerzeit seine Marktstellung ausgenutzt hatte. Ich kann mich noch erinnern, was in der Androidversion alles ging und was unter iOS nicht (Interessierte können sich das selbst leicht googeln – zB Turn-by-Turn-Navigation). Als AppleMaps kam, bekam die Googlemaps-App unter iOS erstaunlich viele neue Funktionen, die die Androidversion mitunter schon 1 Jahr vorher hatte. An Apples Stelle und mit Apples Mitteln hätte ich mich ebenfalls ein Stück unabhängiger gemacht.

      • Ob man das alleine Google ankreiden kann. Apple sollte seine Apps mal endlich auch unabhängig von iOS Updates aktualisieren.

  • Gerade scheinen auch einige Leute im Urlaub zu sein. Gemeldete Fehler werden, im Gegensatz zu vor einigen Wochen, nur noch verdammt langsam bearbeitet.

  • Apple Maps ist noch immer eine miese App! Hinkt Google und Here um Jahre hinterher!

  • Alleine die Ladezeiten sind für mich im Vergleich zu Google Maps viel zu lange.

    • Ich empfinde gerade die kürzeren Ladezeiten als Vorteil von Apple Maps. Sobald die die Mobilfunkverbindung auch nur ein kleines bisschen schlechter ist, lädt Google Maps sich einen Wolf, während Apple Maps schon was anzeigt.

  • Ich weiß nicht, was das Herumnörgeln an der Karten-App von Apple immer soll. Bis auf den fehlenden Offline-Modus ist die App einwandfrei. Ich habe verschiedene Apps getestet und auch Here und Scout installiert. In jeder App sind mir Dinge aufgefallen, die fehlerhaft oder von der Bedienung her unglücklich gelöst waren.

    Übrigens habe ich erst heute entdeckt, dass eine Route in der Karten-App über das Share-Symbol rechts oben an installierte „Routen-Apps“ zu übergeben, so dass z. B. bei mir die Route an Here oder Scout übergeben werden kann. Hilft beispielsweise dabei, wenn man per Safari eine Webseite aufruft, welche Routeninfos an die Karten-App weitergibt, man aber gerne offline per Here navigieren möchte.

  • Nach 1,5 Jahren hat Apple gestern meinen Straßennamen aktualisiert, yeaaaaaahh!!! Google hat 1 Woche gebraucht.

  • Also da muss ich jetzt einfach auch mal meinen Senf dazugeben! Die Apple Karten App ist wirklich der letzte Mist. Selbst in Großstädten werden immer noch ganze Stadtgebiete falsch benannt, POI’s fehlen, ÖPNV ist unbrauchbar, oder nicht vorhanden und die Routenführung ist absolut katastrophal. Das Programm ist im direkten Vergleich zu Google Maps ein Witz, über den man nach mehr als 4 Jahren echt nicht mehr lachen kann. Bei ist diese App in einem Ordner ganz hinten, da wo sie hingehört! Leider ist sie direkt mit der Watch gekoppelt, das wirklich schade.

  • Also da muss ich jetzt einfach auch mal meinen Senf dazugeben! Die Apple Karten App ist wirklich der letzte Mist. Selbst in Großstädten werden immer noch ganze Stadtgebiete falsch benannt, POI’s fehlen, ÖPNV ist unbrauchbar, oder nicht vorhanden und die Routenführung ist absolut katastrophal. Das Programm ist im direkten Vergleich zu Google Maps ein Witz, über den man nach mehr als 4 Jahren echt nicht mehr lachen kann. Bei mir ist diese App in einem Ordner ganz hinten, da wo sie hingehört! Leider ist sie direkt mit der Watch gekoppelt, das ist wirklich schade.

  • Zusammen mit CarPlay ist die App nur Schrott. Spracheingabe funktioniert nur bei perfekter Datenverbindung, Karten verschwinden immer wieder, Tankstellen werden nicht angezeigt, dafür irgendwelche Kneipen in die kein Mensch gehen sollte. Die Eingabe per Tastatur ist der Horror, auf Vorschläge kann man nicht eingehen, weil damit die Adresseneingabe dann sofort beendet wird. Es gibt keine Höhenangabe, kein Kompass und nur die 3D-Anzeige.

  • Ich bin froh, dass man bei Apple aus den Fehlern lernt. Am Anfang waren die Apple Karten so schlecht, dass nur die Hardcore-Fanboys wie iSpeedy und Jatollo die verteidigt haben. Heutzutage ist die App schon ein ganzes Stück weiter. In manchen Bereichen sogar besser als Google. Ich nutze die jetzt eigentlich nur noch, da Apple die Alternativen ja doch sehr einschränkt.
    Die öffentlichen Beta-Versionen halte ich für eine gute Idee. So merkt Apple vielleicht frühzeitig, wenn die Nutzer mit dem Ergebnis nicht zufrieden sind, und kann nachbessern.
    Andersrum sind die Kundenwünsche auch nicht immer der richtige Weg. Bei der Watch habe ich immer noch das Gefühl, dass man die Diskussion um den Akku zu ernst genommen hat und die Performance extrem darunter gelitten hat.

  • Was mir bis jetzt gelungen ist in apples Karten….Route auszusuchen die nicht von eigenem Standort startet! Das geht bei g-maps!
    Wenn mich z.B. Entfernung in Urlaubsort für spätere Ausfahrten interessiert.

  • Für den normalen Gebrauch, wenn ich wissen will wo welcher Ort ist, wie ich fahren muss, etc. nutze ich Apple Maps. Taugt mir gut und passt alles. Wenn ich aber explizit nach POI suche, dann eher Google Maps. Die sind da wesentlich besser aufgestellt. Oder Öffnungszeiten von Läden, die stehen bei Google oft drin. Von ÖPNV muss man gar nicht erst anfangen (außer man ist in Berlin).

    Also: eine Mischung.
    Die optische Darstellung in Apple gefällt mir im allgemeinen besser als google.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19490 Artikel in den vergangenen 3386 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven