iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 21 466 Artikel
Schlag auf Schlag

Apple Pay: Nach Irland, nun auch in Italien

Artikel auf Google Plus teilen.
61 Kommentare 61

Nachdem wir erst heute früh über den Start des kontaktlosen Bezahlsystems Apple Pay in Irland berichten konnten, hat Apple inzwischen auch die italienische Sonderseite zur iPhone-gestützten Geldbörse überarbeitet.

Apple Pay Italien 500

Damit ist Apple Pay von heute an nicht nur in Irland, Großbritannien, Frankreich, Spanien und der Schweiz sondern auch in Italien vertreten und beansprucht nun die Präsenz in sechs europäischen Ländern für sich. Zwar prangt auf der Apple Pay-Seite momentan noch ein „In arrivo“-Hinweis, der Rollout dürfte jedoch kurz bevorstehen. Als Partner in Italien nennt Apple neben Visa und MasterCard auch Boon sowie die beiden Kreditinstitute UniCredit und Carrefour Banca.

Aktuell listet Apple noch keine Handelsketten und Verkaufsstellen bei der interessierte Anwender mit ihrem iPhone oder der Apple Watch bezahlen können. In Irland nannte Apple stellvertretend ALDI, Lidl, Burger King, Boots, M&S, Intersport und das Guiness Storehouse.

Auch auf die Gefahr uns zu wiederholen: Wir sind nach wie vor zuversichtlich, dass sich in diesem Jahr auch in Deutschland noch Entscheidendes in Sachen Apple Pay tut. Die inoffizielle Nutzung des Angebots erfreut sich ja hierzulande ohnehin schon großer Beliebtheit, Hinweise aus Sparkassenkreisen deuten eine anstehende Einigung an, eine große Hürde seien allerdings die erforderlichen Verhandlungen mit den Regulierungsstellen hierzulande.

Dienstag, 07. Mrz 2017, 15:11 Uhr — Nicolas
61 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Vorhin bei Twitter einen User gesehen der mit dem boon Kundenservice telefonierte. Anscheinend soll der Umweg nächste Woche nicht mehr über Frankreich gehen! Aber vll ist es nicht mehr nötig wegen dem Deutschlandstart!!? Ich hoffe mal!
    Oder man sollte nicht alles glauben was man liest :)

  • Welche Regulierungsstellen sollen das denn sein ? Technisch ist ApplePay eine Anbindung an die Kreditkarte die ALLLE Aquierer in Deutschland schon können ! Der Bundesverband der Deutschen Banken hat damit gar nichts zu tun, das entscheidet jede Bank für sich selbst. Die behaupten aber (siehe Comdirect und Amex) .. Wir sind dabei und warten nur auf die Freigabe …. Also … welche Regulierungsbehörde macht Probleme ? Die haben doch bestimmt eMail und Telefon, oder :-)

  • Richtig so. Deutschland ist halt noch Neuland, wundert mich nicht wenn man einem altbacken Land kein Apple Pay geben will.

  • Wenn die UniCredit dabei ist, sollte deren deutsche Tochter (HypoVereinsbank) ja nicht zu lange auf sich warten lassen … blöd nur, dass ich letzten Monat zur DKB gewechselt bin :/

    • Die DKB ist als Direktbank bestimmt dabei, wenn es los geht

      • darauf würde ich nicht wetten

      • Ist an die Systeme der Sparkassen angebunden. Kann höchstens sein, dass sie Ihre Macht innerhalb der Sparkassen Organisation ausspielen. Dann sind aber auch größere Sparkassen dabei.

    • Naja, die UBS ist in den Staaten auch dabei aber im Gründungsland (Schweiz) wird sich gegen Apple Pay gestreubt.
      Deswegen würde ich nicht zwangsweise davon ausgehen, dass die HypoVereinsbank mit dabei ist.

    • Ja, ich war sehr erfreut, als ich das gelesen habe. Es gibt ja auch eine Digitalisierungsstrategie bei der UniCredit-Gruppe. Aber halt insbesondere in Italien. Ich hoffe aber, dass diese auch nach Deutschland kommt…

  • Wusste man vorher, dass die Einführung in Irland und Italien unmittelbar bevorsteht bzw. wurde es angekündigt?

  • Apple Pay ist in Italien NOCH NICHT verfügbar!

    siehe „in arrivo“

  • Wenn Apple nur über Kreditkarten abrechnen kann, wird das ein teurer Spaß – für den Verkäufer und etwas später dann auch für uns Kunden. Oder die Kreditkartenfirmen verzichten auf einen Großteil der heutigen Verkäufer Gebühren.

    • So ein Quatsch. Der Deckel ist bei 0,3% für Kreditkarten (Mastercard, Visa). Bei Debitkarten (die rein theoretisch auch mit Apple Pay funktionieren) Maestro, V Pay ist der Deckel bei 0,2% Die 0,1% machen den Kohl nun wirklich nicht mehr fett. Besser als der Innovationshemmer girocard – die liegen drunter, da sie bilateral verhandeln müssen – deutsches Recht, da Monopolstellung. Andere Länder haben eben keine girocard.

      • 07.03.2017, 17:34 Uhr
        Hallo Enrico.
        Die 0,3% ist aber nur das Interchange an die kartenausgebende Bank. Hinzu kommt noch das Acquiring Fee des Netzbetreibers von ca 0,8 – 1,2 % und das Scheme Fee von VISA oder Mastercard (ca 0,1%).

  • Bei mir ist es komisch. Habe seit letzter Woche auch eine Karte von boon. aus Frankreich. Konnte letzte Woche bei Aldi und Norma mit der Apple Watch bezahlen. Gestern und heute ging es nicht mehr.
    Noch jemand Probleme damit?

  • Ja habe Plus Status. Sollte dann eigentlich funktionieren, oder?

  • Weiß jemand wie man einen boon Account wieder kündigt?
    Was ist die Sicherheitsfrage? Man gibt doch nur einen PIN an!?

    • Anrufen, Sicherheitsfrage (hast du bei der Einrichtung selbst hinterlegt) beantworten und dann per Email an den boon-Kundenservice nochmal schriftl. beauftragen. So wurde es mir jedenfalls gestern auf meine telefonische Anfrage mitgeteilt.

  • Hallo!

    Die 0,3% ist aber nur das Interchange an die kartenausgebende Bank. Hinzu kommt noch das Acquiring Fee des Netzbetreibers von ca 0,8 – 1,2 % und das Scheme Fee von VISA oder Mastercard (ca 0,1%).

  • Gerade folgenden Hinweis bekommen per SMS:

    Reminder: to make payments with boon. outside of French Territories you need to upgrade to boon. PLUS. Your boon. service team

    Kann ich ab jetzt dann nicht mehr ohne boon plus zahlen?

  • Habe gerade eine SMS von boon bekommen. Zahlungen ausserhalb Frankreich sind nur noch mit boon PLUS möglich. Hat da schon mal jemand die Legitimation gemacht?

  • Kann man Geld von boon zurück überweisen ?

  • Es ist nur noch mit Boon Plus zahlen außerhalb von Frankreich möglich …. hatte eben eine SMS bekommen !

    • Wo ist das Problem? In allen vernünftigen Anleitungen stand schon immer drin, dass man innerhalb weniger auf Plus upgraden sollte, um nicht gesperrt zu werden.

      • Aber ohne french ID und Adresse bekommt man keinen Plus Account.

      • @Michael: Blödsinn, ich farg mich echt, woher solche Ausagen immer kommen. Nie selbst probiert, oder? Einfach in der App beauftragen, Perso-Fotos und Adressnachweis hochladen, fertig.

      • Das ist total falsch die Aussage. Habe selbst boon Plus und wohne in Deutschland. Personalausweis hingeschickt, Adressnachweis und 5 Tage später war ich Plus.

  • Was ist der Unterschied zwischen boon. BASIC und boon. PLUS?

    Ich habe eben auch die SMS bekommen.
    Kann ich bedenkenlos auf boon. PLUS Upgraden oder fallen dadruch irgendwelche besonderen Verpflichtungen oder Gebühren an?

  • Hab meine Dokumente vorhin für Plus hochgeladen. Weiß jemand wie lange das dauert?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21466 Artikel in den vergangenen 3698 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven