iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 20 946 Artikel
Visa und MasterCard dabei

Apple Pay startet in Irland

Artikel auf Google Plus teilen.
60 Kommentare 60

Apple Pay ist von heute an auch in Irland verfügbar. Nach Großbritannien, Frankreich, Spanien und der Schweiz ist Apples kontaktloses Bezahlsystem somit nun in fünf europäischen Ländern verfügbar. Als Partner nennt Apple neben Visa und MasterCard auch Boon, das Bankhaus KBC sowie die Ulster Bank.

Apple Pay Irland

Apple-Kunden auf der grünen Insel können somit von heute an bei etlichen Handelsketten und Verkaufsstellen mit ihrem iPhone oder der Apple Watch bezahlen. Stellvertretend nennt Apple unter anderem ALDI, Lidl, Burger King, Boots, M&S, Intersport und das Guiness Storehouse.

Wir sind eigentlich zuversichtlich, dass sich in diesem Jahr auch in Deutschland noch Entscheidendes in Sachen Apple Pay tut. Die inoffizielle Nutzung des Angebots erfreut sich ja hierzulande ohnehin schon großer Beliebtheit, Hinweise aus Sparkassenkreisen deuten eine anstehende Einigung an, eine große Hürde seien allerdings die erforderlichen Verhandlungen mit den Regulierungsstellen hierzulande.

Dienstag, 07. Mrz 2017, 7:59 Uhr — chris
60 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Was ich nicht verstehe. Wenn sich in DE die „großen“ Banken so gegen Pay sträuben, warum Apple dann nicht mit kleinen Banken den Deal macht (siehe Schweiz etc.). Denk z. B. N26 wäre sofort mit an Bord…

    • PS: „…eine große Hürde seien allerdings die erforderlichen Verhandlungen mit den Regulierungsstellen hierzulande…“ -> liegts also nicht wirklich an den Banken? Sondern wieder mal nur an der deutschen „Gründlichkeit“ ;D

    • Es macht keinen Sinn nur mit den kleinen Banken auszurollen. Wenn dann müssen die großen dabei sein, dass es sich schnell verbreitet und damit schneller wächst.

      • Naja, in CH sind es auch nur kleine Geldhäuser, da die großen ihr eigenes System (www.twint.ch) haben ;)

  • Hoffentlich geht das in Deutschland dann auch mit jeder VISA Karte.

  • Ich sag mal so: Die Einschläge kommen näher….. :-)

  • Die Überschrift ist leider etwas irreführend (Visa und MasterCard dabei). Master- und Visacard werden ja nur von den drei Anbietern unterstützt (Boon, die Bankhaus KBC sowie die Ulster Bank).
    Gibt ja noch andere Banken in Irland mit Master- und Visacard. Meine ist leider nicht dabei :(

  • Informierte Analystenkreise sprechen immer noch vom 1. März 2030 als Einführungstermin in D

  • Nachdem ich am Freitag nach eure letzten Artikel zum Thema die Kommentare gelesen hatte, hab ich kurzerhand auch boon Frankreich gewählt. Seitdem funktioniert alles wie es soll und ich merke, dass ich die Entwicklung des Themas nun mit einem ganz anderen Blickwinkel verfolge. Hoffte ich bei den Wasserstandsmeldungen bisher immer auf eine endlich positive Meldung für D, was stets eher zu Frust und wiederholter Enttäuschung beim Lesen solcher Artikel führte, freue ich ich nun, darauf nicht mehr warten zu müssen, sondern schon jetzt alle Funktionen nutzen zu können. Fühlt sich immer noch wie science fiction an, aber it just works ;-)))

    • Mit welcher Kreditkarte kann Boon aufladenden? N26 und Amex gehen bei mir nicht. Bei DKB warte ich noch auf die Secure ID Freigabe. Wie lädst Du das Boon Konto auf?

      • Manuell per Überweisung.

      • Ich mach es über Überweisung, von N26 dauert es nur wenige Stunden bis es da ist

      • DKB Visa ohne zusatzgebühren

      • @martin Automatische Aufladung ganz ohne Gebühren? Wieso geht das mit der DKB Visa kostenlos? Andere müssen dafür mindestens einen Euro pro Aufladung hinlegen.

      • @Frank: sie nehmen solange nur bei dir Gebühren – und noch viel zu wenig – bis du endlich verstehst, dass niemand Kunden wie dich braucht (btw: wer bezahlt dich eigentlich, falls du einen Job hast?)

      • Ja, stell dir vor, ich arbeite. Jeden Tag. Und falls noch Vorstellungskraft übrig ist, hier noch etwas mehr: Ich habe eine Kreditkarte und die kostet mich… nichts. Und ich habe auch ein Girokonto. Rate wieviel das kostet? Genau, nichts. Und weißt du warum? Weil Banken mich gerne als Kunden haben.
        Zufällig kenne ich mich (im Gegensatz zu dir?) ein wenig aus und die Kunden, die eine Bank wirklich nicht haben will, sind Personen mit einem monatlichen Zahlungseingang <500 Euro und/oder mit einem P-Konto. Das sind nämlich die, die lauter zusätzlichen internen Verwaltungsaufwand bedeuten, an jedem ersten des Monats sämtliche Schalter und Beratungstische der Bank verstopfen, die keine Ahnung haben wie Banken arbeiten, deren Konto immer auf Null ist und an denen man keinen Cent verdient, denn mit Kunden ohne Geld kann man als Bank nicht arbeiten.

      • Super Tip mit N26. Vormittags überwiesen und nachmittags bei boon.

      • Hey wer Boon mit der N26 aufladen möchte muss die Automatische Aufladefunktion aktevieren… Und wenn das geld da ist Funktion deaktivieren!

  • Ich nutze jetzt auch Boon Frankreich. War gestern damit das erste mal bei Rewe und Combi bezahlen und muss sagen das ich total begeistert bin. Es könnte so einfach und für alle verfügbar sein. Nur durch diese künstlichen Hürden und Länder Beschränkungen hat es sich immer noch nicht ausgebreitet. Langsam habe ich da kein Verständnis mehr für. Obwohl die Technik bereit ist, wie man sieht, muss man immer noch auf Apple und die Banken warten -.-„

  • Die Aufladung der boon. Karte sollte immer manuell per Überweisung erfolgen, daß geht natürlich auch mit N26! Da dauert zwar 2-3 Tage, verursacht bei boon. jedoch keine Kosten!
    Dieser Tipp sollte ruhig mal besonders in den betreffenden Artikeln herausgestellt werden werden.
    Für die Aufladung per Überweisung kann man übrigens auch einen Dauerauftrag einrichten…

    • Stimmt nicht bei allen Banken ;)
      Habe mit N26 am Samstag Abend überwiesen. Am Montag um 11 Uhr war es da.
      Da am Wochenende nicht gebucht wird, hat die Überweisung auf das Boon Konto etwa drei Stunden gedauert

  • Zumindest hat mir meine Sparkasse zugesagt ab dem 1.7. NFC für meine Mastercard anzubieten.

  • Nutze Apple Pay jetzt auch und bin hellauf begeistert. Es gab in letzter Zeit wenig User freundliche Aha Momente, aber Apple Pay gehört auf jeden Fall dazu. So einfach, schnell, bequem und man muss sic über nix Gedanken machen. Mit der Apple Watch echt top!

  • Ich interessiere mich durchaus für das Thema, aber ich möchte unter gar keinen Umständen die boon Karte wie eine Prepaid Karte vorher ständig per Überweisung aufladen müssen. Erstens möchte ich kein totes Kapital auf der Karte liegen haben, zweitens dauert das im Zweifelsfall zu lange. Ich will bezahlen können, wenn ich im Geschäft in der Kasse stehe und nicht wenn ich das vorher genau geplant habe.
    Ist das Stand heute über den Umweg „Boon Frankreich“ (oder Irland?) irgendwie möglich? Ideal wäre, wenn die Karte den von mir bezahlten Betrag einfach von meiner KK oder meinem Girokonto abbucht.

    Und die zweite Frage, die in den ganzen Artikeln meiner Meinung nach sehr unzureichend beantwortet wird: Welche Gebühren berechnet Boon bzw. Wirecard für was? Ich will nicht wissen, was auf der Webseite steht, denn das ist scheinbar eher Wunschdenken von Boon. Ich wüsste gerne, welche Gebühren hier jemandem schon konkrekt in Rechnung gestellt wurden.

    • Automatisches Aufladen geht doch bei boon via Kreditkarte. Muss man halt wissen, ob es einen das wert ist. „Totes Kapital“ verursacht bei da deutlich weniger Opportunitätskosten. Sicher, für Studenten, die von der Hand in den Mund leben, aber trotzdem alles sofort und usonst wollen, ist es evtl. nix.

      Zu den Kosten: Was meinst du mit Wunschdenken? Was anderes als auf der Website steht, werden sie dir ganz sicher nicht berechnen. Insofern wird du bislang nur Leute finden, die für autom. Aufalden bislang etwas bezahlt haben. Die ersten 12 Monate sind ja kostenfrei und boon b´gibts auch in Frankreich noch nicht so lange.

      • Als Opportunitätskosten würde ich das nicht bezeichnen. Ich bin kein Student und bin dennoch der Ansicht, dass Transaktionsgebühren gegenüber Privatkunden ein Relikt aus den 80ern sind, das abgeschafft gehört.
        Um bei dem unpassenden Namen Opportunitätskosten zu bleiben: Ich möchte die Effizienz meiner Bezahlvorgänge steigern, aber ich sehe gar nicht ein dafür einen Euro pro Bezahlvorgang an Gebühren drauflegen zu müssen. Und meine Einkäufe so genau zu planen, dass ich die Karte vorher entsprechend per Banküberweisung aufladen kann, betrachte ich nicht als Effizienzsteigerung.
        Ich habe eine Kreditkarte und das Konto wird am Ende des Monats, sofern es unter 0 ist, automatisch durch eine Abbuchung von meinem Girokonto ausgeglichen – gebührenfrei. Warum geht das bei boon nicht auch so?

  • Ich arbeite als Student nebenbei in nem Supermarkt und möchte mal was an die Bargeld Liebhaber loswerden. Jedes mal wenn es sich an der Kasse staut, ist dafür ein älterer Mensch verantwortlich der sein halbes Portemonnaie vor mir ausschüttet und nach Kleingeld sucht. Man glaubt kaum wie viel Zeit das kostet. Wenn mehrere Leute hintereinander „passend“ bezahlen wollen, muss man jedes mal ne zweite Kasse aufmachen. EC ist zwar nen bisschen besser aber bis die PIN eingegeben ist, die Zahlung autorisiert wurde und die Karte wieder draußen ist, vergeht auch ne Menge Zeit. Unterschrift dauert teils noch länger als Bar. Apple Pay und Kontaktlos ist einfach super. Es geht total schnell und weder Kassierer noch Kunde müssen mit Geld rumhantieren. Ich würde mir wünschen das mehr Leute endlich umsteigen. Also lasst es euch von jemandem sagen der die Situation an der Kasse kennt, es braucht euch nicht peinlich zu sein mit Apple Pay oder kontaktlos zu zahlen. Damit macht ihr jedes mal nen Kassierer glücklich. Ich für meinen Teil würde am liebsten jedem Kunden nen Highfive geben der Kontaktlos zahlt. Es bedeutet einfach viel weniger Stress an der Kasse, sowohl für den Kunden als auch für den Kassierer. Also ich Apple Pay User…..Ihr seid klasse! Fettes Dankeschön an euch…Ihr macht meinen Job bedeutend besser!

    • Na dann schaffen wir sofort das Bargeld ab, dann die alten Leute (wer braucht die denn schon?), und zu guter Letzt die EC-Karte. Dann sind alle glücklich weil es im Supermarkt schneller geht.

      Ach ja, dann braucht man auch nur noch eine Kamera für die Kasse, geht ja dann auch ohne kassierende Studenten.

      Schöne neue Welt. würg…

  • Was passiert eigentlich bei Beträgen über 20/25 €?
    Muss man die PIN eingeben oder nicht?
    Das Hilfedokument für Frankreich verwirrt ein bisschen
    https://support.apple.com/de-de/HT201469#use
    „Frankreich: Unter Umständen kann Apple Pay nicht für Einkäufe mit einem Wert von über 20 EUR verwendet werden.“

  • Kann man momentan schon eine kk in der wallet App am iPhone hinterlegen?

  • Die italienische Apple Pay Seite wurde heute auch mit einem coming soon und den teilnehmenden Banken ergänzt.

  • Hat eigentlich irgendeiner einer wirklich Idee WARUM das hier so lange dauert ?
    Die Banken sagen “ Wir warten auf Apple“, die Regulierer sagen „Wir haben damit nichts zu tun, das ist ein normales Geschäft“, Apple sagt „Wir haben es ja schon in Europa eingeführt, an uns liegt es nicht“ …. Also WER genau bremst denn da ????

    • Es liegt natürlich an den deutschen Banken. Man gibt als Bank mit Apple Pay einen Teil seines Geschäftes (und seiner Einnahmen) in fremde Hände und das tun wir deutschen nunmal äußerst ungerne.
      Selbstverständlich würde das niemand so offen zugeben. Stattdessen zeigt man lieber mit dem Finger auf die anderen. Kann ja dank geheimer Verhandlungen eh niemand nachvollziehen, wer nun wirklich auf der Bremse steht.

      • Das glaube ich eigentlich nicht denn die Europäischen Banken sind ja alle sehr vernetzt und im Grunde von den gleichen Holdings geführt. Die würden dann überall mauern aber nicht nur in EINEM Land.

      • @Chris: Apple Pay ist nicht zufälligerweise in der EU noch nicht groß angekommen, denn anders als in UK, USA, Australien usw. gibt es hier seit 2 Jahren eine Deckelung der max. Transaktionsgebühren beim Einsatz von Kreditkarten und Debitkarten (meine, es sind 0,15 bzw. 0,1%, die dem Händler max. belastet werden dürfen). Seitdem hat sich die Akzeptanz von Kreditkarten gerade im dt. Einzelhandel massiv verbessert. Da nun aber die Marge für die Kreditkartenunternehmen und Banken so gering geworden ist (und nebenbei auch das klassische Zinsdifferenzgeschäft der Banken bei neg. Zinsen eingebrochen ist), wollen die sich natürlich die inzw. so geringe Marge nicht auch noch mit Apple teilen. Verständlich. Man sollte sich als Verbraucher also überlegen, auf was man nun schimpfen möchte. Auf die Banken wäre populär, aber aufgrund der o.g. Fakten wenig stichhaltig. Auf die Politik, die die niedrigen Margen durchgesetzt hat, wäre widersprüchlich. Auf Apple, die die Technologie entwickelt haben und auch in das Geschäft wollen? Auf den dt. Handel, der das zu wenig forciert und im internationalen Vergleich (zumindest bei Lebensmitteln) ebenfalls sehr geringe Margen hat? Hm… Manchmal ist eine insgesamt gute Verbauchersituation Schuld an einer noch besseren. Das zumindest ist mein Fazit baw

  • Danke Ingolf, das kann ich gut verstehen und Du hast recht. Ich will da weder auf den einen, noch auf den anderen Schimpfen. Mich interessiert eben nur WARUM es nicht eingeführt wird. Wenn die Banken sagen würden, wir verdienen damit kein Geld und wollen das nicht dann könnte ich das verstehen aber so ist es ja nicht. Gerade die Direktbank haben ja ein hohes Interesse die Bargeldabhebungen so gering wie möglich zu halten und betonen alle „unisono“ WIR sind dabei wenn es in Deutschland losgeht. Genauso Apple .. hier wird Deutschland als wichtiger Partner hervorgehoben und auch schon einige Male durch die Blume betont das es nicht an Apple liegt (welchen Grund sollten die auch haben). Jetzt wurde durch Boon (FR) sogar eine „Hintertür“ geschaffen um das zu nutzen. Also kann es Apple auch nicht so richtig sein. Daher die Frage vom Anfang WER bremst denn hier wirklich ?? und WARUM ??

  • Hey für alle Boon und N26 Kunden es gibt ein Trick wie man mit N26 sein Boon Konto Aufladet.. und zwar bei der Aufladubg müsst ihr die Automatische Aufladefunktion aktevieren!

    Beispiel Du willst 50€ auf deinem Konto!

    Step1: gib 5€ TopUp an
    Step2: gib an bis wie viel aufgeladen werden soll? Beispiel 50€ dann landest du 5€ bzw weniger aufbubd die restlichen EUR die bis 50€ fehelen werden mit abgezogen.. dann Funktion abschalten und beim nächstenmal noch Mal machen

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 20946 Artikel in den vergangenen 3614 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven