iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 26 430 Artikel
PDF-Downloads verfügbar

Causa Apple Pay: Bundestag veröffentlicht Gesetzentwurf

202 Kommentare 202

Über den Vorstoß des Finanzausschusses des Bundestages, die zur Nutzung kontaktloser Bezahlsysteme benötigten NFC-Schnittstelle des iPhones (und anderer Telefone) per Gesetz auch für Drittanbieter freizugeben, haben wir gestern berichtet:

Die ganz kurze Fassung: Plattform-Betreiber wie Google und Apple sollen die für kontaktlose Zahlungen benötigten Schnittstellen allen interessierten Parteien anbieten (müssen) und nicht mehr ausschließlich den eigenen Angeboten, Apple Pay und Google Pay, vorbehalten.

Ein Vorstoß der dazu führen könnte, dass sich langfristig auch FitBit Pay oder gar eine Eigenentwicklung der Sparkasse zum Zahlen mit dem iPhone nutzen lassen könnte.

Finanzausschuss

Bild: DBT/Melde – Finanzausschusses des Deutschen Bundestages

Heute nun hat der Bundestag mehrere relevante Dokumente zum Fall veröffentlicht. Zum einen lässt sich der Antrag der FDP-Fraktion für freien Schnittstellen-Zugang einsehen, zum anderen steht der Gesetzentwurf der Bundesregierung jetzt in seiner Vorab-Fassung zum Download bereit.

Wir zitieren aus den (überraschend gut lesbaren) Begründungen des Gesetzentwurfes der Bundesregierung. Die relevanten Passagen lassen sich im PDF ab Seite 52 einsehen. Die Hervorhebungen sind von uns.

[…] Ziel dieser Vorschrift ist es, für den Bereich der Zahlungsdienste und E-Geld-Geschäfte finanztechnologische Innovationen als einen wesentlichen Treiber von Wettbewerb und wirtschaftlicher Entwicklung zu ermöglichen und die Wahlfreiheit der Konsumenten zu gewährleisten.

Insbesondere bei der Erbringung von Zahlungsdiensten und E-Geld-Geschäften gewinnen finanztechnologische Innovationen zunehmend an Bedeutung. Dies betrifft vor allem internetbasierte und mobile Anwendungen. Solche Innovationen ermöglichen Zahlungsdienstleistern, neue Geschäftsfelder zu erschließen und erhöhen die Angebotsvielfalt für Kundinnen und Kunden.

Voraussetzung für diese Angebote ist, dass Zahlungsdienstleister und E-Geld-Emittenten Zugang zu den entsprechenden technischen Infrastrukturleistungen haben, insb. zu den für ihre Dienstleistungen erforderlichen Funktionalitäten der Betriebssysteme der internetbasierten (mobilen) Endgeräte und den dazugehörigen Schnittstellen (sog. technische Infrastrukturleistungen).

Unternehmen, die diese technischen Infrastrukturleistungen anbieten und insb. die Kontrolle über die Schnittstellen der (mobilen) Endgeräte haben, haben eine Stellung als „Gatekeeper“. Sie legen fest, ob und zu welchen Bedingungen andere Unternehmen ihre Infrastrukturleistungen nutzen können.

Bei den Anbietern dieser technischen Infrastrukturleistungen handelt es sich in der Regel um große Digitalunternehmen, die aufgrund ihres mehrseitig ausgerichteten Geschäftsmodells bereits über einen großen Kundenstamm für eigene bzw. fremde Dienstleistungen verfügen und von positiven Netzwerkeffekten Gebrauch machen können. Diese Effekte nutzen sie auch dazu, eigene Bezahlmöglichkeiten (ggf. in Kooperation mit Zahlungsdienstleistern und E-Geld-Emittenten) anzubieten.

Ihre „Gatekeeper-Funktion“ ermöglicht ihnen, ihre eigenen Bezahldienste im Verhältnis zu anderen Unternehmen zu begünstigen, indem sie bspw. den Zugang zu den zum Erbringen von Zahlungsdiensten und E-Geld-Geschäften erforderlichen Funktionalitäten ihrer Betriebssysteme und technischen Schnittstellen ohne sachlichen Grund einschränken. So bestehen teilweise Hemmnisse für Zahlungsdienstleister und E-Geld-Emittenten bei der Verfügbarkeit bzw. der Inanspruchnahme einer Schnittstelle für die berührungslose/ kontaktlose Kommunikation mit mobilen Endgeräten bei physischen Bezahlvorgängen vor Ort („Near Field Communication“-Schnittstelle bzw. „NFC-Schnittstelle“) oder einer Schnittstelle für das Ansteuern von Audio- bzw. visuellen Assistenten beim Internetbanking über Sprache. Derartige Hemmnisse können durch eine Reihe an Vorgehensweisen aufgebaut bzw. verstärkt werden (bspw. durch technische oder vertragliche Vorkehrungen seitens der Anbieter von Betriebssystemen).

Damit Zahlungsdienstleister und E-Geld-Emittenten eigene Bezahldienstleistungen auf den (mobilen) Endgeräten anbieten können, ist der Zugang zu den zum Erbringen von Zahlungsdiensten und E-Geld-Geschäften erforderlichen Infrastrukturleistungen notwendig. Ist bspw. ein Zugang zu einem Betriebssystem bzw. einer technischen Schnittstelle nicht gegeben, kann der Zahlungsdienstleister oder E-Geld-Emittent seinen Kundinnen und Kunden nur eingeschränkt eigene Produkte bspw. im Bereich mobiler Bezahlverfahren und des Voice Banking anbieten. Damit wird die Angebotsvielfalt für Kundinnen und Kunden und die Entwicklungsmöglichkeiten für Zahlungsdienstleister eingeschränkt.

Mit der Vorschrift über den Zugang für Zahlungsdienstleister und E-Geld-Emittenten zu solchen Infrastrukturdienstleistungen soll diesen Hemmnissen begegnet und den Besonderheiten finanztechnologischer Innovationen weiter Rechnung getragen werden. Es soll insbesondere sichergestellt werden, dass der Zugriff auf die „NFC-Schnittstelle“ möglich ist, die erforderlichen Software Development Kits zur Verfügung gestellt werden und die Möglichkeit der Kartenemulation gegeben ist.

Es handelt sich um eine bereichsspezifische Spezialvorschrift für Zahlungsdienste und das E-Geld-Geschäft. Sie lässt weitere Vorschriften über den Zugang zu Infrastruktureinrichtungen sowie Netzwerken und Informationen insbesondere aus bereichsübergreifenden Vorschriften nach dem Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) unberührt. […]

Freitag, 15. Nov 2019, 15:52 Uhr — Nicolas
202 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Die sollten sich mal um wichtige Dinge kümmern und wenn ich ein System kaufe habe ich mir der Angebotene Funktionalität zu leben

    • Whataboutism

      Du willst keine Updates?

    • Tun sie doch. Das Apple-Ding ist doch nur ein winziger Teil dessen, was sie gerade neu machen.

    • @peegee: Dein Kommentar ist einfach nur peinlich!
      Du hörst dich an wie ein alter verbitterter Mann. Bzw. wie den Chef denn alle Angestellten hassen!

      • Nein solche Menschen wie du kaufen sich für kleines Geld einen Dacia und poltern dann, warum der nicht das gleiche kann wie ein deutlich teureres Auto und hätten dieses dann per Gesetz durchgesetzt. Alles was hier passiert ist pure Lobbyarbeit und der vorausschauende Gehorsam für bereits versproche Pöstchen unserer Volksverräter (Volksvertreter) nach ihrer aktiven Politiklaufbahn. Nordstream 2 und ähnlich gelagerte Fälle lassen grüssen.

      • Nein Ben, Du bist peinlich, weil du keine Ahnung von Marktwirtschaftlichen Zusammenhängen hast.

        Wirtschaftlich funktioniert genau in den Ländern, in denen Unternehmen nicht ständig alles mögliche vorgeschrieben wird.

        Wer freies NFC will kann ja Android kaufen.

        Vielleicht gibt es für links orientierte Wirtschaft-Nicht-Versteher wie dich ja bald ein Gesetz, dass android Handys 5 Jahr Updates bekommen müssen und nicht mehr so oft abstürzen.

    • Du willst dann auch außer dem iOS mit dem es veröffentlicht wurde, keine neuere iOS Version, keine Sicherheitsupdates etc?

  • Hört sich doch gut an. Finde ich gut und vernünftig.

    • wahlfreiheit der konsumenten – sollte beim musik-streaming auch so sein. exklusive inhalte des einen dienstes sollten (natürlich gegen eine entschädigung) auch über die anderen bereitgestellt werden können. sonst muss man ja theoretisch mehrere dienste abonnieren: den einen podcast gibt’s nur bei spotify, den anderen künstler nur bei amazon und den dritten nur bei apple music …

  • Wenn das so kommt bitte iPhone OHNE NFC in Deutschland verkaufen! So eine Sicherheitslücke will ich nicht im Handy mit mir rumschleppen!

    • Da bin ich ganz bei dir. Dann stellt die Sparkasse ihre Apple Pay Entwicklung sofort ein und kommt mit ihrer eigenen App an, welche ich sicher nicht nutzen werde!

      • Das geht mir genauso. Meines erachtens geht das nach hinten los. Bietet dann doch auch für alle Elektro-Autos alle Stecker an dass sie alle Ladesäulen kostenlos nutzen können! Dafür brauchen wir auch unbedingt Gesetze. Und Bahnfahren für alle kostenlos. Einfach weil ihr Schüler seid.

      • Was wäre verkehrt an einem einheitlichen Steckersystem und kostenlosen Nahverkehr? Nur aus Neugier…

      • Dachte ich auch gerade, aber dann haben die Nörgler wieder weniger zum Nörgeln und müssen hinaus in die Kälte und in den unendlichen Weiten der Bürokratie nach neue nörgelnswerten Themen suchen.

      • Warum nutzt man dann eine Sparkasseneigene Lösung nicht? Weil man sich besser und wertvoller vorkommt, wenn man das Gleiche von der Weltmarke Apple nutzt? So einen Kommentar kann ich nicht nachvollziehen.

      • Einheitlicher Stecker ist gut (Stichwort DIN Norm).
        Kostenloses NVS ist nur für den Fahrgast kostenlos. Woher soll das Geld kommen – das wir nicht einfach zu realisieren denn das fehlt wieder an anderer Stelle..

      • … und sicher die Apple Watch auch nicht unterstützt.

      • Sparkasse…..da fängt dein Problem doch schon an…..

    • Genau daran denken die wenigstens. Mit einem offenen NFC-Chip kann viel getrieben werden. Ich kaufe Apple, weil es ein geschlossenes System ist. Es ist nicht perfekt, alles hat so seine Macken. Aber jetzt das Tor weit zu öffnen, nein danke! Bitte Apple, kommt dieses Gesetz, streicht NFC komplett bei unseren Geräten, ihr habt die Macht!

    • Welche Sicherheitslücke genau?
      NFC ist von Apple für andere Firmen schon frei gegeben.
      Traust du einem Fußballclub also mehr, als deiner eigenen Bank? oO

      • Hast du aus der Vergangenheit nichts gelernt? Oder ist das Ironie die ich nur nicht verstanden habe. Na klar kann man seinem Fußballclub mehr vertrauen als seiner Bank. Ja mehr noch, man sollte keiner Bank überhaupt trauen. Als ob sie in deinem Interessen handeln -_-

  • Gibt ja sonst keine Probleme im Land. Wahnsinn.

  • Im Grunde begrüße ich das. Auch wenn ich Apple Pay mag und keine Insellösungen will. Dennoch ist Es gut, das da mal gehandelt wird. Für Apple gibt es eigentlich nur eine Lösung. Die Öffnung zwar anbieten, die Gebühren aber deutlich über den Apple Pay Gebühren ansetzen. Dann wird keine Bank wechseln wollen

    • Es heißt angemessenes Entgelt. Das geht nicht.
      Wenn dann zum gleichen Preis wie Apple Pay. Dann lohnt sich Apple Pay trotzdem mehr.

    • Die Gebühren sind in der EU eh gedeckelt auf 0,3% vom Umsatz und somit bewegen diese sich für ELV und Kreditkartenzahlungen auch im Normalfall zw. 0,2€ und 0,3% vom Kartenumsatz.

      Apple nimmt „eigentlich“ 0,15% vom Umsatz, also bleiben noch 0,05 bis 0,15% vom Umsatz für die Kreditinstitute (bzw. deinen gewünschten Apple free NFC Aufschlag) – da die Banken (SB) mit dem restlichen reinen Bankgeschäften (nicht Kreditgeschäfte) eh kaum noch Geld machen können, fehlt das dann in den Kassen.

      Wenn jetzt Apple „so blöd wäre„ sagen wir mal 0,3% haben zu wollen, und bei Deinem Geldinstitut gibt es Apple Pay Nutzer und genau so viele die dann das teure freie NFC System nutzen – BEI WEM WÜRDEN DIE BANKEN SICH WOHL MIT HÖHEREN/NEUEN GEBÜHREN IHRE AUSGABEN ZURÜCK HOLEN ??? Also merkst was @achenlk ?

      . . . erst denken dann schreiben – hilft schon mal !

    • Ist applepay im Hinblick auf die Anzahl der Nutzer nicht selbst eine Insellösung?

      • Nein ist es nicht, weil alle Banken aus aller Welt daran teilnehmen können! Die Girocard Istrien deutsche Insellösung die Sparkassen App ist ein Insellösung einer Bank

    • achenik, warum verstehen es viele nicht? Die genauen Details kennt nur Apple. Aber die Sicherheit ist a besonders groß. Es ist zusätzlich ein besonders stark verschlüsselter Chip im iPhone verbaut, der u.a. zum Bezahlen aus der Wallet heraus auf den NFC zugreifen kann. Die sogenannte Secure Enclave, die neutrale Experten besonders loben. Die gleiche Sicherheit wird niemals mit z.B. der Sparkassen App geben.
      Wenn nun Apple den NFC Chip öffnen müsste und dadurch diese Sicherheit eingeschränkt wird haben sich die von Lobbyisten instrumentalisierten Politik uns Verbrauchern gegenüber schuldig gemacht. Die Sparkassen können ja an Apple Pay teilnehmen. Eine Teilnahme an GooglePay und Apple Pay wäre für die Banken sogar kostengünstiger als ihre Eigenentwicklungen, was auch auf die Girocard zutrifft.
      Wie man die Scheinheiligkeit der Banken wie den Sparkassen erkennt? Ganz einfach, trotz Kundenwunsch ist gerade wegen des offenen NFC bei diesen GooglePay keine Option!
      Darum mein Appell an Appel und vielleicht auch an Apple und Android User: wehrt euch!

  • Ganz großes Kino. Da gäbe es wohl wichtigeres wo man sich im Bundestag einen Kopf machen sollte.

  • Zum kotzen diese korrupten Politiker. Immer nur zum eigenen Vorteil arbeiten. Möchte nicht wissen was da im Hintergrund mit irgendwelchen Banken ausgehandelt wurde.

    • Ok, dann mache ich mal die gleichen Spekulationen: möchte nicht wissen, wer Dich für Deinen Kommentar mit pauschalen Beschimpfungen von Politikern bezahlt!
      Merkst selber, oder? Solche pauschalen Behauptungen ohne jeglichen Ansatz von Argumenten/Anhaltspunkten sind einfach albern und letztlich gefährlich für unsere Demokratie. Man nennt das Populismus oder auch Fake News.

      Zum Thema: niemand wird sich ein zweites oder drittes Smartphone zulegen, um eventuelle die entsprechenden Angebote mehrerer Anbieter nutzen zu können. Von daher ist es richtig, wenn (im Sinne von falls) sich eine solche Technologie grundsätzlich durchsetzt, dann muss sie allen daran interessierten Wettbewerbern offen stehen.
      Die damit ohne Zweifel einhergehenden Problematiken (Sicherheit des Chips) sollten dabei nicht vernachlässigt werden, dürften aber von Apple und co. beherrschbar sein, wenn nicht, dann muss für die Öffnung eine entsprechende Sicherheitsüberprüfung der Anbieter eingeführt werden.
      Wenn eine solche Öffnung nicht erfolgt, besteht die große Gefahr, dass sich das Geschäft auf wenige Anbieter konzentriert und danach die Preise / Konditionen für die Nutzer steigen.
      Wenn – wie hier teilweise argumentiert wird – z.B- die Sparkasse „keine vernünftige Lösung“ hinbekommen, dann wird eben niemand das Angebot der Sparkasse nutzen. Es handelt sich ja nur um eine Option nicht einen Zwang.

      • Welche Demokratie? Hab ich was verpasst?

      • Vielleicht nehme ich dich mal auf einer Dienstreise mit in ein Land, wo die Dinge anders laufen als bei uns. In den Iran z.B.. Da gehen wir dann nach Feierabend mal einen Trinken, quatschen ein paar Leute an, unterhalten uns so wie hier im Forum über Pro und Contra der jeweiligen Regierungsform und warten ab… Vielleicht geht dir dann ein Licht auf.

      • Ja die selbe Demokratie, die dir dieses hirnlose Kommentar erlaubt und dich nicht verfolgt, obwohl du diese anscheinend in Frage stellst. Meinungsfreiheit auch für schlichte Gemüter

      • @littlebuddha Der Junge ist halt noch jung, hat wenig Erfahrung und scheint etwas verstrahlt von der ganzen AfD Propaganda. Übel was diese ganzen Volkspfosten in Deutschland anrichten.

      • Khw
        lange Rede kurzer Sinn! Es handelt sich nur um eine Bezahlmethode. Genutzt von einer Vielzahl von Banken, was daran ist schädlich und treibt die Kosten?
        Sparkassenlösungen waren meist nicht sehr gut durchdacht, sieht man an vergangenen und laufenden prozessen

    • Verstehe diese Argumente nicht, ich sehe das erstmal als Vorteil für Verbraucher.

      • JB
        Worin soll der Vorteil für „Verbrauche“, ich würde Nutzer sagen!? Z.B. die Sparkasse lehnt GooglePay ab, weil deren NFC offen ist. Was habe ich davon, der Apple Pay nutzen will? Ich will kein Drittanbieter App, bei der ich das Handy entsperren, dann öffnen, dann authorisieren muss bevor ich bezahle?
        Über 90% (geschätzt wollen in ihrem Ökosystem bleiben. Was soll dieser Zwang? Im Grunde ging das den Finanzausschuss nichts an!

    • Es macht für mich einfach nur den Eindruck. Schon komisch dass manche Sachen so schnell entschieden werden und bei anderen sinnvolleren Angelegenheiten passiert nix. Ähnlich wie die Erhöhung der Diäten. Das geht immer ganz schnell und wird auch nicht groß hinterfragt.

      • MB: möchtest du diesen aufreibenden Job für lausige 10.000 Piepen im Monat machen?
        Jeden Satz auf die Goldwaage legen, es niemandem recht machen zu können und dafür noch bedroht zu werden?
        Keine Ironie!

      • Was ist denn hier entschieden worden? Es ist ein Gesetz-ENTWURF!

        Vielleicht sollte man sich erstmal etwas mit dem parlamentarischen Gesetzgebungsverfahren befassen, ehe man rumtönt…

      • Meta
        Viele verdienen weniger. Als Politiker brauchst du zunächst nicht einmal eine Ausbildung. Es werden auch andere Menschen bedroht. Aber mit dieser Entscheidung wurde weit über das Ziel hinausgeschossen. Wer von den über 600 Abgeordneten weiß so genau worum es geht? Warum wurden nicht beide Seiten gefragt, meint ihr Apple hätte nicht das Recht dazu?
        Wir werden auch von den Banken veräppelt, die reden uns wider besseren Wissens ein, wie toll die Girocard ist, wie schön Kwitt und paydirect. Die kosten alle eine Riesensumme, die nie rein kommt. Auch deren App „Mobiles Bezahlen“ ist nichts besonderes, sie kann weder GooglePay noch Apple Pay das Wasser reichen. Sie profitieren nur vom Irrglauben an die Girocard, die ohne US Unterstützung, Mastercard und VISA im Nachbarland schon nicht funktionieren würde.

    • MB
      ich würde diese Politiker nicht unbedigt als korrupt bezeichnen, aber sie haben einer rückwärtsgewandten Lobby nachgegeben. Ja rückwärts, denn die girocard auf Kosten der Banken zu erhalten, anstelle sich wie die Österreicher am Markt besseren und für sie wirtschaftlicheren Systemen zu bedienen ist verwerflich. Andere Branchen machen das auch.
      Außderdem wird die zurzeit herrschende anti amerikanische/anti Trump Stimmung genutzt. In diesem Gesetzgebungsverfahren hat solch eine Bestiimung nichts zu suchen.

  • Was anderes ist von der FDP auch nicht zu erwarten…

  • Wenn die Lobbys schreien, bewegen sich unsere „Politiker“… leider nur dann.

    • Leider wahr… ist fast überall so, wer die beste Lobby hat gewinnt in der Politik. Würde mich nicht wundern wenn Banken und Sparkassen ihre Lobbyisten entsprechend eingeschaltet haben, um so ein Gesetz auf den Weg zu bringen.
      Ein super aktuelles anderes Beispiel hierfür ist der „Arztvorbehalt“ vs. Physiotherapeuten, Notfallsanitäter, Hebammen etc. Da haben leider die Ärzte die Lobby (und das Geld dafür) und die anderen Berufsgruppen nicht.

    • Glaubt ihr wirklich Apple hat keine Lobbyisten? Was meint ihr denn warum Apple jetzt so laut schreit?

      • JB, Was ist dagegen einzuwenden, was ist der Unterschied. Man hätte Apple zuerst einmal Stellung nehmen lassen können! Wir fallen doch auf die rückwärts gerichtete Sparkasse auch mitder ollen Girocard herein.
        Die Sicherheit ist mit der Secure Enclave von Apple hervorragend, es gibt nichts Vergleichbares und dass dürfen sie sich ruhig bezahlen lassen.
        Das Argument der Banken, was wörtlich vom Finanzausschuss übernommen wurde, einer angemessenen Bezahlung war vorher die kostenfreie Freischaltung. Da haben die Sparkassen gelernt.
        Deren schlechtere App komt niemals auf mein iPhone, hätte ich ein Android, käme sie auch da nicht drauf, dann würde ich den Umweg über paypal wählen.

  • Wenn die Banken da irgendwas selbst entwickeln kommt eh nur Mist bei raus.

    • Kenny,sehr gut! Solche Dinge nutzt man von anderen, die es besser können und macht mit.
      Wenn die Wallet und die Secure Enclave für Apple erhalten bliebe, dann wäre mir das egal. Aber einige werden wg. der Girocard (oft EC Karte genannt) und der Gewohnheit die grottige Bankenapp nutzen.
      An alle, die die Girocard verteidigen, es ist eine Debitkarte, die allerdings eher nicht toll ist, es gibt bessere, seht „Erste Bank“ einer Sparkasse in Österreich an. Die DebitMastercard zum Beispiel kann alles was die Girocard kann, aber fast alles was eine Kreditkarte kann und der Betrag geht auch da sofort vom Konto ab und sie ist als Bankkarte kostenlos. Das sagen unsere heiligen Banken nicht!

  • Wer das so haben möchte kauft sich halt einen Androiden und wer weiterhin lieber nur ApplePay nutzen möchte bleibt beim iPhone. Wozu braucht es da Gesetze? Deutschland ist total beamtoid.

    • Nein kgombert, ich kenne viele Beamte, die meiner Meinung sind, es sind eher die Oberbürgermeister, Landräte und höhere Politiker, die sowas anrichten! Ansonsten gebi ich dir recht. Auch das mit dem Monopol! Apple hat das entwickelt und schließt keine Bank aus, die können alle teilnehmen. Ohne Girocard mit geeigneten Karten Debit oder Kredit wäre das sogar noch billiger für die Banken, die würden das Geld für die Eigenprodukte sparen.
      Abervielleicht haben die Angst weniger Daten zu erhalten. Ja, die Banken und Sparkassen haben mehr interesse an den Daten als Apple, seht euch die Geschäftsbedingungen an.

  • Habe gerade mal geschaut einige sagen das der Marktanteil von IOS bei ca 35% liegt im Vergleich zu ca 65% Androide…. da kann man nichtmal vom Monopol sprechen ….gibts keine Möglichkeit eine Petition gegen den Entwurf einzulegen

    • Lege mal eine an ich unterschreibe

    • Die Frage ist: Wieviel nutzen Apple Pay und wieviel G-Pay?

    • Das ist kein Entwurf mehr, sondern ein vom Bundestag beschlossenes Gesetz. Es muss nur noch der Bundesrat zustimmen, was aber bei der breiten Unterstützung der Parteien nur noch eine Formsache ist. Du kannst also höchstens eine Petition zur Abschaffung des Gesetzes initiieren. Das Kind ist bereits in den Brunnen gefallen.

      • Lesen: Gesetzesentwurf: wenn er Dir nicht gefällt brauchst Du keine Petition, sondern solltest Dich an den Bundestagsabgeordneten Deines Wahlkreises wenden, die haben sogar Büros in ihrem Wahlkreis und sind häufig auch auf Twitter etc vertreten

    • Gibt neben Monopol auch so etwas wie ein Duo oder Oligopol.
      Immer wenn zu wenig Wettbewerber da sind oder der Marktzugang zu sehr beschränkt ist, endet das mit (Preis)Nachteilen für den Verbraucher

  • Goodbye Apple Pay Deutschland.

    Ich hoffe Apple gibt nicht klein bei.

    Ansonsten wäre ein Schalter um nfc auszuschalten begrüßenswert.

    • Richtig, es wäre auch schön, wenn der iPhone User die Öffnung ablehnen könnte! Das wäre doch was.
      Wenn dann noch jemand meint, man brauche die Banken App, dann kann er für sein Gerät der Öffnung zustimmen.
      Hauptsache, das von Experten als hochsicher eingestufte System von ApplePay mit der secure enclave geht auch in Deutschland nicht kaputt. Seit 2014 nicht ein einziger Betrugsfall.

  • Super, Liebe Experten im Bundestag! Könntet ihr bitte noch ergänzen, dass Apple auch gleich eine offene Schnittstelle für alle Finanztransaktionen einbaut, dann kann jeder auf die Daten transparent zugreifen – wäre doch genial und einfach ;-/

  • Grob gesagt erfüllt Apple ja diese Forderung.
    Apple Pay steht ja im Prinzip jeder Bank gegen eine Gebühr offen!

  • Das ist grundsätzlich eine gute Entwicklung. Nur weil es Apple ist, heißt das ja nicht, das sie immer die Guten bleiben. Und mit dem App-Store sollte doch eine vernünftige Sicherheitsarchitektur umsetzbar sein.

    • Jetzt soll Apple die NFC-Schnittstelle freigeben und dann auch noch gesondert alle Apps und Dienste im AppStore auf Sicherheit prüfen?
      Für den Mehraufwand sollte Apple dann eine Gebühre einer Sicherheitsprüfung verlangen :D

      • Du weißt schon, dass es bereits jetzt eine Sicherheitskontrolle im App-Store gibt?

    • SpreeSurver; Secure Enclave ist NICHT zu toppen. Das geht mit Drittanbietern so nicht. Es ist keine gute Entwicklung, warum soll jeder alles mit seiner Entwicklung zulassen? Das wäre Blödsinn.

    • Spree Sirfer, die Sicherheit von ApplePay hat mit der Sicherheit vom Appstore nichts zu tun. Es ist komplett getrennt. Eine Schad App kann lediglich bei offenem NFC nichts an die Bezahlfunktion ran.

  • Tja, bald haben wir kein Apple Pay mehr….

    • Braucht ja dann auch keiner mehr. Andere Apps können das ja dann übernehmen.

      • Genau. Lidl App um dort mit den Lidl Dollar zu bezahlen weil die die SparkassenPay Lösung nicht akzeptieren und Apple Pay dann nicht mehr verfügbar ist.
        die verlangte Öffnung wird zu einem Bumerang werden, der uns einfach wieder Jahre zurückwerfen wird. Beim Bargeld sind wir von 200 Währungen immer weiter vereinheitlicht worden, beim digitalen bezahlen gehen wir den umgekehrten Weg?

      • Und wie gut diese funktionieren, sieht man ja bei Android ;-)

      • Daniel,
        Bitte, welche App? Es gibt nicht vergleichbares! Armes Deutschland!!!

  • Die Nörgler sind wohl alles Politiker aus der letzten Reihe oder warum wird gemeckert?
    Ich glaube, ihr könnt alle Aufgaben die Ihr habt, auf einmal Lösen? Hauptsache meckern.

  • Also die Funktion mich mit einem Pass mittels NFC am Handy identifizieren zu können hätte ich schon gerne.. die seltsamen Sparkasse XY Inselbezahllösungen brauch ich nicht…

  • Kann mir mal jemand erklären, warum das irgendeine “Sicherheit” gefährdet sollte?

    • Denner,
      Grob:
      Die Wallet ist tief im System integriert
      Über den stark verschlüsselten Chip, die Secure Enclave, wird für das Bezahlen auf den NFC zugegriffen.
      Das ist mit der Drittanbieterapp nicht möglich. Sollte durch den Zwang die Secure Enclave insgesamt wegfallen, dann istdie Sicherheit wegen unfähiger Entscheidungen weg

  • dann hoffen wir mal das es schnell geht

  • Wenn alte Leute über die Dinge entscheiden. Wovon sie offenbar null Ahnung haben.

    Der nächste Schritt wird, dann Apple
    Pay in D wird abgeschalten.

    Würde zumindest an stelle von Apple, nicht vor unseren Kaspern einknicken.

    Wer offenes NFC braucht, greift zu anderen Herstellern. Wem noch etwas an Datenschutz liegt zu Apple.

    Aber das passt unseren langsam zum überwachungsstaat werdenden Staat nicht.

    • Sehe ich auch so. Sollen sie halt gleich einen „Jailbreak-Schalter“ einbauen. Dann kann sich jeder überlegen ob er auf die Sicherheit eines Closed Betriebssystems setzt mit seinen möglichen Nachteilen oder ob er alle Scheunentore aufreißen will.

    • Dann bringt halt Google oder Paypal eine App raus, die das auf dem iPhone in Deutschland macht.

    • Jens, deinen ersten Satz unterstütze ich, ich bin bereits nicht mehrjung, verstehe aber, dass diese Volksvertreter dies hier nicht verstehen.
      Fairerweise hätte man sowieso auch einmal mit Apple sprechen können. Vielleicht wäre dann alles anders gekommen.
      Ich hoffe die Sparkassen Chefs und die anderen Helfer haben die Korken zu früh knallen gelassen.

  • Ich lese immer wieder das es so gefährlich sein soll die NFC Schnittstelle zu öffnen.
    Aber keiner schreibt warum.

    Also ihr Experten dann schreibt mal bitte warum dies so sein soll?
    Warum soll Apple die Schnittstelle nicht öffnen für andere Bezahldienstleister?

    • Bei Apple Pay bekommt der Händler – im Gegensatz zur Kredit / Debit-Karte – nicht die Kartennummer, sondern einen immer neuen Token, so dass der Händler nicht weiß, dass dieselbe Person ständig z.B. Schnaps kauft. Die Kartennummer kennt auch Apple nicht. Die Bank kennt diese natürlich und weiß dasselbe wie bei einer Kartenzahlung.

      Fazit: Die Zahlung ist um einiges anonymer.

      Wenn die NFC-Schnittstelle für andere Zahlungsanbieter offengelegt wird, werden die jeweiligen neuen Bank-Apps vermutlich einfach wie eine Karte funktionieren, weil es am einfachsten ist. Sprich: Man kann dann auch einfach die Karte nehmen. Vorteil: Null.

      • Skudder, das ist doch genau der Clou: Wenn DU Dich bei Apple sicher(er) fühlst, bleibst DU bei Apple Pay. Jeder andere, der seine Daten lieber in Deutschland oder der EU lassen möchte, kann andere Anbieter auswählen.

      • Komm doch hier nicht mit logischen Fakten. Das wollen die „besorgten Apple-Bürger“ doch nicht hören ;-)

      • Klar am ende macht jede Bank seine eigene App. Siehe Andriod, Sparkassen App nutzen zum Bezahlen. Erst App entsperren, dann Karte auswählen und zum Schluss noch PIN eingeben. Da ist die Karte schneller aufgelegt.
        Denkst du wirklich, das die dann bei ApplePay bleiben, wenn die Ihre eigene App verwenden.
        Und jetzt kommt das Argument wechsle die Bank. Zur welcher wenn die alle Ihre eigene App verwenden und nicht mehr ApplePay. Und die Apple Kreditkarte gibt es noch nicht in Good Old Germany.

      • Es wird ja aber nirgendwo erwähnt, dass andere Anbieter das auch so machen können. Es wird doch lediglich davon gesprochen, dass die Schnittstelle zur Verfügung gestellt wird. Apple kann doch nach wie vor Vorgaben für die Entwicklung von Apps geben. Wenn diese dann die Kartennummer übertragen, werden sie eben nicht zugelassen und Ende der Diskussion.

      • DAS wird aber das Problem werden. Bei einer Öffnung wird es zum Beispiel kein Apple Pay geben für die Kunden der Sparkasse, weil die lieber ihr eigenes Ding dann versuchen zu etablieren, was dann wiederum nicht im Ausland funktioniert. Die Verkäufer bekommen mit Apple Pay weniger Informationen. Bei einer Öffnung kommt dann ALDI, Lidl, Rewe, dm usw. jeder mit einer eigenen Lösung. Und um deren Bezahldienste zu pushen werden Apple Pay, Google Pay, SparkassenPay und die Bezahldienste der Konkurrenten nicht unterstützt. Dann hast du demnächst zig Bezahldienste die du pro Geschäft auswählen musst. Am besten noch kostenpflichtig und mit vorab aufzuladendem Guthaben, zur Absicherung…. ich hasse Leute die an der Kasse 97,73€ ausschließlich mit Münzen bezahlen wollen, aber ich sehe mich schon demnächst wieder ausschließlich auf Bargeld zu setzen!

      • „Wenn die NFC-Schnittstelle für andere Zahlungsanbieter offengelegt wird, werden die jeweiligen neuen Bank-Apps vermutlich einfach wie eine Karte funktionieren, weil es am einfachsten ist. Sprich: Man kann dann auch einfach die Karte nehmen. Vorteil: Null.“

        Mitnichten, das stimmt nicht. Informiere dich bitte mal über die für NFC-Zahlungen relevanten Standards, insbesondere EMV Payment Tokenisation. Apple hat hier das Rad nicht neu erfunden, sondern lediglich ein proprietäres Token-System eingeführt, das sicherstellt, dass sie eingebunden werden müssen und entsprechend an den Transaktionen verdienen können.

        Bei Interesse: https://www.dummies.com/consumer-electronics/nfc-tokenization/

    • Jonas
      durch einen offenen NFC Chip, ohne Schutz durch den 2. Chip Secure Enclave könnten auch böse Zeitgenossan davon profitieren. Die Secure Enclave ist besonders stark verschlüsselt, was Experten bestätigen.
      Meta, sparkassen sammeln und verarbeten Daten.
      Hättest du die Diskussionen seit Monaten aufmerksam verfolgt, wüsstest du, dass Apple ein anderes Geschäftsmodell hat, die bekommen die Einkaufsdaten nicht. Glaube es einfach oder eben nicht, aber schreibe nicht immer sowas. Auch wenn man was falsches oft schreibt, wird es nicht richtig.

  • Mimimi… die Welt geht unter :-))))

    • Nein nicht die Welt und genau deshalb war die Bundestagsentscheidung falsch. Nur Bankenlobby geschuldet, denen es nachher hoffentlich nichts nutzt. Nachzulesen in pament and banking. Eigentlich alle Projekte deutscher Banken und Sparkassen sind auf diesem Sektor kläglich, teilweise absolut gescheitert. Nur das künstliche Festhalten an der Debitkarte Girocard hält sie noch kostspielig über Wasser. die Sparkassen in Österreich machen es besser.

  • Die Grundidee des Gesetzes ist schlicht die Stärkung des Wettbewerbs,was zunächst zu begrüßen ist. Dass Apple dies nicht passt, ist logisch, weil ggf. Geschäft weg bricht bzw. weg brechen könnte. Am Ende wird der Kunde entscheiden, welche Umgebung/App verwendet wird. Das ist zu begrüßen, egal ob man die Apple Wallet oder die Insellösung nutzt.

    • Was für ein Wettbewerb? Handys untereinander haben einen, du kannst aussuchen!
      Für Sparkassen ist auch GooglePay keine Option wegen des offenen NFC, trotz Kundenwunsch!. Ist das Wettbewerb?! Der Wettbewerb ist vorgeschoben. Die Banken selbst müssten nicht eine eigene, kostspielige, schlechtere Bezahl App entwickeln. Es wäre für sie günstiger, auf vorhandene Systeme zuzugreifen, machen andere Brachen auch. Aber das Selbstverständnis der alten Herren…..

  • Das Foto zum Artikel mit dem vollbesetzten Bundestag ist süß. Muss eine Aufnahme von der Debatte zur Diätenerhöhung sein…

      •  ut paucis dicam

        Er hat doch recht! Die bekommen nix, aber gar nix gebacken! Mal über den Tellerand schauen, wie andere Länder erfolgreich Probleme lösen, bevor man etwas einführen will. (Kanada: Einwanderung, Österreich: Renten , Maut; Norwegen: Zero Emission, und und und…… )

        Es gibt genügend Alternativen (Google Pay, Garmin Pay etc.) Niemand muß weinen, nicht mit Watch oder Smartphone bezahlen zu können!
        Wer ein geschlossenes System will, nimmt Apple. Fertig! Da muss nix „geöffnet“ werden,! – Die sollen Ihre Arbeit machen und nicht solche unnötigen Schnellschüsse liefern! Zum …. :-(((( der „Verein“!

      • Schon mal Übertragung vom Bundestag gesehen? Nein?
        Geht’s noch?

      • Pauschal Verurteilen = Einfaches Gemüt. Mach es doch besser und versteck Dich nicht hinter Deinem phone.

      • Fast alles richtig. Aber Norwegen Null Emissionen als Vorbild?
        Norwegen bezieht ein Teil seines Stroms von Schweden. Die betreiben 8 Atomreaktoren! Die Brennstäbe werden unter der Ostsee eingelagert oder in tiefe Bohrlöcher. Obwohl…. stimmt schon, Null CO2.
        Weiterhin: geologische bedingt kann D. keine Wasserkraftwerke einsetzen.
        Naja, und Norwegens Ölförderanlagen liegen ja zum Glück auch weiter draußen.
        Zum Schluss: die lächerliche Einwohnerzahl von 5,3 Millionen auf einem Gebiet so groß wie Deutschland. Alleine in Berlin wohnen über 4 Millionen Menschen. Die Million nicht Registrierter nicht eingerechnet.

    • Du hast das richtig erkannt. Aber grundsätzlich auch egal. Zählen wollen sie eh nicht können.

  • Müsste doch möglich sein zwei NFC Chips zu verbauen, einen for alle, und einen nur für Apple Pay.

    • Warum? Irgendwie scheint hier keiner das Prinzip zu verstehen…

      • Archetim
        Das scheint mir auch so. Das Prinzip hier ist Banken Lobby zurück in die Vergangenheit.
        Girocard, Vergangenheit, mobile payment deutscher banken, Vergangenheit.
        Dann nochscheinheiliges Fordern. GooglePay machen die Lobbybanken auch nicht mit.
        Aus Trotz muss jetzt ein erstklassig funktionierendes System mit Secure Enclave zerstört werden. Hoffe die Banken fallen auf die Nase. Ich befürchte, dass ganz andere von einem offenen NFC profitieren.

  • Die NFC Schnittstelle ist doch längst offen und niemand ist dadurch gefährdet. Nur für halt nicht für diejenigen, die Apple die Umsätze mit ApplePay streitig machen könnten. Ich finde das Gesetz gut und sinnvoll. Wettbewerb ist immer gut für den Verbraucher. Es wird dadurch sicherlich nichts abgeschaltet und niemand kommt zu Schaden. Ganz im Gegenteil. Einig Kommentare lesen sich hier, als würden die Cheflobbyisten von Apple versuchen Stimmung gegen das Gesetz zu machen.

    Und nun: Steinigt mich…

    • Ganz neutral gesehen, muss dann aber auch gesagt sein, das die Lobbyorganisationen von Sparkassen und Banken sicher die treibende Kraft sind. Ob sich das in manchen Kommentaren hier wiederspiegelt , wer weiß das schon.
      Ich erwarte minütlich einen Trump tweet

      • Die Sparkassen und Co., auch die Bundesbank sind treibende Kräfte. Einfach fürchterlich!
        Auch antiamerikanismus. Aber die US Konzerne können es einfach besser. Vor Apple und Google sind schon Telekom und Co. Am mobilen Bezahlen gescheitert! Wir haben es im alten Europa einfach nicht drauf.

    • Carsten, nichts verstanden?
      1. Wettbewerb ist da, Android mit verschiedenen Herstellern und Apple.
      2. das was die Bankenlobby versucht ist einfach, dass Apple raus ist und wir deren App nutzen müssen! Nein? Dann schau dir GooglePay an. Für die Sparkassen keine Option, obwohl deren Kunden mit Android Geräten das wollen.
      3. warum soll der Entwickler dieser phantastischen Bezahlmethode nicht daran verdienen. Wo leben wir. Ursprünglich wollten die Sparkassen iphones kostenlos für ihre App nutzen.
      ICH WILL APPLE PAY MIT DER SICHERHEIT FÜRS BEZAHLEN DAS ES JETZT HAT.

  • Manchmal beschleicht einen beim Lesen der Kommentare hier ein wenig das Gefühl, dass der eine oder andere wohl bei Apple auf der Gehaltsliste stehen muss. Anders lassen sich die Kommentare nicht erklären. Da entscheidet sich der Bundestag, mal einen Gesetzesentwurf raus zu bringen, der dem Endnutzer tatsächlich eine Entscheidungsfreiheit ermöglichen kann, und dann ist es vielen hier nicht recht.

    Da wird von Sicherheitslücken geredet, aber keiner erklärt woher diese kommen sollen. Es hängt doch an Apple, wie sie die Nutzung der NFC Schnittstelle gestalten. Traut ihr Apple wirklich so wenig zu?

    Wenn die NFC Schnittstelle vernünftig durchdacht ist, kann die Sicherheitslücke nur noch in der Banken-App auftreten. Nachdem ihr diese ja dann eh nicht installiert habt, wird euch das auch nicht treffen.

    • Leider zu kurz gedacht. Du gehst von Bankensoftware aus. Die sind weniger mein Problem. Mich stört das auch jede Schadsoftware auf die NFC Schnittstelle zugreifen kann. Und das auch wenn sie gerade von einer Bankensoftware verwendet wird. Es können Daten abgegriffen werden. Und wenn genug Daten gesammelt sind ist eine Entschlüsselung vielleicht möglich. Ich kann die Zielsetzung schon verstehen aber gut finde ich es nicht. Ich hoffe Apple baut dann wenigstens eine Möglichkeit ein die Verwendung der Schnittstelle durch andere Software zu unterbinden.

    • Die Entscheidungsfreiheit hab ich – bei der Wahl des Systems…

      • Timo
        du sprichst mir aus der Seele.
        Ich will keine umständlichere app als apple pay, alle anderen sind umständlicher

    • Flogs, was siehst du hier,
      Zum ersten Abschnitt:
      Was bitte hatte das im Finanzausschuss zu suchen, vielleicht eher Awettbewerbshüter, aber das wäre den Lobbyisten zu langsam gewesen und mit unbestimmtem Ausgang.
      Zum zweiten Abschnitt:
      Ich habe mich im Gegensatzzu vielen hier bereits 2 Jahre mit dem Thema beschäftigt.
      Es gibt zurzeit fürs Bezahlen keine sicherere Methode als ApplePay mit dem zusätzlichen Chip der secure enclave! Dadurch hat auch keine Schadapp eine Möglichkeit.
      Zum dritten Abschnitt:
      Von Experten wurde schon oft publiziert, wie sicher diese Verfahren ist. Ja, ich bin mir nicht sicher, dass die App der Sparkasse so gut programmiert ist, wie Apples Ding. Das Aushobeln der Secure Enclave durch die Politik ist nicht sachgerecht und eher hinderlich!
      Bankenapps sind zudem wirtschaftlich gesehen eher überflüssig, sie kosten horende Summen, und sind nicht rentabel. Die Bankchefs wollen zuviel inside out mit ihere Bank, anstelle das in dem Fall bessere outside in, denn die Kunden wollen es und es ist besser

  • endlich kann meine 9-Jährige Mareike-Chantal mit Facebook auf ihrem iphone 11 bezahlen, wenn sie neues Makeup braucht – echtes Geld ist mir viel zu schmutzig, sowas fassen meine Kinder sicher nicht an!!

  • die bundesregierung möchte doch nur so schnell wie möglich ihr bargeld loswerden.. jetzt haben sie mal wieder blutgeleckt
    … nicht mehr nicht weniger

  • Dieses Land wird von Idioten regiert

  • Diejenigen, die das so toll finden, weil es dann endlich Wettbewerb gibt, erinnere ich gerne an Sky. Da hies es auch: Super endlich hat Sky nicht mehr das Monopol auf BL und CL. Das Kartellamt frohlockte, alles wird für den Kunden besser und durch den Wettbewerb billiger. Das Ende vom Lied war: Um weiterhin alle Spiele seines Vereins sehen zu können, brauchte man statt 1 nun 3 Abos, was bekanntlich weder billiger noch benutzerfreundlicher war. Was ich sagen will, es muss nicht immer alles totreguliert werden, manchmal ist es einfach gut wie es ist und ich habe die Entscheidung ob nun Apple oder Google bzw. SKY oder DAZN. Jedem das seine.

    • Wow… Wie lange hast du denn an dem „Vergleich“ gebastelt? Mehr Äpfel und Birnen geht ja wohl kaum…

      • Wahrscheinlich nicht halb so lange wie du an deiner sinnlosen Antwort.

      • Turboschlumpf hat noch nicht einmal Unrecht, von Archetim kam bisher nicht viel erleuchtendes. Besonders der Satz mit dem Totregulieren stimmt. Aber es hängt sehr viel Meid mit drin.

    • Der Bundesliga-Vergleich ist absurd. Bei der Bundesliga hast keine Wahl, wenn du alle Spiele sehen möchtest.

      Das ApplePay verändert lediglich, dass Apple den Banken Zugang gewähren muss. Um bei deinem Fußballvergleich zu bleiben:

      In diesem Fall laufen alle Spiele eben bei allen Vertragspartnern.

      • Warum soll Apple das müssen? Wir leben, wie ich am Bundestag, den Sparkassen und einigen Befürwortern der Regulierung sehe, in einer verkehrten Welt. Ich schäme mich für diesen offenen Neid. Die Geräte stammen von Apple, sie dürfen daran verdienen, auch mit Apple Pay, dafür geben sie uns das sicherste System zum Bezahlen! NFC für Sparkassen – nein Danke

  • Bevor sie es öffnen, sollen sie es für Deutschland sperren. Ich will nicht das die Kasperl Apps der Banken da einen Zugriff haben !!!!

  • Kann vielleicht mal jemand von den Damen und Herren die Nutzer fragen was die wollen – echt zum kotzen!!! Ich will mein iPhone mit ApplePay und geschlossener NFC Schnittstelle. Wenn mir das nicht passt, kann ich ja eine andere Marke nehmen….

  • Apple hat NFC doch schon lange frei gegeben, z.B. für das Bayern Station, Wer jetzt seiner Bank weniger traut in Punkto Sicherheit, wie einem Fußballclub, sorry aber der hat dann andere Probleme. Die Sicherheit von NFC auf dem iPhone wird durch dieses Gesetz zumindest nicht vermindert.

    • Felix, das ist ein Irrtum! Die Sicherheit wird vermindert. Durch den offenen NFC und die damit nötigen Veränderungen im iOS umgehen den secure enclave und die Sicherheit nimmt ab.

  • Finde das schon nen Witz was die Bundesregierung da beschlossen hat

  • Ich verstehe es nicht. Apple könnte doch eine Öffnung einbauen und für installierte Apps eine Zustimmung, ob die auf die Schnittstelle zugreifen können. Ebenso wie Zugriff auf Ortungsdienste u.a.
    Jeder, der anderen Apps misstraut, gibt denen keine Rechte und alles ist gut. Aber wenn jemand das zulassen möchte, dann ist es doch in Ordnung.
    Ich verstehe echt nicht, wie man dagegen sein kann, dass es hier mehr Wettbewerb (= tendenziell geringere Gebühren für die Nutzer) geben sollte.

    • Gerhard, theoretisch hättest du recht, aber wenn das Betriebssystem nur damit motzende Banken Zugriff auf den NFC Chip bekommen kann den Secure Enclave Chip abändern muss, dann ist es gefährlicher als die anderen Freigaberegelungen von anderen Apps. Konnte Apple schon beweisen, z.B. In Australien. In der Schweiz gibt es ja auch eine gleichberechtigte Bezahlmethode auf dem iPhone, halt nicht über den NFC.
      Auch gibt es Bluecode, dafür muss der NFC Chip nicht benutzt werden. Also warum ein zum jetzigen Zeitpunkt unnötige Gesetzesregelung.

  • Ein typisches Beispiel von erfolgreicher Lobbyarbeit im Bundestag. Nicht zu vergessen:Politiker in Aufsichtsräten von Banken und Sparkassen….

  • Vielleicht hat der Großteil der FDP einfach nur ne Girocard bei der Sparkasse und will nicht bis 2020 warten. :D

    • Wobei die Girocard auch so ein Thema ist. Die ist wie alles von Sparkassen und Co. naja, sagen wir mal nicht gut!
      Die Sparkassen haben offenbar auf Zeit gearbeitet, vielleicht denken sie, wenn jetzt der NFC frei ist brauchen wir kein Apple mehr, so sieht es aus.

  • Letztenendes einmal mehr das Eingeständnis der Unfähigkeit deutscher Geld-Institute eine eigene Bezahllösung entwickeln zu können. Nachdem sich ApplePay und Co zur echten Rennern entwickeln! Im Ausland zahlt man fast alles so bequem, rennen die deutschen Geldhäuser ins Bundeskanzleramt Um sich nun doch noch einen Stück des Kuchens zu sichern. Durch eigene Unfähigkeit entgangene Profite holt. An sich durch die Hintertür. Total toll.

    • FineClaire
      Super erkannt. Spätestens seit 2014 hätten die Banken reagieren können. Aber 2018 kommt die bescheidene App der Sparkassen und anderer Banken rau. Schnell auf den Markt. Der Erfolg ist sogar bei Android Geräten mehr als bescheiden. Jetzt kommt der unnötige Versuch über den Zwang auf Apple verlorenen Boden wieder gut zu machen. Würden die Banken, allen voran die Sparkassen endlich ihre in Entwicklung, Pflege und Updates unwirtschaftlichen Produkte einstampfen, dann könnten auch diese profitieren. Das scheitert letztlich nur am Selbstverständnis der Banken Chefs.
      Schaut nach Österreich, dort läuft es besser, die brauchen keinen Zwang, beispielsweise die „Erste Bank“ übrigens man staune, eine Sparkasse.

  • Gebe Peegee voll Recht! Unsere Regierung hat ganz andere Baustellen zu bewältigen! Sollten sich um wichtigere Dinge kümmern! Gesundheitswesen, Schulen, Migration etc. Der Vergleich mit einem verbitterten, alten Mann ist peinlich! Besser gesagt dümmlich!

  • Solange die Banken auch Apple Pay anbieten ( müßen ) werde ich keine App von anderen Banken nutzen!!

  • Stellung als „Gatekeeper“. Sie legen fest, ob und zu welchen Bedingungen andere Unternehmen ihre Infrastrukturleistungen nutzen können.

    Hmm. „ob und zu welchen …“
    Das „ob“ könnte entscheiden.

  • Stefan B. aus H.

    Ach wie schön wären doch mal verpflichtende offene Standards in der IT. Das muss / soll / kann nicht nur Zahlungssysteme betreffen. Man wird als Konsument doch mal träumen dürfen?!

    • Wir wollen es aber nicht komplett offen, was vermisst du beim iPhone? Ich nichts! Auch wenn ich ein Android hätte würde ich keine App außer GooglePay nutzen. Ich brauche die deutschen Banken Apps nicht!

  • Eigenlösungen, wie Sparkassen-App, werden kaum die Apple-Watch unterstützen. Also Zusatz-Gesetz, dass App-Anbieter eine adäquate Anbindung der Apple-Watch anbieten müssen.

  • Beim NFC Chip geht es doch nicht nur ums bezahlen.
    Bezahlen ist nur ein winzig kleiner Bruchteil hinter dem Komma wofür der Chip im Alltag sinnvoll genutzt werden kann.

    • Genau, und deshalb sollte er für diesen winzigen Bruchteil auch geschlossen bleiben.
      Die Sparkassen können ja BlueCode über das iPhone zum Bezahlen anbieten, damit machen sie nicht kputt!

      • Nein ist es nicht, weil alle Banken aus aller Welt daran teilnehmen können! Die Girocard ist deutsche Insellösung die Sparkassen App ist ein Insellösung einer Bank

  • Ich hab ein Smart TV der MIT YouTube verkauft wurde. Ich hätte dann auch gerne ein Gesetz das dieser auch Netflix und Prime können muss.

    Ich hab ein Auto mit Spotify, Amazon Musik und Napster Integration. Ich möchte ein Gesetz das dieses jetzt auch Soundcloud kann.

    Ich habe ein 08/15 Wlan Router. Ich möchte jetzt ein Gesetz das dieser ALLE Smart Home Geräte unterstützen kann.

    Ich bin bei einer Bank und kann bei dieser keine Aktien kaufen. Ich möchte jetzt ein Gesetz das ich dort Aktien kaufen kann.

    Das kann man ewig so weiter führen. Die Hardware und Infrastruktur ist oft für etws vorhanden. Aber deswegen muss ja zu nicht gezwungen werden.

    Also jeder Hersteller sollte selber entscheiden was er verbaut und dem Kunden anbietet. Wenn die Banken eine so grosse Marktmacht haben wird Apple dem schon Nachgeben. Wenn nicht dann hat Apple einfach das bessere Angebot. Ich würde begrüssen wenn Apple das frei gibt sollte aber freiwillig oder mit Anreizen geschehen. Nicht per Gesetz und Verpflichtung.

    • McDonnald’s hat einen Herd einen Koch und einen Lieferanten. Ich möchte ein Gesetz das dort auch Doppel Whopper von Bugker King verkauft werden müssen.

    • Ich finde es ein Monopol, dass Aral so viele Tankstellen hat aber dort kein OMV und Shell Sprirt verkauft wird.

      Der Konsument sollte die Wahlfreiheit haben.

      Ganz daneben finde ich es auch, dass ich über Packstationen der Post nichts über Hermes verschicken kann, hier wird die Monopolstellung schamlos ausgenutzt.

    • Dann macht z.B. die Sparkasse nicht mehr bei Apple Pay mit, denen ist scheißegal was ich als Bankkunde will!

  • Finde ich gut! Ein weiterer Schritt den Apple Zwang zu lösen. Es kann nicht sein das Apple die Regeln bestimmt, dagegen gibt es Gesetze. Wenn Apple nicht spurt dann halt Zwangsregulierung. Apple würde ich auch dazu verpflichten die Geräte reparierbar zu bauen. Ein Unding wer mal ein Apple Gerät aufgemacht hat.

    • Wenn man einmal die Daten von iFixit zum Thema Reparierbarkeit von Smartphones betrachtet, kommt Apple als einziger Hersteller relativ gut weg.
      Von dem Aspekt her ist Deine Aussage „Ein Unding wer mal ein Apple Gerät aufgemacht hat.“ wiederlegt.

    • Blub, das ist ja ein Geblubber!
      Diese Zwangsregulierung hat was von real existierendem Sozialismus oder was?
      Apple hat die Geräte gebaut, dazu ein hervorragendes System zum NFC bezahlen! Was will man mehr?
      Die meisten iPhone User wohl nicht! Wo bleibt denn der Zwang an die Banken gerichtet, dann auch bei Google Pay und Apple Pay mitzumachen?
      Überall in der Welt funktioniert es tadellos, aber hier die überkandidelten Banken mit ihren Helfern aus der Politik wollen Apple und uns Usern sowas antun! Eigentlich ist das ein tiefer Eingriff in die Vertragsfreiheit. Die Banken konnten sich nicht durchsetzen, dann als schlechte Verlierer über die Politik! Sehr schändlich, auch für die Parlamentarier!

  • Ich habe drei Bankkonten und 1 Apple Pay. Besser geht es nicht.

    Dass der Bundestag den Hersteller ZWINGT, SEINE Erfindung, seine Entwicklung, seine iPhones an der NFC Stelle zu öffnen finde ich auf norddeutsch derbe abgef*ckt! Halt stop! Es ist MEIN iPhone und ICH will es nicht. Ich will, dass es NUR Apple Pay gibt und nichts anderes. Denn dafür habe ich mich entschieden. Wer Google Pay möchte, soll zum Android greifen. Wer Apple Pay wünscht, zu Apple. So einfach. Apple macht hier Milliarden teure Werbung für eine Funktion, wo sich der Bundestag dran bedient und NFC für alle will… unfassbar dieses ganze Instrument EU / Bundestag.

    Ich eröffne heute Abend eine Petition auf der Seite vom Bundestag und rufe zur GEGENSTIMME auf!

    • Ja eine Petition ist ja gut, aber ob das hilft?
      Eine Ergänzung zu deiner Aussage und für alle Androiden: Als Sparkassen Kunde kannst man auch nicht Google Pay nutzen, da macht diese Bank nicht mit, weil der NFC frei ist! Wo ist da überhaupt die Wahlmöglichkeit? Die Sparkassen wollen Chancengleichheit nur dort, wo sie es brauchen!
      Hoffentlich finde ich deine Petition

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26430 Artikel in den vergangenen 4483 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven