iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 25 904 Artikel
"Verhandlungen mit Apple stimmen zuversichtlich"

Apple Pay bei Volks- und Raiffeisenbanken: „Noch in diesem Jahr eine Lösung“

79 Kommentare 79

Nachdem die Sparkassen zu erkennen gegeben haben, dass ihre Kunden noch in diesem Jahr mit der Unterstützung von Apple Pay rechnen können, ziehen auch die Volks- und Raiffeisenbanken nach. Der Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken BVR gibt sich zuversichtlich, dass auch die ihm angeschlossenen Institute noch in diesem Jahr eine passende Lösung im Angebot haben.

Apple Pay

Mit Andreas Martin ließ ein Vorstandsmitglied des BVR gegenüber dem Handelsblatt verlauten, dass sein Verband im Gespräch mit Apple ist und man zuversichtlich sei, „Kunden noch in diesem Jahr eine Lösung anbieten zu können“. Wie die Sparkassen hatten zunächst auch die Volks- und Raiffeisenbanken versucht, ausschließlich auf eine eigene Lösung zu setzen.

Die Gespräche zwischen den Volks- und Raiffeisenbanken und Apple sind nicht neu. Beide Parteien verhandeln schon seit mindestens vergangenem Jahr ohne konkretes Ergebnis. Man darf zwar davon ausgehen, dass die aktuelle Aussage auch von dem Druck getrieben wurde, den die Ankündigung der konkurrierenden Sparkassen erzeugt hat. Die entscheidende Fragestellung mit Blick auf die Volks- und Raiffeisenbanken dürfte sich damit jedoch ebenfalls von „ob“ zu „wann“ verschieben.

Dienstag, 12. Mrz 2019, 20:07 Uhr — chris
79 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • War ja klar dass ihre eigenen Lösungen Todgeburten werden – hoffentlich aktivieren sie ApplePay bald für alle Kunden die eine der unterstützten Karten haben.

  • Das ist einfach nur peinlich das die jetzt noch am verhandeln sind :D ist ja nicht so das Apple Pay so besonders plötzlich hier gestartet ist. Die hatten Jahre Zeit. Ich hab für keine Bank Verständnis, die nicht beim Start dabei war.

    • Besser ist da nur noch die BW-Bank: Die wollen jetzt erst prüfen, ob das auch für die infrage kommt.

      • Die Commerzbank ist auch noch am Prüfen, haben aber das Mobile Bezahlen im Blick! Wahrscheinlich sind sie ausgelastet wegen der Zusammenschliesung mit der DB!

      • Jetzt ist mir auch klar warum es bei der Commerzbank mit Apple Pay noch dauert. Der Bund ist größter Anteilseigner und wo der Bund seine Finger drin hat Klappt nichts!

      • Doch. Steuern.

      • Da stecken dann schön Steuergelder drin und die machen weiter ihre 100 Euro Geschenke an Kunden…

    • Man nennt es auch einknicken, weil Ihnen vermutlich reihenweise die Konten gekündigt werden. Frei nach dem Motto: „Wir haben doch nie damit gerechnet, dass die Leute wirklich kündigen!“.

    • Immer wieder erstaunlich, dass Applejünger immer meinen, die Welt besteht nur aus Apples und alle müssten sich ausschließlich daran orientieren, was Apple möchte.

  • Bin VR Kunde.
    Bleibe bei Boon. + Amazon KK. Beste Lösung.

  • Guten Morgen Voba und willkommen im Hier und Jetzt, aber eben viel zu spät!! :-)

    • Nö passt. Ich warte, bis die VoBa das anbietet und werde es dann ebenfalls nutzen. Reicht mir persönlich auch noch im Dezember 2019. Ist ja nicht so, als ob Apple Pay das einzige Zahlungsmittel ist. Obwohl man bei manchen Kommentatoren hier den Eindruck gewinnen kann.

  • typisch – zuerst machen wir das selbst, verblasen einen Haufen Geld, kriegen es nicht hin und dann setzen wir doch auf eine vernünftige Lösung, die dem Kunden entgegenkommt …

    Warum denn nicht von Anfang an offener mit so etwas umgehen?!

    Digitalisierung und Industrie 4.0 … ha ha ha

    Wir hängen anderen Ländern Jahre hinterher … made in Germany ist längst überholt.

    Innovation tut not!

  • Die Sparkasse und Volksbank wird sich in naher Zukunft selbst abschaffen :-) da werden sie blöd in die Röhre gucken wie in den 90ern. Für die Kapitalistenschw**ne ist nichts peinlich. Wollen die NFC Schnittstelle freigeschaltet bekommen, um selbst Geld einzusparen aber dem Bürger den letzten Cent aus der Tasche abzuziehen. Sollten die beiden Banken nicht zur gewünschten Einigung kommen, wird das ein Nachspiel für die Kunden haben… Verstehe nicht, warum man noch Kunde bei einer oldschool Bank sein kann :-D

    • Ahja, und die hippen Onlinebanker sind dann alles seelsorgende Gönner der Menschheit, oder wie?

    • Und die Vereine und gemeinnützigen Einrichtungen, die von den Instituten unterstütz werden oder der Mittelstand, der hier einen starken Partner hat. Gehört alles abgeschafft, ne? Merkst Du, wie das zum Boomerang wird? Aber vielleicht unterstützt Deine OnlineBank ja dann mal den örtlichen Tischtennisverein durch gebuchte Werbung.

  • Am Ende sind alle auf die Forderungen von Apple eingegangen.
    Wer glaubt, dass die Sparkassen oder Volksbanken auch nur eine ihrer kleinen Forderungen durchgesetzt haben, der irrt.
    Als ob ein, zeitweise eine Billion USD Unternehmen, sich an einem einzigen Land für Deutschland und dann auch noch für zwei kleine Marktteilnehmer komplett von seiner Strategie löst, der ist falsch gewickelt.
    Am Ende war es ein netter Versuch der Kassen, hat aber nicht geklappt.

    • prettymofonamedjakob

      Die Sparkassen-Finanzgruppe hat eine Bilanzsumme von 2,8 Billionen € und die VR-Banken von 0,935 Billionen €. Das sind keine kleinen Marktteilnehmer ;)

      • Ich denke nicht das du Umsatz und Bilanzsumme vergleichen kannst…

      • Ich denke nicht, dass er Umsatz meint. Er spricht vom Börsenwert. Aber es sind trotzdem 2 unterschiedliche Paar Schuhe.

      • prettymofonamedjakob

        Den Börsenwert kann man nunmal nicht als Vergleichsgröße heranziehen…

    • Nunja, so sehe ich das nicht. Wenn es wirklich dazu kommt, dass ApplePay auch mit Girocards funktioniert (was man ja im Zusammenhang mit den Sparkassen munkelt), dann hätten die schon was erreicht. Nicht jeder (z.B. ich nicht) möchte seine Alltagsausgaben mit einer Kreditkarte bezahlen.

    • Überraschenderweise sind beide Vertragspartner (die DSGV bzw. BVR) und Apple in gewisser Hinsicht voneinander abhängig und dann trifft man sich in der Mitte. So ist das Leben halt, wenn beide Seiten abrüsten.

      Ich halte die Implementierung der Girocard für den einzig logischen Weg. Wenn es hier überhaupt Verlierer geben sollte, dann MasterCard bzw. VISA.

      Letztendlich entscheidet der Kunde welche Karte er/sie verwendet.

  • Bei uns bei der Sparkasse soll ja bald wieder die Kontoführungsgebühren erhöht werden. Die werden bestimmt Apple Pay nur wieder mit einer Erhöhung der Gebühren anbieten. Wird bestimmt bei der Volksbank dann genauso sein.

  • Wird 100% auf die Implementierung der Girocard 2.0 hinauslaufen.
    Zum kotzen sowas.. verhindert dadurch weiterhin die Ausbreitung einer vernünftigen Kartenakzeptanz im Land!

    • …oder bietet damit eine wesentlich größere Akzeptanz. Quasi jeder Bankkunde hat eine girocard. Nur knapp ein Drittel dagegen eine Kreditkarte.

    •  ut paucis dicam

      Martin, man kann doch GIRO UND KREDITKARTE laden, Giro ist immer noch sehr verbreitet und hätte so beides zur Verfügung. Ich nutze KK der DB, aber wäre froh, wenn die Girokarte der DKB z.B. dazu käme. (wird aber nicht, nur DKB KK)

      • Und genau deswegen werden viele Läden weiterhin keine internationalen Karten akzeptieren. Wir haben offene Grenzen und können Konten im Ausland eröffnen, Touristen kommen usw. warum gibt es noch so viele Giro only Läden?

  • Ja, vielleicht wechselt meine Kreditkarte dann wieder zur VoBa, wenn Apple Pay unterstützt wird.
    Die Hanseatic Bank hat keine HBCI Anbindung für Banking Software, das nervt doch ganz schön….

  • Vielleicht kann man das Thema auch mal etwas globaler betrachten. Der Zahlungsverkehr ist nicht das einzige Geschäft der Banken. Apple ist eines von diversen Unternehmen, das hier den Zahlungsverkehr von den Banken in Teilen unter Gewinnaspekten übernehmen will. Die Banken haben neben dem ZV aber auch wichtige gesamtwirtschaftliche Aufgaben. Das die Volks- und Raiffeisenbanken ohne staatliche Hilfe durch die Finanzkrise gekommen sind, ist eine riesige Leistung. Unternehmen wie Apple werden wohl kaum dem Häuslebauer auf dem Land bei der Finanzierung behilflich sein. Auch unterhält die genossenschaftliche Gruppe noch ein dichtes Filialnetz. Hier wird der Kunde noch persönlich beraten und nicht durch eine App. Wer das nicht braucht, ok. Es gibt online ja genügend Möglichkeiten, sich woanders abzocken zu lassen und sei es mit dem Missbrauch der eigenen Daten.
    Abschließend sei noch gesagt: Bankgeschäfte mit dem Handy sind mir nach wie vor suspekt. Wer es nutzen möchte, ok. Solange es andere Möglichkeiten gibt werde ich diese weiter nutzen.

    • Bin ich absolut bei Dir. Guter Kommentar!
      Außer das mit dem Handy. Das Onlinebanking möchte ich nicht mehr missen bei meiner Volksbank. :-)

    • Ja, was vor 10 Jahren passiert ist interessiert heute schon keinen mehr. Man hat vergessen und rennt schon wieder in die gleiche Richtung. Egal mit welchen Geschäften die Bank ihr Geld verdient. Hauptsache kostenloses Konto.

    • Die Banken werden dem Häuslebauer auf dem Land auch nur helfen, wenn die damit gutes Geld verdienen! Meine Erfahrung.
      Banken die einen Kredit vergeben, gibt es doch genug. Auch seriöse.

    • Bankberater hin und her, ein Berater der bei einer Bank angestellt ist, wird niemals die für den Kunden beste Lösung anbieten, sondern die für seine Bank, bei der er/sie sein Einkommen hat, das ist bei der Sparkasse oder den Volksbanken nicht anders als bei jeder anderen Bank, da braucht sich keiner etwas vormachen! Wer eine unabhängige Beratung will, muss sich selbst schlau machen, ein Berater unterliegt immer irgendwelchen Zwängen und kann daher nicht unabhängig beraten! Deswegen ist es eigentlich egal, ob die Volksbanken und Sparkassen noch persönliche Ansprechpartner haben!

  • Ich darf an dieser Stelle hoffe ich mal Werbung machen für DIE erste (?) nachhaltige Online-Bank, also N26 in sozialverträglich: http://www.Tomorrow.one
    Haben Apple Pay auch auf dem Zettel…

  • Nachdem die beiden größten Fische nun im Netz sind, können sich die anderen eigentlich auch ohne weiteren Widerstand anschließen.

    Interessant ist nur, dass Google in Sachen Google Pay im Vergleich so überhaupt nichts nennenswertes bislang erreicht hat.

  • Solange Apple die Sparkasse und Volksbank nicht auf der Website für 2019 ankündigt, bleiben die Phrasendreschereien dieser Banken nichts als heiße Luft…

    • Die Seite wird nicht unbedingt besonders gut gepflegt wie es scheint. Es sind z.B. einige Banken produktiv gegangen, die dort nicht angekündigt waren und auch jetzt in der Liste fehlen.

  • Nirgendwo auf der Welt ist Banking so billig wie in Deutschland. Irgendwoher müssen die Gehälter der Banker in Deutschland ja nun auch kommen. Und malt Euch nur mal in Ruhe aus wie der Kredit für eine Unternehmensgründung dann irgendwann mal bei Uncle Sam beantragt wird. Im übrigen: nicht umsonst wickeln die Sparkassen und Volksbanken den allergrößten Teil des deutschen Zahlungsverkehrs ab, ganz sicher nicht weil es keine Alternativen gibt, sondern weil sie es können.

  • Was gibts denn da noch zu verhandeln? Wenn man das jetzt auslässt, hingt man den anderen hinterher!

  • hucklebehrryfinn

    Das „warum nicht gleich“ sollte jedem marktwirtschaftlich Bewanderten bekannt sein. Die Transaktionsgelder fließen somit nicht mehr nur in die Kassen der hiesigen Banken. Jetzt verdient (auch) Apple an den Zahlungen.
    Da muss jede Bank erst mal selbst prüfen, welche Methoden möglich, sinnvoll oder günstig sind.
    Vielleicht hätten das eben die Banken eher prüfen können, indem man eher mit elektronischen Zahlungsmethoden offen umgegangen wäre. Aber die Mehrheit der Deutschen lieben ihr Knisterndes Bargeld. Da tauchen eben auch lustige Studien auf, die als schnellste Zahlungsmethode den Bargeldverkehr errechnet haben.
    https://www.iphone-ticker.de/studie-barzahlungen-sind-noch-am-schnellsten-137435/
    Die Studie hat nur zwei Haken: von 2017 und ohne SmartPay-Lösungen. In der Studie wurden lediglich drei etablierte Methoden verglichen. 2017 gab es noch kaum Zahlungsterminals mit NFC-Technik in Deutschland. Das wurde erst 2018 forciert.
    Also stand 2017 schon fest, dass SmartPay eben noch günstiger ist. Der Feldversuch von Telekom MyWallet hätte vielleicht 2016 durchgeschlagen, wenn nicht diese Exorbitanten Transaktionsgebühren gewesen wären. Da hatte sich nicht mal der Einkauf bei McDonalds gelohnt.

  • Warum nicht einfach PayPal..? Warum nur eigentlich nicht..?

  • Oder einfach iTunes Konto, verstehs ja nicht..

  • Guten Morgen liebe Volksbanken und Raifeisenbanken :D
    Der Zug ist leider schon weg :D

    • Auch wenn hier natürlich viele denken die Welt wartet nur auf Apple Pay, sieht die Realität etwas anders aus. In dem Zug der „schon abgefahren“ ist, sind erst wenige Sitzplätze besetzt. Wer glaubt in 3 Monaten hat Apple Pay ganz Deutschland erobert, der sollte mal die rosarote Apple Brille absetzen. Ja, auch ich freue mich auf Apple Pay, aber solche Aussagen gehen einfach völlig an der Realität vorbei.

  • Einige Kommentare sind wirklich weltfremd. Ich gebe zu, ich zahle mit ApplePay, ich bin froh, dass ich nicht Karte und Bargeld rauskramen, sondern einfach mit der AW bezahlen kann. Aber. Es gibt Millionen Menschen in Deutschland die jucken sich kein Stück, ob ihre Karte oder ihre Bank ApplePay unterstützt. Im Gegenteil, viele haben Angst, dass man deren Karten ausliest, dass sie ihre PIN vergessen, weiß der Teufel. Warum soll sich ne Sparkasse wegen uns Apple-Jüngern verbiegen? Die interessiert das nicht, die sind Abrieb gewohnt und wissen, dass wir nicht unbedingt zur Zielgruppe gehören. Übrigens, ich habe genau wie meine Frau noch ein VR-Bankkonto, kostet Geld, ja, weiß ich, nutze ich auch kaum noch, ist mir aber egal. Mich jucken die 6€ im Monat nämlich nicht, weil ich keinen Latte-to-Go für 7€ trinke, dadurch spare ich nämlich ne Menge Geld….

    • Leider verkennst du, dass sich die Welt ständig ändert. Gerade junge Menschen, machen immer mehr, bis fast alles mit dem Smartphone, weil sie erkannt haben, wie schnell und einfach das geht. Genau diese Generation ist die Zukunft und die wollen dann auch mobiles Bezahlen. Daher muss man rechtzeitig mit der Zeit gehen und das hat somit nichts mit uns Apple Jüngern zu tun, sondern mit Weitsicht!

    • Wenn du ApplePay wirklich nutzt und dich damit auch beschäftigt hast, solltes du aber auch wissen, dass genau die beiden von dir angesprochenen Ängste „Karte auslesen“ und „PIN vergessen“ bei Apple Pay wesentlich besser gelöst sind, als bei normalen Karten.

    • Tja, aber die alte Klientel stirbt irgendwann aus und nach kommen junge digital Natives, die es gewohnt sind, alles mit dem Smartphone zu regeln, diese kommende Generation zu ignorieren kann sich kein Unternehmen leisten, auch keine Bank!

  • Gestern Abend im EDEKA um die Ecke: auf meine Frage, wieviele Kunden schon mit Handy bezahlen kam die Aussage: vielleicht 3 von 100 – des liebstes Kind der Deutschen ist immer noch das Bargeld.

    • Noch, die Bargeld verliebte alte Generation stirbt irgendwann aus, nach und nach kommen Generationen digitaler Natives die es gewohnt sind alles mit dem Smartphone zu regeln, das kann man nicht einfach ignorieren, sonst gehört man bald zu denen, die vom Fortschritt disruptive aufs Abstellgleis geschoben wurden!

      • Was heißt denn ignorieren? Einer von euch schon mal mit Verantwortlichen gesprochen, warum es nicht oder noch eingeführt wurde? Ich bin seit über 25 Jahren Raiffeisen-Knecht und ja, ich würde auch gern Apple Pay nutzen wollen, aber ich kann auch warten. Ist das wirklich ein Grund, die Bank zu wechseln? Nicht euer Ernst, oder? Die Bargeld-Nutzer sterben aus? In wirklich jeder Beratung spreche ich die digitale Karte an, ob alter oder jünger Kunde, bisher wollte die noch keiner haben. Glaube auch nicht, dass die Volksbanken und Sparkassen den Trend verschlafen, im Gegenteil, die Androiden unter den Kunden können es doch schon lange. Das ist auch nett in der App verpackt, es bedarf keiner zusätzlichen App dafür. Schade finde ich, wenn ihr eigentlich mit den Kollegen von mir in Deutschland zufrieden seid und wegen sowas meint, wechseln zu müssen …..

      • Mach ich doch gar nicht, bin von Anfang an treuer Sparkassenkunde und werde dort auch bleiben, habe aber noch ein Zweitkonto bei N26 über das ich Apple Pay nutze!

  • Ich war 38 Jahre Raiffeisen Kunde. Vor 2 mon. habe ich gekündigt weil des Service immer schlechter wurde und auf Anfrage kein Apple Pay kommt.

  • Selbst bei zB. Aldi in Berlin ,wenn ich dort jetzt wöchentlich mit der Watch bezahle , sind die Damen an der Kasse zum Teil wirklich überrascht.
    Das kommt anscheinend wirklich nicht so oft vor.
    Daran sieht man genau wie unüblich die Zahlung per NFC ist.
    Aber natürlich liegt es eben auch an der Bank ,welche von den meisten noch im Bereich Volksbank /Sparkassen liegt.
    Außerdem ist für viele das Bargeld das gewünschte Zahlungsmittel schlechthin.
    Deshalb die Bank zu wechseln ,oder zusätzlich ein Konto bei einer der Apple/Google Pay unterstützten Banken einzurichten , ist für viele Verbraucher unsinnig.
    Argument = das kommt noch früh genug auf uns zu.

  • Schon ein bisschen älter, aber einen Kommentar gibts trotzdem noch. Es gibt für Android Digitale Karten für mobiles Bezahlen. Das Problem ist nur, das Apple diese App auf iOS Geräten nicht erlaubt, weil sie eben ihr eigenes Applepay weiter voranbringen wollen. Es ist also mehr ein Einlenken der Volksbanken gegenüber Apple um den eigenen Kunden eine Möglichkeit des mobilen Bezahlens anbieten zu können, ganz nach dem Motto, der klügere gibt. Und der noch klügere kauft sich erst gar kein überteuertes iPhone. Aber das ist dann wieder eine andere Diskussion

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 25904 Artikel in den vergangenen 4401 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven