iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 372 Artikel

Klassik-Metadaten und bessere Suche

Apple Music: Neues Klassik-Angebot startet in diesem Jahr

Artikel auf Mastodon teilen.
8 Kommentare 8

Apple wird Apple Music noch 2022 um die beliebtesten Funktionen des im vergangenen August übernommenen Klassik-Streaming-Dienstes Primephonic erweitern und verspricht „später in diesem Jahr“ das weltweit beste Streaming-Erlebnis für klassische Musik offerieren zu wollen.

Primephonic 1400

Einzeln oder integriert?

Den Ausblick auf die Klassik-Erweiterung des Musik-Streaming-Dienstes hat Cupertino in einem Nebensatz der gestern Abend veröffentlichten Pressemitteilung zum Erfolg des hauseigenen Services-Angebot fallen lassen, lässt aber unklar wie genau das Klassik-Angebot ausgerollt werden soll.

Möglich wäre sowohl die Integration der Primephonic-Funktionen für Klassik-Liebhaber in die bestehende Musik-Applikation als auch die Ausgabe einer auf Klassik-Musik spezialisierten Zusatzanwendung. Sollte Apple auf die Bereitstellung einer zusätzlichen Applikation setzen, könnten wir uns zudem vorstellen, dass sich Apple das Klassik-Angebot gesondert vergüten lässt.

Primephonic App 1400

Ebenfalls denkbar wäre die Bereitstellung einer Klassik-App, die sich alleine für einen günstigen Tarif (etwa 4,99 Euro pro Monat) nutzen lassen würde, im Standard-Abo von Apple Music aber enthalten wäre.

Mehr DJ-Mixes, Interviews und Livestreams

Die Integration der Primephonic-Funktionen sollen Liebhabern klassischer Musik Browsing- und Suchfunktionen anbieten und zudem eine detaillierte Anzeigen von Klassik-Metadaten zulassen.

Im weiteren Jahresverlauf will Apple sein Musik-Streaming-Angebot zudem um zusätzliche DJ-Mixe, Weltpremieren von Audioinhalten, exklusive Aufnahmen, Livestreams und ausführliche Interviews ergänzen.

Im Raum stehen zudem Hörspiel-Ambitionen, die das unternehmen bislang allerdings noch nicht bestätigt hat. Nachdem Apple in den offiziellen Katalog von Apple Music keine neuen Hörbücher mehr aufnimmt, soll das Unternehmen daran arbeiten einen eigenen Hörbuch-Dienst auf die Beine zu stellen – ifun.de berichtete.

11. Jan 2022 um 09:41 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    8 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Ich fände es mega, wenn es ein Hörspielpendant gäbe. Auf meinen Pendlerstrecken ist das optimal und Bookbeat ist nicht die optimale Lösung :(

  • Kurz und knapp: Da kommt einiges Neues, was sich Apple jeweils wieder extra vergüten lässt. Wer glaubt das Hörbücher oder klassische Musik kostenfrei kommen wird, der glaubt auch noch an den Weihnachtsmann!

    Erst nimmt uns Apple die Hörbücher weg, dann kommen diese gegen Abogebühren zurück und der Fanboy jubelt wieder über das tolle Angebot von Apple!

    Ob Freunde der klassischen Musik auf BT ACC abfahren ist auch noch so eine Sache! Womit soll diese Musik gescheit wiedergegeben werden? Mit AirPods oder HomePod mini? Da lacht doch der Klassik Freund drüber!

    • Auf der anderen Seite hätte ich aber auch erwartet, dass Apple die Lossless Optionen kostenpflichtig anbietet. Haben sie nicht gemacht.

      Und du hast recht, über BT ACC kannst du den gesamten Dynamikumfang von klassischer Musik nicht wiedergeben. Fairerweise muss man dazu aber auch sagen, dass dabei selbst die teuersten Systeme an ihre Grenzen stoßen. Wer die maximale Qualität und die maximale Dynamik hören will, muss ins Konzert.
      Apple Music gibts allerdings auch in Lossless, was spricht dagegen?

  • Wäre es nicht toll, wenn Apple es weiter aufsplittet?
    Eine Extra Sparte für HipHop, Pop, Rock, Metal, Kinder usw. …

    Ich wußte schon gar mehr wohin mit meinem Geld, und jeden Monat kommt mehr dazu.
    Keller und Dachboden sind voll und Altpapier wird auch nur alle 4 Wochen abgeholt. Da bin ich schon dankbar, dass Apple mir da einen Ausweg aufzeigt mit den Abo’s.

    Ich probier mal Deezer aus.

  • Dass Apple sich nicht alles per-se zusätzlich bezahlen lässt hat man ja am Lossless Thema gesehen.

    Währenddessen sich Spotify hier auf ein schönes erträgliches Zusatzeinkommen gefreut hatte, und es nun auf die lange Bank schiebt.

    Dementsprechend bin ich zuversichtlich, dass Apple die Musik-App im ganzen verbessert und die Funktionen darin integriert, was im Endeffekt auch der normalen Musik zugute kommen könnte.

    Weniger zuversichtlich bin ich, was die Hörbücher angeht.
    Ich denke, dass man hier an nem neuen Service arbeitet, evtl eine Integration/Angliederung an die Podcasts-App und dann hieraus ein Abo strickt.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37372 Artikel in den vergangenen 6075 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven