iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 529 Artikel

Apple schüttetet 60-Milliarden aus

App-Store-Gesamtgewinn: Jeder 4. Euro wurde 2021 verdient

Artikel auf Mastodon teilen.
9 Kommentare 9

Fast auf den Tag genau vor zwei Jahren veröffentlichte Apple eine ungewöhnliche Pressemitteilung. Am 8. Januar 2020 titelte der US-Konzern in seinem Newsroom „Apple läutet neue Ära der Services ein“ und informierte damals ausführlich aber ohne offensichtlichen Anlass über den Stand des hauseigenen Dienste-Angebotes. Die Aktion der PR-Abteilung verbuchten viele Marktbeobachter damals als eindeutiges Signal an die Investoren.

Während Apple die erste Pressemitteilung im neuen Jahr 2021 dann dafür nutzte auf die Rekordumsätze im zurückliegenden Weihnachtsgeschäft zu verweisen, hat Apple heute den Services-Push von 2020 wiederholt. Unter der Überschrift „Apple-Services bereichern das Leben der Menschen das ganze Jahr hindurch“ hat das Unternehmen so etwas wie einen Jahresrückblick veröffentlicht, unterstreicht gleichzeitig aber auch: 2022 gehört einmal mehr den Dienste-Angeboten des Konzerns.

Services

Entwickler machten 60 Milliarden

Unter den verfügbaren Services führt Apple nicht nur offensichtliche Abo-Dienste wie Apple Music und Apple TV+ auf, auch der App Store gehört offiziell zu den Services und liefert die spannendste Zahl im ganzen Text.

Hier meldet Apple, dass Entwickler seit dem Debüt des App Stores 2008 mehr als 260 Milliarden US-Dollar mit dem Verkauf digitaler Güter, Abos und Dienstleistungen gemacht haben. Ein Betrag der im letzten Jahr noch bei 200 Milliarden US-Dollar lag. 2021 haben die im App Store aktiven Entwickler also satte 60 Milliarden verdient.

Neue Umsatzbeteiligung schuld

Anders formuliert: Obwohl der App Store seit 13 Jahren existiert wurde ein Viertel der seitdem an die Entwickler ausgeschütteten Milliarden im vergangenen Jahr erwirtschaftet. Dies dürfte unter anderem mit der Einführung des App Store Small Business Program im Dezember 2020 zusammenhängen, das Apples Umsatzbeteiligung bei allen Entwicklern die weniger als 1 Million Dollar Umsatz pro Jahr generieren von 30% auf 15% reduziert hat.

10. Jan 2022 um 19:41 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    9 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Hatte damals Unmengen Geld dort gelassen. Seit den letzten 5 Jahren grad mal vielleicht 40-50€ in der ganzen Zeit.

    Der AppStore ist unordentlich und holt mich nicht ab. Desweiteren gibt es dort nur noch Abo-Müll. Spiele die versaut sind mit Werbung und In-App Käufe. Keine Lust drauf :)

    • Ähnliches gilt für die AppleTV+ App. Ich wollte mir da eigentlich noch etliche Serien angucken. Die App nervt mich aber so das ich absolut keine Lust mehr darauf habe mir die Serien dort anzusehen. Es ist deutlich einfacher sich die Serien aus „alternativen“ Quellen aus dem Netz herunterzuladen und diese dann in PLEX oder einer ähnlichen Software zu verwalten (Übersichtlicher, einfacher zu verwalten & es gibt kein nerviges Autoplay bzw. man kann es ausstellen). Die Apple App habe ich bisher nur sehr wenig genutzt und seit 2 Monaten überhaupt nicht mehr. Mein kostenloses Apple Tv Abo läuft noch bis Mai 2022 und wird danach mit Sicherheit nicht verlängert.

  • Seh ich genauso, lediglich evtl. mal ein zwei Filme und iTunes Match.

  • Habe auch schon seit sehr langer Zeit nix mehr im Store gekauft.
    Früher habe ich mal öfters zugeschlagen, aber da gab es noch Apps die einen begeistern konnten.

    Es werden ohnehin fast nur noch Abo Apps gepusht. Ehrlich gesagt nervt mich der Store.
    In den Top Charts sind immer die gleichen Kandidaten zu finden bzw. sind identisch mit den Playstore Charts.

    Klar gibt es irgendwo ein paar schöne und coole Nischenapps, aber die großen Konzerne machen alles kaputt. Bestes Beispiel sind doch die einst wunderbaren Twitter Clients, welche inzwischen nahezu nutzlos geworden sind. Instagram war auch mal eine tolle App, inzwischen nur noch Werbung und Influenzer Zeugs. Mit Fotos hat die App nix mehr zu tun.

    Ich glaube die „große Zeit“ ist schon lange vorbei, Apple hat das mehr oder weniger erkannt und will jetzt am liebsten alles als Abo anbieten.

    • Vorab, das Abo Modell ist nicht pauschal falsch. Apps die auch zur Laufzeit kosten erzeugen (wie zum Beispiel Wetter Apps) kann es sicher das richtige Modell sein.

      Als Entwickler kann ich nur das das prinzipielle fehlen eines Upgrade/Update (ja da gibt es einen Unterschied) Modell System hat und ist echt ätzend.
      Ich hätte Bitteschön die Wahl.

      ein Grafik Programm (App) ist eine App die nur durch den Verkauf der App sich finanzieren muss
      Das eigentliche Problem ist aber (jetzt wird’s kompliziert) das das noch nie funktioniert hat, weil die Verkaufs Erlöse viel zu gering (die 0,99 EUR Scheiße) und eben das fehlen eines Updates Modell.

      Es funktionieren nur „Mehrwert Apps“ (so will ich sie nennen) wie Check24, Netflix, oder alle 11 Minuten wird ein Kunde verarscht Apps.. den ist der App Store so ziemlich Wurst. Die App ist Träger der Leistung und Geld wird ganz anders verdient (Apple kann auch nicht mitverdienen), der Sau AppStore ist auch Schnuppe, da ein Kunde entweder so lange sucht bis er sie findet oder eh über die eigene Website hingeführt wird. Mann muss auch keine kEUR ausgeben um irgendwie unter die Top 100, 1.000 oder so zu kommen.

      Mann könnte das jetzt noch weiter ausführen, letztendlich gehört endlich ein alternativer AppStore her oder am besten die Möglichkeit über seine eigene Website seine App zu vertreiben. Wie auf jedem Linux, Windows oder (noch) unter MacOS auch.

  • Bla bla bla. 99% der Einnahmen sind diesen ganzen Spielen zu verdanken die den kleinen dummen Kids deren Taschengelder abzocken. Soll mir hier
    mal Einer eine erfolgreiche App nennen die so populär ist dass rational denkende Menschen bereit sind dafür zu zahlen.

    • Threema wäre ein Beispiel – kostet aber nicht viel bzw. nicht genug um Apples Geldregen zu erklären.
      und ansonsten muss man ja aber auch mal fairerweise sagen: die meisten anderen Apps bringen dem User ja i.d.R. auch (fast) keinen Mehrwert – denn sonst würde er dafür zahlen.
      Hier doch ein guter Platz um Apps zu nennen, die es wert sind dafür zu zahlen… vielleicht kann der ein oder andere mal einen Tipp da lassen…

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37529 Artikel in den vergangenen 6105 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven