iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 031 Artikel

Apple testet bereits intern

Apple GPT im iPhone 16: Siri soll On-Device-KI weichen

Artikel auf Mastodon teilen.
64 Kommentare 64

Dass Apple an generativen KI-Funktionen arbeitet, ist schon länger kein Geheimnis mehr. Ungeklärt ist allerdings, wann die hauseigenen Anstrengungen soweit fortgeschritten sein werden, dass Apple die Sprachassistenz Siri durch moderne Systeme ersetzen bzw. so weit ausbauen kann, dass der Vergleich mit ChatGPT nicht mehr zum Schmunzeln einlädt sondern wieder ernsthaft gezogen werden kann.

Siri Chatgpt Pferd

Die letzten Gerüchte diesbezüglich kamen von niemand Geringerem als Bloomberg-Reporter Mark Gurman, der zuletzt ja nahezu alle Details zur Datenbrille Apple Vision Pro treffsicher vorhersagen konnte. So berichtete Gurman kürzlich von einem unguten Gefühl innerhalb Apples:

Apple GPT im internen Test

Mitarbeiter würden die Tatsache, dass der Konzern beim plötzlichen KI-Boom nicht mitmischen, sondern diesen lediglich passiv vom Spielfeldrand aus verfolgen würde, als vergleichsweise großen Fehler einstufen. Denn eigentlich hätte Apple schon etwas anzubieten. Intern würde Cupertino bereits einen eigenen Chatbot einsetzen (Arbeitstitel: Apple GPT), der Mitarbeitern den tagtäglichen Test eines eigenen Large Language Models ermöglicht.

Dass dieses schon im kommenden Jahr die Position von Siri einnehmen könnte, hat das auf dem Kurznachrichten-Portal X aktive Konto @Tech_Reve gemeldet, das hin und wieder mit zutreffenden Insider-Informationen auf sich aufmerksam macht.

Apple GPT im iPhone 16

So behauptet das Konto, Apple würde derzeit mit Hochdruck an der Weiterentwicklung von Siri arbeiten. Mithilfe von Large Language Models (LLM) soll Siri zu einem ultimativen virtuellen Assistenten ausgebaut werden. Das Projekt sei ein zentraler Bestandteil von Apples Bestrebungen, eine leistungsstarke KI-Anwendung zu entwickeln.

Die ersten Ergebnisse dieser Entwicklungsarbeit sollen im Rahmen der Worldwide Developers Conference (WWDC) 2024 präsentiert werden. Geplant sei zudem, dass die Apple-KI zu den neuen Standardfunktionen des iPhone 16 zählen wird.

10. Nov 2023 um 17:08 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    64 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • nicht immer so negativ sein

    also sollte die neue Apple GPT eine Exklusivität der nächsten Generation sein, lach ich aber.

    Antworten moderated
    • Dass Apple hätte sehr wohl bei KI führen können, demonstrieren grade Ex-Apple Mitarbeiter

      • Zusammen- ich weiß jetzt auch nicht so genau was hier passiert ist -hang. ?? :D

      • Das muss man erstmal abwarten. Der Humane PIN kostet immerhin Abogebühren. Wer ist bereit über 20 Dollar für Spielzeug zu bezahlen, das mir das Wetter ansagen und Musik abspielen kann? Es wird spannend wie der PIN im Markt angenommen wird und wer damit überhaupt etwas anfangen kann. Für mich sehe ich keine Bedarf und schon garnicht für 20€ im Monat Abokosten.

      • Die Abo Gebühren sind ja auch zugleich ein Telefonvertrag, oder?

  • Wieder exklusiv fürs iPhone 16, lachhaft.

    Antworten moderated
  • Toll wäre, wenn Siri GPT z.B. Dinge in E-Mails finden würde („wie hoch war die letzte Stromrechnung?“) oder auch Benachrichtigungen zusammenfassen könnte. Also wirklich auch etwas anfangen würde mit dem eigenen Datenschatz, den jedef auf dem iPhone mitträgt.

  • Also dann wieder eine iPhone 16 online Version
    Damit würde sich Apple keinen Gefallen tun und dies nur auf dem neuen iPhone rausbringen !

  • HutchinsonHatch

    Hoffentlich macht Apple das mit der KI richtig!

    Das könnte der nächste absolute Verkaufstrigger werden. Apple hat wie Microsoft ein ganzes Ökosystem an der Hand, aber nicht nur Software, sondern auch Hardware.
    Ich könnte mir eine KI-Siri vorstellen, die wie ein virtueller Assistent mit den Daten meiner iCloud bzw. Apple ID und den verbundenen Geräten arbeitet.

    Sei es als Co-Pilot (siehe Microsoft) in Numbers, Pages oder Keynote, um aus einer E-Mail mit Verkaufszahlen einen Onepager mit Diagrammen und Zusammenfassung zu erstellen.

    Oder im Kalender: Endlich versteht mich Siri, wenn ich wissen möchte, wann die Müllabfuhr das nächste Mal kommt und ich die Tonne rausstellen muss.

    Das ganze “Befehlsgestammel”, welches wir uns mittlerweile angeeignet haben, um zum Beispiel unser Smarthome zu steuern, hat sich dann erledigt. Siri versteht dann natürliche Sprache.

    Kurzbefehle oder Automationen erstellt die KI-Siri dann von alleine per Zuruf.
    Interessant wird es, wenn man der KI-Siri eine gewisse Eigenständigkeit erlauben könnte, zum Beispiel wenn ein HomePod einen Rauchmelder hört in Verbindung mit einem Hilferuf oder ähnlichem und direkt die Feuerwehr ruft (Ja, das funktioniert schon fast jetzt aber nur mit gewissen Einschränkungen).

    Durch die Sensoren im iPhone, in den HomePods und den evtl. im HomeKit verbundenen Sensoren könnte KI-Siri eine sehr umfassende KI-Assistenz darstellen. Die aufpasst dass die Kinder pünktlich nach Hause kommen, ohne Umweg über den Supermarkt etc. Mich informiert wenn ich noch Milch auf der Einkaufsliste habe und gleich am Supermarkt vorbei komme.

    Die KI könnte auch die Sicherheit und Privatsphäre der Benutzer erhöhen, indem sie verdächtige Aktivitäten oder Personen erkennt und meldet.

    Eine besseren Musik-/Filmauswahl aufgrund meiner Vorlieben.

    Es ist so viel möglich! Ich bin sehr gespannt! :-)

    • Das hast du toll geschrieben. Danke für einige neue Gedanken

      • Californiasun86

        @Sohnkarlsruhe was bist du denn für ein großer Klugsch…
        Ich kenne kein Device wo so eine KI existiert mit den Wünschen wie von ihm oben beschrieben. Und ohne groß irgendwas wieder über Kurzbefehle und sonst was zu programmieren.
        Einfach die KI machen lassen …
        wird auch so von Apple nicht geben, sondern wieder mit Ansätze davon.

    • Hi Helikopter Papa.. deine Göre(n) dürfen nicht mal in den Supermarkt?
      Wo bleibt da der Spaß.

      Und was habt ihr Dörfler immer mit euren Mülltonnen? Ein Thema wo sich einer Berliner zum Glück ein Scheiss drum kümmern muss.
      ;-)

      Aber zum Thema: die Hälfte davon geht bereits.. und bis dato wenn Siri endlich einen versteht, auch zuverlässig.

      Die andere Hälfte würde ich jetzt nicht haben wollen. Zum einen weil ich mit meiner IoT gar nicht Quatschen will (über iobroker, könnte ich das mit Alexa und/oder Siri, beides auch getestet.) die soll einfach .self arbeiten und das macht sie auch. Lediglich zum übersteuern der Automatik, was ungefähr 3x im Jahr vorkommt.. Geburtstagsfeier oder so. Das kann ich dann auch mit der Visu machen.

      Ansonsten klaube ich, versprecht „Ihr“ euch alle von „Ki“ viel zu viel. Auch hier das Beispiel IoT, die ist bei den meisten Anlagen so speziell (jeder hat andere Geräte) das klappt nie und schon gar nicht wenn das von Apple kommt (HomeKit liegt im Bereich von lächerlich)

      Aber du hat deine Wünsche geäußert,
      Think different und träumen wird man ja wohl noch dürfen.

  • Ja – Kiri könnte dann vollautomatisch hier tolle Kommentare platzieren

    oh Mann – ich bin wirklich technikafin und nutze meine iDevices wirklich intensiv,
    aber wo das alles hinführen , zum Totalverlust unserer Denkfähigkeit ?

  • Ist das nicht etwas wohlwollend dargestellt auf dem Pferdebild?

    Antworten moderated
  • Solange der Krams so locked in ist und z.b nicht mit Home Assistant zusammen arbeitet lieber nicht

  • So kann man mit Software Beschränkungen viele neue Geräte verkaufen.

  • Dann auch auf allen Geräten nach 2018 ausrollen! Macht sonst keinen Sinn!

  • Hey Siri, schreib Joghurt auf die Einkaufsliste.
    Alles klar, ich habe Judith zur Einkaufsliste hinzugefügt.

  • Siri Doping: Also vom Sonderschüler zum Klassensprecher?

  • Siri ist nur noch Totalversagen.

    Seit iOS 17 hat sie auch wieder die deutsche Grammatik verlernt und schreibt in Erinnerungen wieder unnötig das „zu“ rein.

    Es ist nur noch lachhaft.

  • Habt ihr mal die Kis getestet? Das ist doch bestenfalls Spielerei. Die Apps saugen unglaublich viel Akku. So richtig sinnvoller nutzen sehe ich derzeit für mich nicht. Vielleicht in 5-10 Jahren wenn sich diese Chat Dinger weiter entwickelt haben.

    Antworten moderated
  • Hoffentlich geht mein HomePod dann richtig! Mit Siri macht es einfach ein Spass.

    Antworten moderated
  • Klarer Fall, sie haben doch ein bisschen Angst vor dem AI Pin von Humane. Der kommt nächste Woche auf den Markt, mal sehen wie alt Siri und Alexa dann plötzlich aussehen.. ;-)

  • Klar mit dem iPhone 16. Immer wenn ich solche „neuen“ Nachrichten von Apple lese vergehen dann 3-5 Jahre bis die tatsächlich kommen

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37031 Artikel in den vergangenen 6017 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven