iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 355 Artikel

Jetzt mit VISA und Mastercard

Apple Cash: Geld-Transfer auf eigenes Konto wird teurer

Artikel auf Mastodon teilen.
63 Kommentare 63

Apple hat Änderungen an der hierzulande noch nicht erhältlichen Apple Pay-Erweiterung „Apple Cash“ angekündigt. Apple Cash, von Apple Anfangs noch mit „Apple Pay Cash“ bezeichnet, wird seit 2018 in den Vereinigten Staaten angeboten und erlaubt Nutzern des Bezahlsystems kleinere Geldbeträge per iMessage zu versenden. Für diese Vorgänge wird die auf dem iPhone hinterlegte Apple Pay Kredit- beziehungsweise Debitkarte belastet.

Apple Cash

Wie Apple nun mitteilt, werden die Gebühren für den Einsatz von Apple Cash steigen. Diese werden für gewöhnlich fällig, wenn über Apple Cash erhaltene Zahlungen wieder zurück auf die eigene Kreditkarte gebucht werden sollen.

Während Apple bei entsprechenden Rückbuchungen, dem sogenannten Instant Transfer, bislang 1 Prozent des Betrages, jedoch mindestens 25 Cent und maximal 10 Dollar berechnet, steigt diese Gebührt zum 26. August auf 1,5 Prozent. Der maximal einbehaltene Betrag erhöht sich zudem auf 15 Dollar.

Apple Cash App

Neben der Sofort-Gutschrift auf die eigene Kreditkarte lassen sich erhaltene Apple Cash-Guthaben auch auf klassischem Weg auf das eigene Konto überweisen. Dies dauert dann etwa drei Tage, läuft aber ohne jegliche Gebühren.

Jetzt mit VISA und Mastercard

Ebenfalls neu bei Apple Cash: Während der Geldtransfer per iMessage bislang auf VISA-Karten beschränkt war, können fortan auch Apple Pay-Kunden mit hinterlegter Mastercard auf die Schnellüberweisungen zugreifen.

US-Nutzer stoßen den Rücktransfer erhaltener Apple Cash-Zahlungen über die Wallet-App des iPhones an. Bei der dort hinterlegten Apple Cash-Karte lässt sich hier der Instant Transfer auswählen.

Menü taucht immer wieder auf

Auf deutschen iPhone-Modellen taucht das Menü zur Konfiguration von Apple Cash immer mal wieder auf, die Einrichtung bricht für hiesige Nutzer allerdings stets vor dem Ende des Prozesses ab. Wann bzw. ob Apple Cash auch nach Deutschland kommen wird, ist vollkommen unklar.

Apple Pay Cash

Mit Dank an Henning!

06. Aug 2021 um 08:15 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    63 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Was habe ich für Vorteile mit AppleCash? Ernst gemeinte Frage.

    • Das ist eigentlich dasselbe wie mit PayPal im Zusammenhang mit Google Pay, ist halt nur Apple eigene Ökosystem Lösung.

    • Ähnlich wie PayPal.
      Nur über iMessage und ohne lästige Kontaktsucherei.
      Nice to have, jedoch kein Must have.
      Würde mich trotzdem freuen, wenn es nach DE kommen würde.

    • Keine, sondern nur Nachteile. Kannst kein Geld an Android-Nutzer senden und dann will Apple noch 1,5% Gebühren. Lächerlich

      • Lies nochmal.

      • Ich weiß schon, dass die Gebühren nur die Instant-Auszahlungen betreffen. Meine Bank bietet jedoch gratis SEPA-Echtzeitüberweisungen. Also sind 1,5% Gebühren Apple trotzdem zu viel.

      • Was hast n du für eine Bank?

      • Welche Bank macht das denn nicht? Ich war erst bei der KSK und jetzt DKB…und meine Überweisungen sind sofort beim Empfänger. Sollte die Bank so etwas verzögern gilt es im eigenen Zahlungsverhalten den Fehler zu suchen oder mit der Bank mal ein ernstes Gespräch führen.

      • Die DKB kann immer noch keine Echtzeitüberweisung. Und die Sparkassen nehmen fast alle Gebühren dafür, teilweise bis zu 50ct pro Überweisung.

      • Hi tommiw, dafür ist das Geld – ohne Echzeitüberweisung – bei fast jeder Bank am selben Tag auf dem Konto (bei manchen Banken dauert das bis zu 3 Tage, das liegt aber nicht an DKB). Die Überweisung sollte aber vor 16 Uhr in der Woche generiert werden.

        So ist das meine Erfahrung. Und ich bin schon über 5 Jahre bei der DKB. :-)

      • Meine Sparkasse macht es kostenfrei

      • Meine auch.

  • Ich hoffe immer noch das es bald nach D kommt, dann braucht man für so welche privaten Zahlungen kein Paypal mehr.

  • Die Gier kennt keine Grenzen und wenn das Bargeld erstmal abgeschafft ist, werden wir uns noch wundern.

  • So lange ist das Angebot nicht in Deutschland gibt interessiert mich das überhaupt nicht

  • Man bin ich froh dass es in Luxemburg payconiq gibt.
    Da kostet es nichts ist super einfach und mit den Banken entwickelt.

    Man kann sogar offiziell Rechnungen wie Strom, Krankenhaus oder Strafzettel per QR bezahlen.

    https://www.digicash.lu/de/apps/

  • Kann man das Guthaben dann auch für Einkäufe / Abos / iCloud Beträge einsetzen?

  • Wäre sehr praktisch. Aufgrund der Spesen müsste man halt wirklich bei jeder Zahlung überlegen, ob es das wert ist.

  • Bin seit einer Woche unterwegs durch euer wunderschönes Land. Gestern aber in Dresden sollte ich 40Euro bezahlen. Ich habe als Schweizer keine echten Euros, sondern virtuelle auf Revolut. (Wechselkurs ist sagenhaft)
    Jedenfalls wollte der nur Bargeld oder EC? Karte. Ich konnte nicht bezahlen… da ich keine Karte habe, konnte ich auch nicht am Automaten beziehen. Ich ging also in eine Drogeriekette und wollte Geld abheben an der Kasse. (Die bewerben das…) geht nur mit physikalischer Karte. Ich IPhone und Watch. Lösung der sehr netten Dame an der Kasse: ich habe was gekauft für 100euro, bezahlt per Watch, gleich zurückgegeben und den Betrag in Bar erhalten. So konnte ich die 40Euro bezahlen. Das war nicht irgendwo in Hinterpfufikon, sondern in Dresden, in dem Einkaufzentrum hatte es sogar ein Appleshop. Nochmals herzlichen Dank für das Bemühen an der Kasse im DM! Das ist Service…

    • Ist natürlich blöd aber wie kommt man denn auch auf die Idee in ein anderes Land zu reisen und sich auf lediglich eine virtuelle Karte zu verlassen? Wenn ich ins Ausland reise, habe ich immer mindestens zwei reguläre physische Kreditkarten dabei. Damit bin ich eigentlich immer auf der sicheren Seite….Kann ja auch mal passieren, dass eine Karte gesperrt wird….Wenn man dann kein Backup hat, steht man dumm da.
      Revolut nutze ich auch wegen des Wechselkurses gerne für das Ausland….Allerdings bieten die auch physische Karten an….solltest du dir mal bestellen. Damit hättest du nämlich auch ohne Probleme Geld am Automaten abheben können.

      • Ja du hast Recht. Ganz klar mein Fehler. Ich dachte was in der Schweiz geht, geht im grossen Kanton auch. Egal… hat ja geklappt durch die sehr hilfsbereite Dame.

    • Conchita Tufuwurst

      Willkommen in Deutschland. Hier sind Kreditkarten Teufelzeug und die Digitalisierung von Behörden wurde mit Faxgeräten realisiert. :-)

  • Ich glaube, es ist nur eine Frage der Zeit, bis auch eigens initiierte SEPA Überweisungen eine Gebühr enthalten. Aktuell ja „nur“ Blitzüberweisungen…

    Lediglich Lastschriften sind nicht davon betroffen. Heißt dann auch: Einzugsermächtigung für die GEZ… klasse! ;) – bisher habe ich immer lieber einen Dauerauftrag ;)

  • Pecunia non olet

    Man kann das in Deutschland schon einrichten und auch nutzen.

    Dafür braucht es bislang allerdings eine amerikanische Kreditkarte bzw. ein amerikanisches Bankkonto. Ob bei der Einrichtung auch noch die letzten 4 Ziffern der Social Security No. abgefragt werden, weiß ich nicht so genau. Die Einrichtung ist bei mir schon ein bisschen her (vorpandemische Zeiten, als man noch öfters unterwegs war).

  • Ich habe heute morgen eine englischsprachige E-Mail von Apple bezüglich dieses Apple Cash bekommen. Dabei habe ich das gar nicht. Die Absendeadresse sah aber legitim aus.

  • Für das, unter Anderem, haben wir in der Schweiz Twint. Kostet nix, Apple Card überflüssig..

  • Hat jemand eine Ahnung, wie man diese blöde nicht aktivierte und nicht aktivierbare Apple Cash Karte aus dem Wallet raus bekommt? Es gibt kein „Diese Karte entfernen“…

  • Ich nutze bereits ApplePay nicht.

    Was ist dann (mit) AppleCash?

    Eine Frage ist die Antwort: „SO WHAT?“

  • Es sind die Gebühren, die von manch kleinen gescheut werden. Ist in einigen skandinavischen Ländern auch manchmal so. Eigentlich sind die sehr Karten affin aber bisweilen ist es nur möglich mit einer skandinavischen Karte oder Bar zu bezahlen. Dies ist natürlich in kleinen Bankenparadiesstaaten anders. Es ist aber ja eigentlich nicht selbstverständlich, dass Bezahlsysteme abgeschafft werden sollen, bei denen keiner mitverdient zugunsten welcher bei denen immer eine Bank oder auch noch andere die Hand aufhalten für eigentlich keine Leistung.

  • Bei mir hat sich das auch aktiviert. Ich musste den Assistenten abschließen, um die Funktion zu deaktivieren. An eine Fehlermeldung kann ich mich nicht erinnern. Habe jetzt laut Datenauskunft ein Cash-Konto in Dollar. Völlig überflüssig. Braucht kein Mensch.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37355 Artikel in den vergangenen 6073 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven