iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 29 151 Artikel

Konfiguration endet mit Fehler

Apple Cash in Deutschland: Nutzer werden zur Einrichtung aufgefordert

65 Kommentare 65

Die Apple Pay-Erweiterung „Apple Cash“ (anfangs noch „Apple Pay Cash“) wird in den Vereinigten Staaten seit 2018 angeboten und gestattet Nutzern mit hinterlegter Apple Pay Kredit- beziehungsweise Debitkarte kleine Geldbeträge per iMessage zu versenden.

Apple Pay Cash Feature

Seit Einführung der Funktion mit iOS 11.2 warten auch deutsche Anwender auf die Schnellübertragung von kleinen Zahlungen an Freunde und Bekannte, bislang hat Apple jedoch weder durchblicken lassen wann noch ob die Funktion auch außerhalb der Vereinigten Staaten verfügbar sein wird. Aktuell mehren sich die Nutzer-Hinweise, die von der Einblendung entsprechender iPhone-Hinweise berichten.

„Jetzt einrichten“ führt zu einem Fehler

Eine Phänomen, mit dem sowohl Beta-Tester als auch Nutzer der aktuellen iOS-Version seit dem Start der Transfer-Funktion konfrontiert werden. Hier bietet die Wallet-App immer mal wieder die Ersteinrichtung von Apple Cash mit vollständig deutsch lokalisierten Hinweisbildschirmen an. Während diese bislang vor allem dann auftauchten, wenn an den Regionen-Einstellungen des iPhones gestellt wurde, zeigen sich diese nun auch auf Geräten mit deutschen Sprach- und Länder-Einstellungen.

Apple Pay Cash

Unter anderem berichtet ifun.de-Leser Simon, dass ihm eine Änderung in Sachen Apple Pay aufgefallen ist. In der Wallet-App seines iPhone 6S wurde ihm Apple Cash angeboten. Nach dem Antippen der Karte wurde dann die Konfiguration gestartet. Apple Cash tauchte zudem auch in der Nachrichten-App auf. Viel anfangen lässt sich damit allerdings noch nicht: „[…] Die Anzeige ist auf deutsch allerdings nicht funktionstüchtig. Denn das Tippen auf „Jetzt einrichten“ führt direkt zu einer Fehlermeldung.“

Wie gesagt, die Hinweise tauchen hierzulande seit dem Start der Geld-Transfer-Funktion auf, die Leser-Rückmeldungen nehmen derzeit jedoch zu. Mit etwas Glück wird hier hinter den Kulissen geschraubt.

Apple selbst veröffentliche schon im Oktober 2018 das deutsche Hilfe-Dokument „Mit Apple Pay Geld senden, empfangen und anfordern“, nahm dieses jedoch kurze Zeit später wieder vom Netz.

Freitag, 08. Jan 2021, 7:57 Uhr — Nicolas

Fehler entdeckt? Anmerkung? Schreib uns gerne


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    65 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • Hoffe das geht bald damit man PayPal abschießen kann für sowas

  • Wäre super, dann muss Ich dafür nicht PayPal nutzen

  • Irgendwie läuft bei Apple im Moment einiges nicht rund. Mir wird in der App Store App 0,00€ Guthaben angezeigt, im iTunes Pass im Wallet steht das korrekte Guthaben.

  • Mir erschließt sich nicht, warum ich Apple Pay einrichten soll, obwohl ich lieber PayPal nutze. Das ist für mich eine sehr schwache Leistung.

    • Wenn man diesem Fanboy-Blog Glauben schenken soll, dann ist alles was mit „Apple“ beginnt immer der bessere Ami.

    • Weil PayPal dir in Geschäften nichts bringt und um zurück zum Thema des Artikels zu kommen Minderjährige keinen Paypal Account einrichten können.

      • Die kriegen aber auch keine Kreditkarte, die für Apple Cash benötigt wird.

      • @Cox
        Das ist so absolut nicht richtig. Bei der DKB könnten Minderjährige eine eigene Guthaben-Kreditkarte für das u18-Konto mit voller ApplePay-Funktionalität haben.

      • @Dr. Cox: Was steht den bitte oben im Bild schicke deinen Kinder unter 18 Jahren Geld via Apple Cash … jetzt ist das sogar so offensichtlich und man übersieht es.

      • Hm… Kreditkarte und Konto als U18 kann ich mir vorstellen. Aber für ApplePay kann man es nicht einrichten, da Apple diese Funktion für Kinder bis 16 Jahren blockt.

    • 1. PayPal wertet Deine Transaktionen aus. Daten daraus werden indirekt vermarktet.
      2. PayPal behält sich das Recht vor, Transaktionen erst mit mehreren Wochen Verzögerung auszuführen.

      • Und doch passieren die Transaktionen quasi instant. Verrückt, nicht?

      • Dir ist schon bewusst, das dies jede Bank gleich handhabt ? Auch Apple wertet Deine Zahlungen aus.

        Ob PayPal, ob deine Hausbank etc. alle, werden deine Zahlungen aus:)

      • Jens, du weißt offenbar nicht, wie Apple Pay funktioniert. Du redest – sorry dafür – bullshit. Apple weiß nichts davon, was zwischen dem Händler, mir und der Bank abläuft. Die sehen nur Transaktionscodes (grob gesagt)

        Paypal hingegen sieht z.B., dass ein europäischer Händler mit kubanischen Zigarren handelt und friert ihm deswegen sein Konto ein. Ist wegen des US-Embargogesetzes ja quasi dazu gezwungen. Deswegen (u.a.) ist Paypal großer Mist. Apple kann dazu nicht gezwungen werden, weil die nicht sehen, was du kaufst…

  • Naja, erstmal muss die 1822direkt mit Apple Pay per Girocard ermöglichen. Danach denke ich dann an Apple Pay Cash. Hatte mir zwar mal eine VISA der Hansestic geholt aber ich kam damit nicht zurecht, dass es erst später abgebucht wird und nicht sofort. Hatte die zwei Monate, wo ich die hatte, definitiv zu viel ausgegeben gehabt, obwohl ich in der App eigentlich eine Übersicht habe. Dennoch ist das nicht meins. So ist man eben verschieden. Ich drücke weiter die Daumen, obwohl die 1822 jetzt schon Jahre hinhält und nur verspricht aber nicht liefert.

    • Wenn man sich Geld auf die Kreditkarte direkt überweist sieht man immer in Echtzeit, was man ausgibt, genau wie bei einer normalen Karte.
      Denk mit und probiers nochmal.
      Aber was man ausgibt liegt nicht an Apple Pay oder Kredit, sondern an einem selbst

    • ich nutz schon ne weile klarna. wenn die abbuchen, dauert es so 2-3 tage, also als ob man mit ec karte zahlt. bisher klappt es hervorragend.

      • Werde ich mir mal anschauen, vielen Dank für deinen Tipp.

      • Schade, Klarna hat sich schon erledigt, da meine Frau und ich ein Gemeinschaftskonto haben, geht das wohl nicht. Sehr ärgerlich. So muss ich weiter auf die 1822direkt und die Girocard hoffen. Ich möchte ja auch mit Apple Pay beim Bäcker zahlen können und unser hier nimmt nur Girocard (auch kontaktlos (wenigstens)). Alles SEHR ärgerlich aber der Schuh passt wohl einfach nicht jedem.

      • Dafür wäre es doch super wenn wir weltweit auf ein einheitliches kontaktloses Bezahlsystem übergehen könnten. Es gibt zwar bereits eins aber in Deutschland wurde in den 70ern ja mal die Sparkassenvariante EC Karte eingeführt, die als Insellösung weiterhin krampfhaft verteidigt wird. Deshalb funktioniert eine Kreditkarte weltweit, außer in Deutschland beim Bäcker….

    • Das späte Abbuchen bei einer Kreditkarte ist ganz normal. Des wegen heißt sie ja auch KREDITkarte. Hierzu holt man sich am besten die App des Anbieters, dann hat man auch eine Übersicht über seine Ausgaben.

      • Ist vielleicht normal aber dennoch ungeeignet für mich. Ich benötige keinen Kredit und finde es eben besser, wird es sofort oder zumindest innerhalb von 2 Tagen abgebucht. Ich schrieb ja, jeder ist unterschiedlich.

      • Dann hol dir eine Debit Karte, dort wird direkt abgebucht. Gibts kostenlos von Comdirect oder Amazon als Visa

      • Dkb Guthaben auf Kreditkarte,
        Abbuchung am Tag oder teilweise Echtzeit

      • Kommt mir doch nicht mit solchen Lösungen. Ich fange doch nicht an Geld hin und her zu transferieren um mit dem Handy bezahlen zu können.

      • @Mario Nicht verwechseln mit einer Prepaid-Lösung. Eine Debit-Karte müsste eigentlich schon für dich passen, wenn du den Kredit umgehen willst. Die Karte bucht direkt von deinem Konto ab, wenn du etwas mit ApplePay bezahlst.

      • Also ich habe mir von der Commerzbank eine virtuelle EC Card installiert, habe dort auch mein Giro Konto. Damit kann überall und auch beim Bäcker zahlen und spätestens am zweiten Tag wird von meinem Konto abgebucht. So behält man den Überblick. Hatte vorher auch die Hanseatic Bank Visa, aber da eben erst nach 30 Tagen abgerechnet wird hat man weniger Übersicht über die gemachten Ausgaben.

      • @Ralf

        Eine virtuelle EC-Karte von der Commerzbank hast Du Dir mit Sicherheit nicht installiert!

        a) Seit 2007 heißt die damalige EC-Karte nun Girocard.
        b) Girocard (oder von mir aus auch EC-Karten) unter Apple Pay gibt es bislang nur von den Sparkassen, jedoch nicht von der Commerzbank.

        Die virtuelle Debitkarte der Commerzbank ist eine Mastercard Debit, die überall da angenommen wird, wo man mit Mastercard zahlen kann (ca. knapp 500.000 Akzeptanzstellen in D). Bei Händlern, die nur die Girocard akzeptieren (ca. gut 750.000 Akzetanzstellen in D), kann man damit nicht zahlen.

  • Das ist wie Apple Pay vor dem Start in Deutschland – das tauchte fast seit Beginn der Einführung in den USA auch hier und da immer mal vereinzelt auf oder konnte man Teils zur Ansicht bringen indem man an den Ländereinstellungen gespielt hat. Aber trotzdem hat es Jahre gedauert bis es dann mal wirklich kam. Daher – wird’s wohl eher ein Bug denn Vorbereitung für irgendwas sein

  • Es (Apple Pay Cash) funktioniert von Anfang an auch in Deutschland.
    Allerdings bisher nur wenn man eine Social Security Card der USA Corporation hat.
    Die Einrichtung dauert etwas, weil man sehr viele Daten eingeben muss.

      • in iMessage bei den Icons unter der Texteingabe Pay auswählen. Im Dialog dann Einrichten auswählen.
        US-Adresse „ausdenken“ und eingeben.
        4 Ziffern der Social Security Nummer eingeben.
        Fertig zum Empfangen von Zahlungen.
        So viele Daten waren das gar nicht. Man muss eben nur die 4 Ziffern der Social Security Nummer haben. Ich weiß noch nicht mal, ob das überprüft wird. Meine SSN ist aus den frühen 80ern und an der damaligen Adresse wohne ich seit Mitte der 80er nicht mehr. Die Einrichtung Haber dennoch reibungslos funktioniert.

        Wenn man dann auch noch selber zahlen will, wird es schwieriger, weil man – zumindest mit deutschen Regionseinstellungen – derzeit nur ein amerikanisches Bankkonto als Zahlungsquelle verknüpfen kann (und eben nicht irgendeine [womöglich deutsche] Kreditkarte). In den USA kann man an Stelle eines Bankkontos wohl auch die Apple Card als Zahlungsquelle angeben. Aber die gibt es ja hier noch nicht.

  • Ähm also „angeboten“ wird mir das schon seit ewigkeiten, mindestens 10 Monaten wenn nicht länger. Ist doch nichts neues?!

  • Oh ein bisschen Hoffnung, wird aber auch Zeit, wäre sehr praktisch.
    Ich gehe aber davon aus, das hierzulande jeglicher Spaß unterbunden wird und das Kartellamt auf die Fährte kommt „unsere lieben Sparkassen, die können doch dann nicht mehr bla bla….“

  • Danke ifun.de! Gut zu wissen, dass es auch bei anderen Nutzern immer mal wieder auftaucht.

  • Bis dahin einfach Kwitt benutzen, das funktioniert auch absolut problemlos und zuberlässig.

  • Apple Cash hat nur bedingt etwas mit Apple Pay zu tun. Beides wird in der Wallet App abgelegt.

    Apple Pay ist kein eigenes Zahlungssystem. Bei Apple Pay wird jeweils nur eine digitale Kopie einer Zahlungskarte in der Wallet hinterlegt. Jede Belastung mit einer Zahlungskarte wird über diese abgerechnet. Apple Pay ist – vereinfacht gesagt -lediglich die Möglichkeit, die Informationen der sicher abgespeicherten digitalen Kopie einer Zahlungskarte über die NFC-Schnittstelle des iPhones bzw. der Apple Watch an den Zahlungsterminal zu übermitteln. Mehr nicht.

    Apple Cash ist hingegen eine eigene von Apple herausgegebene Zahlungskarte, die – soweit ich weiß – nicht an normalen Zahlungsterminals funktioniert, sondern nur für so genannte peer to peer Zahlungen via iMessage funktionieren wird. Ich glaube jedoch, dass Apple Cash irgendwann aus dem iMessage-Käfig befreit wird und auch andere Zahlungswege zugelassen werden.

    Apple Cash kann man schon seit einiger Zeit auch in Deutschland einrichten, allerdings können nur die wenigsten die Voraussetzungen dafür erfüllen. Beim Einrichten wird man zunächst aufgefordert, eine amerikanische Adresse anzugeben – diese kann man sich allerdings auch leicht ausdenken. Im nächsten Schritt werden dann allerdings vier Ziffern aus der Social Security Nummer abgefragt. Da ich dort mal gearbeitet habe, hatte ich eine solche Nummer. Danach muss dann jedoch ein amerikanisches Bankkonto angegeben werden, was auch nicht jeder hat. Man kann – zu mindestens mit deutschen Regionseinstellungen auf dem iPhone – keine Kreditkarte als Zahlungsquelle hinterlegen.

    Die Apple Cash funktioniert hier momentan also nur mit hinterlegten amerikanischen Bankkonto.

    Ich vermute, dass es bei einem deutschen Roll-out von Apple Cash zunächst auch nur mit einem deutschen Girokonto als Zahlungsquelle funktionieren wird und erst, wenn die Apple Kreditkarte eingeführt wird, man auch diese als Zahlungsquelle hinterlegen kann.

  • Apple Cash wurde mir schon vor Jahren vollständig synchronisiert angezeigt, wenn ich mich richtig erinnere. Und schon damals führte es dann in eine Sackgasse. Daher würde ich es nicht überbewerten wollen, aber die Zeit ist langsam wirklich reif.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29151 Artikel in den vergangenen 4895 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven