iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 24 025 Artikel
Inhalte für goldene Käfige

Apple Blogger und Texte verschwinden in Cupertino

Artikel auf Google Plus teilen.
12 Kommentare 12

Unter der Überschrift „App-Beobachtungen ohne iTunes“ haben wir letztens ein wenig aus dem Nähkästchen geplaudert und darüber geschrieben, wie kompliziert bzw. fast unmöglich es geworden ist, die Entwicklungen des App Stores verlässlich im Blick zu behalten.

Story Teilen

Apples Texte lassen sich nicht im Web lesen

Seitdem Apple das Software-Kaufhaus komplett aus iTunes und damit auch vom Mac entfernt hat, laufen nicht nur Links in Leere. Im Alltag fehlen Filter, Suchmöglichkeiten, eine Update-Anzeige, eine Möglichkeit zum Download und zur Archivierung älterer Apps, die Anzeige von Meta-Informationen, übersichtliche Anwender-Rezensionen und vieles mehr.

Wenn ihr unseren Bericht noch nicht gelesen haben, dann empfehlen wir euch das kritische Stück an dieser Stelle noch mal ausdrücklich:

Damals haben wir auch auf den Wegfall mehrerer Beobachtungsportale und kleinerer Blogs hingewiesen, die nach der Entscheidung Apples, keine Provisionen mehr für die Vermittlung von App-Downloads zu bezahlen, noch immer reihenweise die Segel streichen. Eine Entwicklung, die unter anderem dazu führt, dass Apples eigene App Store-Redaktion, die Download-Entscheidungen „bummelnder“ App Store-Besucher immer stärker beeinfluss.

Das Leitmedium in Sachen App-Neuerscheinungen und die erste Adresse in Sachen App-Empfehlungen wird jetzt von Apple selbst betrieben.

Magische Stunde Story

Eine App Story im mobilen App Store

Damit die täglich neuveröffentlichten Artikel, die sich im Heute-Bereich des App Stores einsehen und lesen lassen, auch aus qualifizierter Feder kommen, hat Apple in den vergangenen Monaten zahlreiche Apple Blogger eingekauft.

Serenity Caldwell etwa schrieb lange Zeit für das iMore-Blog und punktete unter anderem mit kreativen Ideen wie diesem super-kreativen Apple Pencil-Video – inzwischen arbeitet die Bloggerin bei Apple. Chris Breen wechselte seinerseits vom amerikanischen Mac-Portal MacWorld zu Apple – ein Schritt den nun auch der langjährige Breen-Kollege Dan Frakes gemacht hat.

Frakes wird die Mac App Store-Redaktion unterstützen.

Mac Story

Eine App Story im Mac App Store

Schulterklopfer und anonyme Silos

Einerseits verdient sich Apple Schulterklopfer dafür, die App Store-Texte nicht von jobsuchenden Studenten einzukaufen, sondern von waschechten Handwerksprofis erstellen zu lassen, andererseits bereichern die lesenswerten Inhalte der abgeworbenen Autoren leider nicht mehr das Netz, sondern laden in den goldenen Käfigen Cupertinos verzichten auf die Nennung ihres Autoren und lassen sich, dies merkt der Apple Blogger John Gruber zurecht an, nicht mal mehr verlinken.

Nicht dass wir die hierzulande oft nur übersetzen Texte, die häufig auch auf US-spezifische Apps verweisen, all zu oft verlinken wollen würden – da Apple jedoch keine Links zu den App Store-Artikeln zulässt, können wir selbst auf kleine Perlen nur schlecht hinweisen.

Die sogenannten App Store-Storys lassen sich ausschließlich im App Store und im Mac App Store aufrufen – Textpassagen zum Zitieren können hier nicht kopiert werden. Die Texte selbst sind über Google, Bing und Co. nicht aufzuspüren.

Verlinken App Store

Safari bittet zum App Store-Besuch
Dienstag, 06. Nov 2018, 13:02 Uhr — Nicolas
12 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Apples Verhalten zeitigt einen neuen Schlag ins Gesicht des freien Wettbewerbs.

    • Nicht nur das.
      Als kleiner Developer brauchst du ja nicht Mal mehr Apps entwickeln, weil die Sichtbarkeit im Store minimal bis nicht vorhanden ist und es keine Blogs mehr gibt die deine App vorstellen.

      • Was Apple mit dem Appstore macht, ist nach Außen hin überhaupt nicht nachvollziehbar und wird so gut wie überhaupt nicht kommuniziert.

  • So genial, wie iPad und iPhone Hardwaremäßig sind, so desaströs steht es um die Software.
    Wenn ich denke, wie toll ein Appstorebesuch 2010 noch war, werde ich heutzutage schon fast traurig.
    So viel verschwendetes Potenzial.

    Ich wollte mir eigentlich zum ersten mal ein iPad holen, da Videoschnitt mittlerweile ja ordentlich gehen soll. Abgesehen von den 4GB RAM denke ich aber, dass aufgrund der künstlichen USB-Restriktionen (Videos von Festplatte/USB-Stick) ich am Ende eh nur Surfe, Webapps nutze und Videos schaue. Dafür ist es mir dann doch zu teuer.

  • Natürlich kann man App stories verlinken. Ihr habe doch selber einen Screenshot vom share Button eingebunden!

  • Ähm, in eurem Bild sieht man aber genau das: Story teilen.

    Man bekommt einen Link der wiederum auf den Appstore verlinkt.

    • Ah, merke jetzt erst meinen Fehler. ihr kritisiert ja, dass man die Texte nicht im Netz lesen kann. Dass scheint in der Tat nicht möglich. mein Fehler.

  • Merkt ihr nicht, daß ihr versucht einen sinkenden Dampfer per Rudern in Fahrt zu halten?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24025 Artikel in den vergangenen 4094 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven