iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 490 Artikel
   

App-Umsatz in Deutschland: 74% durch In-App-Käufe, 12% durch Werbung

Artikel auf Google Plus teilen.
13 Kommentare 13

Die Branche rechnet mit einem Rekord: 2015 wird der Umsatz mit digitalen Smartphone-Applikationen hierzulande erstmals die Milliarden-Marke knacken. Davon geht der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien aus.

banking-apps

So wird der durch mobilen Anwendungen generierte Umsatz voraussichtlich auf 1,3 Milliarden Euro ansteigen. Verglichen mit dem Vorjahr ein sattes Plus von 41 Prozent.

Während 2013 „nur“ 547 Millionen Euro erwirtschaftet wurden, lag der Umsatz im Vergangenen Jahr bereits bei 910 Millionen Euro.

Die Anzahl der verfügbaren Apps ist in den vergangenen Jahren rasant gestiegen und beläuft sich derzeit in den fünf größten App Stores auf rund 3,7 Millionen. Dabei entfallen 1,5 Millionen auf den Google Play Store und 1,4 Millionen auf den Apple App Store. Im Amazon App Store sind zudem 360.000 Anwendungen verfügbar, im Windows Phone Store 340.000 und bei Blackberry World 130.000.

Interessant: Das Gros des App-Umsatzes wird mit 952 Millionen Euro (74%) über kostenpflichtige In-App-Käufe erzielt. 193 Millionen Euro werden direkt über den Kaufpreis umgesetzt (15%), 150 Millionen Euro über Werbung (12%).

Dienstag, 01. Sep 2015, 10:56 Uhr — Nicolas
13 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Zu Thema Werbung, habe ich euch gerade die passende Mail geschickt! :-)

  • Dann wird es mal Zeit, dass Ihr Euch anschließt… ;-) ich kann die Werbung nicht mehr sehen… :-/

  • 0€ davon stammen von mir. Ich finanziere weder in-App-Abzocke noch Apps mit Werbung. Einmaliger Kaufpreis oder die Werbung wird weggeblockt bzw. die App direkt wieder gelöscht…

  • Also iFun, Werbung per inApp kauf entfernbar machen ;P

  • ich habe genau 1 InApp Kauf getätigt. Bei Navigon die Blitzer. :)
    Da müssen sich ja andere wie wild auf die InApps stürzen um auf den Prozentzatz zu kommen.

    • Schau die mal die bestverdienendsten Apps im AppStore an, die Top10 ist kostenlos mit InAppKäufen und zwar mit den bösen IAPs, den wiederkehrenden (kauf einen Sack Geld und wenn der alle ist, kauf mehr Geld).

      Ich gebe auch Geld für IAPs aus, allerdings nur bei einmaligen IAPs (Werbung wegkaufen, AddOn dazukaufen, Aus Lite- eine Proversion machen, etc pp).

  • Also ich kaufe mir generel nichts in Apps, nur wenn dann kostenpflichtige Apps und dafür aber halt auch nicht wenige Apps xD

  • Das In-App Käufe soweit vorne liegen wundert mich nicht. Mich würde nur interessieren wie sich das Ganze auf einmalige (Vollversion oder Funktion freischalten) und wiederholende (Goldsack, Diamanten, etc.) Käufe verteilt. Die In App Käufe haben ja eigentlich nur deshalb so einen schlechten Ruf, weil es schwarze Schafe gibt, bei denen z.B. ein Spiel nicht vernünftig gespielt werden kann ohne alle 3 Minuten einen neuen Sack voll Gold kaufen zu müssen.

    Meiner Erfahrung nach gibt es aber viel, viel, viel mehr weiße Schafe bei denen In App Käufe gut eingesetzt werden. Ich finde es allemal besser in einem Spiel 10 Level kostenlos spielen und testen zu können und mich dann zu entscheiden die restlichen 20 Level In App zu kaufen, als direkt das Spiel als Katze im Sack beim Download bezahlen zu müssen. Gleiches gilt für Nicht-Spiele Apps bei denen man Funktionen testen und bei Bedarf erweitern kann.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19490 Artikel in den vergangenen 3387 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven