iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 24 981 Artikel
Apple Inc. v. Pepper

App Store-Monopol: Supreme Court scheint Klage gegen Apple zuzulassen

36 Kommentare 36

Der Fall „Apple Inc. v. Pepper“ wühlt sich seit geschlagenen sieben Jahren durch die Mühlen der amerikanischen Justiz und hatte am Montag seine erste Anhörung vor dem Oberster Gerichtshof der Vereinigten Staaten.

Apple Antitrust

Geklärt werden sollte die Frage, ob die Kartellrechtsklage gegen Apples Software-Kaufhaus überhaupt zugelassen werden könne – diese hat der Supreme Court jetzt (so gut wie) bejaht und eine Entscheidung im kommenden Jahr in Aussicht gestellt.

Wir wollen euch an dieser Stelle mit zwei Lese-Empfehlungen versorgen, die dabei helfen, den Fall besser zu verstehen.

Die Kurzzusammenfassung lässt sich folgendermaßen formulieren: Unter der Führung von Robert Pepper klagen mehrere Apple-Kunden seit 2011 gegen das Geschäftsmodell des App Stores und werfen Cupertino vor, die im App Store veranschlagten Preise durch die erhobene 30%-Pauschale künstlich aufzublasen.

Apple, so die Kläger, würde seine Monopolstellung (oder haben wir es vielleicht mit einem Monopson zu tun?) mit der Anforderungen an die Entwickler-Community, Apps ausschließlich über den App Store zu vertreiben, ausnutzen und sei entsprechend zu Strafzahlungen und einer Unterlassung zu verdonnern.

Jetzt scheint der Supreme Court den Weg für eine Verhandlung frei zu machen und dürfte laut Gerichtsreporterin Amy Howe bereits im kommenden Jahr über den Fall urteilen.

Mittwoch, 28. Nov 2018, 12:00 Uhr — Nicolas
36 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Da lobe ich mir doch Cydia um dort tweaks kaufen zu können. Die haben ebenso einen Mehrwert wie die Apps von Apple

  • Cydia? Die Zeiten sind doch schon lange vorbei! Und du meinst, dass du noch auf dem neusten Stand bist??

    • Ohne jailbreak kannst du dein iPhone nicht ausschauen lassen wie einen Androiden!

      Und du kannst keine hässlichen Schrifttypen benutzen.

      • Benedikt Biesinger

        Made my day :D

      • Schon eine sehr begrenzte Ansicht, oder?

      • Wie sagt man so schön: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten.

        Es gibt so viele tolle Sachen in Cydia, die Apple nicht bieten kann.
        Allein schon die Möglichkeit Apps mit Fingerprint zu sichern, finde ich super.

    • Die Zeiten sind noch lange nicht vorbei. Man merkt nach wie vor, wo sich Apple die Ideen holt und sie dann als „amazing new feature“ vorstellt.
      Es gibt so viele kleine „Spielereien“ die mir das Leben erleichtern und Lücken schließen, um die sich Apple eigentlich kümmern sollte.

  • Also ein Monopson ist es eher nicht. Apple stellt als Intermediär ein Plattform zur Verfügung (Stichwort zweiseitiger Markt), auf der Apps angeboten und nachgefragt werden. Die Bereitstellung der Plattform macht Apple zu einem Anbieter. Monopol ist also schon richtig.

    • Aus der Sicht der Entwickler wäre Apples Kaufhaus dann aber ein Monopson (viele Anbieter, also die Entwickler und ein Nachfrager, also Apple)
      Also wäre die Definition nur von Betrachtungsseite abhängig. Aus Sicht des Endkunden wäre der Appstore dann eher ein Oligopol. Zumindest dann, wenn man dem Kunden die freie Wahl des Einkaufs von Software gestattet, so wie es jetzt noch der Fall ist. Allein betrachtet, ohne freie Wahl, wäre es dann ein Monopol.

      Es kann verwirrend sein ;)

      • Oups, ganz vergessen. Im Fall des iPhones sieht die Sache etwas anders aus. Zumindest aus Sicht des Endkunden in Hinblick auf das Monopol.

        Mein erster Post bezog sich auf den Mac App Store

      • Nein, Apple fragt keine Software nach. Apple bietet eine Plattform an, um Anbieter der Apps (Entwickler) und Nachfrager der Apps (Kunde) zusammen zu führen. Und da Apple der einzige Anbieter einer solchen Plattform auf iDevices ist, handelt es sich um ein Monopol.

  • Mir kommt keine App aufs iPhone oder iPad welche nicht im AppStore gekauft ist. Dank Apple gibt es überhaupt sowas wie einen Digitalen Marktplace für Apps auf mobilen Betriebssystemen. Wie viele Entwickler sind dadurch schon reich geworden? Aber so ist der Mensch leider: sobald man satt ist, beißt man die Hand, die einen gefüttert hat. Ich zahle sehr gerne etwas mehr, wenn ich mich dafür darauf verlassen kann, das eine App nicht nicht ausspioniert oder sonstige Viren reinschleust.

    • Mein iPhorn ist mein meistgenutzter Rechner. Auf meinem Mac und meinem Windows PC kann ich einfach Software installieren die ich woher auch immer bekomme. Wieso geht das nicht auf meinem iPhone? Viele Mac Entwickler kehren aus diversen Gründen dem Mac App Store den Rücken. Ich hah nichts gegen den App Store, aber definitiv gegen den Zwang!

      • Das Konzept ist von Anfang an das Apple mit eigener Hardware und Software ein gesamt Packet verkauft. Worauf alles aufgebaut ist was wirkliche Apple Nutzer bisher geschätzt haben. Sicher gibt es den ein oder anderen Fehler wie die nicht besser gewordene Qualität der Geräte oder Fehler in der Software. Wenn man aber genau hinschaut und vergleicht ist Apple im Service und in den meisten anderen Dingen besser, kulanter und schneller als die meisten anderen Hard und Software Hersteller. Dieses wiederum kostet Geld und Zeit und Personal. Keiner von uns wenn er eine Firma hat oder ein Gewerbe ,würde anderen kostenlos ihre/ seine Ladenfläche zur Verfügung stellen oder ? Sicher könnte man den Entwicklern entgegen kommen und deren Gewinne verbessern aber immer erst mal an die eigene Nase fassen ob man es selber täte ?!

      • @Frankfaster: Apple verkauft uns ein Smartphone und zwingt uns dann die Software auch bei denen zu kaufen. Die stellen doch nichts kostenlos zur Verfügung.
        Ich hoffe, dass Alternativen zugelassen werden. Das kann für uns Kunden nur besser werden.

      • @julia , es gibt genug andere Wege um Apps auf das iPhone zu kriegen. Wer sich wirklich mit seinem Apple Gerät beschäftigt wird das Recht schnell heraus kriegen wie das funktioniert. Ich habe selber jahrelang mit jailbreaks herum gespielt und es geliebt aber in Zeiten von online Banking elektronischen Personalausweis usw. ist einfach die Gefahr zu groß . Daher genieße ich die fast Sicherheit gerne weiter vom App Store und zahle lieber etwas als mir zb. Android anzutun und es zu 100 Prozent zu wissen das kein Mensch die Kontrolle darüber hat . Am Ende jeder wie er mag und die Entwickler werden zu nichts gezwungen

      • Vor allem, weil die Jailbreak-Gemeinde die Sicherheits-Lücken zum Teil schneller geschlossen hat als Apple.
        Und wenn man aus einem ordentlichen Repo seine Sachen zieht, braucht man da auch keine Angst haben.

    • Das sehe ich genauso, aber es gibt mit Sicherheit genügend Menschen die das anders sehen. Auch wenn dadurch die Sicherheit nicht mehr so wie jetzt gewährleistet wird, ist günstiger oder sogar für lau schon für die meisten ein gutes Argument. Niemand möchte mehr als nötig für etwas zahlen, und nicht jedem sind seine Daten gleich viel wert. Das ist unsere Geiz ist geil Mentalität! Wir verschleudern alles von uns an Google, Amazon und Facebook und wollen andererseits nicht das jemand Apps in den AppStore bringt die mehr Daten als unbedingt nötig von uns bekommen bekommen.

    • Den App Store hat Apple erst eingeführt, als es sowas mit Jailbreak schon gab. Das gibt es also nicht nur dank Apple.
      Die AppStore Kontrolle ist kein Schutz gegen Ausspähen und Viren. So tief werden die Apps nicht getestet. Es geht um Apples Richtlinien. Diese werden aber auch nur willkürlich geprüft.
      Man beißt ja nicht die Hand die einen füttert, weil die dafür bezahlt wird. Man möchte nur entscheiden, ob man vielleicht auch mal etwas besseres von einer Hand nimmt, die vielleicht auch noch günstiger ist.
      Und niemand zwingt dich, etwas von einer fremden Hand anzunehmen. Das ist das Wichtigste an der Sache.

    • Haha. Apps aus dem AppStore sicher? Es gab schon genügend Meldungen, dass Apple nicht ordentlich kontrolliert hat und die Nutzer ausspioniert wurden.

    • One Apple: zu deutsch, bitte!: es heißt: „… d igitalen Marktplatz…“ – das Wort „Marktplace“ ist kein (deutsches) Wort.

      Und bitte auch auf Plausibilität achten: eine App, welche nicht nicht ausspioniert, spioniert aus – daß Du hierfür (auch noch freiwillig) bezahlen möchtest, nehme ich Dir nicht ab.

      Und, um es wie Steve Jobs zu halten, „OneMoreThing“, One Apple: ich erwarte von jeder App, daß diese mich weder ausspioniert, noch Viren einschleust, usw., unabhängig davon, ob diese (mich) etwas kosten soll, oder eben nicht – für Selbstverständlichkeiten bezahle ICH keinen einzigen Cent.

  • „…die im App Store veranschlagten Preise durch die erhobene 30%-Pauschale künstlich aufzublasen“
    Will der amerikanische Präsident nicht ein ähnliches Geschäftsmodell aufbauen mit den so genannten Strafzöllen? ;-)

  • Etwas Konkurrenz würde hier sicher das Geschäft beleben, und wenn die Aps über Apple dadurch auch vlt nicht billiger werden, so könnte es auch nicht schaden, wenn sie bei der Sicherheit mal noch etwas besser hinschauen würden.

  • Für Entwickler hat es nicht nur Nachteile. Sie bekommen ein zentralen Marktplatz geboten, in dem sie ihre Ware anbieten können. Damit auch Aufmerksamkeit und „Laufkundschaft“, die sie sonst weniger hätten.
    Zufem übernimmt Apple das Inkasso und nimmt ihnen dadurch auch Arbeit ab. Sie stellen Server bereit usw. Außerdem steht es den Softwareschmieden frei, ihre Website zu verlinken.
    Was auch ein Gewinn für sie ist.

  • Was fürn Schwachsinn.
    Es zwingt niemanden dort etwas zu verkaufen.
    Wer das nicht mag soll Android nehmen.
    Ich bin froh das Apple die Hand drauf hat. Schaut mal zu Android wieviel Mist da passiert. Viren Trojaner etc z.b

  • Wer glaubt, dass die Apps günstiger werden, wenn Apple nichts mehr daran verdient, der Glaubt auch an den Weihnachtsmann.
    Die Entwickler werden sich die 30% zusätzlich einstreichen, und wenn es keine Kontrolle mehr gibt, was angeboten wird, wird sicherlich such die Qualität sinken, da es keinen Mindeststandard mehr gibt.
    Ich, für meinen Teil, hoffe, dass es keine Öffnung des Systems gibt. Wer das möchte, der soll Android nutzen, aber ich nutze Apple eben gerade wegen des geschlossen (und somit sichereren) Systems.

  • @Julia Hat Apple dich also gezwungen das iPhone zu kaufen und nun musst Du auch noch deren Apps runterladen zu überhöhten Preisen ? Empfindest Du das wirklich so ? Wirst Du auch gezwungen Kleidung zu tragen ? … manchmal kann ich die Logik anderer nicht nachvollziehen.

  • Wie kann man ein Monopol auf etwas haben was Freiwillig gekauft wird?
    Es gibt billigere und freiere Alternativen mit höherem Marktanteil.

    • Im Grundprinzip und auch im Rechtsstreit wird gemeint sein, dass Apple einen Monopol auf Apps für iOS Geräte hat. Es geht nicht um einen Monopol für Smartphones im Allgemeinen.
      (nur eine Vermutung)

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24981 Artikel in den vergangenen 4254 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven