iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 448 Artikel
   

Als Küchenhilfe ungeeignet: Apple lehnt 3D-Touch-Waage ab

Artikel auf Google Plus teilen.
35 Kommentare 35

Im Laufe der zurückliegenden Woche haben wir euch auf zwei iPhone-Waagen aufmerksam gemacht, die den 3D-Touch-Sensor in Apples neuen iPhone-Displays zur Gewichtsmessung zweckentfremdet haben.

Zum einen legte Alexander Clauss, Entwickler der Safari-Alternative iCab Mobile, ein Video seiner Demo-Applikation vor. Zum anderen präsentierte der iOS-Developer Simon Gladman seinen Pflaumen-Waage Plum-o-Meter. Ein Wochenend-Projekt, dessen Quellcode sich auf dem Open Source-Portal Github laden lässt.

meunze

Auch Ryan McLeod hat in den letzten Wochen an einer iPhone-Waage gewerkelt und beschreibt in seinem Blogeintrag „Turning the iPhone 6s Into a Digital Scale“ jetzt seine Arbeit an der iPhone-Anwendung Gravity.

Ein Bericht, der auf eine unschöne Schlussnote endet. So hat Apple der fertigen Applikation (Maximalgewicht ~ 385g) letztlich den Einzug in den App Store untersagt. Im Telefongespräch mit der Einlasskontrolle stellte sich schnell heraus: „[…] the concept of a scale app was not appropriate for the App Store.

Nachdem die Waage im ersten Anlauf mit der Begründung abgelehnt wurde, dass es sich bei Gravity um eine nicht funktionale Scherz-Applikation handeln müsste, filmte McLeod den Einsatz seiner Applikation. Anschließend meldet sich Apple am Telefon.

Warum genau sich Apple mit dem Konzept der einer App-gestützten Waage nicht einverstanden ist, bleibt jedoch offen. McLeod spekulieret: Anwendungen wie Gravity könnten langfristig zu defekten Geräten führen, ließen sich zum schnellen Wiegen verbotener Substanzen einsetzen und nutzen die Programmier-Schnittstellen Cupertinos in einer so nicht vorgesehenen Art und Weise. Vielleicht stört sich Cupertino an allen drei Punkten.

McLeod gibt sich geknickt. Noch hoffe man auf ein Umdenken Apples, schade um den Zeiteinsatz sei die späte Ablehnung aber allemal.

Video-Beweis für Apples Prüfer: Die iPhone-Waage funktioniert

Mittwoch, 28. Okt 2015, 14:03 Uhr — Nicolas
35 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • „Lässt sich zum schnellen Wiegen verbotener Stubstanzen einsetzen“? Es werden jetzt alle Apps verboten, mit denen auch eine illegale Nutzung denkbar wäre? Dann sollte man vielleicht über die Deaktivierung der Telefonfunktion nachdenken. Da fallen mir auch illegale Anwendungsmöglichkeiten ein. Da fragt man sich, wie so eine Telefonfunktion bei Apple durch die Einlasskontrolle gelangen konnte.

    Aber im Ernst: Was ist dann mit Apps, die offensichtlich illegale Einsatzzwecke haben oder zumindest in Grauzonen arbeiten? Da fällt mir als erstes die beliebten Blitzerapps ein.

    • Ich stelle mir gerade eine App für so nen iPhone-Hipster vor: Man zieht eine Linie, pulvert die verbotene Substanz drauf, es wiegt, man inhaliert diese und kriegt danach noch 10 Punkte wenn es besonders gerade gezogen hat- die kommen dann in den Game-Center für die Highscores.

      Okay, aber mal im Ernst: Ich denke dass Apple niemals daran gedacht hat, dass man das iPhone auch als Wage benutzen könnte- und ich möchte den ersten „Idioten“ sehen, der sich auf sein iPhone stellt und sein Gewicht erfahren möchte- wird zwar nicht unbedingt in Europa passieren, allerdings denke ich, dass es im Land der unbegrenzten Möglichkeiten passieren könnte- inklusive Sammelklage und Gerichtsverfahren. Die Blitzerapps sind nicht illegal, die Nutzung im Strassenverkehr bei Fahrzeugführung ist es aber sicherlich- wenn ich durch die Strassen spaziere, dann kann mir die App ja auch die Blitzer anzeigen.

    • „Man könnte illegale Substanzen wiegen“. Und ich habe mich immer gefragt warum ftp Apps ab 16 sind. Man könnte ja Medien die unter den Jugendschutz fallen von a nach b kopieren. Genauso div. Mediaplayer. Überhaupt hat mich die Alterswarnung immer etwas irritiert. Habe ja eine Kreditkarte hinterlegt.
      Vielleicht könnte man die wage App ab 18 freigeben.

  • Ob zahlreiche Suchanfragen nach 3D-Touch Waagen daran etwas ändern?

  • Echt schade, hat mich sehr interessiert und das wäre mal eine App gewesen für die ich sogar Geld ausgegeben hätte wenn nötig!
    Naja, finde ich echt schwach von Apple das sie so eine nützliche App nicht zulassen. Ist doch egal was Leute damit machen… Wenn jemand illegale Substanzen wiegen will, wir er das sowieso irgendwie machen. Außerdem was soll da kaputt gehen bitte, dass iphone ist so stabil wie nie zuvor! ✌️

    • ich denke, es geht erstmal darum, dass sich Apple absichern will. Wenn du eine Waage-App anbietest, dann legen die Leute da

      1. sehr leichte oder sehr schwere Sachen drauf. Nur weil eine App sagt „bitte nich mehr als 400gr“, heißt dass nicht das Apple dann die Garantie verweigern darf.

      2. die Dinge liegen dann da mehrere viele Sekunden auf dem Display. Der 3D-Touch ist aber eher für kurze feste Drücke designed. Vlt. ändert sich Apple’s Meinung, wenn sie mehr getestet haben und wenn mehr große Spielehersteller Apps mit 3d-touch anbieten. Dort ist dann Dauerbelastung auch vorhergesagt. Lobby halt…

  • Wird Zeit für ein funktionierendes iOS (vielleicht 9.3.1) und nen passenden JB, Cydia wird schon ne „Waage“ bereitstellen!

  • Ich vermute einfach mal, das Apple auch von einer gewissen „Dummheit“ der User ausgeht und dieses gleich unterbinden will. Das Display hält sicherlich einiges aus, wenn aber dann jemand z.B. eine Melone wiegen will und das zum Schaden am Gerät führt gibt es sicherlich hitzige Diskussionen mit dem Support. Also unterbindet Apple entsprechende Apps um die Leute gar nicht erst in Versuchung zu bringen.

  • Und ne Furzapp ist sinnvoller? Die werden komischerweise nicht abgelehnt.

  • Naja, so ganz unrecht hat Apple da auch wieder nicht. Da gäbe es sicher einige Honks die ihre DHL-Pakete drauf legen würden – im günstigsten Fall

  • Ähhh was? Überhaupt auf so eine Idee kommen. Also ehrlich, was ist los mit den Leuten? Ein 1000€ Smartphone als Küchenwaage missbrauchen? Oh man. Ich hab erst vor kurzen eine ganz dufte für unter 20€ bei Medimax gekauft. Ich packe doch kein Zeug auf das iPhone. Ich habe letzte Woche Stollen gebacken, ich hab die Waage doch etwas bekleckert, wenn das mein iPhone gewesen wäre.
    Ganz klar, wenn ein Gerät etwas kann, muss man es nicht gleich auch ausreizen. Z.B. ist das iPhone ja offensichtlich seit der letzten Version bedingt Spritzwassergeschützt. Aber sowas gibt Apple nicht an. Warum? Ich sehe die Heinies um mich rum mit ihren Sonys. Sony sagt Wasserfest, zeigt wie Leute Unterwasser in der Werbung Fotos machen. Und die Leute hauen zuhauf ihr Sony in den Pool. Mit Chlorwasser… Chlorwasser!!! Was dabei rauskommt sieht man dann ja.
    Also Zeug auf das iPhonedisplay legen um es zu wiegen, ohne genaue Fakten zu haben was genau der 3D Touch Sensor abkann… Dumm.
    Ist der Sensor Multitouch geeignet? So eine Schüssel deckt ja doch einen größeren Bereich ab als eine Fingerkuppe.

  • Vermutlich liegt es ja daran, dass Apple vermeiden möchte, dass Leute, die ihr Display mit dem Wiegen von schweren Gegenständen zerstören, danach Regress-Forderungen stellen da Apple die App ja freigegeben hätte …

    • Richtig. Man muss auch an die „Blöden“ denken. Rechtsstaatliche ist sicherlich schwieriger als wie annehmen. ZB weiß der Anwender ja vorm Wiegen nicht dass es hinterher doch deutlich mehr als 380gramm waren. Alles ziemlich „Waage“ ;-)
      Finde die App auch nicht gut

  • Selbst wenn der Autor der App schreiben würde „maximal 385gr auf die Waage legen“, könnte man argumentieren „woher hätte ich vorher wissen sollen, daß der Ziegelstein mehr als 385gr wiegt. Es waren leider 4kg und jetzt ist das Display außerdem gebrochen“.
    Die wollen vermutlich einfach Ärger vermeiden.

    • Das muss Apple auch alle anderen Funktionen des iPhone deaktivieren. Woher soll der arme Nutzer wissen, dass Telefonieren über die Freiminuten hinaus echt ins Geld gehen kann? Woher hätte der Nutzer wissen sollen, dass die g Kräfte beim Sprung aus dem Fenster den Beschleunigungssensor überlasten könnten? Ein Teufelskreis…

  • Steve Jobs:

    „… Stewart and his team put out several issues of The Whole Earth Catalog, and then when it had run its course, they put out a final issue. It was the mid-1970s, and I was your age. On the back cover of their final issue was a photograph of an early morning country road, the kind you might find yourself hitchhiking on if you were so adventurous. Beneath it were the words: „Stay Hungry. Stay Foolish.“ It was their farewell message as they signed off. Stay Hungry. Stay Foolish. And I have always wished that for myself. And now, as you graduate to begin anew, I wish that for you.

    Stay Hungry. Stay Foolish.

    Thank you all very much“

    kwt

  • Vermutlich ist die Wage zudem sehr ungenau und Leute erwarten genaue Ergebnisse

  • Habt ihr den Bericht eigentlich gelesen? Offenbar nicht, denn Apple hat doch diese Argumente gar nicht vorgebracht, der Entwickler hat spekuliert…

  • Apple-Motto: wir machen uns die Welt, wie sie uns gefällt…weil wir’s können!

  • Ich sag nur selbst schuld. Wenn man einen Löffel mit einer weißen Tablette in einem Video nimmt um die App Apple als sinnvolle zu verkaufen. Man muss hier nicht viel Phantasie an den Tag legen, um zu merken warum Apple diese App abgelehnt hat. Da kann man ja gleich direkt noch die Fixer Spritze danebenlegen.

  • Dann sollte der Entwickler die App bei Cydia anbieten, Jailbreaker werden sich freuen!

  • Ich verstehe Apple. Wenn jetzt Leute Dinge auf den Bildschirm stellen, um sie zu wiegen, die wäre dann ja offiziell von Apple freigegeben, dann wird das Display Kratzer bekommen, die 3D Sensorik wird leiden, heiße Gefäße könnten weitere Schäden anrichten, die sensible kapazitive Oberfläche könnte sich beeinträchtigen. All diese Negativereignisse fallen aber nicht auf den Autor der App zurück, sondern auf die Zufriedenheit des Kunden mit dem iPhone. Insofern ist die Entscheidung ziemlich weitsichtig.

  • So, wie er das macht, wird das nie genau.
    Durch den Löffelstiel, der ja anscheinend auf dem festen Untergrund aufliegt, ist immer ein Kraftnebenschluss vorhanden.

  • Ich denke die Gefahr besteht bei dieser Gag-App, dass wirklich mal jemand das als Ersatz für eine Waage nutzen könnte. Im Falle eines Kuchens schmeckt dieser im schlechtestem Falle einfach scheusslich. Im Falle von Tabletten könnte so eine App Menschenleben kosten.

  • Wie kann man eigentlich mithilfe des Quellcodes das ganze ausprobieren?

  • Ich hoffe, dass hier fast keiner der bisher gesetzten Kommentare wirklich ernst gemeint ist…

  • Du bist der einzige im Forum der den Sinn hinter Apples ablehnender Haltung erkannt hat. Nur darum geht es.

  • Wenn Apple etaws auf den Markt bringt, soll es möglichst perfekt sein. Aber das iPhone als Waage funktioniert alles andere als perfekt. Also ein noGo.

  • Schätze mal es ist das gleiche wie bei der Watch. Dort werden App’s die mit Wassersportaktivitäten zu tun haben auch abgelehnt. Alles andere würde eh eine Sammelklage bei einem Defekten Gerät nach sich ziehen. Da sind die Ami’s schuld die für alles einen Warnhinweis benötigen (um Umkehrschluss, wenn etwas erlaubt, unterstützt oder gefördert wird ist dann muss es das ja auch ab können und auch richtig funktionieren).

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19448 Artikel in den vergangenen 3382 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven