iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 27 194 Artikel
Totgesagte leben länger

AirPower: Apple experimentiert mit neuen Prototypen

16 Kommentare 16

AirPower ist nicht tot. Dies behauptet zumindest Jon Prosser. Dem nachweislich mit guten Verbindungen zu Apple ausgestatteten Journalist zufolge wird das Projekt bei Apple intern weiter verfolgt und man arbeite auch an neuen Prototypen.

AirPower. Ihr erinnert euch noch daran, wie Apple die Multi-Ladematte vor nunmehr zweieinhalb Jahren vollmundig angekündigt hat? Andere Unternehmen seien daran gescheitert, aber Apple wisse, wie man sowas baut.

Airpower

Die Realität sah dann anders aus. Nach fast 500 Tagen Stillschweigen wurde das Projekt AirPower vor nahezu exakt einem Jahr offiziell begraben. Apple zufolge war man zu dem Schluss gekommen, dass man mit dem Produkt die hohen Firmenstandards nicht halten könne. Unter der Hand war schon in den Monaten zuvor von massiven Problemen die Rede, insbesondere habe man die Hitzeentwicklung der für eine Realisierung nach Apples Idee nötigen großen Anzahl von Qi-Ladespulen nicht in den Griff bekommen.

Genau diese Probleme soll Apple nun durch eine Neuentwicklung in den Griff bekommen. Prossers Informationen zufolge sei allerdings auch zwei Jahre später nicht klar, ob das Projekt letztendlich wirklich zum Erfolg führe und man ein marktreifes Produkt hervorbringen könne.

Apples Plan war es, ein Multi-Qi-Ladepad zu bauen, auf dem man bis zu drei Geräte gleichzeitig laden und diese dafür mehr oder weniger völlig frei platzieren kann. Letzteres ist das große Problem bei der Sache, erfordert das Konzept doch eine extrem hohe Dichte und/oder extrem leistungsfähige Ladespulen mit entsprechend großer Wärmeentwicklung. Seither haben sich diverse Drittanbieter an dem Konzept versucht – mit mehr oder minder großem Erfolg, zu durch die Bank sehr hohen Preisen und mit teils sehr zweifelhafter Optik. Letztes Beispiel ist das aus den Niederlanden stammende Ladepad Zens Liberty.

AirPower-Ankündigung: „Wir wissen, wie man das macht“

Dienstag, 24. Mrz 2020, 14:18 Uhr — chris
16 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Es besteht doch an dieser Stelle überhaupt gar keine Notwendigkeit mehr solche Produkte von Apple direkt auf den Markt zu bringen. Der Markt ist doch von Drittherstellern von induktive Lade Geräten überflutet. Etwas lächerlich finde ich es trotzdem dass Apple es nicht zu Stande bekommt ein Firmen eigenes Produkt vorzustellen, und das schon über ein Jahr

    • Ok, man sieht, dass es immer noch Leute gibt, die die Idee hinter AirPower nicht verstanden haben!
      Die Idee ist es eine Ladematte zu haben, bei der du das zu ladende Gerät irgendwo platzierst?
      Hast du bereits andere dieser Matten ausprobiert? Ich ja, ich hatte bereits sehr viele zu Hause. Aktuell habe ich die von Nomad da. Man muss das Gerät schon sehr exakt platzieren, damit es lädt.
      Also nichts da mit, dass der Markt überschwemmt ist. Der Markt wartet auf AirPower!

      • Zudem wäre bei AirPower ja auch ein Laden der Watch auf der regulären Matte, nicht auf einem separaten Feld, angedacht gewesen. Keine Drittherstellermatte kann das meines Wissens.

  • Naja, lächerlich nenne ich das nicht! Warum sollte Apple was auf den Markt bringen, was andere schon erfunden haben?
    Ja, dass haben die schon häufiger gemacht, aber dann in Vollendung!
    Eben genau das wollte man mit AirPower bringen, eine Revolution der QI-Lademöglichkeit.
    Hat nicht geklappt, wurde gecancelt, weil die Technik es damals nicht hergab!
    Es war ja auch nur ein „Sneak Peek“….
    Jetzt ist die Technik weiter, und nun arbeitet man wieder daran, weil es einfach Sinnvoll ist!
    Warten wir mal ab……

  • Also wer eine iPad Hülle mit Tastatur für 399 Euro verkaufen kann (und will) der bringt es sicher auch die nächsten Jahre fertig die AirPower herzustellen und für einen recht ähnlichen Preis anzubieten.

    Das Gute daran ist, man kann sich noch mehr über steigende Strompreise ärgern, wenn man anstelle eines 10 Euro Ladegerätes sein iPhone doch lieber auf die Apple AirPower Station für 379 Euro legt.
    Ja, die 379 Euro sind einfach mal ins Blaue geschossen. Aber man halte sich mal vor Augen, dass es schon heute Ladematten von Drittanbietern gibt, die teurer sind, als der gesamte dort für Handyladungen abgegebene Strom mehrerer iPhone-Generationen…
    Witzig dieser Virus Mensch…
    Naja, den werden wir auch wieder los!

  • In den neuen iPhones ist doch ein Chip, der den Standort genau mitteilen kann. Vielleicht wird dieser genutzt um AirPower umzusetzen

  • Geh wer etwa des überteuerte Ladepad da kauft … wo’s vernünftige für ein Bruchteil scho Monate fast Jahre gibt …

  • Wie hoch ist eigentlich der Wirkungsgrad bei induktivem Laden?

  • „No one knows Airpower better than me“. Donald J. Trump, 2020.

  • Wenn sie das Port-lose iPhone bringen, müssen Sie ja was mitliefern.. ich tippe auf eine ähnliche Lösung wie bei der Watch in der Box und dan ein Multiladepad zum dazukaufen. Wird es vielleicht in Zukunft ein 2000.- iPhone geben?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 27194 Artikel in den vergangenen 4600 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven