iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 447 Artikel
   

30% vom Verkaufspreis an Apple: Microsoft besteht auf eine Office-Ausnahme

Artikel auf Google Plus teilen.
87 Kommentare 87

Die App Store-Richtlinien sind deutlich definiert, hinlänglich bekannt und werden bislang ohne Ausnahme durchgesetzt. In-App Käufe haben über die Abrechnungs-Infrastruktur des App Stores zu erfolgen. Anwendungen die eine kostenpflichtige Erweiterung anbieten, müssen diese auch in ihrer App anbieten. Und: Apple behält 30% der so generierten Umsätze ein.

Eine Hürde die selbst Online-Größen wie Dropbox in der Vergangenheit zum Stolpern brachte und dafür sorgte, dass der Online-Speicher-Anbieter eine neue Entwickler-Schnittstelle zur Verfügung stellen musste, die den Kauf des Premium-Abos auch vom iPhone aus ermöglicht (ifun.de berichtete).

Ein Rückblick, der uns zu der sein Monaten angekündigten, vor zwei Tagen erneut gesichteten und für den März erwarteten iOS-Ausgabe des Office-Pakets navigiert. Microsoft, dies berichtet das Wall Street Journal, möchte den Zugang zum Online-Dienst der Büro-Software „Office 365“ nicht über Apple abrechnen, sondern besteht auf Sonderkonditionen für die noch unveröffentlichte App-Familie.

Redmonds Argumentation: Der Mehrwert, den die Office-Apps für iPhone und iPad liefern, sowie die Tatsache, dass sich das Online-Paket auch vom Rechner aus nutzen und nicht zwingend über die Applikation gebucht werden muss, würde eine Ausnahme vom Absatz 11.12 des „iOS Developer Program License Agreement“ (PDF-Link) rechtfertigen. In diesem heiß es bekanntermaßen:

„You may not use the In App Purchase API to offer goods or services to be used outside of Your Application.“

Der Bitte, eine Stellungnahme zum Sachverhalt abzugeben ist Apple gegenüber dem Wall Street Journal gewohnt wortkarg nachgekommen.

„Apple bietet seinen Kunden und allen registrierten Entwicklern nicht nur die größte App-Auswahl, sondern über unseren kuratierten App Store auch den einfachsten Weg neue Anwendungen zu entdecken. Wir haben unsere Richtlinien so gestaltet, dass diese fair und einheitlich auf alle App-Anbieter angewandt werden können – gratis Apps können ohne Unkosten angeboten werden, kostenpflichtige Applikationen und Dienste werden eine Abgabe an Apple leisten müssen. Apple hat unter allen Entwicklern, die inzwischen mehr als 700.000 Anwendungen zur Verfügung gestellt haben, bislang 6,5 Milliarden Dollar ausbezahlt.“

Kurzum: Eine Sonderbehandlung für Microsoft ist nicht vorgesehen. Ob sich die Office-Macher davon beeindrucken lassen und ihre Anwendung unter iOS vielleicht sogar mit einem beschränkten Funktionsumfang anbieten werden bleibt abzuwarten. Bislang sind wir von einer Gratis-Freigabe der Office-Apps ausgegangen.

Das Wall Street Journal schreibt:

Office has long been a cash cow for Microsoft, and extending the platform to iOS will undoubtedly fatten it further. It will also bring significant benefits to Apple’s mobile platform, ones for which Microsoft feels it is owed a discount on that 30 percent cut that Apple would otherwise command on Office 365 subscriptions sold to iOS users through it. The apps are just part of a subscription that includes desktop access.

Mittwoch, 12. Dez 2012, 10:50 Uhr — Nicolas
87 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • hehe, habe mich heute morgen echt kaputt gelacht bei der Meldung ;)

  • Microsoft is ja auch so arm…
    Natürlich muss da eine Sonderregelung her, bei den kleinen Entwickler tun 30% ja nicht so weh wie bei einem Unternehmen wie MS.

  • Gratis ausgabe von Microsoft :) sehr Witzig :)

  • Im Übrigen sind’s in der EU fast 40%.

  • Microsoft ist mit Windows 8 auf einem sehr guten Weg und ich hoffe wirklich bald Apple den Rücken kehren zu können. Apple kann froh sein, wenn Office auf iOS kommt. Pages und Numbers sind wirklich keine Alternative.

    • Windows 8 ist lächerlich. Das ist Spielkram. Nicht ernsthaft zum arbeiten zu gebrauchen.

      • Ach wirklich?
        Schon mal mit Windows 8 gearbeitet?

      • Da spricht der Profi, oder?

        Ich verwende Win 8 seit den ersten Betas produktiv (MSDN-Zugang) und kann mich nicht beklagen. Stabiler als mein iMac mit 10.8 ist es allemal.

        Apple bringt sich m.M. nach immer mehr ins Abseits. Mein nächstes Tablet wird auf jeden Fall mit Win8 laufen, dieses lächerliche Apple-Gehabe (schmeißen wir mal Google raus, unsere Maps sind eh besser…) ist mir so langsam zuwider.

      • @iKarsten: Ich weiß nicht, was du mit deinen Systemen immer anstellst, aber z.B. Kaspersky 2013 unter W8 verursacht keine spürbaren Leistungseinbußen, gleiches gilt für die Version von 2012 unter W7. Mit Norton sah es vor einigen Jahren allerdings wirklich anders aus (extrem langsam). Wenn man dann noch die Registry ab und zu pflegt läuft Windows wunderbar flüssig.
        Sorry übrigens, mir ist bewusst, dass diese Aussage nicht zu deiner Fanboy-Propaganda passt!

      • Hat eigentlich wenig mit fanboy Propaganda zu tun, als mit Erfahrungswerten, Und logischerweise merkst du bei einem 8Ghz Octacore Rechner mit 32GB RAM nicht mehr wie kaspersky dein System belastet. Das ändert aber nichts dran dass Windows und entsprechende Sicherheitseinrichtungen die Ressourcen extrem schlecht ausnutzen.

      • Übrigens kann ich dieses ewige Gelaber über Fanboys nicht mehr hören bzw. lesen. Wenn man sonst nichts weiß wird halt mit diesem Unwort um sich geworfen.

    • Auf dem Desktop ist iWorks auf keinen Fall eine Alternative, eher ein Lernprogramm für Kinder!
      Aber wer sagt, dass „Office for iOS“ nicht genauso beschnitten ist, wie Number, Pages & Keynote!?

      @ifun: Man sollte evtl. auch erwähnen, dass man sich aus dem gleichen Grund bzgl. Skydrive streitet und Apple nicht nur MS, sondern allen Entwicklern, deren Apps über eine Skydrive-Anbindung verfügen, eine App-Aktualisierung verweigert. Oder ist es nicht opportun, über eine solche „Sippenhaft“ in der schönen, heilen Apple-Welt zu berichten?

      • Aber Windows ist widerum keine Alternative zu OS X …
        Einmal Apple immer Apple. Seltenst jeher man zu Windows zurück. Aber mach ruhig…

      • Statt „jeher“ muss es „kehrt“ heißen.

      • „Aber mach ruhig…“
        Brauch ich nicht, 14 Tage Testphase mit MBP und dem infantilen OS X reichen mir in diesem Leben vollkommen!
        iPhone wird auch abgestoßen, lediglich der iPod Classic darf bleiben (aufgrund der Größe).

      • Frank? Verpiss dich bitte einfach. Man wird dir hier nicht zustimmen, selbst dann nicht, wenn du recht hättest und Windows weniger infantil wäre als Mac. Wenn ich nur an die ganzen Farben denke, die sich bei Windows beißen. Bäh…für farbenblinde- und Baby-Franks.

      • George, weißt du was? Das schöne ist, ich gebe einen Dreck auf deine „Meinung“. Oder sollte ich verbale Diarrhö schreiben? Ich kann hier genauso meine Meinung, als Apple-Kunde, äußern wie du!!! Und um Zustimmung geht es mir nicht, ich bin nicht so armselig wie du und suche Bestätigung im Internet. Und jetzt wieder zurück in die Hauptschule (oder Sonderschule?) mit dir!

      • Schlimm ist, dass er sich auch noch darauf einlässt mir Trottel zu antworten und gleiches mit gleichem vergelten will. Nerv getroffen?

      • Frank? Nicht die Fakten verdrehen. George hat nirgendwo erwähnt, dass er Bestätigung im Internet sucht.

      • 14 Tage Testphase… So ein Schwachsinn. Ich bin zugegebenermaßen irgendwann von Windows zu Mac gewechselt. Ehrlich gesagt fand ich osx anfangs echt gewöhnungsbedürftig. ABER nach einigen Wochen und vor allem jetzt nach einigen Jahren, bekomm ich echt das Kotzen und vor allem Aggressionen wenn ich mal was an Windows machen muss. Allein schon dass die halbe Leistung für virenschutz abgezweigt wird. Wenn Windows neu installiert ist, geht’s ja gerade noch so, mit virenschutz schon weniger und dann nach 2-3 Wochen kannst es eigentlich komplett wieder platt machen.
        Früher ist mir das kaum aufgefallen, aber jetzt, da ich jahrelang osx gewöhnt bin auf jeden fall. Deshalb finde ich dass das mit den 2 Wochen Testphase nichts bringt. Nochmal 2 Wochen und du wärst überzeugt. Ich versteh echt nicht wie man sich für den Privatgebrauch noch Windows zulegen kann.

    • Win8 mit Surface wird nie mehr wie 7% Anteil bekommen, ist zu vernachlässigen…

      • Kennst du den Unterschied zwischen RT & W8? Das Surface (Pro) mit W8 muss nicht für sich betrachtet werden, W8 kann schließlich auf jedem PC laufen (bei entsprechenden Voraussetzungen). Und da dürfte der Markanteil auf lange Sicht schon weitaus größer sein!

      • Genau das ist das Problem weil Surface Pro eins der besten Tablets aller Zeiten ist/sein wird. Da kommt Apple mit dem iPad in Jahren nicht ran…
        (Ich bin kein Apple-Hasser oder so, ich bin einfach objektiv)

      • @tobias: bereits getestet?

      • @Tobias: Ja, ein tolles Tablet, 1,5 kg schwer bei 4 Stunden Akkulaufzeit ;-)

      • Und du wirst nie mehr wie 7% der deutschen Sprache beherrschen.

      • Heißt es nicht „mehr als“? Oder ist der rheinische Komparativ schon allgemeiner deutscher Sprachgebrauch?

      • Genau, ich wollte auch schon immer ein fast ein Kilogramm schweres x86 Tablet haben, dass zwar extreme Schwächen bei der GUI aufweist, dafür jedoch mit einem surrendem Lüfter daher kommt.
        Das angebliche Totschlagargument für das x86 Surface ist doch die „classic“ Oberfläche, unter der sich auch die vom x86 PC gewohnten Anwendungen ausführen lassen. Der Witz an der Sache ist nur, dass defakto keine dieser Anwendungen speziell für Tablets und Fingerbedienung optimiert wurde. Um diese korrekt zu nutzen braucht es einen viel feineren Pointer, den Mauszeiger. (Achso, deswegen das 130€ Tastaturcover…weil man den Affenzirkus sonst nicht korrekt bedienen kann? Der kleine Tschelm ist ein Widerporst. Werft den Purschen zu Poden…)
        Das ist ungefähr so „innovativ“, als hätte Apple damals einfach ebenso eine x86 CPU im iPad verbaut, Mac OS X ohne jegliche Optimierung auf dem iPad installiert und dann eine optionale iOS-Oberfläche drüberlaminiert, unter der dann tatsächlich für Tablets und Fingerbedienung optimierte Anwendungen genutzt werden können.
        Ich will das zwar nicht alles schlecht reden, aber in dieser wild zusammengeworfenen, teils planlos und verzweifelt wirkenden Art, in der Microsoft liefert (respektive liefern wird), kann ich den Hype den einige Jubelperser um diese Teile losbrechen wollen nicht nachvollziehen. Microsoft ist zu inkonsequent. Sie wollen Desktop, sie wollen Tablet, am besten alles in einem und dann doch geteilt. Wenn ich mir Windows 8 anschaue stellt sich mir so schon die Frage „Was willst du eigentlich sein?“. Und das wird auf einem Tablet nicht unbedingt besser.
        Die Idee war gut, die Ausführung hingegen wirkt übereilt, nicht durchdacht und ist weitab von dem, was ich unter „benutzerfreundlich“ verstehe. Schauen wir mal, ob sie es mit Windows 9 besser machen werden…
        (Ich bin kein Microsoft-Hasser oder so, ich bin einfach nüchtern)

      • @pazuzu
        Also falls es hier irgendwann mal en Like-Button gibt, wünsche ich mir in diesem Fall einen für dislike!!!

      • @peter(s) (eigentlich nicht ganz sicher ob du schizophren bist oder warum der Name.) kannst die Wahrheit nicht verkraften?

      • Ich glaube Microsoft hat es mit Windows 8 geschafft gut Ei zusteigen. Den Rest wird die Zeit bringen. Die Tablets der ersten Generation
        sind zwar ganz nett aber die zweite und dritte Generationen werden um einiges besser, da jeder dann schon die erste Generation kennt und gerne die verbesserte Fassung kaufen will.

    • Microsoft ist tot und hat ein Image Problem. Ballmer ist ein Witz und sind Badfliesen von Windows 8 sind für arme kleine Gamer-Nerds, die versuchen so etwas wie Lifestyle aufzubauen vielleicht was, aber mehr auch nicht.

    • Ich benutze dafür bereits Smart Office 2. Allerdings ist deren Google Drive-Anbindung gerade defekt und sie haben Skydrive und eigene Server (FTP, WebDav usw.) nicht drin.

  • Ich finde, da Apple und MS schon immer ne besondere Beziehung hatten, ist es ok über sonderkonditionen zu sprechen, ich denke 70-80% für Apple sind realistisch!

  • War da nicht einst eine Vereinbahrung zwischen Steve Jobs und Bill Gates, daß Microsoft auch in Zukunft Software für Apple bereits stellen muß und aufgrund dieser Apple nicht gegen Microsoft Klage erhebt gegen die Fensteroberfläche??!?!??

  • Ich kann Microsofts Argumentationslinie nachvollziehen. Ich würde es genauso machen!

  • Kleiner Tipp an Microsoft:
    Unterbindet doch im Gegenzug die Ausbreitung der „Schadsoftware“ iTunes unter Windows. Z.B. via Sicherheits-Update inkl. automatischer Entfernung ;-)
    Mal schauen, wer am längeren Hebel sitzt…

    • Das wäre großartig! Der Mist stürzt ständig ab. Das soll die frustrierten User wohl zum Mac Kauf animieren…

    • Der Vergleich ist meiner Meinung nach komplett unfair und keineswegs gerechtfertigt! Apple verbietet Microsoft nicht, Software für iOS zu entwickeln, sondern verlangt lediglich, dass Microsoft sich an die seit Jahren geltenden Regeln hält. Aus welchem Grund sollte Microsoft hier eine Ausnahmeregelung bekommen?
      Ich nehme an, wenn Microsoft von Windowsentwicklern Einnahmen einbehalten würde, müsste Apple die für iTunes auch akzeptieren, wenn iTunes nicht kostenlos wäre ;)

      • Ich habe keinen Vergleich angestellt, sondern MS nur eine (scherzhafte) Empfehlung mit auf den Weg gegeben, ihre Marktdominanz auszuspielen. Fair oder unfair, wen interessiert das? Apple kann ja mal wieder ein Gericht anrufen, man hat sowieso den Eindruck, dass deren Rechtsabteilung die F&E schon lange in puncto Mitareiterzahl überholt hat ;-)

  • Was ist denn daran so besonders? Office ist sehr weit verbreitet und hat eine entsprechend gute Marktposition. Die zugehörige iOS App wird sich also vermutlich recht gut verkaufen. Sonderkonditionen für große Lieferanten sind nicht ungewöhnlich. Warum sollte der App Store dort eine Ausnahme machen? Das Microsoft versucht die Marktposition für bessere Konditionen einzusetzen ist doch absolut legitim. Apple setzt seine Marktposition auch ein um ein Speicherupdate von 16 auf 32 GB für mehr als 100 EUR statt realistischen 10 EUR zu verkaufen. Das ist doch nichts besonderes sondern freier Markt.

  • Office für iOS macht nicht Mehrwert sondern mindert den Wert erheblich. Die Spinnen doch monatliche Gebühren für ihr fuck Office.

  • Ausnahme?? Für Microsoft?? Da kann ja dann jeder kommen!!

  • Soll Apple ruhig Rabatt geben. Das Ding ist doch schon bei Erscheinen tot. Denke nicht, dass es so viele Irre gibt, die Software als Abo akzeptieren und sich damit zum Melkvieh für MS machen. Quickoffice HD mit Dropbox ist da billiger, wenn Mans mal nutzen muss.

  • Schon witzig wenn ich die Kommentare hier so lese – vorallem wenn man sich dann dazu die Kommentare auf androidnext und wparea (Windows Phone Blog) zu der Meldung ansieht ;-)

    Hat überhaupt irgendwer die Hintergründe verstanden? Apple zwingt alle die kostenpflichtige Zusatzfunktionen für ihr Produkt anbieten, diese auch als In-App Kauf anzubieten und möchte auch dann mitverdienen wenn man es nicht über den Apple AppStore kauft?? (da bin ich mir unsicher…).

    Konkret: Bei Skydrive möchte Apple mit daran verdienen wenn ich über die Microsoft Webseite mehr Speicher kaufe? Nur weil ich es auch über mein Ipad/Iphone hätte tun können?

    Weiß das jemand?

  • Mal eine Frage:
    Warum hält Apple denn nicht bei Spotify & Co. die Hand auf? Ich sehe dort keine In-App-Käufe, die Konstellation ist aber doch ähnlich, oder?

    • eine erweiterung von office wird ueber den appstore geladen ein premium accout in spotify leuft nur ueber deren server

    • @Juschan:
      Aber ich kann Office365 auch über die entsprechende Website abschließen (genauso wie bei den Streaming-Diensten), schließlich läuft es ja nicht nur unter iOS. Sorry, aber diese Argumentation überzeugt mich nicht, wer bereits O365-Kunde ist, wird sich schließlich einfach nur einloggen müssen (ebenfalls genauso wie bei den Streaming-Diensten), ohne Tätigung eines In-App-Kaufs. Und bei Skydrive hat MS sogar angeboten, die In-App-Käufe zu entfernen, Apple verweigert dies aber mit dem Hinweis auf seine Richtlinien.

  • Ich denke die Forderung von Microsoft ist durchaus zu verstehen. Sie nutzen Ihre eigene Macht in diesem Bereich wirtschaftlich aus.

    Apple wäre schön blöd keine Sonderkoniditionen zu schaffen. Natürlich wird das keiner öffentlcih Erfahren. Die Privatkunden sind hier sicherlich nicht die Treiber aber für viele Firmen ist ein iPad immer noch uninteressant da eben Office fehlt und alle anderen Programme einfach kein Ersatz sind.

  • Wenn man sich den ursprünglichen Artikel für diese Meldung anschaut, wird eigentlich immer deutlicher, dass das erwartetet „MS Office for iOS“ tatsächlich einfach nur eine App für den Zugang zu Office 365 ist. Wem „Office 365“ kein Begriff ist, sollte sich das mal ergoogeln. Das ist ein kostenpflichtiger Online-Zugriff auf Office in der Cloud. Somit wird es von Microsoft KEIN richtiges Offline-Office-Paket für iOS geben.

  • Hier wird wieder mal kluggeschissen und gebasht als ginge es um Dortmund vs Bayern in der Bundesliga…

  • Ich hoffe mal, dass Apple da hart bleibt und es Microsoft verdirbt den Dreck aus iPad zu bringen. Wer mit Office arbeiten will soll sich halt n surface holen und gut. Bei Apple und Microsoft gibt es im wahrsten Sinne nur schwarz oder weiß. Und mal was anderes: das Mcrosoft hochloben, was hier einige veranstalten ist auch nichts anderes als das was ich gerade veranstalte. Also bevor wieder eure dreckigen Fanboy-Kommentare kommen, fasst euch mal an die eigene Nase, ihr Fan-Nerds.

    • Ist das Officepaket für Mac-OS auch Dreck
      für dich? Ich mag überhaupt keine Fundis
      mit Tunnelblick.
      Wer Office kaufen will soll es kaufen und wenn
      du hier meinst den Ober-Apple-Fuzzi abzugeben,
      dann troll dich einfach und komm erstmal runter.
      Entspann dich. Die Welt ist nicht nur schwarz oder
      weiss. Wenn du männlich bist, hast du auch du
      weibliche Hormone. Hey Georgieboy, lass gut sein.

  • Für eine funktionsfähige App bin ich bereit zu zahlen. Also Office ohne Abo-Kram ok.
    Was MS mit Office für IOS – aber auch bei seinen eigenen Kunden versucht: Abzocke auf Abo-Basis lässt sie hoffentlich gehörig vor die Wand fahren.
    Ja ich nutze Office auch auf IPad – aber das kann ich mit dem was ich habe auch jetzt schon und zahle dafür nicht extra. Einmal Quickoffice HD gekauft und gut ist.

    Übrigens ITunes unter Windoof ist ne Katastrophe, so wie Windows überhaupt ( leichte Verbesserungen waren in XP und Win7 – dafür ist 8 die Wiederholung der Vidta-Katastrophe.

  • Andersrum hat Microsoft keine weitere Kosten wie Lagerhaltung, Vertrieb, Herstellung von Installationsmedien… Was sie bissher hatten bei dem Alternativen Vertriebsweg.

    Problem wäre aber auch. Wo fangen Ausnahmen an? Wenn Microsoft sie bekommt, dann klopfen 10 Weitere, dann 100… Aus diesem Grund würde ich selbst wenn es gerechtfertigt wäre es ebenfalls ablehen oder könnte damit leben wenn es danach hunderte Ausnahmen gibt.

  • Irgend ein Produkt von Murkssoft auf meinen iOS Geräten? Muhahaha. Ich bin so froh, den Mist nicht mehr benutzen zu müssen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19447 Artikel in den vergangenen 3381 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven