iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 458 Artikel
   

100 Apps später: Deutsche Entwickler veröffentlichen App Store-Statistik

Artikel auf Google Plus teilen.
16 Kommentare 16

Die Software-Entwickler der in Markdorf verorteten iOS-Schmiede Socialbit (ihr kennt das Team eventuell durch ihre Universal-Fernbedienung UlReCo) haben sich durch die eigenen Statistiken gewälzt und blicken in ihrem Blog-Eintrag 4 Jahre App Store auf ihre Erfahrungen mit Apples Software-Kaufhaus zurück.

abgelehnt

Allein aus eigener Produktion hat Socialbit in den vergangenen 1500 Tagen rund 60 Apps in Apples Store eingereicht, zählt man die Kundenprojekten mit dazu, kratzen die Entwickler an der 100er-Marke:

In unserem eigenen App-Store-Account sind 53 iPhone-Apps und 7 Mac-Apps hinterlegt. Davon sind insgesamt noch 76,6% verfügbar. Der Rest wurde von Apple abgelehnt, von uns entfernt oder noch gar nicht eingereicht, weil das Projekt noch in Entwicklung ist. Die Chance, dass eine neu eingereichte OS X-App abgelehnt wird, ist damit 47,14% höher als die, dass eine frisch eingereichte iOS-App abgelehnt wird.

Nach Angaben der Entwickler hat Apple durchschnittlich satte 12,70 Tage gebraucht, um zu einer eingereichten App ein Ergebnis präsentiert hat. Wird eine neue Applikation einmal abgelehnt, sollten Entwickler mit knapp zwei erneuten Einreichungen rechnen, um das Review-Team zufriedenzustellen.

tage

Wir fragen uns oft, wie gut Apps wirklich geprüft werden. Ulreco ist beispielsweise eine App, die mit etlichen Fernsehern, Boxen und Lichtern kommunizieren kann. Geräte, die Apple nicht hat. Das Review dieser App verlief dennoch problemlos, denn wir haben einfach ein Funktionsvideo der App mitgeschickt. Später wurde dann die Funktion, direkt über die iPhone-Lautstärketasten den Fernseher zu bedienen, verboten. Eine Funktion, die trotzdem noch in anderen Apps aus unserem Hause vorhanden ist. Wie leicht Updates den Prozess durchlaufen hängt nach unserer Erfahrung auch sehr stark vom übermittelten Update-Text ab. Apps die nur eine „Anpassung für iOS8“ kommunizieren, flutschen regelrecht durch den Prozess.

Lesenswert.

Dienstag, 03. Mrz 2015, 16:08 Uhr — Nicolas
16 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Das weiß Apple nur selbst wie die dort prüfen.

  • „Apps die nur Apassung für iOS 8 kommunizieren, flutschen regelrecht durchs Review“. Was für ein Hohn. Da warten Entwickler und Nutzer im Schnitt fast 2 Wochen bis ein Update durch den achso sorgfältigen Reviewprozesse kommen, der die achso hohe Qualität des Stores sicherstellt und auf der anderen Seite werden Apps quasi durchgewunken.

    Nicht falsch verstehen: Das Updates mit Anpassungen an das neue OS im Interesse von Apple liegen ist klar. Aber wenn man nicht so genau hinschaut, könnte man auch ansonsten auf diesen Kontrollzwang verzichten und den ganzen Prozess flexibler und vor allem schneller gestalten.

  • Die Masse an Apps kann auch kein Mensch oder Team mehr ernsthaft auf Herz und Nieren prüfen. Das ist illusorisch.

  • Der Informationwert als Endverbraucher ist in dieser Mitteilung = 0 ( null ) und die App einreichenden Entwickler wissen selbst was / warum / wie lange es dauert.

    Aber bei 100 guten News, kann ja auch mal eine wie diese dabei sein ;) meinen „KLICK“ habt ihr!

    • Also ich als Endverbraucher finde es interessant…

    • Ich fand es auch interessant mal etwas vom Entwickler zu hören…

      Schade zb das Apple kein Feedback ermöglicht. Immerhin haben sie die Apple ID zu jeder Review und könnten problemlos Emails weiterleiten… und sei es nur um die direkte kommunikation dann zu ermöglichen.

      Und damit ifun richtig was von deinem „Klick“ hast solltest du ordentlich Banner anklicken…

    • Ich finde es als Entwickler auch interessant und iFun sollte durchaus auch mal solche Themen ansprechen dürfen, die Anzahl der Entwickler auf iFun ist bestimmt auch nicht gering, schließlich sind wir es die dafür bezahlt werden immer auf dem neuesten Stand zu sein. Und dazu gehören halt nicht nur die offiziellen Ankündigungen sondern auch die Gerüchte, die einem Unternehmen im Zweifelsfall einen Vorteil bringen können.

  • Meine Erfahrung ist auch, dass der Review sehr unterschiedlich abläuft. Schon häufiger passiert, dass ein Update abgelehnt wird für etwas, was schon viel länger besteht, aber bisher noch nicht aufgefallen war. 12 Tage Durchschnitt ist zu viel, eher so 5-8, je nachdem. Problematisch wird es erst wenn man in den extended Review wegen rechtlicher Probleme kommt, dass kann auch mal Wochen dauern und ist dann definitiv sehr ärgerlich.

  • Diesen Satz: „Die Chance, dass eine neu eingereichte OS X-App abgelehnt wird, ist damit 47,14% höher als die, dass eine frisch eingereichte iOS-App abgelehnt wird.“ finde ich extrem unverständlich! Wo ist der Unterschied zwischen frisch und neu eingereicht?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19458 Artikel in den vergangenen 3383 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven