iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 009 Artikel
   

Sicheres iPhone-Banking: Nach Heise-Beschwerde – iControl bessert aus

Artikel auf Google Plus teilen.
69 Kommentare 69

Anfang des Monats von der Computer-Zeitschrift Heise ins Visier genommen, behebt unser Online-Banking Favorit iControl mit den jetzt freigegebenen Updates für die iPhone (AppStore-Link) und die iPad-Variante (AppStore-Link) der schön designten Banking-Anwendung die hier kritisierte „Sicherheitslücke“.

Wohl nicht zuletzt zur Auflagensteigerung, hatte das Heise mehrere Angriffsszenarien auf iPhone-kompatible Banking-Applikationen konstruiert bei denen vom Verlust des Gerätes ausgegangen wurde. Wir schrieben damals:

Aussagen wie “Wenn das iPhone verloren geht, schützt ein eventuell gesetzter Passcode nicht wirklich, denn er lässt sich über einen angepassten Jailbreak entfernen” ließen sich zum Beispiel durch den Hinweis auf die Möglichkeit zur Fernlöschung relativieren.

Ein Bericht der sich nicht nur auf die Verkaufszahlen der getesteten Banking-Anwendungen ausgewirkt haben dürfte. Auch finden sich in den (generell eher nutzlosen) AppStore Bewertungen bereits mehrere Kommentare mit Referenzen zum Heise-Artikel. Warum auch immer.

Doch zurück zu iControl. Die Anwendung zum HBCI-Zugriff auf das eigene Konto steht in direkter Konkurrenz zur iPhone Applikation des Jahres iOutbank (AppStore-Link) und bietet das komplette Werkzeug-Set zur Bank-Verwaltung am mobilen Gerät. Neben der Möglichkeit TAN-Nummern zu verwalten, Ausgaben und Einnahmen grafisch, und in Kategorien sortiert, darzustellen und Im- bzw. Exporte über den integrierten FTP-Server laufen zu lassen, versteht sich iControl auch auf Paypal-Konten, bietet eine Budget-Auswertung und stellt Einsteigern etliche Hilfe-Videos zur Ersteinrichtung zur Verfügung.

Sowohl für die iPhone-Version als auch für die iPad-Ausgabe der jeweils 4,99€ teuren Anwendung haben wir vier Promo-Codes für euch. Wer einen unserer Gutscheine gewinnen möchte, schreibt uns bis morgen früh 10 Uhr eine Mail mit dem Betreff „iControl iPad“ oder „iControl iPhone“ an ifun.verlosung@googlemail.com – wir kontaktieren die 8 zufällig gezogenen Gewinner dann im Laufe des Tages.

Dienstag, 14. Dez 2010, 16:25 Uhr — Nicolas
69 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Eure Wertung bzgl. Heise ist nicht nachvollziehbar. Ich will mal sehen was ihr sagt, wenn Euer iPhone verloren geht und die SIM entfernt wird, wie ihr dann eine Fernlöschung vornehmen wollt.

    • Wie wär’s mit Schlaumachen? Die Fernlöschoption ist nicht SIM-abhängig (außer bei Sperre durch den Provider) sondern erfolgt via Apple über die Geräte-Identifikationsnummer. Also, immer schön saber differenzieren, gell?

      • Wohl aber nur wenn das iPhone sich in einem WLan befindet, was es automatisch nur macht wenn es dieses bereits kennt. Meinetwegen schaltet der Dieb auch den Flugmodus an.
        Und wenn ich mich nicht täusche funktioniert das fernlöschen auch nur, wenn das iPhone genau zu dem Zeitpunkt irgendwo eingebucht ist.

    • Die Vernlöschung funktioniert auch wenn keine SIM eingelegt ist wenn ich mich nicht täusche

      • Was ich mich die ganze Zeit Frage: Was kann ich denn noch machen, wenn mein iPhone gestohlen wird und der Dieb einfach meinen mobileMe-Account löscht bzw. die „iPhone suchen“-Funktion im Account deaktiviert? Dann dürfte der ganze Spaß doch nicht mehr funktionieren, oder?

      • Kannst auch beim iPhone einstellen das wenn 10x der falsche entsperrcode eingegeben wird sich das iPhone automatisch löscht

    • @Sebastian

      den mobileme account kann er nicht löschen wenn du unter ios 4.2.1 Einstellungen/Allgemein/Einschränkungen/Email Account ausschaltest und Ortung.

      Dann kann der Dieb ausser das iphone neu installieren nichts mehr machen.

      • Hey, guter Tipp!
        Dann ist nach meinem empfinden jetzt doch alles
        sicher, oder!?
        Ich glaube die Diskussion ist etwas aus
        dem Ruder gelaufen!
        Wer sich selbst Gedanken macht, sich informiert
        und die entsprechenden Einstellungen vornimmt,
        dem sollte nichts passieren!
        Nur am Rande, ich denke, das kein Programm
        100% sicher ist!
        Bitte nicht immer gleich in alles so reinsteigern!
        Wer ifun nicht mag soll es doch bitte auch
        nicht lesen!
        Grüße

      • Danke für den Hinweis! Hab ich gleich bei mir deaktiviert! :)

      • Danke für die Info. Diese Einstellungsmöglichkeit und auch das potentielle Sicherheitsproblem aus obigen Postings war mir gar nicht bewußt. Den Hinweis sollte man am besten irgendwie beim mobileme Einrichten bekommen, denn nur so macht die Fernlöschen-Option Sinn. Thx again.

      • Bezog sich auf Post von cobra1OnE

      • Hinweis @Ticker: der „Antworten“ Button scheint vom iPhone Safari aus die Beiträge nicht mehr zum Original Post eingerückt zu schreiben, sondern einfach als neuen Kommentar darunter.

      • Danke Cemoi, schauen wir uns an.

    • haha, als wenn die sim was mit der loeschung zu tun haette…

    • Dem kann ich mich nur anschließen. Ich habe den Artikel bei heise gestern Nachmittag etwas verspätet gelesen. Dass es keine 100%ige Sicherheit geben kann, ist hier sicherlich jedem klar. Aber beim Banking geht es nun doch um etwas mehr, als vielleicht seine anonyme E-Mail Adresse an einen Spamrobot preiszugeben. Bei all den Datenschutzthemen sind die Kritiker in diesen Kommentaren scheinbar müde geworden. Ich denke da nur an die Diskussion um die Viber App. Die Kontakte scheinen ja so wichtig zu sein und Euer Bankkonto ist Euch egal? Dann würde ich mich anbieten, freiwillig etwas von Eurem Geld zu nehmen. Ich will damit niemanden angreifen, aber ich verstehe die differenzierte Wertung bei Kontakten und Bankdaten einfach nicht.

      Letztenendes muss dieses Risiko jeder selbst abwägen, aber die Zeitschrift heise schreibt nicht zu unrecht, dass sie die Nutzung von iControl für grob fahrlässig hält. Für eine vergleichsweise teure App dieser Kategorie, finde ich bei aller Liebe zur netten Gestaltung, dass man diese Mängel nicht so herabspielen sollte. Das wäre dann sowas wie „Beihilfe zur Fahrlässigkeit“. Allein die Tatsache, dass der einzelne Entwickler ein Hobbyprogrammierer, der das mal am Wochenende macht, und offen kommentiert, dass er sich nicht mit Sicherheit auskennt, signalisiert mir, dass ich die Finger davon lasse.

      Gänzlich unerwähnt bleibt hier leider, dass auch andere Apps nachgezogen haben. Ich habe ein wenig den Eindruck, dass nicht das Thema „Sicherheit beim iPhone-Banking“ sondern die App iControl im Vordergrund steht. Es liest sich mehr nach Werbung, denn einer Betrachtung des Themas.

      Ich lese ifun sehr gern, wünsche mir aber etwas mehr Sorgfalt. Diese Artikel sind für meinen Geschmack etwas zu viel der Subjektivität, die ich ansonsten sehr schätze.

      • Ich lass das alles als Kritik gerne stehen, das einzige was mir wirklich stinkt ist der Vorwurf der Werbung. Wir berichten abwechselnd über verschiedene Banking-Apps, sicher gibt es dabei persönliche Vorlieben, aber das basiert keinesfalls auf irgendwelchen Werbedeals. Wir hatten mal ne Umfrage zu Banking Apps, da hat iControl am besten abgeschnitten.

        Zu deinem Vorwurf wg. den Updates: iControl hat nun mal am 9.12. wohl aufgrund der Kritik aktualisiert, und das ist doch positiv. Von den anderen sehe ich keine Updates (iOutbank vom 3.12. war vor dem c’t-Artikel). Korrigiere mich bitte wenn ich was übersehen habe.

        Meine persönliche Empfehlung wäre sowieso S-Banking. Hat alles was ich will und kostet fast nichts.

      • Ich wollte damit nicht zum Ausdruck bringen, dass ich denke, ich würdet für iControl gezielt werben. Es hat sich für mich so gelesen. Dies Gefühl ent u.a. durch die Überschrift: Sicheres iPhone Banking. Das geht nicht. Diese Bewertung sollte man Leuten überlassen, die dies bewerten können. Eine mit unabstreitbar berechtigten, gravierenden Sicherheitsmängeln gezeichnete App als „sicheres Banking“ zu bezechnen erweckt bei mir genau diesen Eindruck. Manche Leser könnten sich durch diese Aussage möglicherweise in Sicherheit wiegen. Fakt ist, dass alle Anbieter sofort Nachbesserung angekündigt haben, aber ich gebe Dir Recht, dass die anderen noch kein Update veröffentlicht haben. Die Gründe dafür kenne ich nicht.

        Ich will eigentlich nur sagen, dass sensible Themen auch sensibel und mit besonderer Sorgfalt behandelt werden sollten. In jüngerer Vergangenheit wurde durch diverse Bankbetrügereien immer wieder deutlich, dass es zunehmend wichtiger wird, achtsam zu sein. Ein falsches Sicherheitsgefühl zu vermitteln, ist nicht der richtige Weg.

        Bitte verstehe meinen Kommentar nicht als bösgemeinten Angriff, wenn dies so rüber kam, entschuldige ich mich dafür. Es war mehr als Anregung gedacht.

      • Das mit der Werbung wollte ich einfach nur ausgeräumt haben, wie gesagt bin ich sowieso der Meinung, dass es günstige oder auch kostenlose – offzielle – Apps der Banken tun sollten. Da ist dann vielleicht auch mehr Zug in Sachen Sicherheit dahinter.

      • Nachtrag:
        Ich finde grundsätzlich, ihr leistet hier eine super Arbeit. Sorry, dass ich mich mit meinem ersten Kommentar gleich so negativ äußere.

      • @Chris:

        Selbstverständlich haben auch die anderen Nachgebessert. Im c’t Atikel steht, dass iOutBank 2.8.2 den Fehler bereits behebt. Im App Store befindet sich aber schon Version 2.8.3.

        Ich finde es ziemlich peinlich, wie ihr hier über Artikel schwadroniert, die ihr offensichtlich nicht einmal gelesen habt.

  • Ich bin begeister von der schnellen Reaktion bei fragen vom Entwickler. Das App. Ist und bleibt mein Favorit.

  • Sorry aber dazu fällt mir nichts mehr ein. Ist iControl in Sponsor von euch oder warum seid Ihr so versessen auf diese App. Der Entwickler hat sogar bei Heise gesagt das er keine Ahnung von Security hat. So einer entwickelt eine Banking App….also bitte!

    • Ja, komisch, wie bei Air Video immer, obwohl es bessere Alternativen gibt.

      • Was ist denn eine zu bevorzugende Alternative zu AirVideo? Einzig ServeToMe kommt an AirVideo heran was genausoviel kostet und genau das gleiche kann bis auf die konvertierung und ein anderes GUI bietet. Video Stream habe ich nicht getestet, sieht zwar nett aus aber die Bewertungen sprechen dagegen. Nebenbei gibt es für AirVideo noch einen CydiaTweak bezüglich Airplay was ein weiteres Alleinstellungsmerkmal darstellt

      • Kann AirVideo inzwischen auf gekaufte Videos aus dem iTunes-Store abspielen?

    • Also ich kenne den Entwickler und man muss lange keine Ahnung von Verschlüsselungstechnik haben um sie zu verwenden. Ich verwende selber AES 256 und habe keine exakte Ahnung über den verwendeten Algorithmus, aber ich weiß das er sicher ist und wie man ihn verwendet…

      • Eine Technik zur verwenden ist das eine…..mit den entschlüsselten Daten muss aber auch entsprechend umgegangen werden. Wer den c’t Artikel gelesen hat weiss das die Banking App. sensible Daten unverschlüsselt abgelegt haben oder das die Entschlüsselung schon vor der eigentlichen Passwort Eingabe erfolgt ist…….dann noch das gedönse mit den Zertifikaten die nicht richtig behandelt wurden usw. usw.

        Wie gesagt….die Entwickler hat gesagt das er sich mit Security nicht auskennt und das glaube ich ihm gerne! Ein einfacher Anwendungsentwickler der sein Programm neben zu am Wochenende entwickelt kann das notwendige Know How nicht haben!

      • Na super die Einstellung…stell Dir vor ein Autoingenieur hat auch keine Ahnung da von weis aber wie man Auto fährt über so eine Einstellung.
        Als Entwickler sollte man sehr wohl wissen was man da macht.

      • Quatsch. Als Entwickler muss man doch nicht vollstes Verständnis von allem haben, was man verwendet. Wo kommen wir denn dahin. Demnächst alles in Assembler?

        Nur wie man es richtig verwendet, wäre hilfreich.

      • @seadart: „Das Fazit der c’t: Sicherheitslücken wurden bei ALLEN drei Anwendungen gefunden und die Anbieter haben sich offensichtlich direkt daran gemacht, die gröbsten Schnitzer auszubügeln.“
        Also jegliche Kritik schön und gut, aber da niemand absolut objektiv sein kann spiegelt sich in jedem Bericht etwas subjektives wider. Sei es in der geschriebenen News vom iFun Team, in eurer Auffassung iControl sei schlecht und in meiner, wo ich iControl mit entwickelt habe und absolut davon überzeugt bin es auf dem iPhone zu verwenden. Auf dem iPad verwende ich allerdings hingegen lieber iOutbank da die iPad Version noch zu instabil rüberkommt von iControl.
        Und selbst wenn der Entwickler ausgesagt hat keinerlei Ahnung zu haben, so hatte der TÜV Siegel geprüfte Entwickler von iOutbank auch keine. Nebenbei: Dass das Siegel MIT den von heise aufgedeckten Mängeln vergeben wurde zeigt die Nutzlosigkeit und Scheinheiligkeit dieser „Auszeichnung“, die rein zu Werbezwecken existiert. Und es werden mit nahezu 100%iger Sicherheit noch weitere Lücken sowohl in iControl, iOutbank und auch dem Sparkassen Banking vorhanden sein…

  • eMail is raus. Hoffe der Zufall meines gut mit mir 

  • Ich finde icontrol sehr gut wie auch ioutbank.

    Habe euch ne Mail gesendet, brauche noch die iPad Version. Vielleicht klappt es.

  • Sehr geil, befreundeter Entwickler von euch? xD

  • @nicolas

    Habe aber noch kein neues update erhalten, habt ihr das schon?

  • Kurz klugscheißen: Es gibt keine Zeitschrift namens Heise. So nennt sich der Verlag. Die Zeitschrift mit dem entsprechenden Artikel lautet c’t.

  • Wie auch immer! Hauptsache ne Lösung gefunden!!

  • Euer Heise-Bashing nimmt langsam peinliche Züge an.

    Es gibt keine Computer-Zeitschrift: Heise, sondern nur die c’t aus dem Verlag Heise.

    Dass dort auf Sicherheitslücken aufmerksam gemacht worden sein soll „wohl nicht zuletzt zur Auflagensteigerung“, ist eine unsubstantiierte und grenzwertige Unterstellung bzw. Diffamierung eines anerkannten Fachmagazins.

    Vielleicht beschränkt sich das Online-Banking ja bei der Mehrzahl der Nutzer auf die Taschengeldverwaltung. Wer jedoch beispielsweise Geschäftskonten unterwegs einsehen möchte, legt sicherlich Wert auf eine möglichst sichere und bugfreie Software.

    Da der iphone-Ticker mangels eigener versierter Redakteure zur Analyse der Banking-Programme nicht ansatzweise in der Lage ist, sollte dies eigentlich jeder unsachlichen Kritik an anderen Mitbewerbern (sofern die c’t Euch so betrachten sollte) Schweigen gebieten.

    Stattdessen legt ihr mit einem unsachlichen Kommentar nach dem anderen immer noch „eine Kelle drauf“.

  • Hatte nicht ein anderer Entwickler ein TÜV-Siegel? Nun weis man wie wertlos das ist!

  • ich möchte mich nicht an der Diskusion um die Promocodes und eventuell versteckte Werbung beteiligen sondern freue mich, dass es ein Gewinnspiel gibt, damit ich iControl auch mal ausprobieren kann, denn aktuell nutze ich iOutbank und bin sehr zu frieden. Allerdings hat mich der relativ hohe Anschaffungspreis im Vergleich zur kostenlosen Alternative immer abgeschreckt.

    also iFun, danke fürs Gewinnspiel :)

  • ioutbank promocodes gab es auch vor ein paar tagen, also spinne nicht rum

  • Also ich hatte am iPhone von Anfang an iOutBank und bin damit sehr zufrieden, mittlerweile wurde ja auch die Schwachstelle Depots abfragen gelöst.
    Am iPad habe ich dann nicht noch mal iOutBank anschaffen wollen und mich stattdessen für iControl entschieden, aber das friert bei der Kontoabfrage ein, ist unglaublich instabil etc. Das kann auch die automatische Budgeterfassung die ich als Zahlenmensch erst mal ganz spannend fand nicht mehr wettmachen.
    Als dann iOutBank für iPad im Angebot war, habe ich zugeschlagen und bin jetzt auf einem iOutBank-Setup, frage mich allerdings, was für iControl spricht, außer die Eyecandy-Oberfläche…

  • Lächerlicher Beitrag! Das Fachmagazin c’t (!!!) ist für ihre gut recherchierten Artikel und Tests in die Tiefe bekannt. Es gibt nichts heiligeres als meine Bankdaten, mein Kontostand, meine eventuellen Unterhaltszahlungen und das Gehalt! Haltet euch mit euren unqualifizierten Kommentaren in Richtung Qualitätsjournalismus in Zukunft bitte zurück! Ich ziehe den Hut vor einer „Hobbyseite“ (keine Abwertung) wie dieser. Aber sowas ist lächerlich!

    • So so, wie lange liest du denn schon c’t? Also ich geb den iFun Jungs recht denn c’t hat in den letzten 15 Jahren nur noch abgebaut. Ich hab Ausreden mal denen ihr iPhone und iPadsonderheft gelesen …. super: 90% olle Kamellen, 5% Info und 5% schlichtweg falsch! Genau so Stelle ich mir eine „Fach“Zeitschrift vor hahaha!
      Und nur mal zum Überlegen: wieviele Menschen haben durch diese „Lücken“ schon ihr Geld verloren? Hmmmm 1000, 100, 10, oder NULL KOMMA NULL?
      Ein Risiko welches nichtmal im Promillebereich vorhanden ist ist kein Risiko
      Gruß Andi

    • „Gut recherchiert und Tiefe“ … dann erklär mir mal einer, was ein angepasster Jailbreak genau ist und wie viele iPhone-Finder den mal eben aus der Tasche zaubern.

      btw. wurde hier nicht grundsätzlich die Kompetenz der c’t angezweifelt, es geht lediglich darum, dass man hier etwas einseitig berichtet und aufbauscht. Wäre es nicht sinnvoll gewesen, den Lesern beispielsweise die Möglichkeit der Fernlöschung durch „Mein iPhone finden“ als Tipp mit auf den Weg zu geben? Dann wäre unserer Kritik auch der Wind aus den Segeln genommen.

      • Eure Kritik ist unsachlich. Behauptungen, die c’t würde zur „Auflagensteigerung“ kritisch über gewisse Apps berichten, erfolgen ins Blaue hinein und ohne jede Substanz. Da darf man sich über Kritik der Leser nicht wirklich wundern.

        Ihr seid News-Trompeter. Das könnt ihr gut. Dabei solltet ihr es belassen. Den Fachverstand und journaliste Professionalität gibt’s bei Heise garantiert.

      • „Kritik“ bedeutet für mich aber auch, dass du hier nicht selbst einfach nur trompetest, sondern auf die von mir angeführten Argumente eingehst.

      • Die Kritik müsst ihr euch an dieser Stelle schon gefallen lassen. Fehler einzusehen, bringt oft mehr als sie in fruchtlosen Diskussionen kleinzureden.

        Schon das Entfernen der SIM-Karte, wie hier eingangs bemerkt wurde, killt die Möglichkeit der Fernlöschung. Eine sichere Möglichkeit zur nachträglichen Datenrettung, ist dies also nicht.

  • Da haben die „Redakteure“ vom iPhone-„Ticker“ mal wieder voll ins Schwarze getroffen mit ihrer „Analyse“.

    Aber hauptsache erstmal heise anflamen…

  • Strike ist schwach Jungs. Wie kann man nur so borniert sein und einem guten Magazin so was unterstellen.

    Und ein programmierer der so was macht, Finger ab. Dann maxht der das mehr.

  • schließe mich den Pro c’t Kommentaren hier an. Ich bin sehr froh, dass c’t wie immer sehr sauber recherchiert hat. Jetzt weiss auch ich, dass ein tolles neues TÜV Siegel nichts wert ist. Ausser auf dem Auto, weils Pflicht ist. Sehe diese Redaktion hier jetzt auch mit anderen Augen.

    • Der cleverer Mitbürger schaut auch mal, wofür der TÜV jeweils seinen Namen hergibt. Im konkreten Fall wurde Datensicherheit nach Bundesdatenschutzgesetz sowie Funktionalität beurteilt.
      Auf der Homepage kann man das Zertifikat auch einsehen!

  • Heise zu kritisieren löst ja hier Reaktionen aus, als würde man das goldene Kalb schänden!

    Ich habe den Artikel selbst gelesen und habe keinerlei Sicherheitsbedenken. Deshalb speichere ich auch weiterhin meine TANs auf dem Handy.

  • Ich schliesse mich den pro Heise Kommentaren voll an. Der Hinweis mit der nutzlosen PIN zeigt noch eine weitere Sicherheitslücke (diesmal von Apple).

  • Ihr könnt Ruch aufgeilen…Hammer…
    Ich finde die c’t vom Heiseverlag keine schlechte Fachzeitschrift aber manchmal auch nicht das goldene vom Ei.
    Zum ifun-Team: immer uptodate, was will man mehr…wer alles pingelich sieht im leben kann im Keller wohnen und sein eigener Gott sein. Auch als Redakteur darf man schließlich eine Meinung haben.

    Zum c’t Test: wichtig um auf evtl Fehler hinzuweisen und die Menschen zu sensilibisieren und vor Unaufmerksamkeit zu warnen.
    Umsobesser wenn sofort reagiert und nachgebessert wird.

  • Also vor man Heise und die Ct kritisiert (ja war vor Jahren noch besser, aber dafür gibts ja IX) sollte man erstmal selber auf das halbe niveau kommen.
    Mit sollchen Beiträgen wie diesen und teilweise anderen, braucht
    ihr da noch ne ganze weile.
    Aber ihr lernt ja dazu, hoffentlich..

  • Um mal wieder etwas sachliches zur Diskussion beizutragen.

    Das Update um die entsprechenden Sicherheitsmängel zu beseiteigen wurde schon veröffentlicht, bevor der heise-Verlag die aktuelle ct veröffentlicht hat. Dementsprechend ist die Kritik an iOutbank in dem Artikel schlicht unberechtigt.

    Auch lässt sich meiner Meinung nach schon öfter in euren Artikeln eine persönliche Präferenz zu iControl erkennen. Ob das nun Werbung ist, oder eben nicht, kann ich nicht beurteilen. Ein faser Beigeschmack leibt.

    Ich selbst benutze iOutbank und bin zufrieden, wäre wahrscheinlich aber auch mit iControl glücklich geworde.

    • Gegen Präferenzen ist ja nichts einzuwenden, nur sollten sie begründet sein. Das sind sie im Falle von iControl aber eben nicht. Ganz im Gegenteil, das c’t-Urteil fällt geradezu desaströs aus:

      „iControl enthält so viele Nachlässigkeiten, dass man nur empfehlen kann, einen großen Bogen darum zu machen.“

  • Habe den IControl Promocode eben per Mail erhalten und wollte mich mal kurz beDANKEn!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19009 Artikel in den vergangenen 3318 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven