iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 972 Artikel
   

Jetzt auch auf Deutsch: Apples Reaktion zur Standortdaten-Debatte

Artikel auf Google Plus teilen.
33 Kommentare 33

Etwas leichter zu lesen, steht Apples Fragen- und Antworten-Katalog zur Positionsdaten-Speicherung des iPhones (wir berichteten) nun auch in deutscher Übersetzung zum Nachlesen bereit:

Die standortbezogenen Daten, die Forensiker auf dem iPhone sehen, stellen nicht die vergangenen oder aktuellen Standorte des iPhones dar, sondern vielmehr die Standorte der WLAN Hotspots und Mobilfunkmasten in der Umgebung des iPhone Standortes, die über hundert Kilometer vom iPhone entfernt sein können. Wir planen mit dem nächsten Software-Update diesen Zwischenspeicher auf dem Computer nicht mehr zu sichern.

Wer sich noch mal auf den aktuellen Stand bringen möchte, findet im Anschluss alle relevanten Links zum Thema.

  • 27. April: Version 4.3.3: Apple kündigt iOS-Update an
  • 26. April: Nachträge zur Geodaten-Speicherung des iPhones
  • 27. April: Q&A: Apple äußert sich zur Geodaten-Speicherung
  • 30. April: Crowdflow plottet iPhone Geo-Daten auf Karten
  • 2. Mai: Zum Geodaten-Skandal: Was wissen die Provider?
  • 2. Mai: iOS 4.3.3. in freier Wildbahn
Mittwoch, 04. Mai 2011, 12:31 Uhr — Nicolas
33 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich hab nichts gegen die Speicherung…

  • ich find es immer erstaunlich wie sich viele aufregen wegen standortspeicherung & Co. aber den ganzen Tag bei verschiedenen netzwerken wie Facebook und studivz twittern was sie gerade machen und wo sie sich aufhalten!!! heut zu Tage ist man doch selbst schuld wer so etwas nicht will soll sich kein Telefon zu legen und am besten im wald leben!!!

  • es ist doch garkeine standortspeicherung… wer die Daten mal mit dem pc ausliest wird feststellen das er an 85% der Punkte nie gewesen ist!
    das es Standorte von Sendern sind ist sehr plausibel und stimmt bei den die ich bei uns kenn überein!

  • Und durch den einmaligen Besuch der Seite http://oo.apple.com mit dem iDevice-eigenen Safari schaltet man nicht nur die iAds sondern auch diese Trackingfunktion ab! Bitte schaut euch doch noch einmal die Beiträge zum Thema „iAds“ an.
    Also auf meinen beiden Iphones (3Gs als auch 4) habe ich keine Tracking-Daten finden können.

    • Da hast du recht ich habe auch nichts gefunden besitze das 3GS und habe noch die Software 4.1 Provider Telekom

    • Die iAds Opt-Out-Seite hat aber nichts mit der Geodatenspeicherung zu tun.

      • Gehe ich halt doch etwas näher darauf ein. Im Juni 2010 wurden ortsabhängige iAds erwähnt und mit dieser Aussage die Geodaten-Sammlung gerechtfertigt. Das die OptOut-Funktion die iAds als auch die Sammlung von Geodaten sollte vielleicht mal durch die User bestätigt werden. Ich kann jedenfalls keinerlei Daten nachvollziehen.
        Vielleicht erklärt die regelmäßige Übertragung der Geodaten an Apple den erhöhten Datentransfer, der durch viele Nutzer festgestellt wurde, seit dem iOS4-Update mit dem auch die iAds eingeführt wurden.

      • Hab das Wörtchen „deaktiviert“ vergessen, wo es hingehört wird sich jeder denken können.

  • Die Erklärung ist ein bisschen mager…oder…???

  • Wo ich angeblich überall gewesen sein soll… Zwei Drittel der Daten scheinen mir einfach falsch zu sein. Das Apple-Statement erklärt zumindest einen Teil der angeblichen Aufenthaltsorte. Ich hab damit keine Probleme, außerdem gilt insbesondere für Statistiker und andere Datendiebe: Schlimmer als keine Daten sind falsche Daten!

  • @Mike, es reicht schon aus bei Google Karten eine Route zu planen und dieses wird auch gespeichert…

  • Komisch, das Apple sich trotz des ganzen palavers noch so viel zeit lässt mit dem Update.

    • das „sich Zeit lassen“ könnte damit zusammenhängen, dass sie Teile des Betriebssystems umprogrammieren müssen.

      • Sie werden wohl eher bei dieser Gelegenheit die aktuelle Lücke für den untethered JB schlissen wollen.
        Denn wenn ein Cydia-Progger innerhalb von ein paar Stunden eine App fertigbringt, die regelmäßig die consolidated.db leert, dann sollte das Apple ja wohl auch schaffen.

  • Ich mag Favebook nicht. Bin auch sonst bei keinem asozialen Netzwerk, (ups Schreibfehler) ich will das niemand weiß wo ich bin und was ich mache. Nein ich werde nicht von Interpol gesucht aber das ist meine Privatsphäre und die gilt es zu respektieren!

    Bedenkt mal liebe Leute das die Polizei bei nicht zu identifizierenden Blitzer-Fotos jetzt schon bei Facebook vorbeischaut. Wird nicht mehr lange dauern dann haben die da eine Master-Kennung und die wissen alles über euch!
    Have fun!

  • selbst schuld, wenn man bei fakbook realen namen angibt, private daten oder bilder breittritt vom entenfüttern und andere sachen…. die die das machen schreien hier als erstes rum nach datenschutz… vorratsdatenspeicherung oder allg daten speichern war schon im gprs zeitalter schon..

  • Allet wird juut :-)

    Aber die alten Säcke die den kleinen Mädchen einen richtigen Hasen zeigen wollen, sollten alle ein iPhone haben wo man diese Funktion nicht abstellen kann.

  • Also ich finde die deutsche Version durchaus nicht leichter zu lesen als die originale, im Gegenteil: wieder einmal diverse halbgare Übersetzungen, bei denen man erst einmal im Geiste zurückübersetzen muss, um zu verstehen was gemeint ist. Nicht ganz so schlimm wie die Microsoft Knowledge Base, aber geht schon in dieselbe Richtung.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18972 Artikel in den vergangenen 3314 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven