iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 999 Artikel
   

iPhoto mit neuen Karten: Apple verabschiedet sich von Google Maps

Artikel auf Google Plus teilen.
50 Kommentare 50

Wir schließen den stürmischen Tag mit einer Randnotiz, die neben dem Hard- und Software-Feuerwerk der hinter uns liegenden Stunden zwar wie eine Lappalie wirkt, gleichzeitig aber das Ende einer Ära einläuten dürfte: Die neue Karten-Ansicht der heute veröffentlichten Universal-Applikation iPhoto (AppStore-Link).

Apples Bildbearbeitungs-App verzichtet in seiner Kartendarstellung erstmals auf die gewohnte Google Maps-Ansicht und greift zur Anzeige der Umgebungskarten auf Apple-eigenes Strassenmaterial zu. Ausgeliefert vom Server gps.apple.com.

Ein kleiner Schritt, der endlich umsetzt, was sich seit Monaten, wenn nicht gar Jahren abzeichnete. Apple nutzt das Talent im Haus, hat seine eigene Karten-Infrastruktur gebaut und liefert nun die erste Applikationen aus, die (wenn auch nur ganz versteckt, hinten in der GEO-Daten-Ansicht) die letzten Verbindungen zu Google kappen werden. iPhoto auf dem Desktop setzt nach wie vor auf Google Maps.

Donnerstag, 08. Mrz 2012, 1:16 Uhr — Nicolas
50 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Google wäre mir aber iwie lieber… Schade das man es sich nicht selber aussuchen kann ob Apple, google oder bing…

  • Sieht auf jeden Fall eleganter aus als die Karten von google.

    • Seh ich auch so, zudem ein google-Dienst weniger in Anspruch genommen. Weiter so.

      • ….aber klar doch, Apple wird natürlich mit Deinen Daten sehr viel verantwortungsvoller umgehen. Bewegungsprofile, Auswertung des Surfverhaltens, sowas gibts natürlich bei Apple nicht. Nie, niemals. Träum weiter

      • Hab ich das auch nur mit einem Wort erwähnt? Glaube nicht, aber wenn wir schon bei dem Thema sind, definitiv werden sie das. Google ist, was Datenschutz angeht, wohl mit das schlimmste, was diese Branche zu bieten hat. Und ich als ITler werd’s wohl wissen!

      • Sowohl apple als auch google hat Interesse an unseren daten. Aber google ist schlimmer :-)

        Naja, wieso sollte sich apple nicht von seinen „Konkurrenten“ in diesem Punkt lösen?
        Klar, die karten sind Geschmacksache…aber aus wirtschaftlicher Sicht heraus ist es sinnvoll. Wer wil den google noch mehr Geld in den Arsch pfeffern? Apple sicher nicht!

      • Geau mein Gedanke.

  • Sieht meiner Meinung nach mehr als nur altbacken aus. Wenn man schon auf eine Alternative setzt, könnte man auch direkt zu OSM gehen, dann wären die Karten wenigstens die aktuellsten. Zum anderen hat nur Google das tolle Street View. Wenn irgendwann die Maps Applikation auch die Anbindung an Google verlieren würde, wäre das ein großer Verlust. Auch geht bei keinem anderen Kartendienst (wahrscheinlich auch nicht bei Apples eigenem) die Suche so schön wie bei Google, ein Suchmaschinengigant kann so etwas eben.

  • Elegant? Nein. Schaut euch Bing Maps an, das ist viel eleganter.

    Ach ja: gibt es iPhoto für iPod touch?

  • Bei uns in der Statd, fehlen bei der Apple-Map ein. Großteil der Straßen. Entweder sie fehlen ganz oder sind einfach abgeschnitten und man sieht nur kurze Striche.

    Dennoch: Sieht wirklich sehr gut und elegant aus. Wenn nun noch die Daten stimmen, wird das eine tolle Karte. :)

  • Sieht aus als hätte Apple Karten aus dem 1 Weltkrieg gefunden.

  • Lol, ist mal wieder das letzte! Wenn ich etwas nicht Kann überlasse ich es doch einfach Leuten, die Ahnung davon haben aber so ist Apple! So etwas hätte es bei Steve nicht gegeben, ein unvollständiges Produkt auf den Markt zu bringen … Bei Apple geht es halt bergab , wie zu erwarten war.ich nutze streetview regelmäßig und würde es verstehen, wenn Apple sich so kindisch benimmt und die google Maps entfernt, würde ich die App Maps und streetview komplett IOS inkompatibel machen.

    • Genau, Apple ist ein sterbender Schwan. Seit 20 Jahren… lol..immer wieder gern behauptet.

      Kindskopf!

    • Oh man.
      „das hätte es unter Steve nicht gegeben“ – wie oft habe ich das jetzt schon gehört.

      Ihr habt doch garkeine Ahnung, was Steve wirklich noch vorhatte. Und nicht zu vergessen: hat doch „unser Steve“ Ping hervorgebracht – ein totaler Flop, da völlig unausgereift. Unter seiner Führung haben sie es auch nicht hinbekommen, Googles Navigation zu intergrieren, zumindest solange, bis es ne eigene Apple-Anwendung gibt
      Oder die Shortcuts, um schnell auf die wichtigsten Einstellungen zugreifen zu können.
      Statt es minimalistisch umzusetzen muss ich mich durch 3 Menüs klicken.

      Steves Leistung in Ehren, aber was ist das für eine Aussage… ;-)

  • Das geht nicht mal unter Vintage durch. Wahrscheinlich nach Siri …the next one more BETA thing…

  • Wie eklig sieht das denn aus?
    Als Reisender würde ich mit dieser Darstellung Probleme bekommen. Zum Glück muss ich damit nicht navigieren …

  • Google verlangt jetzt Geld für die Nutzung von Maps, deswegen fängt Apple wohl an zu wechseln. Foursquare wechselte im Web kürzlich auch zu OSM weil Google Maps auf Dauer zu teuer ist.

  • Warum fehlt bei mir die „maps“spalte !

  • Naja nichts dagegen sofern das Kartenmaterial ähnlich genau und aktuell wie das von Google ist. Mal sehen was die Zukunft bringt.

  • Absolute Frechheit das iPad 1 nicht zu unterstützen. Apple, wie oft wollt ihr eure treuesten User noch verarschen?
    Merke: kaufe niemals die erste Version eines neuen Apple Produktes!
    Seit wann benötigt man ‘ne eingebaute Kamera um seine Bilder zu bearbeiten und sortieren. ‘bin maßlos enttäuscht. Apple setzen. 6.

  • Wird auch zeit das die mal von google weg gehen, ich finde es schlimm das google sein Maps nicht mehr für iOS weiter entwickelt.. Wundert mich ehrlich gesagt das es überhaupt so lange gedauert hat

  • Hier handelt Apple nicht nur politisch, sondern ebenfalls auch wirtschaftlich. Google hat in den letzten Monaten seine Maps-API umgestellt. Das bedeutet Apple muss nunmehr pro 1000 Kartenabrufen Summe x an Google zahlen. Nunmehr scheint dies dafür zu sorgen, dass das Betreiben eines eigenen Kartendienstes sich auch monetär lohnt. Also einziger logischer Schritt. Langfristig werden die Karten auch das Niveau von Googles Karten erreichen.

  • Boah sieht die Apple Karte scheisse aus. Alleine schon die mickrige und sehr unvollständige Beschriftung ist ein NoGo.

  • Schaut total billig und schlecht aus. Fehlen sogar einige Straßen. Nicht alles kann Apple besser. Goggle Maps ist da 1000 mal besser.

  • Die Karte in iPhoto soll mit Absicht „altmodisch“ aussehen. Wer all die blöden Komentare geschrieben hat, benutzt wahrscheinlich Windows und hat noch nie iPhoto auf dem Mac gesehen.

  • Lustig, wie sich alle über die Apple-Karten aufregen, obwohl es doch noch immer die Karten von Google sind :D

    „John Gruber at Daring Fireball is reporting that the maps data being used in iPhoto’s location feature is still provided by Google, but that the maps provided in iPhoto’s slideshow and journal sharing options are an Apple-only solution.“

  • Sieht wirklich Postkommuinistisch aus. Schrecklich! Und wieso steht povered by Google ????

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18999 Artikel in den vergangenen 3316 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven