Artikel Limits, Länge, Sendezeit: 13 iMessage-Fakten die iPhone-Nutzer kennen sollten
Facebook
Twitter
Kommentieren (95)

Limits, Länge, Sendezeit: 13 iMessage-Fakten die iPhone-Nutzer kennen sollten

95 Kommentare
  • iMessage Aktivierung: Aktiviert man Apples Nachrichtendienst auf dem iPhone, sendet Apple zur Bestätigung der Geräte-Rufnummer eine SMS nach England (+44 7786205094). Hier wird die Rufnummer dann in Apples globalen Katalog der Geräte eingetragen, die sich per iMessage erreichen lassen. Die SMS wird zum Normalpreis abgerechnet.

  • Datei-Anhänge: Über iMessage lassen sich Fotos, Screenshots und Videos versenden. Während Nachrichten aus dem W-Lan die Videos auf eine Bildgröße von 360 × 480 Pixel herunterrechnen und den Datei-Versand bei 100MB deckeln, leidet die Bewegtbild-Qualität beim Versand im UMTS-Netz stark. Apple versucht die Nachrichten kleiner als 1MB zu halten. Je länger euer Clip, um so stärker wird komprimiert. Faustregel: 90 Sekunden sind eine gute Video-Länge für den mobilen Versand.
  • Gruppen-Nachrichten: Werden beim Erstellen einer neuen iMessage mehrere Empfänger ausgewählt, setzt das iPhone einen Gruppen-Chat auf. Antwortet einer der angeschriebenen Teilnehmer auf die Nachricht, geht auch diese iMessage wieder an alle Teilnehmer des Gruppen-Chats. Ein Teilnehmer-Limit konnten wir hier noch nicht ausmachen. Das entfernen einzelner Partner ist nicht möglich.
  • Als SMS senden: Wird eine iMessage nicht sofort gesendet, könnt ihr mit einem Doppel-Tap auf die Nachricht das schwarze Kontext-Menu öffnen und hier “Als Nachricht senden” auswählen. Anschließend schickt das iPhone die iMessage als SMS.

  • Ganz lange Texte: teilt das iPhone nach je 960 Zeichen in neue Sprechblasen auf. Das Limit für Texte die von Apples Nachrichten-Applikation am Mac verschickt werden können beträgt 4000 Zeichen.
  • Verschlüsselung: iMessage ist End-to-End verschlüsselt. Selbst Apple sollte eigentlich nicht in der Lage sein eure Nachrichten mitzulesen. Ein Beweis lässt sich hier leider nicht antreten, da das iMessage Netzwerk-Protokoll von Apple bislang noch nicht publiziert wurde. IMFreedom hat einige Infos zusammen getragen, eine offizielle Dokumentation des Apple-Standards wartet auf seine Veröffentlichung.
  • iMessage Weiterleiten: Nach einem Tap auf den Bearbeiten-Button der Nachrichten App lassen sich ausgewählte iMessages aus einer Konversation löschen und weiterleiten.

  • Status-Meldungen: iMessage kann sowohl den Versand von Nachrichten bestätigen als auch den Zeitpunkt anzeigen an dem eure Nachricht vom Gegenüber gelesen wurde. Die Lesebestätigung muss dafür in der iMessage-Einstellungen aktiviert sein. Während laufender Konversationen zeigt iMessage die aktive Text-Eingabe eures Chat-Partners durch drei graue Punkte an.
  • Speicherung auf dem Rechner: Das iMessage Nachrichten-Archiv wird auf dem Mac im Verzeichnis ~/Library/Messages/ mehreren Datenbank-Dateien gespeichert.
  • Protokoll-Erstellung: Mit der hier veröffentlichten Profil-Datei lassen sich iMessage-Protokolle auf eurem Rechner sichern, die alle iMessage-Aktivitäten seit der ersten Benutzung ausspucken. Aufgepasst, die Protokolle sind mehrere MB groß.


  • iMessage in iOS 6: Unter iOS 6 werden sich iMessages auch auf dem iPad von einer Handy-Nummer senden lassen können.

  • Sendezeit: Im Schnitt erreichen iMessage-Nachrichten ihren Empfänger zwei Sekunden nach dem Versandt. Die durchschnittliche SMS braucht 5 Sekunden.
  • Text-Vorschau: Die auf dem iPhone-Display angezeigte Text-Vorschau eingehender iMessage-Nachrichten lässt sich in den Einstellungen der Benachrichtigungszentrale deaktivieren und sorgt anschließend dafür, dass der iPhone-Lockscreen zwar weiterhin über neue Nachrichten informiert, diese aber nicht mit mit einem Anreißer zitiert.

Diskussion 95 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • Kann mal jemand Vor- und Nachteile von iMessage ggü. WhatsApp auflisten?
      Ich kann nämlich keinen Vorteil von iMessage erkennen, zumal ich viele Android Nutzer in meinem Bekanntenkreis habe.

      — Tomtom
      • verschlüsselung?
        außerdem … apple hat das telefonbuch eh schon .. warum nochmal whatsApp geben…

        2 spontane Gründe

        — viruz
      • Man muss nicht eine extra App starten, sondern kann direkt los schreiben. Ein besonderer Vorteil ist die Synchronisation mit anderen iGeräten: Ich kann eine iMessage am iPad beginnen und die Unterhaltung am Mac fortsetzen – oder mit dem iPhone.

        — Oliver
      • Hauptvorteil von WhatsApp: iMessage gibt es nur auf dem iPhone und WhatsApp auf mehreren Plattformen (Android, WP7, …). Wenn man viele Bekannte mit unterschiedlichen Smartphones hat, ist WhatsApp also eine gute Wahl

        — Fleischi
      • WhatsApp hat den Vorteil, das die Nachricht nicht als SMS gesendet wird, sollte der Gegenüber gerade nicht erreichbar sein. Gibt ja nach wie vor Menschen mit beschränktem SMS-Budget
        Ich persönlich switche viel zwischen beiden Diensten hin und her.

        — z0ikwart
      • SICHERHEIT! WA hat unter Android einen wifi Bug. Dann kommt hinzu das man bei iMessage mehr klingeltöne zur Auswahl hat!!! Und iMessage ist deutlich schneller und angenehmer zu nutzen, funktioniert auch mit Siri ;)

        Chris
      • So ist es mir bekannt, unter Beobachtung im Freundeskreis…

        iMessage: läuft stabiler, Sync mit anderen Apple Devices

        Whatsapp: da kommen Nachricht auch gern mal 4 Stunden später an oder es geht mal den halben Tag gar nicht.

        Benutze trotzdem Whatsapp (wegen Android user), aber leider kann ich mich nicht immer auf die App verlassen:(

        — Dan
    • Nicht nur das, ich hab vorhin ne dmg von nem Mac an nen anderen per iMessage geschickt.

      Nur auf dem iPhone wurde die dmg nicht angezeigt, die PDFs aber schon

      — Benne
    • interessant. Bedeutet das, dass das auf iPad/iPhone nicht funzt? -Das wäre schade. Vids und Fotos laufen ja super.

      — Leif2
  1. Hab das Gefühl iMessage braucht 3-Fach so lange bis es was sendet… WhatsApp ist da viel schneller.

    Aber vielleicht bilde ich mir das nur ein.

    Bei Bildern versagt iMessage komplett, da dauert es eeeeewigkeiten bis es üertragen wird.

    — Tyler
    • Das könnte daran liegen, dass iMessage Fotos in voller Größe, also 2-3 MB pro Foto versendet und WhatsApp die Bilddateien runterskaliert um die Dateigröße so gering wie möglich zu halten. Dies hat natürlich Qualitätsverlust zur Folge, während man Fotos, die man via iMessage erhält ohne weiteres auf eine kleine Leinwand drucken könnte.

      — niku
      • iMessage Fotos kommen bei mir komischerweise manchmal nicht beim Empfänger an, trotz “zugestellt”

        Timecop
      • Ja weil das Empfänger iPhone das Bild noch herunterladen muss! Das sieht der Benutzer einfach net..

        — John
  2. iMassage auf dem Mac funktioniert auch unter ML noch nicht richtig!

    Habe sowohl auf dem iPhone wie auch auf dem Mac als Absenderkennung meine E-Mail-Adresse gewählt. Hat einer eine Idee?

    — Matthias
    • Die Frage ist ob dein Gegenüber dir auf deinen Absender antwortet oder selbständig eine iMessage schickt. Instinktiv wird man dir ne Nachricht auf deine Telefonnummer schicken, wer wählt dafür schon ne Emailadresse aus. Und schon kommt sie am Mac nicht an. Diese Funktion kommt erst mit iOS 6. Solange müssen wir uns noch gedulden.

      — Rocco211
  3. Sind die mit iMessage verschickten Bilder und Videos dann auch dafür verantwortlich daß iTunes mal eben 2,3 GB “andere Dateien” anzeigt wenn man eine über Tage oder Wochen anhaltende Konversation “behält”?

    Und wenn man eine solche “auf einmal” löscht, also nicht die Anhänge einzeln per “Bearbeiten” rauswirft – reduziert das dann die “anderen” Dateien, oder bleibt der Kram dann irgendwo im iPhone-Dateisystem liegen??

    — Pete
    • Ein Tipp der bei mir geholfen hat die ominösen “anderen Dateien” zu entfernen, ist das iPhone auf Werkseinstellungen zurückzusetzen und anschliessend mit dem Backup wiederherzustellen.

      — sr4
      • Ein besserer Tipp: Ja die Bilder sind unter Andere gespeichert, sollten aber nicht 2,3 gb sein. Normal sind ca. 700 MB. Nun der Tipp geh mal unter Benutzung und guck dir mal an, wie viel Speicher die Apps wegnehmen. Du kannst dann auf die jeweiligen Apps klicken und gucken, wie viel Dateien sie haben, z.B wenn du ne Mal app hast und da viele Bilder mit malst :) dann kann das gut und gerne schon mal 300 MB “Andere” haben.
        Noch ein Tipp. Lade dir den kostenlosen iExplorer auf deinen Mac oder pc. Schließ dein iPhone an und gehe unter Media und dort unter Downloads, sollte dort ein Ordner oder mehrere Ordner sein die 768894501289 oder so heißen kannst du sie bedenkenlos löschen! Das sind hängengebliebene Downloads die das leicht vergessliche iOS da vergessen hat. Damit gewinnt man man locker ein paar GB und es ist wirklich KOMPLET gefahrenfrei!

        — yToni
  4. Sicher wärs unnötig, aber da das iPad eine Nummer hat wär’s doch ein nettes Feature mit dem zu telefonieren oder ?

    — M@rtin
  5. Über iMessage lassen sich auch andere Dateien schicken (z.B. am Mac per Drag and Drop), wie etwa MP3 Dateien. Diese werden dann aber automatisch auf 64 Mbit/sec konvertiert und sind so praktisch nutzlos.

    — Juggernaut
  6. Auf dem Mac hat iMessage noch ein Problemchen: Sobald der Mac z.B. Aus dem Ruhezustand aufgeweckt wurde, während auf dem iPad und iPhone fleißig ge’imessage’t wurde, klingelt unentwegt das Notification Center, weil es jede Nachricht einzeln abruft und dann direkt erkennt, dass die Nachricht schon gelesen wurde.

    — Juggernaut
  7. Kann mir jemand sagen, warum mein iPhone bei einer eintreffenden iMessage keinen Mucks macht?
    Habe unter Benachrichtigung “Nachrichten” mit Banner eingestellt, aber es erscheint bei einer ankommenden iMessage keine Push-Mitteilung und ich habe auch nichts auf dem Lockscreen :(

    — derda85
  8. Gibt’s irgendwann mal ne Funktion eine iMessage an mehrere Empfänger zu senden OHNE einen Gruppenchat zu erstellen?!

    — ShOrtY
  9. Klappt iMessage eigentlich auch an eine ausländische Handynummer – so wie WhatsApp? Bei mir nämlich nicht. Oder gibts da nen Trick?

    — Alex
  10. Wie genau funktionier das “als SMS senden”? Hab öfter das Problem das die iMessage nicht gesendet wird. Eben wieder… Aber beim doppeltap auf die Nachricht kann ich nur “kopieren” auswählen.

    — SP-Creative
    • Lange gedrückt halten :)
      Dann klappt es auch damit… Bekommst dann das Auswahl Feld. Kenn ich zu gut. Wenn die Gegenseite mal wieder kein Netz hatte. E-Plus *hust*

      — Silo
      • Oder falls das rote Ausrufezeichen daneben steht da drauf tippen, dann kommt auch der ‘Als Nachricht senden” Button

        — Benne
  11. @Alex: das würde mich auch mal interessieren. Interessant für mich daher, da ich viele Kontakte in den USA habe, welche auch ein iPhone besitzen. Habe es mir noch nicht bestätigen lassen, ob die wirklich durchgehen.

    — Equilibrium
  12. Die SMS (nach England) wird zum Normalpreis abgerechnet? Stimmt nicht ganz, …, in meiner Abrechnung wurde die SMS als Auslands-SMS mit zwei Euro noch was abgerechnet. Und als ich MMS deaktiviert habe, war die Summe gleich noch mal fällig :(

    — Znarf
  13. Schon ne schweinerei das von apple nicht direkt erwähnt wird das die erste sms nach england geht :-/
    Ich find imessage zwar toll, aber das se das so unterschlagen find ich irgend wie beschissen^^

    — MikeInB
      • Ja, “Möglicherweise fallen vom Netzbetreiber…” da es ne Auslands SMS ist, wird mir hier mit dem MÖGLICHERWEISE vorgegaukelt, es könnte auch ne nummer in berlin sein und alle mit na telekom flat müssen nix bezahlen und der rest schon.
        Das finde ich halt nicht in ordnung. Wenn dann hätten se da direkt schreiben sollen das die sms ins ausland geht.

        — MikeInB
    • Es ist ja auch sooooooooooooooooooo teuer einmal eine Auslands SMS zu verschicken. Kostet ja fast so viel wie das iPhone selbst

      — iMensch
  14. Tja iMessage hat eigentlich schon verloren. WhatsUp läuft halt auf vielen mobil Systemen und iMessage nur auf Apple Geräten und ist deswegen oft außen vor. Aber da hat Applr selbst dran Schuld, sie könnten es ja lizensieren oder offen legen.

    — Karl
    • Also ich benutze WhatsApp eher selten bis gar nicht… Fast mein ganzer Bekanntenkreis hat ein iPhone und der Gruppenchat ist was tolles :-)

      ChrisL
  15. Ich war diesen Sommer in Spanien und hatte im Hotel WLAN. Leider hatte ich die Option “als SMS senden” nicht deaktiviert. Meine simkarte war die ganze zeit gesperrt (Pin nicht eingegeben), sodass sich keine mobilfunkverbindung aufbauen sollte. Jetzt war das WLAN teilweise etwas mies und das verschicken der iMessage dauerte entsprechend lang. Und siehe da, die Nachricht wurde trotz gesperrter simkarte als SMS verschickt. Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Das ist mmn eine große sicherheitslücke

    — DWeb
  16. Habe damals bei der Einrichtung, weil ich nicht wusste, dass die SMS in’s Ausland geht, mehrfach diese Aktivierungs-SMS versendet – iMessage hatte ein paar Probleme zu der Zeit. Dadurch kam meine Handyrechnung im nächsten Monat 5€ teurer als gedacht – alles SMS in’s Ausland. Da habe ich zum ersten Mal von der Aktivierungs-Vorgehensweise gehört…

    — Kraine
  17. Vorteil von iMessage vs whatsapp:
    Akkulaufzeit !!!
    Whatsapp ist bei mir der größte akkufresser überhaupt.

    — Stephan0401
  18. Ich bräuchte die Funktion dass iMessages NUR bei 3G oder Wlan verschickt werden, sobald sich das iPhone im “E” oder “o” Bereich befindet, sollte der iMessage Versand nur als SMS möglich sein.

    Auf der Arbeit hab ich schrecklichen Edge Empfang und da dauert es Minuten bis eine drecks iMessage mal versendet wird. Hab nicht Lust jedes mal die iMessage manuell als SMS zu versenden.

    Apple oder Cydia…..bitte helft mir

    — Peter Pan
  19. Hi, top artikel. Wie aber kann ich meine handy nr unter ipas ios 6 neuste beta einrichten? Ipad mit umts.

    — Martin
  20. Kostet die Status Meldung eigentlich etwas? Oder werden dafür Gebühren fällig (sowohl iMessage als auch als “normale” SMS? Oder ist die Übertragungs- und Lesebestätigung kostenlos?

    — Andreas Gruhn
  21. Frage: Im Einstellingsmenû von iMessage steht unter Lesebestätigung »Anderen erlauben, Lesebestätigungen anzufordern«. Heißt: Ich empfange die Lesebestätigung und erlaube im Gegenzug jeder anderen Person diese einzuholen?

    — rob
    • Nein, das heißt das bei der Gegenseite “Gelesen um XX Uhr steht” wenn sie dir ne Nachricht senden und du die gelesen hast.

      Der andere muss das auch erlauben, damit du siehst ob ers gelesen hat.

      Meine Mutter sieht es zB wenn ich Nachrichten gelesen habe, sie hat das Feature aber abgeschaltet und so sehe ich bei Nachrichten an sie nur ‘zugestellt’

      — Benne
  22. Also ich hatte vor einiger Zeit das Problem, dass. Ach der iMessage Aktivierung ca. 10x pro Tag eine Aktivierungs-SMS verschickt wurde. Aus diesem Grunde traue ich mich nicht es wieder zu aktivieren. Wie ist Eure Erfahrung dazu?

    — Daffy
  23. Ich hatte das Problem, dass mein IPhone nach der Aktivierung von iMessage ca. 10 Aktivierungs-SMS nach Irland geschickt hat. Nun traue ich mich nicht mehr iMessage zu aktivieren. Wie sieht Eure Erfahrung damit aus?

    Daffy
  24. Hallo,

    ist auch für die Mac App unter Snow Lion geplant, für mehere Adressen zu empfangen?

    Was ich toll finden würde, wenn über MAC und iPad auch die normalen SMS synchronisiert werden! Das würde alles erleichtern!!!

    Viele GRüße

    — Philipp
  25. Geht es auch das wenn ich vom mac eine imessage sende das diese nicht von meiner email adresse kommt sondern meine handy nr angezeigt wird?

    — Timo
  26. Ich nutze dieses 2 Simkarten im IPhone Dings. Da muss ich IMessage und FaceTime ausschalten, da sonst beibJEDEM Wechsel eine SMS nach England geschickt wird. —-> also geht nur WhatsApp bei mir

    — sascha
  27. Ich habe die blöde Situation, dass ich Ende des Jahres das neue iPhone bekomme, dann also imessagen kann in Verbindung mit meiner Rufnummer. Derzeit nutze ich es mit einer Emailadresse, die über die iCloud rennt. iOS 6 kriege ich aber wohl auf das erste iPad nicht drauf. Wenn ich iMessage jetzt auf dem neuen iPhone scharf schalte, kann es sein, dass ich über die Rufnummer ODER die Emailadresse kontaktiert werde. Letztere KANN auf dem iPhone eingerichtet werden, erstere kommt NICHT auf dem iPad an. Heißt das, alle meine Kontakte müssen meine verknüpfte Emailadresse als iMessage Referenz köpfen, damit klar ist, dass ich NUR per Rufnummer angeschrieben werde oder reicht es, wenn ich die Emailadresse aus der Cloudverknüpfung rausnehme?

    — Leif2
    • Ich hab mal ein versehentlich (scheiß Tastenkombis) gelöschtes iMessage-Protokoll am Mac aus dem TimeMachine-Backup gezogen. War allerdings direkt nach der Löschung und war auch ziemlich strange, weil es trotz der Wiederherstellung bei geschlossener Messages.app nicht gleich auftauchte – aber irgendwie hats dann funktioniert. Liegt, wie oben beschrieben, unter ~/Library/Messages/ .

      — Helge
  28. ich habe imessage noch nicht einmal benutzt.
    1. keiner meiner bekannten hat ein idevice
    2. dieser artikel war nötig, um imessage überhaupt mal zu verstehen (halbwegs)
    3. schön, daß ich auf imessage verzichten kann!!! denn…
    4. whatsapp und sms.de(im browser) rules, da gratis
    -desweiteren gibts noch fb,icq,skype und einige mehr
    tipp zum gratis ins festnetz telefonieren : forfon (appstore)

    — zmart
  29. iMessage kommt bei mir auf keinen Fall gegen WhatsApp an, ganz einfacher Grund:
    Es läuft über die Apple-ID und die teile ich mir mit Frau und Kind (warum sollten wir alle Apps drei mal kaufen?). Das heißt, wir können uns nur schlecht gegenseitig schreiben weil man immer selbst Absender ist (wer von uns dreien hat das jetzt geschrieben und für wen ist diese Antwort?) und die Kommunikation mit anderen wird komplett von allen mitgelesen. Das geht gar nicht!
    Und nein, ich kann mir zwar drei iPhones leisten, aber ich werde mein Geld trotzdem nicht sinnlos für dreifache AppStore-Einkäufe verplempern.

    — Skeptiker
    • Sorry, aber das ist Unsinn. Für jedes Gerät kann ich für iMessage eine eigene Anrufer-ID festlegen. Das geht sogar für ein iPad ohne 3G Funktion. In diesem Fall nimmt man einfach eine beliebige Email Adresse. Das klappt z.B. wunderbar zwischen meinem iPhone und dem iPad meiner Frau. Also nur eine Apple-ID, d.h. die Apps alle nur einmal für alle Geräte kaufen. Auf jedem Gerät eine eigene Anrufer-ID anlegen und jeder erhält auch nur die Nachricht, die er bekommen soll.

      — kugelpolierer
  30. Seit gestern funktioniert bei mir die iMessage Synchronisierung mit meinen anderen Geräten! Als ich gestern nach Hause kam und mein iPad einen Klingelton von sich gab, den ich schon total vergessen hatte fiel es mir auf! Finde ich klasse!!! Darauf hatte ich lange gewartet. Funktioniert allerdings nur wenn man den Dialog schon einmal auf z.B. dem iPad begonnen hat…

    — iKo

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 13841 Artikel in den vergangenen 2548 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS