iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 347 Artikel
   

FBI-Debatte: Gates und Zuckerberg melden sich zu Wort

Artikel auf Google Plus teilen.
37 Kommentare 37

Facebooks Mark Zuckerberg und Microsoft-Gründer Bill Gates haben sich in die von Apple entfachte Diskussion um die Ermittlungsbefugnisse der amerikanischen Strafverfolgungsbehörden eingemischt und kommen in der New York Times beziehungsweise in der Financial Times zu Wort.

gates-500

Gates im Video-Interview mit der Financial Times

Während Gates die Forderungen des FBI relativiert (laut Gates ist der Begriff „Hintertür“ in der aktuellen Diskussion fehl am Platz) und in seinem Kurzinterview nicht nur den Wunsch der Ermittler nachvollziehen, sondern diesem im spezifischen Fall auch zugestanden hätte, überrascht der Gründer des sozialen Netzwerkes Facebook mit verständnisvollen Worten in Richtung Apple:

I don’t think building back doors is the way to go, so we’re pretty sympathetic to Tim and Apple.

Zuckerberg sortiert sich damit hinter Googles CEO Sundar Pichai ein, der dem Unternehmen aus Cupertino bereits am Freitag seine Solidarität zusagte und sich auf Twitter zum offenen Brief des Apple-Chefs äußerte.

Dienstag, 23. Feb 2016, 8:15 Uhr — Nicolas
37 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wir werden sehen, wieviele „backdoors“
    Billy Bill in Windows 10 eingebsut hat

    • Bei Windows brauchst du keine Backdoors, das ist so offen wie die Beine von Lisa Ann.

    • Herr Gates hat aktuell noch weniger mit Microsoft zu tun, als Woz mit Apple.
      Dieses gebashe gegen alles was einem selbst nicht passt hier, ist leider dermaßen raumfüllend geworden, dass man nur noch von intoleranz sprechen kann, ein Trend der aktuell wohl stark im kommen ist. Und man verstehe mich nicht falsch, ich halte nichts von dieser Idee von Herrn Gates, nur deswegen alles was er oder das von ihm aufgebaute Unternehmern erreicht hat zu schmälern ist doch stark überzogen.

      • Das stimmt nicht und hat nie gestimmt.
        Bill Gates war immer und wird auch immer das öffentliche Gesicht von Microsoft sein, eine Rolle, die er auch wahrgenommen hat, als er ganz offiziell raus war. Er hat auch immer bereitwillig über MS geredet. Jetzt ist er anscheinend wieder dabei, als „technology advisor“, ein alter Haudegen der Branche, der alles gesehen hat, was es im Valley zu sehen gibt, hinter einem CEO der ganz deutlich noch seinen Platz finden muss.

        Wer da glaubt, Gates würde sich darauf beschränken sich hin und wieder von Nadella anrufen zu lassen und seine 2 cents dazu zu geben ist naiv.

      • Richtig, Bill steht für M$, alt und unsicher.

    • Na der gute Bill hat mit MS schon seit Jahren nichts mehr am Hut ;)
      Ich denk die einzige Verbindung die er noch pflegt sind seine Aktienpakete ;D

    • Du meinst diesen neuen Trojaner namens Windows 19, oder? :D

  • Gut das ich schön langsam auf Mac OS X umsteige ;)
    Windows ist bald Geschichte……

    • Das denke ich kaum bei der Verbreitung von Windows. Müssten ja so weltweit bestimmt an die 75% sein.

    • Bei mir genau das Gegenteil: bin froh endlich auf Windows 10 umgestiegen zu sein.
      Ich bin nicht sicher was ich von diesen Sicherheits Diskussionen über Hintertüren halten soll.
      Ein wenig befürchte ich, dass Apple die Sache etwas aufbauscht, nicht zuletzt um wirksame Werbung zu erhalten.
      Man muss sich einmal vor Augen halten um was es tatsächlich geht: es soll ausschließlich Zugriff auf ein (!) Smartphone gewährt werden um einer Verbrechensaufklärung zu dienen.
      Bin kein Programmierer, aber es sollte doch für Apple wohl möglich sein hier zu unterstützen, ohne dass gleich das komplette iOS als offenes System abgestempelt wird.
      Was ich damit sagen will: in diesem Forum wird zu schnell „böse (US-) Behörden“ und „gute Firma Apple“ entschieden.

      • Die Amerikanischen Sicherheitsbehörden haben wohl noch ca 170 weitere Smartphones die auch entsperrt werden wollen. Vonwegen nur EINS.
        “Since Apple changed its operating system in the fall of 2014 to re-engineer it so that phones could not be accessed even with a valid warrant,” he said, “there have been 175 cases in our office using the new operating system that we are not able to get in to look at phones which need to be analyzed to build criminal cases and indeed to make sure that we’re prosecuting the right person.”

      • Die Frage ist auch nicht ob es Technisch möglich ist, denn das ist es, sondern ob es Ethisch richtig ist und welche zukünftigen Konsequenzen daraus entstehen.

      • Froh auf Windows 10 umgestiegen zu sein?

        Jetzt hast du dich direkt für Privatsphäre-Diskussionen disqualifiziert. xD

      • Apple geht es eher darum, dass sie einmal behauptet haben ihre Verschlüsselung sein selbst für sie selbst unknackbar… und wenn sie jetzt etwas präsentieren womit es knackbar ist machen die sich komplett unglaubwürdig!

      • Die Verschlüsselung ist nicht knackbar. Sondern: Mit Hilfe eines Bruteforce Angriffs soll der Benutzercode geknackt werden, damit die Daten entschlüsselt werden. Dazu müssen die Sicherheitsmechanismen umgangen werden. Diese „Spezialsoftware“ zum umgehen der Sicherheitsmechanismen möchte Apple nicht programmieren.

      • Ach Mirko…
        Wenn alles nur immer so einfach wäre.

      • Das stimmt wohl…

    • Es ist nicht alles Gold was glänzt.
      Ich bin vor 8 Monaten umgestiegen. Unter anderem weil hier OSX immer gehyped wird.
      Es gibt Vor- und Nachteile.
      Jetzt wo Windows 10 draußen ist, würde ich nicht nochmal wechseln.

      • Also ich hab für eine spezialanwendung Windows 10 auf nem Rechner. Da kann man das nach Hause telefonieren nichtmal mehr ohne weiteres ausschalten.

      • Und du meinst bei Apple wird nicht nach Hause telefoniert?

  • geil, nen Bild von Bill Gates und die Werbung „Sterbeversicherung“ unten drunter :-) Made my Day :-)

  • Ich denke mal, dass Wintorf ca 80-85% Marktanteil mit all seinen fantastischen Systemen hat. Für FBI, NSA & Co. prima, wenn all diese Hintertüren für den Großteil vorhanden sind. Da fallen doch die 10% OSX nicht ins Gewicht.

  • In dem Fall sind alle meine Windows daten ungeschütz. Die Behörden am wühlen.

    Wenn einer in dein Haus einbrichst erschiesst du Ihn(amerika). Wenn einer alles von dir durchwühlt ist das normal.

  • Nach dem Terror ist vor dem Terror. Es wird wichtig sein dass man auch in Zukunft nicht schwach werden wird, denn der Druck wird noch größer werden.

  • Windows hat keine Hintertüren. Braucht man auch nicht, hat ja ein Fenster :-)
    Aber mal ehrlich ich bin sehr zwiegespalten was diese Diskussion angeht zum einen kann ich den Kampf gegen den terror nur gutheißen zum anderen verstehe ich aber auch die Sorgen um Datenschutz und Privatsphäre!
    Ich möchte ich nicht in Tims Haut stecken

  • Gates verwundert nicht, hat er doch in ALLEM was er vertreibt Hintertürchen drin. Daher findet Skype niemals auf meine Rechner.

  • Das Problem am einbauende einer Hintertür ist ja das dann eine Hintertür da ist!
    Und diese könnte dann theoretisch auch von anderen ausgenutzt werden.
    Ich finde gut das Apple da hart bleibt. Die Sicherheit aller iPhones pauschal zu gefährden, weil maximal 0,01% davon für Strafverfolgungsbehörden relevant sein können, ist unverhältnismäßig.

  • Auf Hintertüren sind die Kriminellen scharf (jede Art).

  • Ist alt geworden der Bill …. (ich vermutlich auch) :-))

  • Ich möchte keine Back Doors, dann müsste man sein System mit nem Internet security Programm ausstatten was dann den Mac zur Spassbremse wie Windows macht. Man wird immer Vorwände finden um an Daten kommen zu wollen. Save is better.

  • Rede mit, und hinterlasse einen Kommentar.

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18347 Artikel in den vergangenen 3225 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven