iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 447 Artikel
   

Diebessuche in Dublin: Auf Undercover-Jagd nach dem iPhone

Artikel auf Google Plus teilen.
71 Kommentare 71

Setzt sich der Vorschlag des Bremer Innensenators Ulrich Mäurer auf der Innenministerkonferenz am 11. Juni durch, könnten wir noch im laufenden Jahr Zeuge des Aufbaus einer bundesweiten Handy-Datenbank werden, die den alltäglichen Smartphone-Diebstahl obsolet werden lassen soll.

iphone-lost

Die Idee des SPD-Politikers: Netzbetreiber könnten die IMEI-Kennziffern gestohlener Handys notieren und diesen fortan die Einbuchung im Mobilfunknetz untersagen. Geklaute iPhone-Einheiten wären so bereits 24 Stunden nach der Diebstahlsanzeige unbrauchbar – die potentiellen Diebe, durch die Datenbank demotiviert.

So lang aus den Vorschlägen jedoch noch keine bindenden Vorgaben für o2, Vodafone und die Telekom geworden sind darf weiter auf die konventionelle Strafanzeige gesetzt werden.

Dass die Kontaktaufnahme mit der Polizei nicht immer ergebnislos bleibt, zeigt der Erfahrungsbericht des ifun.de Lesers Marc. Dieser berichtet und von seinem iPhone-Raub in Dublin und ergänzt den glücklichen Ausgang seiner aufregenden Diebessuche in Irland mit einer Empfehlung für euren nächsten Auslandsaufenthalt:

Ich wohne seit nun zwei Monaten in Dublin. Letzte Woche hat mich meine Freundin besucht. Ich wollte sie ein wenig in der Stadt rumführen. Gesagt getan.
Am Ende des Tages haben wir uns zum Relaxen in einen Park gelegt. Weil mir (wie immer) langweilig war, habe ich ein paar Fotos mit meinem iPhone 5s gemacht und an Freunde und die Familie gesendet. Beim Abschicken der Bilder, klopfte mir jemand auf die linke Schulter und von rechts kam ein anderer Typ und hat mir das iPhone geklaut.

In dem Moment denkt man sich nur: „Ok. Einmal zurückspulen bitte. Da war grad was, was nicht ganz gepasst hat.“

Ich bin dann schnell in ein Tattoo-Studio gerannt, wo ich mich mit deren PC ins Internet einloggen und mein iPhone sperren konnte. Als Sperrtext habe ich noch hinzugefügt, dass ich das iPhone wiederhaben möchte und bereit bin, dafür auch 150€ zu zahlen. Als Kontaktnummer habe ich dann die Nummer meiner Freundin angegeben.

Die Inhaber des Shops haben auch gleich wie Polizei gerufen. Diese war bereits nach fünf Minute im Shop. Ich konnte das iPhone in der Zwischenzeit perfekt orten.

Dann kam der Anruf der Diebe. Diese wollten mein Angebot annehmen und mir das iPhone zurückverkaufen. Nur wollten sie statt der 150€ ganze 200€ haben. War auch noch OK für mich. Ich wollte das Gerät wieder haben.

Nur hatte ich mich dann als Tourist bei denen ausgegeben und an die eine Polizistin weitergereicht. Den Dieben hatte ich gesagt, dass sie meine Freundin wäre und sich hier besser auskennt. Die Diebe haben dann die ganze Zeit mit der Polizei telefoniert, wo sie sich denn aufhalten um die Übernahme durchzuführen. Wir sind dann in einem Undercover-Wagen durch Dublin gefahren. Das Auto war als Taxi verkleidet. Eine geniale Idee.

Kurz darauf haben wir die Jungs auch schon gesehen. Die sind dann wieder zu einem anderen Ort gegangen, wo wir dann die Übergabe machen wollten. Ein Team von neun Undercover-Polizisten ist mir dauernd gefolgt. Hinter mir, auf der anderen Strassenseite, überall.

Ich habe die Diebe dann gesehen. Sie haben mich auch gesehen und herüber gewunken. Ich hab denen dann von weitem das Geld gezeigt – die daraufhin mein Handy. Mit den Cops hatte ich abgemacht, auf das iPhone zu zeigen, wenn ich mir sicher bin, dass es meins ist. Gesagt getan. Die neun Undercover-Cops nahmen die beiden Täter dann fest. Ich hab mein iPhone wieder. Knapp, denn es hatte nur noch 1% an Akku!

Was ich damit sagen möchte. Seid nicht zu geizig um euch einen Datenplan über euren Mobilfunkanbieter oder über einen Anbieter im Ausland zu kaufen. Immer die Ortungsdienste anlassen damit man das iPhone tracken und sperren kann! Ohne diese Sachen hätte ich mein neues iPhone 5S (32GB) nicht wieder bekommen.

Sonntag, 01. Jun 2014, 12:13 Uhr — Nicolas
71 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • 9 Polizisten für ein iPhone ?
    WOOOW xD

    • Nur 9 stinknormale Polizisten? ich hätte mindestens ein SWAT-Team und auf Dächern positionierte Scharfschützen erwartet.

      • Die Story ist ganz offensichtlich frei erfunden. Als ob 9 Polizisten nichts besseres zu tun hätten. Und na klar rücken die gleich mit dem „Undercover-Wagen“ an, der kein unauffälliges Fahrzeug ist, sondern ein Taxis. Is klar.

      • @Frank: Ganz „offensichtlich“ ist nur, dass du vorschnell urteilst. Es gibt eine Menge Gründe, warum das Szenario sehr wohl realistisch sein kann.

      • Hoffe das die Jungs Dich mal abziehen. Dann erinnere ich Dich an Deinen äußerst qualifizierten Post von heut.
        Wehe Du heulst dann rum!

    • Das war ein Raub, kein Diebstahl und damit ein schweres Verbrechen. Deswegen der gerechtfertigte Polizeieinsatz.
      Solche Täter Schrecken auch nicht vor Körperverletzung zurück.

    • Schon mal überlegt dass die Bullen eher Interesse an der Diebesbande hat, als am iPhone?

    • Wenn sie a) eh nix anderes zu tun hatten? und b) vielleicht war dem schon einer grosse Aktion vorraus gegangen. Und sie jetzt endlich mal die Chance hatten die Täter zu schnappen.

      Eine Datenoption im Urlaubsland zu buchen ist auch mir jetzt seit meinem Skiurlaub bewusst. Ich hab mein iPhone dort auf einer der vielen Pisten einfach nur verloren. Zeitraum über etwa 2h-3h Bei Extrem Dichten Nebel (50m). Fahren nur im Schritttempo. Von dem Lift konnte man nur einen weiteren Lift weiter gucken. Anfangs den Nebel verflucht wegen der such Aktion war es wohl später der Grund warum ich es heute wieder habe. Ich hab es tatsächlich mit meinem Kumpel wieder gefunden. Es lag ganz offensichtlich zu sehen auf einer Anfängerpiste. Mein Glück… wegen dem Nebel ist dort niemand lang gefahren. Mit der Ortungsfunktion hätte ich es gleich finden können.

    • 9 Polizisten für eine Diebesbande ..

    • Das finde ich super. Ich selber habe in Offenbach in der Nordsee mein ipad 1 liegen lassen. Nach 3 Minuten gemerkt zurück und es war weg.
      Strafanzeige gleich gestellt, aber kein erfolg. Nach einem Jahr kam dann die Email vom ortungsdienst.
      Da ich auch nen Text hinterlassen habe, war das Päd. Aber nach einer Minute wieder aus. Auf Anfrage bei Apple sagten die mir ja ich kann sofort prüfen und sehen wo ihr ipad ist. Wir brauchen dafür nur den richterlichen Beschluß. Dieses teilte ich der Polizei mit. Das Email Finder Meldezettel sich ein 2. mal aber wieder ohne Erfolg und die Polizei tat nichts. Inzwischen sindv3 Jahre vergangen. Applevweis immer noch wo mein ipad ist

  • Vodafone lässt den Tarif im Ausland weiter nutzen, echt tolle Idee!

  • Nette Story, genau deswegen Check ich regelmäßig im Freundeskreis ob auch alle schön brav die find my iphone Option an haben :) – man weis nie was mal passiert ;)

  • Ich halte die Story für ausgedacht von Providermarketern für Datentarife im Ausland. Das geht schon damit los, dass dem Held der Geschichte mit seiner Freundin immer langweilig ist und er zur Abhilfe Fotos an seine Familie und Freunde verschickt. Der Rest baut natürlich auch darauf auf, dass ständig das Internet benötigt wird. An der Stelle, wo über das Undercovertaxi geschwärmt wurde, stand in einem ersten Entwurf noch eine Empfehlung für MyTaxi, die später rausgestrichen wurde, weil MyTaxi die Aktion zu teuer wurde.

    • Er hat am Anfang geschrieben, dass er nach Dublin gezogen ist also wieso sollte er noch bei seinem deutschen Anbieter sein?
      Wieder mal nicht nachgedacht, bevor verschworen wurde ;)

    • muss dich entäuschen. ist nicht ausgedacht die storry, sondern wirklich so passiert und der geschädigte bzw. glückliche weil er das telefon ja wieder hat ein sehr guter freund. und ich musste gerade lachen als er mir den link geschickt hat zu dem beitrag mit seiner storry :-)

      ich kann auch nur sagen, nutzt es auch im ausland euer telefon orten zu können und man kann nur hoffen das die imei zukünftig gesperrt werden kann bzw. wirklich wenn es gestohlen wird geortet wird das man es wieder holen kan. nur so kann man dieben dazwischen funken.

    • Selbst wenn es ausgedacht war… o.O Es ist die Realität. Man kann sein iPhone im Ausland leider nicht Orten.

  • Hey Leute. Die Masse der verlorenen Handys scheitert doch schon an der Bequemlichkeit der Eigentümer. Wie soll den ein potenzieller Finder Kontakt mit dem Verliere aufnehmen. Ganz einfacher Tipp. Vermerkt euren Namen und Eure Festnetznummer und/oder die Email-Adresse am Handy. Also entweder mit einem Aufkleber auf der Schale oder legt einen Zettel ins Batteriefach. So hat der ehrliche Finder die Möglichkeit euch zu kontaktieren. Wenn das nicht dran ist wird das Handy beim Fundamt oder der Polizei abgegeben. Dann wandert es beim Fundamt in die große Kiste bis es versteigert wird oder entsorgt.

  • Wer es glaubt… Was noch feht ist die Überwachung per Hubschrauber :) Leider sind Menschen heutzutage sehr leichtgläubig.

  • Bei mir deaktiviert sich aus unerfindlichen Gründen immer mal wieder die Funktion (Find …)! Auch andere Systemeinstellungen wie Email Benachrichtigungen, deren Ton zwar an und die geläutet haben, deren Anzeigemodus sich aber deaktiviert hat (NC/ Lockscreen). Schon mal gehört jemand? 7.1.1

    • Damit diese Funktion deaktiviert werden kann, muss doch das Passwort eingegeben werden?

    • Genau das problem habe ich auch. Und dann kommt morgens immer die passwortabfrage deswegen. Würde auch gerne eine lösung haben

      • Ihr seid leider nicht die Einzigen.
        Apple Support hat sich letzte Woche wegen dieses Themas mal wieder bei mir gemeldet – es besteht also noch Hoffnung, dass der Fehler irgendwann mal behoben wird.

  • ein Polizeiauto als Taxi verkleidet? 9 Undercover-Polizisten und 1 iPhone? Was für eine amüsante Geschichte am Sonntagmittag, habe schon lange nicht mehr so herzhaft gelacht. Habe eben noch mal auf den Kalender geschaut um mich zu versichern, dass heute der 1.Juni und nicht der 1 April ist. Grööööl………

  • Er ist in Dublin… seine Freundin besucht ihn… und ihm ist langweilig!?!
    Hallo… gehts noch?

  • naja „nicht wieder bekommen“ ist nicht ganz richtig, die diebe wollten ja das handy für 200 € ihm wieder zurückgeben ;)

    • Wie hätte er die Nachricht auf ipHone mit den 150€ ohne Internet schicken sollen?

      • Er hätte die Nachricht ja per Rauchzeichen schicken können. Menschen über 13 Jahre können sich auch noch an Kommunikationsmöglichkeiten wie Telefonieren und SMS erinnern.

  • Und wenn jemand ein wild irgendwelche IMEI Nummer sperren lässt?

  • Überprüft Ihr solche Storys, bevor ihr sie veröffentlicht? Klingt äußert fiktiv.

    Abgesehen davon mal ein Erfahrungsbericht aus erster Hand:
    Ich habe mein Handy in Holland verloren. Wohlgemerkt verloren, nicht geklaut. „Mein iphone suchen“ war deaktiviert, aber das Handy war an und hatte Empfang. Bemerkt habe ich das erst nach meiner Rückkehr nach Deutschland.

    Es gab drei mögliche Orte – räumlich relativ weit getrennt – wo das hätte passiert sein können. Das Handy war noch anrufbar, schien aber entweder noch nicht gefunden worden zu sein oder der Finder ist bewusst nicht drangegangen.

    Habe dann meinen Netzbetreiber Vodafone kontaktiert und darum gebeten, das Handy orten zu lassen (als Besitzer eindeutig legitimiert, versteht sich), aber Pustekuchen. Das wäre zwar technisch machbar, aber nicht erlaubt. Ich solle zur Polizei gehen, die dürften das orten. Bei der Polizei wieder Fehlanzeige. Die dürfen auch nicht. Ich solle eine Anzeige erstatten, IMEI angeben, vielleicht wird es irgendwo abgegeben und dann könne es zurückgeführt werden. Aber Orten dürften die auch nicht. Letzter Aufhänger: Apple-Support – das Gleiche: technisch machbar, aber nicht erlaubt.

    Mittlerweile war dann wohl der Akku auch erschöpft und das Handy nicht mehr erreichbar.

    Tolle Welt – jeder spricht von Ortung des Handys, aber selbst mit aller Legitimation ist es von offizieller Stelle nicht erlaubt? Das will nicht in meinen Kopf rein…

    • Deine Geschichte wäre kürzer ausgefallen hättest Du einfach ‚mein iPhone suchen‘ aktiviert gehabt. Dann hättest Du es selbst orten können und müsstest Dich nicht aufregen.

      Die Maßnahmen und Reaktionen der Behörden in Deutschland sind leider nicht auf dem Niveau anderer Länder.

      Eine Sperrung der IMEI ist z.B. in den USA möglich. Ich halte eine Veränderung der Bedingungen hier für den richtigen Weg.

    • Das ist traurig aber derzeit die Gesetzeslage. Und Genau das wollen sie ja jetzt in erster Instanz angehen indem man es erst mal Sperren lassen kann. Handy’s dürfen nur mit Richterlichen Beschluss Geortet werden. Um den zu bekommen muss eine Entführung oder andere Gefahr gegen Leib und Leben vor liegen.

      Apple bietet nun schon eine Systemintegration an wovon man nur träumen kann, dann wird’s nicht aktiviert und schuld sind alle anderen die sich an Gesetze halten (müssen).

    • Beim „verlieren“ ortet niemand Dein Handy. Das weiß jedes Kindergartenkind. Da bist ja mal selbst dran Schuld!!! Typisch… und dann den schwarzen Peter auf die Behörden oder Netzanbieter schieben. Haben nunmal ein Datenschutzgesetz, dass fast alles verbietet. Die Mehrheit der Bürger will es ja so. Also erst denken, dann schreiben.

  • Eine staatliche Datenbank, die erfasst, wem welches Handy gehört?

    What could possibly go wrong?

  • Leider kann man in iOS 7 ja auch ohne vorherige Eingabe von einem PIN den Flugmodus auf dem Lockscreen aktivieren und so die Verfolgung beenden.

  • wenn die ja soooo toll hinterfragenden hier mal andere dinge im leben so toll hinterfragen würden, die viel mehr nach erlogen stinken und als fakten verkauft werden, hätten wir einige probleme weniger…

    naja jeder denkt eben er wäre clever ;)
    haltet euch ruhig mit sowas auf… das fazit der geschichte, ob echt oder nicht, ist jedenfalls wichtig

  • Welcher Dieb ist so dumm und lässt gerade ein iPhone an oder online?
    Entweder in Flugmodus bringen oder ausschalten.
    Die Story hört sich echt erfunden an.
    Das er auch noch so einen kühlen Kopf behält und dann den Dieben sagt, dass eine Polizistin seine angebliche Freundin ist… Respekt. :-) viel Fantasie in der Geschichte.

  • Warum müsst ihr immer gleich alles anzweifeln? Sowas ist nicht ungewöhnlich, die örtliche Polizei setzt viel daran, die Diebesbanden in den Griff zu bekommen. Eine ähnliche Story ist einem Kumpel auch schon passiert, auch mit geplanter Übergabe. Das war allerdings in Frankreich.

  • Sch….. Wir sind gerade im Hotel in Dublin angekommen. Wenn ich bloss vorher gewusst hätte wie gefährlich es hier ist …

  • stammbowling.net

    … und was passiert dann? Personalien aufnehmen, laufen lassen. Irgendwann ein paar Sozialstunden und das war es dann!
    Sehr abschreckend…

  • Und was soll das Sperren der IMEI? Bedeutet doch dann nur, daß geklaute Handys ins (nicht EU) Ausland wandern?!? Was hilft das?
    Und warum einfach nur sperren? Warum nicht automatisch immer die Position an die (nächstgelegenen) Behörden melden, sobald sich ein geklautes Handy einbucht? Also ausnahmsweise mal versuchen, die Ar!@*+!#er zu kriegen, anstatt ihnen nur den Spaß zu verderben!?!

    • Es schreckt den kleinen Gauner der mit 5 Kumpels unterwegs ist ab andere Leute ab zu ziehen. Ich glaube das dies 90% der geklauten Handy’s auf Privaten Händen aus macht. Die Grossen fahren ja mit Autos in den Apple Store oder Knacken LKW’s auf Autobahnen. Selbst da sollte es aber möglich sein ein Grossteil der Geräte sperren zu können. Nur die Frage ob Apple ein Interesse dran hat seine (nachweislich) geklauten Handy’s zu sperren. Was ja dann Weltweit wär.

  • Hallo aufwachen, es ist 1.Juni ,nicht 1.April ;)

  • Dumme Diebe! Hätten die das IPhone ausgemacht was leider im Sperrbildschirm geht hätte der gute Marc nie wieder sein IPhone gesen! Und außerdem neun Polizisten für ein IPhone vll viel aber nicht wenn man eventuell damit eine ganze Bände hochnehmen kann!

  • In Frankreich habe ich einen Unfall gemacht und nicht mal dafür kam ein paar Polizisten!!

  • Ich hatte vor vielen Jahren ähnliches mit einem Samsund und deren utrack erlebt. Ich hatte die Nummer des Diebes. Nachdem die Polizei mir glaubte, machte sie eine Rückverfolgung. Dann bekamen sie einen Durchsuchungsbefehl. Zufälligerweise wurden dann noch Drogen und ein paar andere interessante Leute in seiner Butze gefunden. :D
    Zu Dublin: ich glaube das. Dublin ist so. Ich war schon 9x dort und hab auch ein paar kriminelle Sachen erlebt.

  • Mir ist ähnliches in Hamburg (Ja, St.Pauli).
    Iphone aus der Jackentasche geklaut. Sofort geortet über das Iphone eines Freundes. Damit zur Polizei. Mit 6 Polizisten im Mannschaftswagen hinterher. Wir waren fast dran, dann wurde es ausgeschaltet. Habe es nicht wieder bekommen.

  • Hier kommen Sie mit 9 Polizisten und zwei Wagen für drei ruigen netten Jugendlichen mit einem Joint. Also wer weiß die vorgehensweise der Polizei ist nicht immer nachvollziebar .

  • Wie blöd muss jemand sein, der solche Kommentare sich leistet.
    Da kann man doch mal sehen, dass die ausländischen Polizisten mehr drauf haben als andere.
    Hier schert sich doch um ein iPhone niemand.
    Tolle Story,
    meine Hochachtung

  • Wie blöd muss jemand sein, der solche Kommentare sich leistet.
    Da kann man doch mal sehen, dass die ausländischen Polizisten mehr drauf haben als andere.
    Hier schert sich doch um ein iPhone niemand.
    Tolle Story,
    meine Hochachtung
    Das war echt.

  • Die Betonung lag auf „5S“……war bestimmt noch ein goldenes haha

  • Bindenden Vorgaben für o2, Vodafone und die Telekom? Macht’s das schwerer die Dinger im Ausland zu verticken?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19447 Artikel in den vergangenen 3381 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven