Artikel Die GEMA kämpft mit euren 36€ gegen Youtube, gutes Fernsehen und unterhaltsame Konzerte
Facebook
Twitter
Kommentieren (142)

Die GEMA kämpft mit euren 36€ gegen Youtube, gutes Fernsehen und unterhaltsame Konzerte

142 Kommentare

Warum ifun.de schon wieder über die GEMA schreibt? Unter anderem weil die “Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte” 36€ vom Verkaufspreis jedes iPhones abgreift. Heute im Speziellen, weil sich die GEMA seit Anfang des Jahres im Stunden-Rhythmus mit schlechten Vorschlägen, gierigen Forderungen und realitätsfernen Theorien disqualifiziert. Das alte Spiel also.

Und versprochen, die GEMA wird aus unseren Überschriften erst dann verschwinden, wenn wir vom Stuss den die staatlich legitimierte Verwertungsgesellschaft verzapft, nicht mehr automatisch betroffen sind.

Nach den gescheiterten Gesprächen mit Youtube haben die Verwerter sich jetzt zwei weitere Patzer geleistet, die wirklich nur noch mit einem Kopfschütteln quittiert werden können.

Zum einen verblüfft die GEMA mit dem Versuch den Unterschied zwischen einem Konzert und einer Tanzveranstaltung auf den Punkt zu bringen. Eine Differenzierung, die vor allem mit Blick auf das neue Vergütungsmodell der GEMA relevanter als je zuvor ist und nun im Rahmen einer Pressekonferenz adressiert wurde:


(Direkt-Link)

Wem das noch nicht reicht, liest sich bei Ronny Kraak die Hintergründe zum Aus der BR-Sendungsreihe “Space Night” durch. Die Ausstrahlung des musikalisch unterlegten Blicks in die Sterne wurde am 7. Januar eingestellt, da sich der Bayerische Rundfunk die von der GEMA veranschlagten Zusatzkosten nicht mehr leisten kann:

[...] Ihre Anfrage an das Bayerische Fernsehen. Leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass wir die Sendereihe “Space Night” nicht mehr im Programm von BR-Alpha führen. Grund hierfür ist, dass die GEMA eine Gebührenreform durchgeführt hat, sodass die Produktionskosten für “Space Night” für den Bayerischen Rundfunk erhöht wurden.


(Direkt-Link)

Diskussion 142 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • Aber sowas von!!!
      Wenn man nicht weiß woher man Geld bekommen soll erschafft man sich einfach einen neuen Markt und seine eigenen regeln >.< NEIN!

      Andrew
      • Was ein Quatsch, sorry.

        Jahrzehntelang ging es gut. Erst als Leute anfingen kostenlos zu kopieren, oder wie youtube Content zu streamen, damit Milliarden zu scheffeln und die Urheber nicht zu vergüten, kamen die Probleme auf.

        Musik und Kultur hat heute keinen Wert mehr, niemand ist bereit dafür angemessen zu bezahlen.

        — Biber
      • @Biber Und noch eine verirrte Seele die glaubt, dass Musik Künstler mit dem Verkauf von CD’s Geld verdienen würden…

        — Fuffzich
      • WOW habt ihr keine Ahnung von nichts aber gut… Ja GEMA sind alte Idioten die dumme Vorschläge machen aber kann man das Grundprinzip nicht verstehen? Ich Konsument möchte etwas nutzen wie Musik. Der Hersteller dieses Produkts möchtest das Geld dafür haben das er die arbeit hatte… Logisch ne? Und nachdem wir in einer Welt leben wo immer und überall Musik läuft braucht man ein Organ wie die GEMA die überprüft wo und wie Musik gespielt wir und da dann das zustehende Geld für Künstler angreift. Und das eine Riesen Firma wie google/Youtube nicht bereit sind GEMA zu Zahlen und myvideo schon ist eine Frechheit. Und Youtube ist Schuld das Videos gesperrt sind nicht die GEMA.

        — GMb
      • @Biber
        Du sagst es! Eine angemessene Bezahlung ist es was geregelt werden muss! Aber genau das tut die GEMA nicht! Informiere dich bitte, nach welchem Schlüsselsystem die GEMA an Künstler auszahlt und du wirst sehen, da ist nichts angemessen! Einige wenige machen richtig Kohle! Allen voran der Wasserkopf der GEMA!

        Kaputti
      • Ich finde das Konzept einfach nur komisch. Beispiel: die Leermedienabgabe (die 36€ beim iPhone) ist für mich z.B. unverständlich, da man damit ja die Privatkopien entschädigt. Auf der anderen Seite ist das Kopieren von kopiergeschütztem Matterial aber Verboten. Dadurch wird der Wirkungsbereich der privatkopie eigendlich effektiv nur auf DRM-freie mp3 beschränkt. Dies wir jedoch nicht berücksichtigt sondern es wird so getan als ob alles Kopiert werden darf.

        Auch finde ich die Verteilung schleierhaft. Ich glaube kaum das ein kleiner Künstler sich durch die GEMA freihauen kann. Doch die die bereits so schon mehr als genug haben werde halt auf kosten der kleinen noch reicher. Aber wenns dann um Steuern zahlen geht, da fordert keine Solidarität.

        — Babbling Idiot
      • Lustig an der ganzen Sache ist nur, dass bei Youtube z.T. auch die Videos gesperrt werden, die von den Interpreten (bzw. den Plattenfirmen) SELBST hochgeladen werden…
        WTF?!

        — Kraine
      • @Kraine… Die Videos werden alle von Youtube gesperrt, nicht von der GEMA um Stimmung zu machen gegen die GEMA. Die GEMA hat nur 12 Videos sperren lassen.

        — Thoknight
      • Wieder das gefaehrliche halbwissen….
        Was waere zb ohne gema? zb: Jeder dj muesste fuer jeden track den er in einem club auflegt von jedem urheber eine eigene lizenz haben!
        Jeder radiosender ebenfalls!
        Das waere unfassbarer aufwand fue die urheber, die musiknutzer und ein unfassbarer buerokratieaufwand!
        Leider haben 98% derer die gegen die gema wettern ueberhaupt keine ahnung was die gema eigentlich genau macht.
        Das die gema tarife evtl fragwuerdig sind lassen wir hier mal aussen vor.

        — dirk
      • Da der kuenstler die rechte der gema zur auswertung uebertragen hat koennte die gema die titel tatsaechlich sperren. Das label kann hocladen was es will, es hat keine urheberrechte an den kompositionen sondern nur das auswertungsrscht der leistungsschutzrechte. Das ist was gaenzlich anderes. Komplexe sache das alles, aber es ist so schoen einfach die schuld immer der gema zugeben.

        — Dirk
      • Natürlich hat die GEMA ihre Berechtigung. Sollen Musiker ihre Musikke jetzt für umme verbraten? Über Produktionskosten schreibt selten jemand. Dabei geht es gar nicht um die Höhe des Verdienstes an Plattenverkäufen, denn reich wird ein Musiker heutzutage selten.

        Worin ich aber zustimme, ist, dass die GEMA generalüberholt gehört und die Gebührenmodelle eine Frechheit sind.
        Die GEMA ist keine staatliche Gesellschaft.

        — Pascal Kimoon
    • … GEMA hat mit GEZ nichts zu tun .. und wer GEMA abschaffen will bringt alle Komponisten um ihren Lohn. Schaut Euch einfach mal an wie sehr die Musikschaffenden durch die illegalen Downloads jetzt schon geschädigt werden und wie WENIG die Komponisten noch bekommen… Gäbe es nicht einmal mehr die GEMA würde Musik in Deutschland aussterben…Es ist übrigens völliger Quatsch was da verbreitet wird.. die Sender zahlen eine Pauschale.. das mit der GEMA ist vorgeschoben .. die haben ganz andere Sorgen .. die Hälfte aller GEZ Einnahmen bei den öffentlich Rechtlichen Sender müßen für die Pensionen von ehemaligen mitarbeitern verschwendet werden…

      — Uli
      • Ganz genau, das Problem kommt nun mal durch die ganzen illegalen Downloads.
        Mich würde mal interessieren, ob alle die, die über die GEMA hetzen, nur legal gekaufte Musik auf ihren Rechnern, bzw Phones haben.

        — Thoknight
      • Ich hab schon immer nur legal gekauftes, trotzdem stresst es mich dass jedes 2. Youtube Video nicht geht. Ich wollte mal ein Video hochladen und hatte als Hintergrundmusik etwas aus den Apple Standard Hintergrund Sounds für Diashows, selbst das wurde gesperrt!

        — iKarsten
    • künstler sollen das geld bekommen, das ihnen zusteht. das ist recht und billig.

      aber wieviele iPhones müssen verkauft werden, damit nur das gehalt für einen gema-mitarbeiter, der solchen mist erzählt, bezahlt werden kann?

      ist das wie bei bafög und tollcollect, wo ein großteil der einnahmen (im letzteren fall über 50%) für verwaltung und betrieb draufgehen?

      und dann geht das geld der gema ja in den meisten fällen ja an verlage, die dann wiederum nur einen bruchteil weiterreichen. wieviel kommt also am ende noch beim künstler an?

      und wenn ein künstler entscheidet, seine kunst gratis unters volk zu bringen – null mal irgendwas – ist das nicht immer noch null? nur die gema schafft es, wider mathematischer logik daraus geld zu machen.

      das IST in der tat zensur, denn kleinkünstler müssen draufzahlen – oder erscheinen halt nicht im netz.

      — ||| tomas jay
      • Erst informieren: Die GEMA nutzt knapp 14% der Einnahmen für die Verwaltung, was mir angesichts der Komplexität der Materie mehr als angemessen erscheint. Der Rest wird komplett an die Urheber ausgeschüttet und zwar gerecht, wer mehr gespielt wird bekommt mehr Geld. “Erfolgreiche” Komponisten werden nicht überproportional bevorteilt. In der Regel bekommt der Verlag 40% der Lizenzen für ein Werk, sozusagen als Bezahlung dafür, dass das Stück verwertet wird, und der Komponist 60%.

        — MatC
    • Aber dafür die SUISA. Ist im Prinzip das gleiche, die nehmen auch Gebühren auf Leer-CDs/DVDs und MP3 Geräte

      — Thoknight
    • Hallo! Schon mal was von BILLAG (Schweizerische Erhebungsstelle für Radio- und Fernsehempfangsgebühren) gehört? Da bezahlen wir pro Haushalt pro Jahr CHF 462.40 für ?????

      — pjer
    • Ich sags ja… Gefaehrliches halbwissen.
      Du hast die suisa! Und die sperrt nur deshalb keine youtube videos weil google deren tarif bezahlt.
      Die gema ist eine schwestergesellschaft der suisa, der akm, der mcps/prs, der stim, der ncb usw.
      Erst informieren, dann nachdenken, dann posten ;)

      — Dirk
    • Tja Lobbyismus macht unsere Wirtschaft nunmal so erfolgreich! Leider gibt’s auch negative Beispiele wie die GEMA und GEZ!
      Aber es tut sich etwas am Horizont und es nennt sich “Cultural Commons Collecting Society” http://www.c-3-s.eu – eine realitätsnahe und zeitgemäße Ausgabe der GEMA und hoffentlich löst es die GEMA schnellst möglich ab ;)

      — Ben
      • Ja da setze ich auch drauf! Die Künstler müssen sich neu organisieren und die GEMA links liegen lassen. Ich glaube die sind inzwischen zu sehr in ihren alten Verfahrensabläufen gefangen, da kann man nur noch einen Schlussstrich ziehen und nichts umschreiben.

        — Felix
  1. DRECKSHAUFEN – aber ist jetzt nicht eine Alternative gestartet?

    Zumal nur ein Bruchteil der Mitglieder einen Riesenteil der Summe einstreicht!

    Stephan
    • Das sind die Mitglieder selber dran Schuld.
      Sie können jederzeit die eigene Satzung der GEMA ändern. Nur schaffen sie es nicht, weil sie keine Mehrheit zusammen bekommen.
      So ist das nun mal in der Demokratie.

      — Biber
      • Nix da Lobbyismus. Zu den GEMA-Sitzungen geht generell nur ein Bruchteil der Mitglieder.
        Bei der GEMA wird über jeden Furz abgestimmt. Aber was bringt es, wenn nichtmal 20% der Mitglieder ihr Stimmrecht wahrnehmen (that’s a fact, honey)?
        Lobbyismus…Spökes…jemals mit jemandem geredet, der schonmal auf einer GEMA-Sitzung war?

        — Pazuzu
  2. Was für Hunde. Da sieht man mal wieder, was der deutsche Staat so zu bieten hat. Es läuft ja gleich wie in der Politik.

    — Jannik Zeman
  3. Definitive !!! Da bleibt anscheinend zuviel bei denen hängen,daß DIE dauert auf solche Ideen kommen.Wird Zeit das Sie mal ein wenig Konkurenz bekommen !!!

    — Tumcity
      • Solche Komnentare sind SO unnötig.
        Immer diese Klugscheißereien..Das geht vielleicht auf den Sack.

        — Stadionfeger
      • Nihda midt dea Rächtschpraibunkt!
        Wer sich nicht korrekt artikulieren kann, soll es gefälligst lernen!

        — Steve
      • @Steve
        Schlag am besten erstmal die Bedeutung von artikulieren nach, bevor du Sprüche klopfst.

        — Willy W.
      • @Willi W.: sich ausdrücken ist doch korrekt? Wieso sollte man sich abgewöhnen, sich schriftlich auszudrücken? Hat nicht nur mit Sprechen zu tun, sondern eben auch, wie Steve kritisiert, mit Sprache und dem Geschriebenen.

        — Ben
      • Ausdrücken ist aber eben nicht artikulieren.
        Deshalb haben wir ja so viele schöne Worte, um uns genau auszudrücken. Artikulieren ist, wie ich etwas akustisch sage (unabhängig vom Inhalt): Der Nachrichtensprecher artikuliert gut, der Nuschelnde hingegen nicht. Schriftlich geht das nicht. Z.B. das von Dir angeführte ausdrücken hingegen passt.

        — Willy W.
      • Laut Duden sind “artikulieren” und “sich ausdrücken” synonym ohne Spitzfindigkeiten

        — Jochen
  4. Leider kommen wir nicht an diesem Sauhaufen dran vorbei! Wenn man sich dann noch das dumme Geschwafel von diesem Typ im ersten Video anhört, merkt man gleich woran man ist: ein übrig gebliebenes Relikt aus alten Tagen, das heute so keiner mehr braucht! Wir leben im Jahr 2013, aber die GEMA und ihr von uns mitbezahltes, uberhebliches Personal lebt immer noch im vorgestern!
    Weg mit diesem Sauhaufen!

    StephanHH
  5. Die GEMA ist nur ein Bsp. Für staatlich legitimierte Piraterie. Sehe ich beim Angabenzwang für das öffentlich rechtliche Fernseh und Rundfunkprogramm genauso.

    — Bridgemann
    • Piraterie ist, wenn man etwas nimmt oder nutzt, was einem nicht gehört.
      Und das macht zb youtube, viele Konzertveranstalter und Clubbesitzer und alle Downloader.

      — Biber
      • Und was ist bitte mit der Gebühr für Öffentliche-Rechtliche und GEMA ?
        Schaue keine Öffentlich-Rechtlichen Fernsehsender !
        Höre kein Radio !
        Musik die ich höre wird mit 100% Sicherheit nicht von der GEMA “Vertreten” !
        Das ist einfach eine Frechheit !

        Eric75
  6. Diese Vollpfosten. Denen sieht man ja schon an, das sie in ihrem Leben bestimmt noch nie tanzen waren, sondern damit beschäftigt sind, zuhause auf der dicken Kohle zu sitzen;)

    bluedisco
  7. Aufregen tun sich mal wieder alle…was dagegen tun, macht niemand. Die Gemaabgaben sind auf allen Musikgeräten, Datenträgern (z.B. Rohlinge etc.), DVD-Brennern, Laptops, Fernsehern, Handies etc…. drauf. Und eingesammelten Abgaben gehen, dann auch nur an die BIG Player in der Musikindustrie (Bohlen, Siegel, etc.) – da der Abrechenaufwand für kleine (Newcomer-)Bands zu groß ist…..

    — Maria1975
    • Das schlimme finde ich auch, dass man als Künstler seine eigenen Konzerte bezahlen muss und dann nur einen kleinen Anteil wieder zurück bekommt.
      Kein Wunder, dass man nur als Nicht-GEMA-Mitglied an Auftritte ran kommt :-(

      Kolja
      • Nur, wenn der Künstler in der GEMA Mitglied ist.

        Und dazu zwingt ihn niemand!

        — Biber
      • Ist verwaltungstechnisch einfacher. Und so klein ist der Teil gar nicht.

        Ansicht ist die GEMA ne “okeye” Sache nur an der Umsetzung hapert es. Musiker profitieren davon. Egal ob Newcomer oder Urgestein.

        Es müssten mehr Leute vom Fach in der Verwaltung sitzen. Ist doch wie mit dem BER. Wie traut sich ein Politiker zu, Ingenieursleistung abzuliefern ohne den Job beherrschen zu können. Wenn das nicht Voraussetzung ist geht morgen meine Bewerbung bei der gema ein. :)

        — Lange
  8. Die Notwendigkeit dieser Organisation sollte demokratisch diskutiert und umgesetzt werden. Das wär doch mal ein konstruktiver Ansatz. Wir lassen uns sehr viel diktieren. Jeder junge Musiker oder Nachwuchstalent sieht sich immer wieder gezwungen sich mit allen alten Geschützten Werken auseinander zu setzen. Etwas eigenes oder freies wird nie mehr geschaffen, da die GEMA anscheinend alles prüft und für die Verwertung “indiziert”. Klingt etwas polemisch… Naja, das ist meine Meinung zur GEMA. Klärt mich auf, falls es eine wirklich triftige Existensberechtigung gibt. Gruß

    — firen
    • Die GEMA setzt die Interessen des Musikers um. Nur leider sehr verallgemeinert. Oder hast du Lust als Künstler alle Radiostation abzufahren und dein geistiges Eigentum entlohnen zu lassen?

      — Lange
    • Was für ein Schwachsinn!! Die Künstler – die es wollen – werden doch von sich aus Mitglied der GEMA, weil sie es so möchten, dass diese für sie abrechnet!! Ich würde sogar noch weiter gehen als “Lange”: Kein Radiosender der Welt (!!) würde die Musik eines Künstlers spielen (egal ob Newcomer oder Oldie), wenn sie diesen NICHT einfach über ihre GEMA-Sammelrechnung abrechnen könnten, sondern mit tausenden Künstlern jeden Monat wieder einzeln abrechnen müssten, das wäre viel zu kompliziert!!! Im Umkehrschluss hätte aber auch kein Künstler oder Komponist jemals die Zeit, jeden Monat bei hunderten Radiosendern, Fernsehsendern, zigtausend Discos, Bars, Kneipen, aber auch tausenden Kinos (auch hier läuft Musik…), Frisörläden (auch hier läuft Musik…), Tankstellen (ihr ahnt es: auch hier läuft …..), Dorffesten, Supermärkten, etc etc etc vorbeizufahren und seine Kohle einzusammeln!!! Wie stellt Ihr Euch das vor?? An einer zentralen Abrechnungsstelle führt überhaupt kein Weg vorbei, wie soll das gehen???

      — Wombat
    • Genau!! Frag mich nur, was Du dann irgendwann noch gucken möchtest, weil es irgendwann keine neuen Inhalte mehr gibt, weil kein Mensch nur für umme arbeitet! Ach, ich hab ja vergessen, dann gucken wir alle nur noch Handyvideos von Tante Lotti, wie Enkel Heinz-Rüdiger volle Omme auf die Fresse segelt! Au ja, das wird richtig klasse…
      Blödmann!

      — Wombat
  9. Ich schreibe echt selten ein Kommentar….aber jetzt:
    Für mich ist daß typisch Deutsch… Wir regen uns über einen Bahnhof auf (S21) und gehen über Monate ach was jetzt werden es ja schon Jahre auf Demos…. Aber wenn z.B. Krankenversicherung, Rentenversicherung oder wie in dem fall die GEMA was erhöht oder einfach mal so beschliest… Na dann wird nur gemotzt und viel palaber aber es pasiert nix!
    Geht doch mal wegen so etwas auf die Stasse! Da bin ich auch jedes mal dabei!

    — Gromic
    • Sehe ich ganz genauso. Wen muss man denn wählen, damit dieser Sauhaufen abgeschafft wird? Oder müssen erst Aufstände und Krawalle her? Aber solange es letztere nicht gibt, interessiert es einfach niemanden genug.

      — Hermann Karton
      • Sie müssen die Komponisten und Texter abschaffen.
        Die GEMA ist ein privater Verein.

        Wenn man sieht, wie wenig Wert Kultur und Musik heute noch hat, weil keiner dafür bereit ist zu bezahlen, ist das tatsächlich eine logische Konsequenz.

        — Biber
      • Der Wert ergibt sich doch aus Angebot und Nachfrage. Meinst Du nicht, dass der Markt sich dahingehend regulieren würde, dass die Leute für hochwertige Angebote auch bereit sind, zu zahlen? Ich schließe da jetzt mal von mir auf andere.

        — Hermann Karton
    • Wie oft denn noch: Die GEMA ist ein PRIVATER VEREIN und nichts staatliches!!! Dagegen kannst Du nicht demonstrieren! Es wird zumindest nix bringen….
      Die “Regeln” der GEMA werden (indirekt) von ihren Mitgliedern selbst gemacht!!!
      Auch wenn Du es ungern hörst: Die Mitglieder, die diese Regeln machen, sind genau die, deren Musik du hören willst!! Diese Schweine….

      Und bitte geht nächste Woche alle mit auf die Strasse, ich möchte dagegen demonstrieren, dass mein Bäcker um die Ecke doch tatsächlich Geld für seine Brötchen haben will!!!! Unverschämtheit! Am besten gleich mit brennenden Mülltonnen und dem ganzen Programm!

      — Wombat
  10. Problem 1:
    Nutzer von Musik, wollen einfach nicht dafür bezahlen.
    EIn Konzert- oder Discoveranstalter ist zb ein Nutzer. Ich habe bei über 900 Auftritten mit meiner Band es nur ganze 2 Mal erlebt, dass ein Veranstalter den vorgeschriebenen GEMA-Bogen ausgefüllt hat. Wenn Du als Band Dich beschwerst, wirst Du nicht mehr gebucht. Also gehen die Komponisten und Texter leer aus.
    Der Veranstalter macht sich auf deren Kosten die Taschen voll.

    Problem 2:
    Die Komponisten und Texter haben sich in der GEMA zusammen geschlossen, u.a. aus oben genannten Gründen. Es ist erstmal ein demokratischer Verein, niemand zwingt allerdings die Komponisten, dort einzutreten. Tut man es allerdings nicht, müssten alle Radio- TV -Stationen, Plattenfirmen zusätzlich mit jedem Komponisten sich über eine Vergütung einigen. Dazu hat niemand Bock und Zeit.

    Problem 3:
    Die Bevölkerung merkt nur, dass die GEMA Kohle will, GEZ und GEMA wird alles in den gleichen Topf geworfen, ein Shitstorm nach dem anderen wird durch Halb- bis Unwissende losgetreten.

    Problem 4:
    Die GEMA lässt 12 Videos bei youtube sperren, weil youtube nicht einsieht, Geld an Urheber zu zahlen. Im Gegenzug sperrt youtube tausende Videos in Deutschland, und schiebt der GEMA den schwarzen Peter zu, was so definitiv nicht stimmt. Wieso zahlt youtube mir zB kein Geld, obwohl er 6-stellige Klickzahlen hat und youtube damit Geld scheffelt (Ich weiss, niemand zwingt mich, was hochzuladen).

    Problem 5:
    Das einzige was Druck machen würde, wäre ein Streik aller Urheber mit gleichzeitigem Austritt aus der GEMA. Dann wäre erstmal Stille in Deutschland und Veranstalter und Konsumenten würden merken, worum es überhaupt geht.

    P.S: Bin kein GEMA Befürworter, das Video oben sagt alles. Aber man muss beide Seiten sehen.

    — Biber
    • 1. Versteh ich nicht – die Band bekommt doch Geld für den Auftritt.
      2. Lieder im Radio sollten in die Kategorie PR fallen. Ist Werbung für die Musik.
      3. Stimmt.
      4. Warum soll Youtube Dir was zahlen. Du nutzt deren Plattform, da müsstest ja eher Du zahlen.
      5. Stimmt.

      — Hermann Karton
      • 1. ja für die Leistung des Auftritts. Aber nicht deren Inhalt. Vgl atu Autowerkstatt. Da kostet das Öl auch extra. Wir handleten es dann so das wir dort nicht mehr auftreten. Ist immerhin auch sein (Veranstalter) Geld (Getränke und Co.). Das ist ein Unding und gehört angezeigt.
        2. ja
        3. die GEMA bereichert sich nicht sondern arbeitet kostendeckend. Der Überschuss wird dann ausbezahlt
        4. nein. Sie bieten dir Werbung an wo du evtl raufklickst. Andererseits ist Werbung für den Künstler. Er bewirbt sich ja mit seinem Clip. Schwierig.
        5. und wer treibt dann dein Geld ein?

        — Lange
      • 1.) für den Auftritt, darum geht es aber nicht. Wenn es zB. eine kleine “Cover-Band” ist, die bekannte Hits nachspielen, würde aber der Original-Komponist (der geistige “Eigentümer”) ohne GEMA kein Geld bekommen. D.h. Alle möglichen Leute (Veranstalter, Band, Würstchenverkäufer auf dem Konzertgelände…) verdienen Geld durch/mit der Leistung eines anderen. Das würdest Du auch nicht wollen!!
        Es geht hier nicht um selbstkomponierte Sachen!

        2.) Lieder im Radio sind Werbung für die Musik? Quatsch! Die Musik im Radio sorgt doch dafür, dass die Leute überhaupt einschalten und die Sender dann über Werbung und Hörerzahlen überhaupt Geld verdienen!! Nicht nur, aber doch hauptsächlich die Musik bringt Hörer! wenn jemand das Radio einschaltet, erwartet er, Musik zu hören (ausser Nachrichtensender oder dergleichen). Wenn das nur Werbung für die Musik wäre, könnten sie ja einfach eine Stunde lang statt der Musik nur Rauschen zwischen den Beiträgen senden, da würde nach 30 Sek jeder umschalten. Das ist wie bei 1.) mit Konzerten: Das Radio profitiert von der gesendeten Musik, verdienen damit mehr Geld, dann sollen sie auch für das “Produkt” bezahlen.

        3.) defintiv! Und alles darf immer nix kosten! Dass es irgendwann keine neuen Inhalte mehr geben wird, oder nur noch Schrott, weil keiner umsonst arbeiten wird, das übersehen die ganzen Kiddies immer gerne! Wenn ich das schon immer höre: “Youtube ist sooo toll!” — ja klar, aber ohne Inhalte auch nur halb so spannend…

        4.) ganz einfach, genauso wie oben: Weil Youtube von oft gesehenem Content profitiert und Google/Youtube damit Milliarden verdient!! Ganz egal, ob es mein Video von der Katze im Wohnzimmer ist, die auf den Teppich kotzt, oder eben ein beliebtes Musikstück, das Millionen User angucken! Hier geht es nicht um irgendeinen Scheiss mit 37 Klicks, da gebe ich Dir Recht und man müsste eigentlich was an Youtube bezahlen für den Speicherplatz. Aber ab ein paar tausend oder Millionen Klicks verdient Google richtig Geld dabei! Dachtest Du bisher eigentlich, die betreiben Youtube aus Jux und Dollerei oder reiner Nächstenliebe??

        5.) Warum so extrem? Die GEMA ist weder eine staatliche, noch eine gottgegebene Einrichtung! Die Bedingungen der GEMA werden ja von ihren Mitgliedern selber gemacht – den Urhebern! Warum sollten die austreten, die sind ja – grösstenteils – so zufrieden, wie es ist, sonst hätten sie es nicht so bestimmt. Schimpfen tun ja nicht die, die das Geld bekommen, sondern die, die es bezahlen müssen / sollen. Aber ein Streik wäre wahrscheinlich nicht schlecht, dann würde es in Deutschland plötzlich sehr ruhig werden und die Bevölkerung würde vielleicht dafür sensibilisiert, daß auch Urheber von geistigen Werken Kohle verdienen wollen!

        — Wombat
    • Hey, die Idee mit dem Streik wäre gut! Die Idee hinter der GEMA ist gut, nur mit der Umsetzung ist man weit hinter dem Mond!

      — Andreas
    • Absolut richtig was Biber schreibt. Sehe ich genau so! Danke für einen guten und reflektierenden Beitrag mit Inhalt und Gehalt. Nicht so wie diese nörgelnden Piraten-Kiddies hier drin…

      — ex00r
    • 4. Youtube kann dir Geld bezahlen für Klicks, musst dich lediglich um eine Werbebeteiligung für deinen Account bewerben (geht irgendwo auf der Seite, im zweifel Google bemühen).

      — Sam
  11. Die GEMA ist pervertierte Bürokratie. Eim metastöses Geschwür. Ekelhaft…
    Bleibt bitte weiter dran am Thema!

    — F.K.
  12. Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal nicht kommentieren!. Was sind hier ahnungslose, ich will alles umsonst Kid’s unterwegs.
    Habt ihr eigentlich Ahnung was eine Albenproduktion oder ein Musikvideo kostet?. NEIN. Wenn ihr mal 10-20 Tausend € in vorkasse gegangen seit, wisst ihr wie sehr Künstler auf die GEMA Einahmen angewiesen sind.
    Und das nur die oberen 100 eine Gewinnausschüttung erhalten ist schlichtweg falsch. Jeder der hier nörgelt hat warscheinlich noch nie etwas Künstlerisch wervolles geschaffen, das er dann nach Vertrieb oder Aufführung freiwillig ohne Entlohnung der Welt zur Verfügung stellt. Grüße, iKaramba
    Ps: bin seit 12 Jahren GEMA Mitglied

    — IKaramba
    • musikvideos die im fernsehen laufen und lieder die im radio laufen sind nichts anderes als werbung der künstler für ihr produkt.
      also anstelle dafür gemagebühren zu kassieren, sollten die künstler dafür ZAHLEN, daß ihre werke im radio gespielt werden.
      soll microsoft etwa geld dafür bekommen, wenn eine windows 8 werbung im tv läuft?
      soll daimler für jedes mal, wenn ich eine s-klasse auf der straße sehe geld bekommen?
      wo leben wir eigentlich? die künstler produzieren ihre lieder, verkaufen alben und geben konzerte. dafür sollen sie auch geld bekommen, ganz klar. aber doch nicht dafür, daß ihre lieder im radio laufen. bekommen nicht nur kostenlos werbung, sondern auch noch geld dafür.
      ich will echt mal sehen, wieviel das einkommen durch den verkauf von alben sinken würde, wenn ihre lieder nicht im radio gespielt werden würden. silbermond, lady gaga, justin bieber etc würde dann nämlich keine sau kennen.
      es gibt bands, die verdienen ein heidengeld, auch ohne im radio gespielt zu werden. metallica z.b.

      — ich
      • Star fm? Stündlich. Muhaha.

        Die siehst die Kette vom falschen Ende.

        Du zahlst keinen Cent wenn du Musikvideos siehst oder Radio hörst (GEZ MAL AUSSEN VOR GELASSEN) Das ist auch gut so!
        Dafür sorgt das Radio. Die Tüten bei der GEMA aus und refinanzieren im sich Gegenzug durch Werbung. Du hörst es und alle haben was davon. Du hörst Musik für umme und Werbung welche zwischendurch gespielt wird. Vielleicht kaufst du etwas. So, Radio und Werbemann sind erstmal glücklich. Jetzt bekommt der Musiker was vom Kuchen ab, da durch seine Musik alle einen Mehrwert hatten.
        Bei Videos genau so.

        Verstehst du?

        — Lange
      • Auch hier mal ein +1 für “Lange” der es richtig erkannt hat.
        Mit der Aufführung von Musik im Radio, wird Werbung transportiert. Bedeutet das die Sender gutes Geld damit verdienen. Nicht einzusehen, warum die Künstler das Rahmenprogramm kostenlos liefern sollen.

        — Udo
      • Wenns nur Werbung ist, die sie da “netterweise” spielen, könnten sie die ganze Musik zwischendurch ja einfach mal testweise weg lassen! Wäre mal gespannt, wieviel Zuhörer das Programm dann noch hätte!! So ein Schwachsinn!
        Sender profitieren von der Musik, weil sonst kaum jemand nur stundenlanges Gefasel oder “rosa Rauschen” hören würde und die Sender dann kaum mehr Einschaltquoten hätten!! Warum haben denn “Labersender” wie Bayern 2 oder B5 (wo kaum Musik läuft) erheblich weniger Zuhörer als Bayern 3 oder Antenne Bayern (Marktführer in Bayern)?? Weil die Leute Musik hören wollen!!
        Oder willst Du jetzt behaupten, dass die Musik in der Disse auch nur “Werbung” ist? Mann, was wäre da erst ne Mega-Stimmung so ganz ohne Musik…

        — Wombat
    • Nein, ist es nicht! Weil GEMA-freie Musik (Musik von Künstlern, die nicht in der GEMA organisiert sind oder über diese abrechnen), die man übrigens ganz normal und legal kaufen kann, in der Regel sogar teurer ist! Deren Komponisten arbeiten ja auch nicht umsonst, sondern lassen sich das Ganze dann eben einmalig pauschal mit dem Kauf vergüten. Da kostet dann eine einzige CD mit ein paar GEMA-freien Stücken gleich mal ein paar hundert bis tausende Euro, je nach Verbreitungsziel.

      — Wombat
  13. Ist hier wohl nicht so populär, aber meine Kollegen und ich sind nicht nur froh, dass es die GEMA gibt. Ein paar der freien Musiker in unserem Bekanntenkreis leben gerade so von der GEMA, weil die Auftraggeber von TV, Werbung usw. nur noch Hungerlöhne zahlen, oder sogar auf dem Standpunkt stehen: ‘kriegst ja eh gema’…
    Ich finde auch, dass sich die GEMA ungeschickt verhält und Kategorien wie ‘Tanzveranstaltung’ vs ‘Konzert’ sind nicht gerade zeitgemäss. Auch darf eine Gebühr nicht existenzgefährdend sein für Veranstalter.
    Aber es gibt hier eben auch Graustufen und die GEMA macht eben an vielen Stellen für viele Menschen wirklich Sinn. Ich fände etwas mehr Sachlichkeit und weniger Stammtisch wirklich sehr angebracht.

    — Tommy Krappweis
  14. Wenn ich schon beim Kauf vom Handy 36€ Flatrate löhne – warum muss ich dann für meine legalen Downloads nochmal blechen?

    — Rheinmainer
  15. Traurig ists das einige offizielle Bandvideos von offiziellen Bandseiten von der Gema gesperrt wurden bzw vom Filter von Youtube. Da stellt sich die Frage als Band wozu soll man als deutschsprachige Band überhaupt noch Vides drehen?

    — Robin
    • Spielst du in einer Band? Jeder Künstler hat die Möglichkeit seine Werke GEMA-frei zur Verfügung zu stellen. Letztendlich ist die GEMA nur die Interessenvertretung der Künstler. Im Prinzip ist hier jeder Aufregung Sinnfrei.

      — Paul0815
  16. Ich bin sicherlich nicht der klügste oder kenn jedes Detail der Gema! GEZ ebenfalls!
    Aber Kiddies, die mit ihrem “Ich zahl nicht für Musik und Fernsehen” fordern, die Gema oder GEZ abzuschaffen, fordern doch indirekt das Ende von Musik.
    Die Gema ist dafür verantwortlich, dass Tausende bzw. vielleicht sogar Millionen Künstler den entsprechenden Gegenwert für ihre Produktion erhalten.
    Spielt ein DJ auf einem Konzert ein Lied ab, dann ist es definitiv fair, den Künstler des Liedes dafür zu bezahlen.
    Und so ist das im privaten Bereich auch!
    Wenn ich ein Lied hören will, dann gehe ich in iTunes und kaufe es. So erhält der Interpret seinen Anteil. Nach heutiger Einstellung gehe ich aber stattdessen auf Youtube und höre mir das Lied dort kostenlos an. Abgesehen von eventuellen Werbeeinnahmen verdient der Künstler damit nichts. Schlimmstenfalls lädt unser Kiddi das Lied dann noch als mp3 herunter und kopiert es in iTunes.
    Das ist gegenüber Künstlern nicht fair, denn diese sollten auch bezahlt werden.
    Der einzige Haken an der Sache ist das System der Gema. Das ist einfach scheiße / schlecht. Ohne komplette Gebührenreform wird die Gema schlussendlich den Bach runtergehen.
    GEZ ist das gleiche Problem, jedoch hat diese nun für Privathaushalte für meiner Meinung nach faire Gebühren gesorgt. Fast jeder besitzt heutzutage ein “Rundfunkgerät” (auch Handy, PC, xBox)!
    Und 20€ im Monat – mal ganz ehrlich: Fast jede Woche läuft ein guter Film auf öffentlich rechtlichen und Radio hören machen viele auch jeden Tag – sind auch im Rahmen.
    Zusammenfassend für die, die kein Bock zum Lesen hatten: Gema ist Scheiße, Zweck ist gut und wichtig! System überarbeiten und Lob kassieren – ausser von geizigen Youtube-Kiddies

    — phchecker17
    • Bei einem DJ steckt eine kommerzielle Absicht dahinter. Wohingegen die GEMA aber auch Bezahlt werden will wenn ich privat eine Party gebe und meine GEKAUFTE/BEZAHLTE CD abspiele und mehrere Leute es hören. Oder noch besser: gekaufte Mp3 von iTunes + iPhone als Abspielgerät was auch mit 36€ schon finanziert und trotzdem soll man zahlen?
      Oder im Kindergarten oder bei St.Martins Zügen pro gesungenem Lied mehr zu verlangen als man durch jeden Möchtegern “Kuchenverkauf” erzielen kann.
      Jeder der mit solchen Praktiken zu tun hat sollte selber mal betroffen sein und daran Bankrott gehen um vielleicht mal zu realisieren was für ein System da aufgebaut wurde!!!

      — komacrew
  17. Die GEMA an sich ist mir egal, find bloß die Forderungen übertrieben, welche Sie von Google sehen wollten. Was ich vor langer Zeit gelesen habe waren 0,50€ pro Klick. Wenn das echt stimmen sollte, haben die ein Ding am Kopf.
    Selbst 0,05€ pro Klick wären zuviel, das kann sich kein Unternehmen leisten mit so vielen Hits.

    Youtube sollte mal das GEMA Video sperren mit einem Verweis auf die GEMA ;-)

    — tapion.berlin
    • Andere Frage:
      Wenn ich schon 36 Euro GEMA Gebühr mit dem iPhone bezahle…warum kann ich dann keine “GEMA-Videos” auf YouTube damit gucken?
      Ich zahle also für etwas, was ich sowieso nicht sehen kann.
      Das ist doch krank.
      Der Typ im Video weiß doch wohl selber, dass die GEMA der letzte Schrott ist.

      — Benjamin
  18. Ein Konzert ist ein Konzert ist ein Konzert. Hoffendlicht fängt keiner an zu tanzen. Das kann teuer werden.

    — berliner
  19. Wahrscheinlich dchickt due Gema jetzt Undercover-Dancer auf jedes Konzert und beauftragt ihr Rechtsanwälte die Veranstalter abzumahnen.

    — Bernd Winki
  20. SpaceNight war eine der besten Sendungen bei den Öffentlich Rechtlichen. Aber Hey, sollen die das dich von der GEZ Gebühr Finanzieren!

    — modulstyle
  21. 36 Euro bekommen die pro iPhone?
    Jetzt rechnen wir das alleine mal auf … lasst uns sagen … 5.000 iPhones hoch, die pro Tag verkauft werden. Sind dann mal knapp 200.000 Euro.
    Alles klar.
    GEMA und GEZ sind zwei Unternehmen, die mit staatlicher Rückendeckung Abzocke betreiben.

    — Marcel
  22. Ich höre immer musiker können sich kaum über wasser halten mit den paar kröten, seid ihr banane, die sitzen zwei stunden im studio und wollen davon 3 monate alle rechnungen bezahlen und heulen dann rum wenn das nicht klappt. Meiner meinung nach müßten die für zwei stunden konzert 30 euro pro mann bekommen und dann noch ein paar euro spritgeld für den weg dahin. Die welt ist einfach nicht grecht.

    — Hotpfanne
      • Ist es nicht, aber dieses “Ich will alles umsonst” – Gehäule ist langsam echt nervig.

        — mh1887
    • Genau! Frechheit sowas!! Und am allerschlimmsten sind die ganzen Typen, die für ein paarmal Fussball spielen im Monat Millionen bekommen!! Gehört doch alles verboten sowas…
      Und überhaupt ist jeder ein Arsch, der mehr verdient als ich!
      Merkste wat?

      — Wombat
  23. Hotpfanne machst du selbst musik ich denke nicht ..

    Sprit für proben die zeit fürs proben die ganze scheisse mit dem lieder schreiben üben … Der aufwand um gig zu bekommen und dann 30euro? Das sind 3std wo locker 100-150 dran hängen …

    Das geht null auf wenn man von musik leben will muss schon ne ecke mehr rumkommen…

    — Phill
  24. Hotpfanne machst du selbst musik ich denke nicht ..

    Sprit für proben die zeit fürs proben die ganze scheisse mit dem lieder schreiben üben … Der aufwand um gig zu bekommen und dann 30euro? Das sind 3std wo locker 100-150 dran hängen …

    Das geht null auf wenn man von musik leben will muss schon ne ecke mehr rumkommen…

    — Phill
  25. Also unabhängig von dem Berechtigungsdasein: deren Geschäftsmodell mit deren Tarifen gehört definitiv verboten. Bei uns in der Gegend machen Discotheken zu die alle mit dem gleichen Problem zu kämpfen haben. Anstatt 842€ im Monat bezahlen zu müssen an die GEMA verlangen die jetzt 4.364€ im Monat. In jeder anderen “Branche” würde man wegen Wucher angeklagt und gerade da ist es ja quasi ein Monopol. Und eine Disco ohne Musik oder nur mit lizenzfreiem Fahrstuhlgedudel hat auch keine Zukunft. Deshalb wurde einfach mal dicht gemacht, weil die Kosten niemals zu decken sind. Sowas darf einfach nicht sein!

    — komacrew
  26. Ich ist echt peinlich wie sich hier einige äussern. Natürlich gehört das Hören von geschützter Musik bezahlt. Ihr wollt Ende des Monats doch auch Gehalt auf dem Konto sehen. Und wie eine “normale” Band ohne zusätzliche Einnahmen nur durch Plattenverkäufe existieren soll (bei ca. 1,-€ pro verkauftem Album) das soll hier mal Jemand von den ewigen Nörglern erklären. Man kommt sich als Apple-User echt vor als wäre man im Kindergarten.

    — mh1887

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 13879 Artikel in den vergangenen 2555 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS