Artikel Anonyme Positionsweitergabe: “Moby” als einfache Glympse-Alternative
Facebook
Twitter
Kommentieren (31)

Anonyme Positionsweitergabe: “Moby” als einfache Glympse-Alternative

31 Kommentare

Ihr wollt euren Eltern, den Kollegen oder einfach nur der wartenden Schwester euren aktuellen Aufenthaltsort freigeben, ohne das sich diese vorher für einen Webdienst oder eines der sozialen Netzwerke registrieren müssen? Mit Moby (0€ AppStore-Link) ist jetzt eine kostenlose App in den App Store eingezogen die euch genau hier unter die Arme greift und das bislang wohl einfachste Angebot zum Thema liefert.

Nach dem Start fragt “Moby” wie lange die eigene Position freigegeben werden soll und erstellt anschließend einen Kurzlink der per SMS oder eMail verschickt werden kann. Nutzer die den Link im Browser oder direkt von ihrem iPhone aus anklicken, bekommen anschließend eine Live-Karte mit eurer Geo-Position. Anonym, ohne Registrierung, ohne Werbung, einfach und – durch das selbstgesetzte Zeitfenster – voll unter eurer Kontrolle. Eine App die eigentlich alles richtig macht und sich von Glympse vor allem durch die weggelassenen Features unterscheidet.

Diskussion 31 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Man kann das auch einfach mit WhatsApp machen, deshalb sehe ich den Sinn von diesen zusätzlichen Apps nicht

    — Marian
    • Bei Whatsapp kannst du aber nur deinen jetzigen Standpunkt senden und bei solchen Apps kannst du beispielsweise eine Stunde lang nachverfolgen, wo sich die Person befindet ;)

      — Tobi
    • Außerdem soll es tatsächlich noch Leute ohne Whatsapp geben. Von deren Sicherheitsproblemen mal wieder ganz zu schweigen…

      Dieses Tool ist wirklich ultrasimple… Glympse ist mir schon wieder zu überladen.

      — berbo
  2. Man kann den aktuellen Standort auch einfach über die integrierte Karten-App von Apple per SMS/iMessege versenden.

    — Benjamin
    • Wenn du im Auto unterwegs bist, müsstest du den Ort dann alle 2 Minuten neu schicken. Die App bleibt XX (von dir bestimmt) Minuten im Hintergrundaktiv und überträgt so lange deine Live-Position.

      nicolas
    • …lies nochmal genau ;)
      es geht nicht um’s manuelle Senden, sondern um die temporäre Freigabe deiner Position für andere. Und das zu jeder Zeit für den von dir bestimmten Zeitraum….bisschen komfortabler und v.a. aktueller

      — mortimer001
  3. Hatte Glympse gestern getestet und weil das Mail von glympse.com gesendet wird, ist es beim Empfänger mit gmail im Spamordner gelandet. Also sehr unpraktisch….

    Habe jetzt Moby aus dem Firmen-WLan getestet. Link kann nicht erzeugt werden, weil die App einen speziellen Port nutzt, welcher von unserer Firewall geblockt wird. Kann also auch nicht immer eingesetzt werden. Ohne WLAN konnte der Link dann erzeugt und versendet werden, ich sah dann aber nur Blau, weil man irgendwo im Meer draussen sei. Also auch unpraktisch….

    Gruss Christoph

    — Christoph
    • Jo, seh ich auch so… weiß gar nicht was die Apps sollen. Funktionieren sie platformübergreifend (Android, WP7)? Dann würden die Apps vielleicht doch Sinn machen.

      — Peter Lustig
    • Apples Find My Friends erfordert aber eine Registrierung sowie die Installation der App für alle Beteiligten. Oft haben die Freunde die App aber nicht installiert.

      — Thomas Tempelmann
  4. Moby hat einen netten Namen, ein nettes Icon, (abgesehen von der Assoziation beim Tracken auf Walfang zu sein…), aber was für eine hässliche Oberfläche.

    Ich bleib bei Glympse und kann es bisher uneingeschränkt empfehlen!

    — rob
  5. Nur mal so und bei aller Begeisterung -
    hat irgendwer eine Ahnung
    wer hinter dieser App und Webseite mo.by steckt ??
    welche Daten übetragen werden ?
    was mo.by ggf. damit macht ?

    Also ich mag mein iphone so nicht “nackig” machen

    Nicht einaml ein Impressum auf der Seite, keine weitren Angaben,
    nix null nada.

    Gruß
    nörgler

    — der nörgler
  6. Eigentlich gut. Eigentlich? Mit IE9 lande ich im atlantischen Ozean vor Afrika. Beim IE9 habe ich sämtliche Sicherheitseinstellungen runtergefahren und den Komp.modus aktiviert. Es bleibt beim Ozean. Im FF und Safari bleibt der Standpunkt trotz Trackingende sichtbar (Cache geleert).
    Kann das jemand bestätigen?

    — Oliver
  7. Nun ja, ich weiß nicht, was ich von Moby halten soll!
    Vor ca. 2 Stunden habe ich meine Position per Mail an meine Frau geschickt. Sie konnte meine Position sehen. Blinkender sich ausdehnender blauer Kreis. Ich habe die Dauer auf 15 Min beschränkt. Doch auf ihrem Gerät ist meine Position immer noch sichtbar. Seltsam oder?
    OK, ich sitze immer noch am selber Schreibtisch wie vorher. Doch dieser Ort ist wohl für alle Ewigkeit gespeichert.
    Nachher gehe ich einkaufen, mal sehen ob der Kreis mich begleitet? Vielleicht kommt sogar meine Frau mit ;-)

    — Nashorn
  8. Ich kann mir durchaus vorstellen die App öfters zu verwenden. Allerdings wird auf der Empfängerseite nirgendwo angezeigt dass ich meine Liveübertrsgung beendet habe. Damit ist das Chaos perfekt…

    — zaag
    • Im Zweifel endet der Nutzen der Übertragung doch in dem Moment Eures Treffens und der Empfänger erfährt es durch Deine Anwesenheit vis à vis…?

      — rob
  9. Zum Thema Sichtbarkeit des letzten Standortes nach Beenden des Tracking. Sie arbeiten daran:

    “Location sharing ends the moment you exit the app or click “stop sharing”. The blue point of you last known location disappears a week after you cancel your share.

    We are working on adding a feature that permits users to cancel their last known location.”

    Mir gefällt die Einfachheit von Moby. Ichbwerds behalten.

    — Oliver
  10. Mal sehen, wie sich die Anwendung weiterenwickelt!

    Was ich hier am meisten als Kritik gelesen habe war, dass man nicht sieht wenn eine Freigabe beendet wurde. Das “Problem” können die Entwickler sicher lösen, und einfach “alte” positionen z.B. als rot einblenden. Und auch den Internet Exploder bekommen sie sicher noch irgendwann zum Laufen.

    Für eine so junge Anwendung: respekt. Ein schön fokussiertes Problem elegant gelöst, ohne den ganzen “Registrieren, Profil anlegen, Fotos hochladen” Unsinn den man sonst so aufgedrückt bekommt.

    — ich

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 14238 Artikel in den vergangenen 2609 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS