Artikel Android-Trojaner leitet Banking-TANs um – Positiver Sicherheits-Trend unter iOS
Facebook
Twitter
Kommentieren (65)

Android-Trojaner leitet Banking-TANs um – Positiver Sicherheits-Trend unter iOS

65 Kommentare

Das Landeskriminalamt Berlin informiert aktuell über mehrere Strafanzeigen von Bankkunden, die Opfer betrügerischer Geldabbuchungen geworden sind, bei denen die für das Online-Banking übermittelte mTAN abgefangen und umgeleitet wurde.

Betroffen waren bislang ausschließlich Bankkunden, die ein Smartphone mit Android-Betriebssystem nutzen.

Die Täter spähen mittels eines Schadprogramms (Trojaner), das auf dem Computer des Bankkunden unerkannt installiert wurde, die Kontoverbindung (Kontonummer und Zugangs-PIN) aus und erreichen so den Zugriff auf das Onlinebankkonto. Weiterhin wird durch die Schadsoftware dem Bankkunden ein Fenster mit der Aufforderung zu einem zwingend notwendigen Sicherheitsupdate für das mTAN-Verfahren angezeigt, für das der Bankkunde seine Handynummer und das Handymodell angeben soll. [...] Sofern das vermeintliche Sicherheitsupdate ausgeführt wurde, installiert sich eine Schadsoftware auf dem Smartphone [...] Ab sofort werden alle SMS, die eine mTAN enthalten, vom Bankkunden unbemerkt an ein anderes Handy (Täterhandy) umgeleitet.

Und nicht nur die Hauptstadt-Polizei sorgt sich um die Geräte-Sicherheit der Android-Nutzer. Auch das auf die Qualifiezierung und Zertifizierung von Apps spezialisierte Unternehmen mediaTest digital hat eine App-Statistik ausgegeben, in der ein signifikanter Zuwachs von Sicherheitsverstöße auf Googles Betriebssystem ausgemacht wurde. Bei mehr als einem Drittel aller getesteten Apps wurden Sicherheitsverstöße festgestellt:

Während die Sicherheitsverstöße bei Google-Android-Apps deutlich zunehmen, zeigt die Entwicklung bei Apple iOS einen positiven Trend auf. [...] Eine besonders alarmierende Entwicklung zeichnet sich auf dem von Google betriebenen Android-Betriebssystem ab: Waren 2011 noch 32,9% der getesteten Apps betroffen, so weisen zum heutigen Zeitpunkt sogar 43,6%, also fast jede zweite Android-App, Sicherheitsverstöße auf

Die Stichproben-Tests berücksichtigen unter anderem den Versand der UDID und der eindeutigen Gerätekennung IMEI an Dritte, sowie den Weitergabe der Adresskontakte, GPS-Standortdaten, Passwörter, Mobilfunkanbieter und Co.

Diskussion 65 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • Alle Androiler sagen immer: iOS ist nicht offen genug.
      Ich sage: Es ist perfekt so, wie es ist. Weil es 1000 mal sicherer ist, als “Anndröit”

      — Benjamin
    • Es sind vorrangig die gedankenlosen und leichtsinnigen Benutzer, die sich solche Probleme einhandeln – Stichwort WhatsApp, wird fleissig weiter genutzt – nach dem Motto “Alles nicht so schlimm…..” – auch eine Art mit Sicherheitsproblemen umzugehen. Wahrscheinlich schließt derjenige auch sein Auto nicht ab, wenn er einkaufen geht ;-)

      — Vertex
    • Sollt für uns iOS Nutzer doch kein Problem sein !
      Jeder sollte frei sein sich für ein offenes sys zu entscheiden! Ich wollte keins vorrausgesetzt die appel Leute tun ihren Job auch weiter so gut und wir bleiben von so etwas lästigem wie Vieren Trojaner und Würmer verschohnt!! Ist übrigens der einzige Grund für mich bislang auf nen jailbreak zuverzichten!

      — Katerkarlo577
    • Und ohne Konkurrenz schenz Apple und Co auf den alten Wolken 7 oder was ?!!!! Lol Wettkampf muss sein und negative genau so wie positive Kritik !!das bringt einem sowie eine Firma voran ;)

      — Sascha
    • Das “Android Problem” bald erledigt haben? Android hat in 3Q12 einen market share von 75% erreicht. i0S 14.9. Da muss viel passieren, dass das mit abstand größte mobile Betriebssystem stirbt :)

      Desweiteren kann man auch China mögen. Die schützen einen auch vor allem. Aber leider hat man auch keine Recht :) Jeder Mensch in der heutigen, freien Zeit sollte Freiheit über Kontrolle stellen. Kontrolle ist wichtig und gut, aber nur bis zu einem bestimmten Zeitpunkt :)

      MfG

      — MasterChief
  1. Ganz ehrlich wenn ich die Aufforderung für meine Handynummer und auch noch das Modell Kriegen würde, wäre ich schon skeptisch und das unabhängig vom jeweiligen Betriebssystem des Handys. Manchmal langt guter Menschenverstand schon.

    — Angie
  2. Das ist der Preis der vermeintlichen Freiheit, obwohl ich Leute die sich von ihrem Handy in irgendeiner Form eingeschränkt fühlen, sowieso für nicht ganz dicht halte, aber das ist eine persönliche Meinung.

    — roemerle
  3. Egal für welches Gerät man sich entscheidet ist das einzige Sicherheitsproblem der Anwender. Den beim Anwender werden die Fehler gemacht.

    Es ist doch hinlänglich bekannt das Banken von sich aus keine TANs anfordern. Also gibt’s bei mTAN doch keine echte Sicherheitslücke.

    — mycbr600rr
    • Doch!
      Diese nennt sich Android…
      Jetzt mal ehrlich, wer Schrott kauft, zahlt halt gerne drauf.
      Androidgeräte erinnern mich immer an diese lustigen shockdrücker um Leute zu erschrecken.

      Davo
      • Tja, das Problem ist nur, ein offenes System entwickelt sich schneller. Siehe Microsoft, das Windows wird von vorn bis hinten mit Viren und Trojanern beschossen, und trotzdem holt sich fast jeder dieses Betriebsystem.

        So wird es auch mit Androit passieren. Es wird gekauft und es wird sich weiterentwickeln.

        Und übrigens ist nur die Anzahl der Sicherheitsverstöße geringer, als bei Androit. Apple prüft nämlich nur, ob eine App funktioniert und dass sie nicht Nackt in den Store kommt. Es wird nicht geprüft, ob ein Trojaner enthalten ist.

        Die meisten Sicherheitsverstöße geschehen aber durch den Nutzer, nicht aufgrund des Betriebssystems. Es ist halt nun mal fackt, dass es mehr Androit-Handys gibt, als iPhones.

        Es ist egal was es ist, je mehr Leute sich für etwas interessieren, desto mehr Fehler oder Probleme werden gefunden.

        — SkyBorg
      • @ skyborg
        Das tut ja schon fast weh wie blöd du bist:D
        Natürlich wird android mehr genutzt also iOS. Bedenk aber mal die genauen Anteile, und dann überleg nochmal wie viele Handys es gibt die android installiert haben, ob der Nutzer das will oder nicht. Will aber jemand wirklich iOS muss er zum iPhone greifen, davon gibts lediglich 6 und 3 aktuelle. Und Windows ist ein ganz anderes Beispiel. Windows war einfach der Vorreiter der zu dem Zeitpunkt 95/98 weiter war, ähnlich wie whatsapp, und das ist genauso scheiße wie android ;)
        Fehlerhaft, unsicher und billig !

        — ennienns
      • @ennienns
        Was hat das mit der Anzahl der Handys zu tun? Es geht doch darum wie viele ein OS nutzen!
        z.b. Wenn am Straßenverkehr mehr Leute teilnehmen und diese auch immer schneller fahren, werden auch prozentual mehr Unfälle gebaut.
        Wenn es bei Android nicht so wäre, dann wäre es ein Wunderwerk der Technik ;-)

        — Conny
      • @ennienns
        Du Schuss ging wohl nach Hinten los. :D
        Das war wohl zu Hoch für Dich, was? Sieh nochmal auf das Bild oben, die Anzahl der Sicherheitsverstöße bei Apple liegt bei 25 %. Was wohl bedeutet, dass auch Apple nicht sicher ist …

        — SkyBorg
    • So einfach ist das nicht, der Trojaner fängt einfach die erste mTAN ab, die man für eine Überweisung angefordert hat und sendet sie an den Täter, man selber bekommt diese SMS nie zu Gesicht.

      — Andreas
  4. Liebe Leser,
    es freut uns, dass unsere Statistik eine solch rege Diskussion auslöst. Wir wollen den Fokus der Meldung allerdings nicht zwingend auf die Betrachtung “Apple vs. Google” lenken, sondern viel mehr auf die hohe Zahl von Sicherheitsmängeln im App-Bereich hinweisen. Und selbst der positive Trend bei Apple zeigt noch immer, dass gut jede vierte(!!!!) App im iTunes Store Sicherheitsmängel aufweist. Dies ist zwar eine deutlich bessere Zahl als bei Android (fast jede zweite App), jedoch trotzdem kein Wert, auf den man stolz sein sollte.
    Wir als mediaTest digital werden uns weiterhin extrem dafür ins Zeug legen, Transparenz in diesen undurchsichtigen Markt zu bringen. Aktuell tun wir dies mit der Vergabe von Gütesiegeln für vorbildliche Apps, die verantwortungsbewusst mit den Daten ihrer Nutzer umgehen.

    Viel Spaß weiterhin bei der lebendigen Diskussion!

    — mediaTest digital
    • Danke. Nur blenden solche Zahlen die iDevice Besitzer gerne aus. So werden 25% Apps mit Sicherheitsmängel erstmal fein ausgeblendet.

      — Sonari
  5. Selbst wenn bei Android mehr Sicherheitsverstöße vorliegen finde ich die 25% vom iOS nicht gerade wenig aber mit iOS 6 kann man ja in den Einstellungen noch ein bisschen was richten

    — sens
  6. HAHA Android,das geschieht Sir recht :P :P
    Deswegen ist iOS das beste da es keine Virengefahr gibt xD
    iOS 4 Ever wuhu :D

    — Tim
  7. Typische Apple-Bob-Seite

    Im ersten Text steht doch schon, das der Trojaner erstmal auf dem PC installiert sein muß.
    Wer seinen PC schon nicht sauebr halten kann, kriegt das auch nicht mit egal welchem Handy hin.

    Ach ja: itunes = Stasi 2.0

    — Chris
  8. Ein Hurra auf die „Freiheit“ – ist schon ein Akt derselben, seinen Rechner „virenfrei“ zu halten zu müssen/dürfen! (Da ein Betriebssystem nichts mit dem „Staat“ zu tun hat, bleibt von Stasi nur Si(cherheit) 2.0 übrig, der ich mich gerne bediene.)

    — mkummer

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 13686 Artikel in den vergangenen 2524 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS