iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 454 Artikel
   

Zu alt für Nintendo, zu heikel für das FBI, zu geizig für Pixel+

Artikel auf Google Plus teilen.
34 Kommentare 34

Zu alt für Nintendo

Den initialen Sprung auf das iPhone haben wir der japanische Konsolen-Legende Nintendo zwar angekreidet, hegten aber auch nach der Freigabe des mit In-App-Käufen vollgestopften Tamagotchi-Bruders Miitomo noch Hoffnung, zukünftig mit anspruchsvolleren Titeln versorgt zu werden.

animal

Vielleicht etwa naiv von uns. Die jetzt vorgelegten Folgetitel „Animal Crossing“ und „Fire Emblem“ (ab Herbst erhältlich) hauen in die selbe Kerne und provozieren beim direkten Vergleich mit Donkey Kong und Super Mario und sogar Duck Hunt nur einen wehmütig-nostalgischen Blick zurück auf eine bessere Zeit™.

Aber wahrscheinlich sind wir eben einfach nur zu alt für Nintendos Millennial-Strategie. Miitomo fährt pro Woche immerhin fast $300.000 mit In-App-Käufen ein und Entscheidungen trifft der Konsument ja bekanntermaßen mit seinem Portemonnaie…

Zu heikel für das FBI

Die amerikanischen Strafverfolgungsbehörden haben eine Sicherheitslücke, die zum Knacken eines iPhones ausgenutzt wurde (ifun.de berichtete über einen ähnlichen Fall) an Apple durchgereicht und den iPhone-Hersteller bereits am 14. April darüber informiert, welcher Systemfehler zur Übernahme des fraglichen Gerätes ausgenutzt wurde.

break

Dies meldet die Nachrichtenagentur Reuters und unterstreicht in ihrem kurzen Bericht, dass der System-Fehler die Umgehung der Passcode-Sperre nur auf älteren Geräte-Modellen ermöglichen würde. Jetzt werden die Ermittler jedenfalls nicht mehr mit kritischen Stimmen konfrontiert, durch ihre Hacker-Auftragsarbeiten die Sicherheit von Millionen iPhone-Anwendern zu gefährden.

The FBI informed Apple Inc of a vulnerability in its iPhone and Mac software on April 14, the first time it had told the company about a flaw in Apple products under a controversial White House process for sharing such information, the company told Reuters on Tuesday. The FBI told the company that the disclosure resulted from the so-called Vulnerability Equities Process for deciding what to do with information about security holes, Apple said.

In einer früheren Version dieses Eintrages gingen wir irrtümlich davon aus, dass es sich beim beschriebenen Fall um das San Bernardino-iPhone handelte.

Zu geizig für Pixel+

Pixel+ ist eine wirklich schöne Kamera-Applikation zur Aufnahme von Tilt-Shift-Fotografien, Nachtaufnahmen und ganz normalen Schnappschüssen aus dem Handgelenk heraus.

app

Solltet ihr grundsätzlich kein Geld mehr in neue Kamera-Applikationen investieren wollen – eine App Store-Kategorie, die von Neuvorstellungen nur so durchzogen wird – dann könnt ihr die App aktuell gratis ausprobieren. Momentan verzichten die Macher von Pixel+ auf den üblicherweise geforderten Verkaufspreis von knapp 2 Euro. Der Download hat einen Testlauf auf euren Geräten verdient. Danke Kai.

App Icon
Pixel Camera
Aversys Mobile
2,99 €
40.08MB
Mittwoch, 27. Apr 2016, 16:22 Uhr — Nicolas
34 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • War das nicht eine ältere Schwachstelle, die das FBI übergeben hat?

    • Lies bitte noch einmal diesmal gewissenhaft den Artikel durch. Es ist eine neu gefundene Schwachstelle durch diese Hilfshackersheriffs, aber die Schwachstelle funktioniert nur auf älteren iPhones und momentan allen iOS-Betriebssystemen, solange das iPhone kein Touch ID hat (nur dies wurde im Artikel nicht erwähnt zur Zeit meines Postings). Dies ist das iPhone 5c, 5, 4S, 4, 3Gs, 3G und „classic“.

      • Lies du den Artikel einfach noch einmal. Ich könnte dir das zwar erklären, ich kann es aber nicht für dich verstehen.

      • Lies du bitte den Artikel noch einmal, falls nicht zu deiner Zeit bereits geändert. Die Redaktion hatte sich anscheinend zuerst geirrt, was (natürlich) menschlich normal sein kann. Den Heise-Artikel hatte ich noch nicht gelesen, was du vielleicht schon gelesen hattest. Und im The Guardian fand ich keinen Artikel dazu (wo leider das Suchen schwierig ist). Es ist somit unsinnig, dass du so tust, als wenn dies längst bekannt war. Die Schwachstelle im San Bernadino iPhone war keine neue Schwachstelle, sondern eine alte!

      • Genau, die hatten sich geirrt. Darauf hatten sich dann die ersten beiden Kommentare bezogen. Danach wurde der Artikel geändert.
        Welche Artikel du gelesen hast ist doch egal. Mein Hinweis war, zur Zeit des Kommentars, richtig. Wo ich die Informationen her hatte, ist doch egal.
        Die Redaktion hat den Hinweis aufgenommen, den Artikel angepasst und die Änderung auch vermerkt, wie es sich für eine ordentliche Redaktion gehört.
        Ich frage mich, was du mit deinem Kommentar bewirken wolltest. Dachtest du, dass der Artikel vorher richtig war? Dann hätte es ja jetzt gereicht, wenn du gesagt hättest, dass du zum Zeitpunkt seines Kommentars noch nicht richtig informiert warst. Hast du den Artikel erst nach der Korrektur gelesen? Dann hätte dir auffallen müssen, dass die ersten beiden Kommentare sich wohl auf die unkorrigierte Fassung bezogen haben.
        Ich habe hier das Gefühl, dass du mal wieder versuchst, mir einen Fehler unterzuschieben. Lass doch einfach die Kommentare, wenn du nicht ordentlich informiert bist, dann musst du nicht ständig deinen Namen wechseln, wenn du selber merkst, dass du dich lächerlich gemacht hast.

      • Na gut, ich versuche doch noch einmal, dir das zu erklären. Der Satz „In einer früheren Version dieses Eintrages gingen wir irrtümlich davon aus, dass es sich beim beschriebenen Fall um das San Bernardino-iPhone handelte.“ Gibt meinem Kommentar doch schon recht, da das iFun Team hier noch einmal recherchiert hat, und meinen Einwand damit bestätigt hat. Was verstehst du daran nicht?

      • Die Information, dass das FBI Apple eine oder mehrere alte Schwachstellen bekannt gab, die nicht die ausgenutzte Schwachstelle San Bernardino iPhone war, gab es offenbar nur kurz vorher in gewissen anderen Medien. Da ich diese Information noch nicht hatte und der Artikel auf die ausgenutzte Schwachstelle vom San Bernardino iPhone berichtete und nicht explizit darauf hinwies, dass die Schwachstelle nur bei älteren iPhones ausgenutzt werden kann, dachte ich zwangsläufig, dass du dies mit älterer Schwachstelle meintest.

        Du willst jetzt aber nicht anerkennen, dass es wegen dem falschen Eintrag und dem nicht wissen der noch aktuellen Information es natürlich zu einem Missverständnis kommen musste, sondern konstruierst nun ein Fall, wo ich es angeblich falsch verstanden habe. Die Realität ist aber, dass wir beide nicht falsch waren, sondern wegen dem falschen Eintrag zum Missverständnis kam. Aber das wir ein kleines Missverständnis wegen dem fehlerhaften Artikel hatten und somit unsere beiden Kommentare nicht fehlerhaft sind, willst du nicht einsehen. Das weist auf eine gewisse Überheblichkeit hin. Und jetzt Adieu, mit so einem Typen wie dir möchte ich nicht mehr sprechen.

      • Sag ich ja, meine Aussage war richtig, deine Aussage beruhte mal wieder auf deinem mangelhaften Wissen. Das es mal wieder daran lag, dass du meine Aussage und den Text falsch verstanden hast, ist eine Erklärung, aber keine Entschuldigung. Spätestens als ich geschrieben habe, dass du den Artikel noch mal lesen solltest, hättest du deinen Fehler doch bemerken müssen.

      • Twittelatoruser

        Wow, ohne dass ich poste, produziere ich Streit? Auf diesem Blog sind offenbar geistig kranke Menschen.

      • Nur weil du unter anderem Namen postest, kommt der Post trotzdem von dir. An diesem Beispiel kann man jetzt übrigens sehr schön den Unterschied zwischen einer falschen Aussage und einer Lüge erklären, den du ja bisher noch nicht so richtig verstanden hast.
        Dein erster Kommentar war einfach nur falsch. Du hast es aber geglaubt. Daher war es keine Lüge. Die Aussage, dass du hier nicht geschrieben hast, war eine Lüge, wenn du nicht gerade schizophren bist.
        Aber sachlich sind wir ja jetzt durch, da du schon mit solchen Manövern anfängst.
        Ich würde sagen, wir ignorieren uns einfach wieder. Ich habe doch in letzter Zeit deine Falschaussagen auch so stehen lassen. Immerhin hast du ja auch schon selbst häufiger geschrieben, dass deine Informationen nur deinem Kopf entspringen und nicht richtig sein müssen, wie z.B. der Preis von Surface.
        Also munter bleiben.

      • Ok, nochmal drüber nachgedacht. Schizophrenie würde ich zu den Geisteskrankheiten zählen. Dann ist das natürlich keine Lüge, wenn du behauptest, dass du hier noch nicht gepostet hast. Und es unterstützt auch deine Aussage, das hier geistig kranke Menschen schreiben. So schließt sich der Kreis :)

      • Twittelatoruser

        @Ouzo=@TAFKAO=@Tay

      • Das werte ich jetzt einfach mal als Bestätigung.
        Du solltest bei dem Stil bleiben. Einfache sinnlose Unterstellungen sind passen besser zu deinem Intellekt, als der Versuch mit falschen Informationen zu Argumentieren.

      • Twittelatoruser

        Sinnlose Unterstellungen? Das kommt von jemanden, der nicht lesen kann und das Erinnerungsvermögen eines Goldfisches hat. LMRFAO!

      • Wenn tafkao damit zufrieden ist, dann sage ich nun, dass mein kleiner Kommentar ein Fehler ist wegen dem damals fehlerhaften Artikel. Und jetzt beruhigt euch, Twittel, Tafkao und Ouzo.

      • Twittelatoruser

        @“wohlgesinnt“: Och, jetzt wird es doch so lustig, da @“TAFKAO“ = @“Ouzo“ wieder einmal durchdreht und schon wieder Schwachsinn unterstellt und dies anderen vorwirft, um von sich abzulenken.

      • Ok, ich glaube mit der Nummer hast du dich echt davon überzeugt, dass du zwei unterschiedliche Menschen bist. Ich werde jetzt erstmal auf keines deiner Pseudonyme mehr antworten.

  • Also laut anderen Seiten wurde eben nicht die Lücke für das iPhone 5C an Apple weiter gereicht sondern eine ältere. Was stimmt denn nun?

  • Über Animal Crossing freue ich mich riesig

  • Den ersten Fire Emblem-Teil gab es 1990. Das ist also eine eher alte Marke. Dazu eignet sich das von der Spielmechanik besser für ein Touch-Gerät als ein Mario JnR.
    Animal Crossing ist auch schon 15 Jahre alt….

    • Sorry, aber du offenbarst hier extreme Ahnungslosigkeit.
      Worauf basiert bitte dei Urteil, dass Animal Crossing und Fire Emblem in die selbe Kerbe wie Miitomo schlagen werden? Hat man von den mobile Versionen bereits etwas gesehen? Nein.
      Nun gut, Animal Crossing ist vielleicht wirklich nicht unglaublich anspruchsvoll (ich mag die Serie trotzdem sehr gerne!) aber Fire Emblem? Ist das dein ernst? Hast du dir überhaupt mal angesehen was Fire Emblem ist? Wirkt irgendwie nicht so.

      Mir scheint es ja so, als wärst du nicht zu alt für Nintendo, sondern einfach nur zu verschlossen und voreingenommen. Das gilt übrigens tatsächlich für die meisten Leute, die behaupten sie wären zu alt für Nintendo…

    • wenn sie das 1zu1 protieren würden, aber bei der nintendo-info kannst du dir sicher sein, dass das voll von in-apps sein wird

  • Es ist mir unbegreiflich was man gegen Animal Crossing und vor allem Fire Emblem haben kann! Her damit! Wird gekauft!

  • Apple soll Joyn endlich in die Nachrichten-App integrieren. In Windows 10 Mobile ist es bereits drin und Android folg nun auch. Kein Mensch braucht dann noch andere Messenger wie SnapChat oder so.

    • dass Joyn von der Telekom zu Beginn des Jahres mehr oder weniger zu Grabe getragen wurde ist dir schon bewusst?

    • Warum nicht Threema oder Signal statt ein vom BND überwachter Messenger Joyn, der auch im Ausland unter bestimmten Umständen kostet?

      • Du hast NSA, DFB, Mossad, Helga Beimer und die RTL-Gruppe vergessen. Gerade die Helga ist da nicht zu unterschätzen, sagt man.

      • Scherzkeks, Joyn kostet manchmal unter bestimmten Umständen je nach Betreiber. Das alleine macht Joyn quasi unbenutzbar, was Telekom sowieso vor einiger Zeit aufgegeben hat. Auch deshalb wäre Joyn nicht sinnig.

  • Fire Emblem mit Miitomo zu vergleichen zeugt von Ahnungslosigkeit. Fire Emblem ist das perfekte Franchise für ein Smartphone Game. Bitte noch Advance wars nachlegen.

  • nur mal so zur Korrektur:

    Absatz 2:

    „….in die selbe Kerne und …“ sollte wohl „Kerbe“ heißen ;)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19454 Artikel in den vergangenen 3383 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven