iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 33 408 Artikel
   

Wie euch Apples iOS 8 gegen passives Bewegungs-Tracking schützen wird

29 Kommentare 29

Wenn eurer iPhone keine aktive W-Lan Verbindung aufbauen kann, sondern für einen Netzzugang auf die Mobilfunkanbieter angewiesen ist, streicht das iPhone-Betriebssystem nicht einfach die Segel, sondern testet in Abständen von wenigen Sekunden ob nicht doch ein W-Lan-Zugangspunkt verfügbar ist, mit dem ihr in der Vergangenheit bereits gesprochen habt.

Um zu prüfen ob ihr euch in der Umgebung bekannter HotSpots aufhaltet verschickt das iPhone sogenannte Probe Requests, kleine Pakete mit den das iPhone einmal in die Runde fragt: „Hallo, ich bin es, das iPhone von Tom. Gibt es hier ein W-Lan-Netz das mich bereits kennt? Ich bin auf Verbindungssuche.

Ein gutes Feature, keine Frage, ist die aktive W-Lan Suche des Apple-Smartphones doch der Grund, warum ihr beim Öffnen der Tür sofort mit dem Heimnetzwerk verbunden seid.

Die «Probe Requests», die sich standardmäßig mit der Mac-Adresse des iPhones melden – eine individuelle Kennziffer, die das W-Lan-Modul des iPhones ausweist – können unter Umständen jedoch auch missbraucht werden. Gerade in den USA setzen große Supermärkte, Einkaufszentren und Veranstaltungsgebäude auf eine W-Lan-Infrastruktur deren Empfänger die «Probe Requests» der aktiven Mobilfunkgeräte mitlesen und so individuelle Nutzer tracken können.

Wie lange befindet sich der Kunde, dessen iPhone seine «Probe Requests» mit der Mac-Adresse XYZ auszeichnet, bereits in der Lebensmittelabteilung? Wie lange halten sich die Messe-Besucher im Schnitt in Halle 1 des Kongress-Gebäudes auf? Kehrt die Gruppe, deren Nachfragen immer zeitgleich bei uns aufschlagen, noch mal zurück zum Eingang oder gehen sie nur einmal durch die Ausstellung?

Fragen, die sich durch das passive Tracking der iPhone-Anfragen nach vorhandenen Hot-Spots problemlos beantworten lassen.

Dies ändert sich in iOS 8.

In seinem Herbst-Update wird Apple nicht mehr die feste Mac-Adresse des nachfragenden iPhones im «Probe Requests» notieren, sondern eine zufällig gewürfelte Mac-Adresse übertragen. Das individuelle Nutzer-Tracking wird dann nicht mehr möglich sein.

probe

Mit iOS 8 wird sich Apple noch stärker als Datenschutz-Company positionieren als bislang. Für den Endnutzer hat die Abgrenzung gegenüber Google ausschließlich positive Folgen.

Eine Entwicklung, die wir mit einem Lächeln auf den Lippen beobachten.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
10. Jun 2014 um 09:21 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    29 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    29 Comments
    Oldest
    Newest Most Voted
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 33408 Artikel in den vergangenen 5416 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2022 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven