iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 448 Artikel
   

WhatsApp: Unter Android verschlüsselt, unter iOS im Klartext

Artikel auf Google Plus teilen.
71 Kommentare 71

Nachdem sich der von Facebook betreute Kurznachrichten-Dienst WhatsApp erst am Mittwoch gegen die Vorwürfe eines Tech-Bloggers verteidigen musste, die Anwendung würde laufende VoIP-Telefonate ungefragt mitzuschneiden (ein unberechtigter Einwurf, wie sich zwischenzeitlich herausstellte) macht das IT-Portal Heise Security heute eine neue Baustelle auf.

whatsapp-500-shutterstock

Bild: Shutterstock

Die von WhatsApp eingesetzte Verschlüsselung ist unzureichend implementiert und vor allem auf iOS-Geräten so gut wie zwecklos. Heise Security hat die seit mehreren Monaten eingesetzte Ende-zu-Ende-Verschlüsselung genau unter die Lupe genommen und geht mit der Facebook-Tochter hart ins Gericht.

So heißt es in diesem Hintergrundartikel zum Thema:

Das Team von heise Security untersuchte unter anderem die Verschlüsselung der Datenpakete des Messengers. Dabei konnte bestätigt werden, dass bei den testweise von Android-Smartphones verschickten Nachrichten wirklich die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung von TextSecure angewendet wird. Nachrichten von, beziehungsweise an iPhones wurden hingegen ohne die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung verschickt. Normale WhatsApp-Nutzer können den Unterschied nicht erkennen.

Zwar räumen die Tester Wissenslücken ein, die auch mit dem Einsatz des Packet-Sniffers Wireshark nicht aufgeklärt werden konnten, warnen unter dem Strich aber davor, der App einen zu großen Vertrauensvorschuss zu spendieren. WhatsApp sei „unsicher, trotz Ende-zu-Ende-Verschlüsselung“.

Wir wissen etwa nicht, ob die E2E-Verschlüsselung tatsächlich immer zum Einsatz kommt, wenn es möglich ist, oder nach bestimmten Kriterien auch mal ausgesetzt wird – etwa auf Anfrage gewisser Dienste oder in bestimmten Ländern. Grundsätzlich ist ein solcher Schalter ja durchaus vorgesehen. Schließlich sendet jeder WhatsApp-Client auch ungesicherte Nachrichten etwa an iPhones ohne E2E-Verschlüsselung. […] Erschwerend hinzu kommt, dass es zumindest nach unserem Kenntnisstand nicht einmal ein Commitment von WhatsApp zu konsequenter E2E-Verschlüsselung gibt. Damit bleibt das Ganze bisher leider nur eine Geste.

Danke Peter.

Donnerstag, 30. Apr 2015, 12:58 Uhr — Nicolas
71 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich glaube ich muss mal derjenige in meinem Umfeld sein, der alle zu Threema bringt. Da sind leider erst 2 meiner Kontakte.

    • Gerade durch die Einführung der Verschlüsselung bei whatsapp rennen die meisten wieder zurück – ich hatte mal eine ziemlich große Liste die mittlerweile wieder eingeschrumpft ist :-(

      Dieser Bericht und die anhaltenden Berichte über Zusammenführung von Whatsapp und Facebook bestätigen mich aber dem weiter fern zu bleiben …

    • Gott sei Dank hatten die meisten Kontakte in meiner Liste ein Einsehen und haben Threema erworben – zum Teil als Zweimessenger, aber immerhin.
      Leider gibt’s aber immer noch die „Ich-Zahl-doch-kein-echtes-Geld-oder-meine-ganzen-Freunde-sind-noch-bei-Whatsapp-was-soll-ich-denn-bloß-machen“-Fraktion… naja, Hauptsache fun haben!

      • Du meinst, WA-Usern ginge es „nur um Fun“, weil sie – im Gegensatz zu dir – eben gedanken- und verantwortungslose Blödmänner wären? Eine Blitzbirne hätte diese App, in der man auch in Gruppen gut und einfach zu erreichen ist (also jetzt, nicht irgendwann einmal), längst gelöscht, während nur zwei Favoriten im Alternativ-Programm zwar witzlos, dafür aber Ansporn für noch mehr, noch härtere und noch erfolgreichere missionarische Tätigkeit sein sollte? Weil nur das beweise, dass man im Glauben an das Wahre und Richtige nicht wankelmütig ist? Und du findest nicht, dass dein Denken etwas… antiquiert ist? ;)

        Ich finde ja, dass es mich zunächst mal gar nichts angeht, was andere benutzen. Und dass sie, wenn sie TROTZ meiner (wahren, richtigen und absolut überzeugenden) Erklärungen bei WA bleiben, vielleicht ja durchaus Argumente haben könnten. Die mögen mir nicht einsichtig oder auch nur weniger wichtig sein (Erreichbarkeit z.B., Usability, …), aber so sind eben deren Präferenzen, nicht weniger wichtig und nicht weniger zu respektieren als meine.

        Und ich kann meine Schlüsse daraus ziehen: Ich benutze trotz aller Unzulänglichkeiten beide Apps parallel, ich verzichte auf WA und mute anderen zu, mich umständlich auf anderem Wege zu informieren (die berühmte Extrawurscht), ich akzeptiere, wenn mich manche Infos nicht erreichen (und maule auch nicht rum).

        Oder ich kaufe anderen die App, weil MIR soviel daran liegt, dass SIE sie benutzen (ohne Gewähr, dass sie sie auch tatsächlich einsetzen). Aber das kostet eben ggf. mein Geld, meine Mühe, ihnen bei Einrichtung und Sicherung behilflich zu sein – und das schöne Gefühl der moralischen Überlegenheit, weil nicht sie, sondern die Erleuchteten wissen, was das einzig Wahre, Schöne und Richtige ist.

    • Dann musst du aber nicht nur dein Umfeld dazu bewegen sondern auch dein Umfeld davon überzeugen das diese Ihr Umfeld auch davon überzeugen müssen.

      Genau wie es eben damals mit WhatsApp war, ich hab es mal wieder versucht. Als Antwort kam sehr gute Antworten…

      – Ich hab Telegram neben WhatsApp, noch was neues schafft mein Handy nicht.

      – Ich Hab Angst das Threema unsichere ist und bleib deswegen bei WhatsApp, da weis ich das es nicht sicher ist.

      – Die Schweizer wollen nur unsere Kontodaten

      – Bin für Brieftauben

      – Bei den Schmarrn was wir schreiben brauchen wir keine Sicherheit.

      könnte noch mehre Antworten schreiben.

      Theoretisch Teile ich in Gewisser weise sogar die Meinung meines Umfeldes, denn wir senden da rüber nur belanglosen Schrott und hin und wieder versuchen wir darüber uns eben zu kommunizieren wo wir uns treffen können.

    • Versuch es… bei mir hat es nicht geklappt. Zu 99% bekommst du auf die Aussage „Nachrichten werden unzureichend verschlüsselt“ folgende Antwort: „Na und? Ich schreibe ja nichts geheimes über Whatsapp“ Auf der einen Seite: Richtig. Aber wenn ich anfange Fotos zu verschicken oder mal doch persönliche Informationen die aber doch nicht jedermann wissen sollte zu verschicken, dann sollte man sich doch seine Gedanken machen. Fakt ist, dass der Aufwand für einige Leute da irgendwie zu groß ist und umständlich alle Leute zu überzeugen zu wechseln. Whatsapp ist halt trotz negativer Kritik auf Platz 1. Und die Leute rennen nun mal nach dem Trend.

      • Ich höre einfach oft „ja aber meine Chats sind doch dann weg“…

        Warum hängen alle so an ihren Chats?

      • @FloFlo

        Warum muss man immer alle Fotos auf seinen Smartphone dabei haben? Sowie du mir meine Frage beantworten kannst, kannst du auch deine eigene Beantworten ^^

      • @Floflo: wieso sind dann alle Chats Weg? Man kann ja WhatsApp parallel zu Threema installiert lassen…

    • Ein KO-Kriterium für Threema ist die mangelhafte Videounterstützung, denn Videos die mit WA noch gehen sind für Threema zu lang.

    • Ich habe es tatzächlich geschaft alle zu Threema zu bringen!

  • Wer bei Facebook ist / Whatsapp nutzt, will gar keine Verschlüsselung – sonst wäre er nicht bei Facebook…

    • Stimmt so nicht ganz, man kann sich auch überlegen, zu wem man was wie wo schreibt. :-)

    • Sollte man nicht so Verallgemeinern, ich nutze beides. In meinen Facebook Profil sind nur Sachen angeben bei denen ich keine Probleme habe das es auch andere wissen bzw. erfahren könnten. Gleiche gilt für meine Inhalte die ich dort Like, Teile oder auch veröffentliche.

      WhatsApp nutze ich Privat, die Chat Verläufe sind in der Regel einfach das Typische gechatte und hin und wieder auch mal etwas Organisatorische (wann und wo man sich trifft). So richtig privates wird aber darüber nicht von mir verbreitet, das schreibe ich aber auch in keine SMS, E-Mail oder sonst was.

      Man muss meiner Meinung nach unterscheiden ob ein Nutzer die sogenannte Facebook/WhatsApp Generation ist oder ob es schon ältere sind die sich auch schon im Internet bewegt haben bevor es das alles gab.

      • Bin da so wie du. Hab glaub ich hier meinen gleichgesinnten Gefährten gefunden. :-)

  • Die Ristritiktionen die Apple bringt, sind aber mit Schuld.

    • Gott sein Dank – Threema bekommt es trotz -Restriktionen auch hin…

    • MemoAnMichSelbst

      Andere schaffen es auch. Welche Restriktion seitens Apple sollte es sein? Bitte einmal erläutern. Ich wüsste nicht wo da das Problem ist.

    • Bullshit..
      warum klappt es dann bei Altrnativen wie Threema?

    • Es liegt nicht an der Verschlüsselung selbst, die Apple unterbindet. Man erhält schlichtweg keine Vorschau der Nachricht per Pushnachricht und ich will wissen auf was ich antworten will.
      Wer mir mit Threema zeigen kann wie das geht, kriegt 1000€, andernfalls kriege ich die. Kontodaten gibt es per E-Mail.

      • Also ich seh bei jeder WhatsApp Push-Nachricht wer mir schreibt und auch die ersten paar Zeilen was mir der/diejenige schreibt.

      • Sorry, hab überlesen das du das mit der Vorschau auf Threema bezogen hast.

      • Genau, hätte ja klappen können mit den 1000€. :-)

      • Okay, du bleibst besser bei WhatsApp.
        Was soll sonst der Aufwand Nachrichten zu verschluesseln, IDs am Besten persoenlich zu verifizieren nur um dann die Nachricht selbst fuer Jedermann sichtbar als Push-Notification auf dem Lockscreen zu haben?
        Totaler Bloedsinn.

      • Du brauchst ein Fittnesarmband, wie das von Garmin (Vivosmart). Dort wird dir – je nach länge, die komplette Nachricht angezeigt, ohne dass diese als gelesen angezeigt wird. Und das sowohl bei IOS, als auch Android!

      • ..das Problem muss man erst einmal verstehen. Hier tun einige so, als ob die wie ein Supportmitarbeiter von Amazon mit 300 verschiedenen Leuten pro Stunde schreiben. Und die App öffnen ist zuviel, weil es könnte jemand geschrieben haben, den man nicht mag? Einfacher Tipp: Aus dem Leben löschen. Niemand zwingt einen dazu, mit jemand anderem Kontakt zu haben und wenn doch, sollte man sich über seine Freiheitsrechte informieren.

      • @phranck: Habe lange nicht mehr sowas krankes gesehen wie dich. Ehrlich nicht. Ich nutze Threema UND Whatsapp, Smalltalk führe ich in Whatsapp, Leute die gerne über ernsteres sprechen, kontaktieren mich in Threema. Ich wollte lediglich sagen, das man nicht alle Schuld auf wen anderes schieben soll und Apple mit dran schuld ist. Es ist nun mal bequemer und ich kann da jeden nachvollziehen, der eine Vorschau der Nachricht unter anderem sehen möchte. Android kriegt es doch auch hin und nein, ich selbst nutze noch kein Android privat.

      • Sehr beschränkt das ganze hier. Facebook, wie auch Whatsapp, haben nichts falsch gemacht rein Marketingtechnisch. Da könnt ihr noch so viel jammern, ihr kriegt es ja selber nicht hin Leute von Threema zu überzeugen und seid ja dann ebenfalls „gezwungen“ Whatsapp zu nutzen.

      • @Integer Und wo genau war nochmal hier die Legitimation fuer Dich persoenlich und beleidigend zu werden?

        Das Alles aendert nix an der Tatsache, dass eine Textvorschau in einer solche Software totaler Humbug ist. Der Entwickler von Threema hat das erkannt.

      • @phranck
        Sein Smartphone unbeaufsichtigt wo liegen zulassen so das das Ding jeder in die Hand nehmen kann ist totaler Blödsinn.

        Auch die Funktion von Threema das es eine Code Speere bzw. Touch ID nutzt ist Blödsinn. Wenn mein Gerät durch diesen Code oder die Touch ID gesperrt ist. So kann es eh kein andere einfach nutzen, warum sollte ich mich als dann auch noch mal zusätzlich von einer App selber erst mal aussperren?

      • @phranck: Liest du eigentlich, bevor du antwortest oder schaust du nur nach Schlagwörtern? Da kann jemand NACHVOLLZIEHEN, warum die breite Masse nicht wechselt, der ist Anti Threema. Schreib ich 2 Sätze zu und fertig, so ist das in deinem Apple Kosmos. Lies dir nochmal durch, was die Ausgangssituation dieser Diskussion war. Und zu behaupten, dass das von dem Threemamacher gewollt ist, nehme ich nicht so hin. Unter iOS ist das gar nicht anders möglich. Unter Android wird die Nachricht doch angezeigt. Also its not a feature, its a restriktion.

      • @m4d-maNu: Doch, der müsste deinen abgeschnittenen Daumen, zweimal auf das TouchID legen um deine Threema-Nachrichten lesen zu können. ;-)

      • @m4d-maNu

        > Sein Smartphone unbeaufsichtigt wo liegen zulassen so das das Ding
        > jeder in die Hand nehmen kann ist totaler Blödsinn.

        Stimmt. Ist aber ein anderer Kontext.

        > Auch die Funktion von Threema das es eine Code Speere bzw.
        > Touch ID nutzt ist Blödsinn. Wenn mein Gerät durch diesen Code
        > oder die Touch ID gesperrt ist. So kann es eh kein andere einfach nutzen,
        > warum sollte ich mich als dann auch noch mal zusätzlich von einer App
        > selber erst mal aussperren?

        Das sehe ich anders.
        In einem Mehrfamilienhaus laesst auch niemand die Wohnungstuere offen stehen, weil die Tuer vom ganzen Haus verschlossen ist. Es geht vor allem erst einmal darum, Barrieren zu schaffen. Niemand hat behauptet, dass Verschluesselung bequem ist. Und dass ein Geraet durch Verwendung einer Code-Sperre oder Touch-ID pauschal durch Dritte nicht benutzbar ist, das stimmt einfach nicht.

      • Wenn Facebook möchte und die richtige Summe auf den Tisch legt, gehört Threema auch Facebook. Wer versichert mir, dass das nicht passieren wird? Zahle für jedes Selfie mit eurem Gesichtsausdruck 50€, wenn es mal dazu kommen wird.

      • @Integer
        Ich bitte Dich zunaechst einmal mit Deinen Beleidigungen aufzuhoeren, und auf eine Ebene zu kommen, auf der man vernuenftig diskutieren kann.

        Und dann bitte ich Dich, Dir das hier mal genau durchzulesen:
        http://is.gd/D8p6NN

        Da gibt es eine Klasse NSUserNotification mit einem Property ‚informativeText‘. Und das waere genau das, was Du Dir als Vorschau wuenscht. Es ist also keine Resttriktion von Apple, sondern bewusste Entscheidung des Entwicklers, da genau KEINE Vorschau der Nachricht zu platzieren.

        Ich muesste die letzten Jahre sonst viel falsch gemacht haben, beim Versenden von Push-Notifications.

      • @phranck: Barrieren müssen da geschaffen werden wo es Sinn macht.
        > In einem Mehrfamilienhaus laesst auch niemand die Wohnungstuere offen stehen, weil die Tuer vom ganzen Haus verschlossen ist.
        Wenn du deine Haustür verschließt, schließt du ja auch nicht jede Zimmertür separat mehr ab. Wo wir wieder beim Thema Bequemlichkeit wären und warum ich die Bequemlichkeit der Laien nachvollziehen kann. Es ist nun mal nicht jeder Technik versiert. Von mir aus könnte alles verschlüsselt sein. Das ganze ist aber eher illusorisch, du besuchst gerade eine Internetseite wo du mit und kommunizierst, welches kein SSL Zertifikat nutzt, ich wette es kommt hier sogar Google Analytics zum Einsatz. Nicht jeder nutzt Plugins wie Ghostery. Selbst Apps nutzen Google Analytics und unterbinde das mal in iOS. :-)

      • @phranck: Wirst du wahrscheinlich auch. Pushnachrichten zu senden ist ja nicht das Problem. Nochmal du scheinst vieles falsch gemacht zu haben, beispielsweise als du das Lesen lernen in der Grundschule verpasst hast. Android entschüsselt im Hintergrund die Nachricht und kann diese per Push anzeigen, unter iOS ist das nicht möglich die Pushnachrichten auf dem Handy zu entschlüsseln und anzuzeigen.

      • PS: Ich würde auch meinen Beruf wechseln, wenn du beruflich programmierst, wenn du dich nicht mal wirklich mit dem iOS SDK auskennst und nicht weißt, wie sehr dich Apple einschränkt durch solche Restriktionen.

      • @phranck: Mir ist auch aufgefallen, das du nur auf das antwortest, was wir nicht gegen argumentiert haben. Klammer dich doch jetzt nicht so starrköpfig an die letzten verdrehten Argumente, wo du hoffst nochmal Recht zu bekommen.

      • @phranck Haste aber prima google benutzt. Dumm nur dass diese tolle Funktion sich nicht mit einer Verschlüsselung versteht. Unter Android ist es möglich einen Vorschautext anzuzeigen UND die Verschlüsselung aufrecht zu erhalten. Bei iOS eben aufgrund von Restriktionen durch Apple eben nicht.
        Und ob jetzt eine Person in echt mein Handy in der Hand hat, was ich kontrollieren kann, oder eben irgendjemand „digital“ mitliest, ist für mich ein gewaltiger Unterschied.

      • @Willy W. Hast ihn Schachmatt gesetzt. :-)

  • Leute, es gibt eine sehr gute Alternative, sie heißt Threema !
    Funktioniert hervorragend, die Zögerer bekamen es einfach von mir geschenkt und fertig.

    • TurnerOverdrive

      Bitte was? Geschenkt? Dann müsste ich einige xxx Euro locker machen … Nein, das ist es mir nicht wert. Ich bleib WA treu, mir egal ob die sich über ein paar Nacktfotos von mir freuen.

  • Gerne.

    Kommt noch hinzu daß ein WhatsApp-Client den anderen anweisen kann ab sofort unverschlüsselt zu übertragen, wenn ich den Artikel recht in Erinnerung habe. Auch dies ist vom Benutzer nicht zu bemerken.
    Ich trau dem Ding nicht von Zwölf bis Mittags.

  • was soll man da sagen…..

    Wer so dämlich ist und weiterhin auf WA setzt, hat es nicht anders verdient ❗️

  • Die Überschrift stimmt aber nicht, denn auch die iOS-Nachrichten werden verschlüsselt versendet. Zwar nicht per Ende-zu-Ende-Verschlüsselung aber eben auch nicht im Klartext.

  • ich wollte vor nem guten Jahr oder so mal gucken ob die Pakete wirklich E2E Verschlüsselt sind aber dachte mir, „neee so doof sind die von WhatsApp nicht, die machen nicht den selben Fehler nochmal“ und habes dann gelassen, weil Zeitverschwendung…

    …jau soviel dazu.

  • Köstlich. Immer wieder das Selbe und ändern will es sowieso niemand. Wahrscheinlich nicht mal die Leute, die sich hier grad lautstark beschweren.
    Ich für meinen Teil chatte dann eben nicht mehr mit Leuten, die weiterhin stur und ausschließlich auf whatsapp setzen. Fertig.
    Da muss man dann eben auch mal unnachgiebig bleiben und vielleicht einfach mal telefonieren um abgehört zu werden ;)

  • Alles Spezialexperten hier.

    Ich denke, wenn man da mal näher nachguckt stellt sich eh raus, dass WhatsApp mit Enterprise Echtzeit Java™ läuft und maximal SSLv1 Transportweg-„Verschlüsselung“ verwendet. LOL.

    Diese „WhatsApp ist verschlüsselt“-Trollierung finde ich aber durchaus witzig muss ich sagen!

  • Im Ernst, sich darüber Gedanken zu machen ist ja nett.
    Aber Leute, was bringt euch die Verschlüsselung?
    Sicherheit? Nein.
    Wenn WhatsApp/Facebook an eure Kontodaten will, dann fragen sie eure doch so sichere Bank.

    Versteht bitte, und seid nicht naiv, dass heute ALLES, aber auch wirklich ALLES erworben werden kann.
    Verschlüsselung hin oder her.

    Und wenn ihr Sicherheit wollt, dann verdammt, benutzt WhatsApp nicht, sondern trefft euch einfach mal.
    Dazu -> wenn es euch schon stört, dass WhatsApp lesen kann wo ihr euch trefft, dann telefoniert. Wenn es euch stört, dass ihr abgehört werdet, dann versteht, dass das eine Nebenwirkung der neuen Zeit ist.

    NICHTS ist sicher, was in irgendeiner Weise digital ist.

    Und ich will euch nicht erschrecken, oder euch zum totalen Umdenken beeinflussen, aber hey, Threema kann genauso ausgelesen werden.
    Geht nicht? Ist aber schwerer?
    Geht nicht gibt’s nicht. Ist es schwerer? Ja. Viel schwerer? Nein.

    Scheindiskussionen über die heutige digitale Sicherheit, Alltagsprogramm – Lügen. Es gibt nirgendwo, in keinem Programm dieser Welt Sicherheit. Warum?
    Wer hat diese Programme, Netzwerke usw. programmiert, aufgesetzt?
    Menschen. Wer kann dort drauf zugreifen? Menschen die es wollen.
    Und das alles ist Fakt.
    Wer das nicht glaubt, oder weiter im Schein der ach-so-sicheren Welt leben will, der sollte sich am besten nie, nie, nie mit dem Programmieren auseinander setzen.

    Willkommen im 21. Jahrhundert.

    • „Und das alles ist Fakt.“

      Was du bzgl. des
      Nichtvorhandenseins sicherer Verschlüsselung bzw. von nicht möglicher Sicherheit im digitalen Raum schreibst, zeugt einfach nur von Unwissen epochalen Ausmaßes.

      Sag mir, wo genau dieses vielzitierte „Wer das glaubt, sollte sich nie mit Programmieren auseinandersetzen“ ein Argument ist. Ich sags dir: Weder in dieser, noch in irgendeiner Paralleldimension.

      Wenn du glaubst, dass es so ist: Glaub es. Lass es dein Argument sein für „Es gibt keine Sicherheit. Dann kann man auch gleich WhatsApp benutzen.“

      Aber gib dich nicht als Experte aus, der mehr Ahnung von der Materie hat als anerkannte Mathematiker und Kryptographen.

      • Schön formuliert, aber achte auf mein Aussage.
        Es gibt KEINE digitale Sicherheit.

        Und ja, ich bin Programmierer.
        Jeder der sich wenigstens ein bisschen in der Materie auskennt wird diese Aussage auch bestätigen.

      • Es gibt Sicherheit, aber nur bis zu einem gewissen Grad. Geld beschränkt Sicherheit aber stark. Das ganze www ist aber nicht auf Sicherheit ausgelegt und jetzt wird einiges nachgeholt. Heuchlerisch immer wieder, Seiten ohne SSL-Zertifikat zu besuchen (bieten auch nicht unbedingt die große, versprochene Sicherheit, ein gefaktes Zertifikat mit Null Cipher bringt nichts), die bestenfalls noch Google Analytics verwenden aber sich über Whatsapp und Facebook beschweren. Apple telefoniert im übrigen auch nach Hause, kann mich keiner überzeugen dass das nicht so ist. NSA hängt sich sowieso überall rein. Jeder ist für sich selbst verantwortlich, da ändert Threema nicht wirklich was und Facebook/Whatsapp auch nicht. Das Geniale ist ja, ihr tauscht eure ID, QR-Code usw von Threema schon über unsichere Kanäle aus…

      • Dann kennt sich die von mir angesprochene Gruppe, u.a. Bruce Schneier („Trust the math. Encryption is your friend.“), wohl einfach nicht in der Materie aus.

      • @Sev: Die kennen sich sehr gut aus mit Kryptographie, nur ist nicht die Verschlüsselung das Problem, sondern das System und das drum herum, wo die Verschlüsselung Sicherheit bieten sollte.

      • Es wurde die Verschlüsselung selbst als nutzlos beschrieben. Das trifft einfach nicht zu. Auch was das System drumrum betrifft zu pauschalieren ist Unsinn. Nach den verärgerten Aussagen amerikanischer Geheimdienste, die Verschlüsselung von iOS 8 sei katastrophal für die nationale Sicherheit etc. und dass man Zugang zu den Geräten über eine Frontdoor bräuchte, fühle ich mich doch recht gut gegen Fremdzugriff abgesichert. Wenn du jetzt darüber spotten würdest, dass jemand statt TrueCrypt Windows mit BitLocker benutzt, wäre ich ganz bei dir. Und auch wenn man mit genug Aufwand theoretisch jedes System knacken kann: das entspricht nicht der Realität. Solange sich jemand auf kein konkretes Angriffsszenario bezieht, sondern ausschließlich mit „es hat doch ohnehin keinen Sinn“ und „Sicherheit gibt es nicht“ Schwarzmalerei betreibt, kann zumindest ich das leider nicht ernst nehmen.

  • Seltsam … Fast jeder behauptet das bisschen was er schreibt darf jeder wissen … Ich hab nichts zu verheimlichen …. Blabla … Aber warum sind angeblich belanglosen Chat Unterhaltungen GOLD Wert. Denk mal drüber nach !!!

  • Wem die knapp zwei Euro für Threema noch zu teuer sind und sich mit der Suchfunktion seines Devices auskennt, der sollte sich mal mit dem kostenlosen deutschen Messenger chiffry beschäftigen. End-to-End verschlüsselt, sowohl bei den Nachrichten als auch bei Telefonaten über die App. Die Server stehen auch in Deutschland.
    Wurde sogar mit dem Innovationspreis auf der diesjährigen Cebit ausgezeichnet.

    • In Deutschland? Dann können sie ja gleich in Amerika stehen…

    • Mal ganz abgesehen davon, dass ich auch den restlichen Auftritt nicht sehr überzeugend finde:

      Warum sollte ich einer App vertrauen, die so aussieht, als wäre sie von einem chinesischen App Store-Spammer entwickelt worden? Keine Ahnung, wie man das Design einer App so vor die Wand fahren kann.

  • wie alle auf datensicherheit setzten und vorher jahrelang sms geschrieben. da war ja auch alles „verschlüsselt“.
    ausserdem ist die verschlüsselung auf iphone erstmal nicht ideal, da wegen den zur verfügugung stehenden schnittstellen von apple die nachrichten dann überhaupt nicht auf dem lockscreen zu lesen wären, sondern bloss „neue nachricht vom fritz fratz“. das würde mich sehr nerven. und ja, wegem dem verzichte ich auf meine datensicherheit. und ihr habt sie auch nicht. wenn das unternehmen vom staat gezwungen wird eure daten offen zu legen, werden sie alle auf die knie gehen.
    wenn ich wichtige daten sende benutze ich imessage. für den restlichen quatch ist whatsapp gut. amen.

  • Ich frage mich ja immer was Leute so alles über Whatsapp verschicken, dass das unbedingt verschlüsselt sein muss!?!

    Und wann wird es eigentlich mal die Deutsche Post für das weiterleiten von Postkarten im Klartext abgestraft? Oder wann werden endlich Telefonbücher wegen mangelhaftem Datenschutz verboten?

  • Mit dem heutigen Update kann ich keine Backups mehr anlegen. Die App ist nur am hochladen. Bei 99% geht es zurück auf 50%. Nach 20min und mehrfachen Umläufen hab ich den Vorgang abgebrochen. In der Cloud waren lediglich 11 Mbyte gespeichert. Erwartet hab ich ca 200 Mbyte.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19448 Artikel in den vergangenen 3382 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven