iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 741 Artikel

Vertragsbedingungen unzulässig

Verbraucherschützer mahnen Instagram ab

Artikel auf Mastodon teilen.
12 Kommentare 12

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) bemängelt insgesamt 18 Klauseln in den Nutzungs- und Datenschutzbedingungen von Instagram und verlangt von der Facebook-Tochter, die beanstandeten Punkte bis Jahresende zu überarbeiten.

Instagram Interface

Als unzulässig sehen die Verbraucherschützer beispielsweise die Tatsache, dass Instagram auch deutschen Kunden kalifornisches Verbraucherrecht vorschreibt. Dementsprechend habe das Unternehmen seine Haftung stark eingeschränkt und sei der Ansicht, Werbung müsse nicht als solche gekennzeichnet werden. Zudem wird eine Klausel kritisiert, die Instagram die kostenfreie und weitreichende Verwendung der von Nutzern eingestellten Inhalte gewährt.

Die Verbraucherschützer stören sich auch an einer Passage in der Datenschutzrichtlinie, nach der Instagram sich im Recht sieht, personenbezogene Daten ohne Zustimmung der Nutzer an Werbepartner herauszugeben . Des Weiteren war das Impressum des Angebots nach Sicht des vzbv nicht vollständig.

Instagram habe sich bereits einsichtig gezeigt und eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abgegeben. In den kommenden Wochen muss das Unternehmen nun seine Webseite und die Vertragsbedingungen überarbeiten und darf die betroffenen Geschäftsbedingungen nach Ablauf der gesetzten, spätestens zum Jahresende auslaufenden Fristen nicht mehr verwenden.

Weiterführende Informationen finden sich in der Pressemitteilung des Verbraucherzentrale Bundesverband.

Laden im App Store
‎Instagram
‎Instagram
Entwickler: Instagram, Inc.
Preis: Kostenlos+
Laden
Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
17. Okt 2017 um 09:37 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    12 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Schön schön. Auch schön, dass Instagram sich einsichtig zeigt und die Veränderung nicht durch ein Gerichtsverfahren in die Zukunft verschiebt.

  • Wer seine Daten in soziale Netzwerke lädt, der rechnet doch mit sowas…
    Privatsphäre rückt immer mehr in den Hintergrund.
    Aus dem Grund habe ich gestern alle sozialen Netzwerke gelöscht :)
    Es lebe das Leben :D

  • Wer Facebook und/oder deren Mutationsprodukten, wie Instagram oder Whatsapp freiwillig nutzt, legt doch von vorherein keinen Wert auf Privatsphäre *lol*

    Wenn man sich die geistigen Ergüsse in Form der Fotos anschaut, folgen die meisten selbstverliebten User doch ihren ausgeprägtes Selbstdarstellungszwang!

    • Natürlich bist du über Selfies erhaben, schon klar.
      Als bekennender Telegram-User hast du deine Privatsphäre aber doch auch längst aufgegeben?

      • Wieso das?

      • Wegen NetWa / WhatsOnline. ;)
        Mir isses ja völlig wurscht, welchen Messenger andere benutzen und ob darüber Selfies, Marx-Traktate oder heimliche Hackfleisch-Bilder ausgetauscht werden. Ich beobachte nur gespannt, welchen Weg er nun einschlägt: den bequemen, mit dem er sich selbst so gerne über andere erhebt?

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37741 Artikel in den vergangenen 6140 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven