iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 26 047 Artikel
"Alte Hasen" vermissen Funktionen

Update verärgert: Spotify-Nutzer wechseln zu Apple Music

100 Kommentare 100

Eigentlich lief es für Spotify ganz gut. Erst Ende April knackte der Musik-Streaming-Dienst die magische Grenze von 100 Millionen Premium-Abonnenten und schloss das erste Quartal unterm Strich durchweg mit positiven Zahlen ab.

Spotify Musik Podcast

Apple hingegen hörte im vergangenen Jahr damit auf, die aktuellen Abonnenten-Zahlen von Apple Music zu kommunizieren und lancierte nur noch lokale Bodengewinne.

Die letzten halbwegs verwertbaren Apple Music-Zahlen kommen aus dem vergangenen Dezember. Damals zählte Cupertino 56 Millionen aktive Apple Music-Konten – gab jedoch schon nicht mehr an, wie viele davon von kostenfreien Testnutzern eingesetzt wurden. Die letzten verlässlichen Zahlen sind vom April 2018: Vor über einem Jahr zählte Apple hier 40 Millionen zahlende Abonnenten.

Eine Kennziffer, die nach dem kürzlich vorgenommenen Design-Umbau bei Spotify jetzt wieder wachsen dürfte. Dies legt die große Anzahl an Wortmeldungen unzufriedener Spotify-Nutzer nahe, die sich seit dem Juni-Update in der App des Musik-Streamers nicht mehr zurechtfinden und ihrem Unmut unter anderem im offiziellen Spotify-Forum Luft machen.

So rückt Spotify nun zwar seinen Podcast-Bereich in den Vordergrund, hat die Wege zu anderen Inhalten dafür aber verlängert bzw. komplett aus der App entfernt.

Und nicht nur bei Spotify, auch an anderen prominenten Orten wie etwa dem Community-Portal Reddit schlagen die Wellen hoch. Hier heißen Apple Music-Nutzer nicht nur die ehemaligen Spotify-Abonnenten willkommen, sondern listen in Diskussionssträngen wie Bring Back old Spotify! auch die in der verschlankten Spotify-App nun fehlenden Funktionen.

Frage in die Runde: Wie habt ihr euch mit dem neuen Spotify-Design arrangiert?

„Musik“ und „Podcasts“: Der neue Aufbau im Video

Montag, 24. Jun 2019, 10:43 Uhr — Nicolas
100 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Benutze Apple Music schon lange und bin höchst zufrieden – nur dass es keinen Dark Mode gab hat mich immer gestört, das löst sich aber ja jetzt mit iOS 13. Für Apple Nutzer mit iPhone, Watch, Apple TV oder HomePod ist es einfach die beste Lösung, einfach mal ausprobieren!

    • Ich habe einen AM Account, weil die Nutzung über die AW irgendwie einfacher ist. Mein Spotify-Account läuft parallel. Gäbe es einen vernünftige AW-App aus Schweden, würde ich AM sofort kündigen. Empfehlungen und Bedienung bei Spotify sind Apple meilenweit voraus. Und das neue Update macht Spotify aus meiner Sicht noch viel besser bedienbar.
      Aber, jede Jeck is anders…

    • Wieso die Aufregung? Verstehe ich nicht!!!
      Meine Playlists und überhaupt die Bibliothek ist doch völlig unberührt geblieben vom Update!!! Und wer sich über den Header „Podcast“ aufregt, hat ansonsten wohl keine Probleme!

  • Das neue Spotify ist eine absolute Frechheit.
    Meine über Jahre angelegte Bibliothek ist jetzt nichts mehr wert und ich muss jetzt für jeden Künstler eine eigene Playlist erstellen.
    Nervt voll :/

    • Ich muss mal fragen: wieso?

      Mir ist das bislang nicht klar. Man speichert doch einfach seine Alben und Titel und legt Playlisten an. Beides ist doch in der neuen App weiterhin vorhanden, außer das jetzt zusätzlich noch prominent ein Link zu Podcasts platziert worden ist.

      Oder übersehe ich da was? Bzw. was macht gepflegte Bibliotheken jetzt unnutzbar?

      • Verstehe ich auch nicht. Das neue Design ist 10000 mal besser. Und wer Spotify mit AM vergleicht, ist auch mit Apple Karten und iMessage zufrieden (Mittelalter-Apps).

      • Walter Gűßregen

        Kann ich nur voll bestätigen. Ich hatte auch eine umfangreiche Sammlung mit CD-Covers angelegt, auf die ich gerne und schnell zugreifen konnte. Vor einiger Zeit waren diese nach einem Spotify Update weg und ich weiß bis heute noch nicht warum und habe auch von Spotify keine konkrete Antwort bekommen

      • Könnte ich ein wenig mehr Kontext bezüglich der Aussage „Mittelalter Apps“ bekommen? In wiefern sind dies keine technologisch aktuellen Apps? Eo liegen evtl. Vor- bzw. Nachteile?

      • Kann ja sein, dass ich mich irre, aber ist deine Bibilothek nicht inter Songs die Mir gefallen?

      • Was ist denn an Apple Karten schlecht? Ich finde Karten bislang immer besser als Google Maps oder Waze etc.

      • Das ist meine persönliche Meinung. Ich nutze iMessage z.B eigentlich gerne. Aber die unterirdisch- schlechte Implementierung von Sprachnachrichten macht mich wahnsinnig (kein vor-und zurückspulen, keine Feststelltaste bei längeren Nachrichten, friemeliger Zugriff auf empfangene Dateien und so weiter).
        Bei AM finde ich das UI so billig, dass es fast schon Augenschmerzen verursacht. Playlists teilweise mit 12 Songs, wooooow. (-: Finde da Deezer und Spotify tausendmal besser.

        Ja und Apple Karten, sind ja wohl echt nur ein einziges Trauerspiel. Die Navigation sieht mMn so billig aus, keine Infos zu POIs oder ähnlichem. Keine Bewertungen von Restaurants oder Orten (Yelp nicht zu gebrauchen) und keine Möglichkeit Orte als Favoriten (Reiseliste z.B einer Stadt) zu erstellen. Abgesehen von der super schlechten Suche in Verbindung mit dem aktuellen Standort. Suche zum Beispiel den Bleibtreu – Badesee bei Köln, Apple Karten zeigt mir irgendwas in Südamerika an. Nur ein paar kleine Beispiele vieler Baustellen.

        Aber wie ein User bereits bei einem anderen Beitrag korrekterweise kommentiert hat:
        Apple beseitigt peu à peu die Baustellen und verkauft es dann als super Neuerung auf der Keynote. )-:

      • @clethert:
        also der Badesee (der mir völlig unbekannt ist) heißt „Bleibtreusee“ und den habe ich mit „Bleibtreu Köln “ als Suchbegriff bei Apple Karten sofort gefunden. Verstehe dein Problem nicht. Sitzt vllt. wie so oft vorm Bildschirm?

      • Danke für die Hilfe. Habe es gerade auch noch einmal versucht. War aber auch nur ein Beispiel, wie schlecht Apple Karten im Gegensatz zu Maps ist. Leider. Ich würde auch lieber Karten nutzen. Aber für Menschen in meinem Umfeld, die ein ultra-geringes Anforderungsprofil haben (z.B meine Mutter) reicht Apple Karten als reine Navigation vollkommen aus.

      • Ich finde auch nicht nachteiliges , Spotify hat auch viele Extras was andere nicht bieten . Apple Design ist mir auch zu hell.

  • Ich würde zu Apple Music wechseln wenn Spotify nicht die Eier hat und das jetzt echt wieder zurück zu alten UI wechselt. Finde das neu, nach etwas Eingewöhnung SEHR VIEL besser. Man hat schnell raus, was die Entwickler sich dabei gedacht haben.

    • Hallo, was haben Deiner Meinung nach sich die Entwickler gedacht? Ich glaube, dass der Schwerpunkt auf der Playlist Lieblingssongs ruht. Leider finde ich einzelne Songs dort nur mit Mühen wieder. Habe Künstlerplaylisten angelegt. Vielleicht bessert Spotify hier noch nach.

    • Ich finde das neue Design, nach kurzer Umgewöhnung auch nicht schlecht. Spotify verlassen? Nöö

      Gruss Markus

    • Wenn ich jetzt auf Bibliothek gehe steht da erstmal ein haufen sachen den ich nicht brauche:
      Musik-Podcasts
      Playlist-Künstler-Alben
      In Playlöist suchen-Filter
      Playlist erstellen
      Lieblingssongs
      Meine erste Playlist die ich jetzt hören will
      Ende des angezeigten Bereichs

      Was soll das? Mich interessieren auf dem Handy erstmal nur meine vorhandenen Playlisten. Da will ich doch schnellstmöglich hin. Warum brauche ich für Playlist erstellen eine komplette Zeile? Da reicht ein Plus oder 3 Punkte oben rechts? Wofür ist die Suche dort immer eingeblendet und der Filter? Vorher wurde der nur eingeblendet wenn man das wollte.
      Die Schriftgröße ist für ein iPhone SE völlig unsinnig. Ich muss nicht aus 5 Metern Entfernung sehen können, dass oben Musik und Podcasts auswählbar sind.

      • Öhm wenn ich auf Bibliothek gehe, bekomme ich als allererstes meine Playlisten angezeigt, wunderbar nach Nutzung sortiert. Das wird bei dir nicht anders sein. Es sei denn meine Android Beta App wäre da schon einen Schritt weiter als das iOS Pendant, glaube ich aber nicht, da Spotify trotz Beta Option auf Android das neue Design auf iOS zu erst ausgerollt hat.
        Was deine Kritik zum iPhone 5 angeht, sorry aber es ist nun mal ein altes Gerät mit kleinem Bildschirm. Apps werden heute an moderne Telefone mit mehr Screen Realestate angepasst und nicht umgekehrt.

      • Also ich verstehe die ganze Aufregung auch nicht. Finde das neue Design gut. Klar, neu, anders, muss man halt erst mal gucken und sich ungewöhnen aber das ging sehr schnell.
        Auch mit den Playlists habe ich keine Probleme, alles so wie es vorher war, es fehlt nichts.

    • Geht dich nichts an :)

      Kann diese aufregung kein stück nachvollziehen.. finde es viel übersichtlicher man geht auf bibliothek und sieht direkt seine playlists und nicht irgend einen anderen quatsch und ausserdem zu apple music wechseln? Ganz sicher nicht so schlecht spotify auch werden sollte apple music wäre die aller letzte wahl

      • Ich vermisse die Anzahl der Lieder pro Playlist.
        Das die Info nicht mehr angezeigt wird habe ich sofort gemerkt und das finde ich als eine gravierende Einschränkung.
        Mehr positives kann ich bisher nicht berichten.

    • das haben sich die Entwickler gedacht:
      this upgrade was launched by people who want to deduct subscribers from spotify

  • Das Design könnte durchaus etwas haushälterisch mit dem verfügbaren Bildschirmplatz sein und der Auto-Modus manuell aktivierbar zu machen, wäre von Vorteil, aber vermissen tu ich gegenüber früher nix…

  • Nutze seit der ersten Stunde Applemusic… und bin völlig zufrieden.

    • Ich auch. Da ich nichts vermisse, brauche ich spotify auch nicht ausprobieren.

      • Nein, nur nichts neues ausprobieren! Nachher gefällt einem eventuell ein Non-Apple Produkt besser und dieses Risiko sollte man auf gar keinen Fall eingehen!

      • Darum gehts mir nicht. Wieso sollte ich mir die Arbeit antun, mich umzugewöhnen? Hier wurde so oft geschrieben, dass jemand, der spotify benutzt, Apple Music ausprobiert hat und nicht klar kommt, alles umständlich usw. So lange ich keinen Mehrwert sehe, brauche ich das nicht.

  • Habe noch gar nicht mitbekommen das etwas geändert wurde. Höre eigentlich immer meinen“ Mix der Woche“ oder eine Playlist, beides funktioniert.

  • Habe damals als Apple Music kam alle meine Playlisten mit SongShift konvertiert.
    Damals war schon abzusehen das Spotify mit jedem Update gefühlt schlechter wurde…

  • Mit aller Macht will Spotify seinen Kunden Podcasts aufdrängen, als ob es nicht schon längst genug Möglichkeiten gäbe, Podcasts zu abonnieren oder zu hören. Dafür werden die ohnehin schon bescheidenen Möglichkeiten, seine Musik zu organisieren, noch beschnitten. Sowieso nervt es, dass seit einiger Zeit suggeriert wird, dass jeder User sowieso nur noch lieblos vorgefertigte Chill- und Relax-Playlists usw. hören würde und keine Alben mehr. Wenn die so weitermachen, drohen sie abzustürzen.

  • Da liebe ich mir die gute alte Schallplatte. Dieser abzocke Mist nur Kohle mehr und mehr.

      • Nun, ich denke, er hat seine vorhandenen Schallplatten/CDs digitalisiert und benötigt grundsätzlich keinen Musik-Streaming-Dienst. ;-)

        Geht mir übrigens genau so. Höre meine Sammlung oder aufgenommenes Internet-Radio. Und wenns mal tatsächlich ein spezieller Song sein sollte, kann ich notfalls Alexa oder YouTube suchen lassen. Und ja – ich weiß: Alexa und YouTube streamen auch. Ich muss aber kein Musik/Podcast-Abo abschließen…

      • Zwischen 5 & 20€ und dann gehört dir das aber auch. Selbst wenn die Produktionsfirma pleite geht!

  • Ich finde mich auch zurecht, muss aber gestehen, dass es subjektiv komplizierter geworden ist.

    Meine Anlage unterstützt nach wie vor kein AirPlay, daher bleibe ich bei Spotify.

    Sonst hätte ich mir schon lange Apple Music angeschaut.

  • Bei Spotify habe ich meine gebotenen Techno-Paylists, z.B. Techno Bunker, Techno State oder After Hours. Bei Apple Music fühle ich mich irgendwie immer so genötigt RMB und Hip-Hop hören zu müssen. Sonst wäre ich schon längst bei Apple Music.

    • Das stimmt so nicht.

      Man muss Apple Music länger benutzen. Dann werden die Vorschläge erst besser.
      Am Anfang scheinen die nie zupassen…

    • Hier ist genau das gleiche. Der Text könnte von mir kommen.

    • ? Also ich bin Apple Music Nutzer und hab noch nie Hip-Hop hören müssen. Wäre für mich auch ein absoluter Ausschlussgrund wenn mich eine Software dazu zwingen würde egal was spezifisches konsumieren zu müssen.

    • @marcus
      Das wird tatsächlich erst mir der Zeit besser. Ich synce immernoch meine Techno-Playlisten zwischen Spotify und Apple Music. Und inzwischen sind die Vorschläge von Apple Music ganz gut.

    • Finde das neue Design viel besser. Mich hat es genervt, immer lange Rum zudrücken bevor ich meine Playlisten hatte.
      Ist gerade wenn man mit dem Auto losfahren will hilfreicher.
      Und die Podcasts, das war auch so ein Thema. Wusste man nie wo die nun genau sind. Jetzt sieht man die wenigstens gleich.

  • Nach anfänglichen Umstellungsschwierigkeiten habe ich mich inzwischen mit dem neuen Design arrangiert. Leider erscheinen Künstler, deren Alben man mit „Gefällt mir“ markiert hat, nicht mehr automatisch unter dem Punkt Musik -> Künstler, sondern man muss dem Künstler extra nochmal explizit folgen.

  • In dem Atemzug mal die Frage ob die Runde, was sind die besten Tools für ein Umzug von Spotify zu Apple Music?
    Mit war so, das es vor nicht all so langer Zeit dazu hier ein Artikel gab, finde ihn aber nicht.

  • Also bei mir läuft nach wie vor alles stabil, meine Playlists sind unverändert, ich finde alles was ich möchte…
    ich seh hier kein Problem

  • Was hat sich denn im Musik Bereich verändert? Ich habe immer noch meine Playlists, sowohl die abonierten, also auch meine eigenen. Ich finde die Sortierung bzw die Trennung gar nicht so schlecht. Nur die Podcast Übersicht finde ich noch nicht so ganz durchdacht. Ich hätte lieber die Shows Übersicht als Start-Reiter und nicht Folgen, die ich mal angefangen habe.

  • Ich finde das neue Update super gelungen!

  • Ich nutze Spotify nicht, da ich es fast ausschließlich für Hörbücher nutzen würde und die App für diese die reinste Katastrophe ist.

  • Ich suche bis heute noch die Download Sektion…

  • Das ist doch letztendlich wie im Supermarkt. Da findet man sich nach dem Umbau zwei Tage nicht zurecht und danach ist alles besser als vorher.

    Ich finde das Design/Interface von Apple Music nach wie vor viel schlechter und überhaupt nicht zeitgemäß.

  • Ich hatte von Anfang an Apple Music benutzt, inzwischen aber 2 Echos im Haushalt – und die spielen leider obwohl bereits vor vielen Monaten angekündigt nicht mit Apple Music zusammen, mal wieder nur für die USA wie es scheint. Seit einigen Wochen bin ich nun bei Amazon Music unlimited und damit sehr zufrieden. Die Auswahl ist zumindest für meinen Musikgeschmack noch etwas breiter gefächert und die Zufallswiedergabe meiner Songs ist wesentlich angenehmer. Bei Apple Music hatte ich häufig das Gefühl, dass die Zufallswiedergabe immer in ähnlicher Reihenfolge abläuft.

  • Ich kann auch nicht erkennen wo es Probleme nach dem Update geben soll. Ja, ein wenig anders aber nach kurzer umgewöhnung ist alles gut.
    Apple ist mir auch zu Elektronik, Rapp usw. lastig.
    Außerdem sind die Vorschläge viel schlechter

  • Verstehe die Aufregung überhaupt nicht, das neue Design ist deutlich besser. Man kommt schneller an die Playlists. Habe jetzt sogar alle Podcasts nach Spotify umgezogen.

  • Da sieht Spotify mal endlich halbwegs gut aus, und alle meckern. Naja, benutze eh Apple Music und bin durchaus zufrieden.

  • Ich bin seit Jahren Spotify User und sehr happy damit – auch nach dem Update. Das Update hat für mich den Zugriff auf Podcasts verbessert, ohne den Zugriff auf Musik zu verschlechtern. Zumindest für meine Use Cases als extrem Vielnutzer über iPhone, iPad, Alexa, TV und Sonos. Apple Music habe ich 6 Monate eine Chance gegeben… Leider habe ich keinen Mehrwert festgestellt und nun sogar die App komplett entfernt. Und das, obwohl ich iTunes User der ersten Stunde war. Außer den „kuratierten“ Playlists und Beats 1 hat mich persönlich nichts überzeugt.

  • Kann das Problem nicht verstehen, jetzt landet man mit einem „klick“ sofort bei den Playlisten.
    Für mich könnte es garnicht besser sein.
    Ich hab Apple Music schon öfters getestet auch wegen unserem HomePod, aber das Interface ist meiner Meinung nach so verwinkelt und unübersichtlich, zudem kann man in Playlisten nicht nach „hinzugefügt“ sortieren oder ich hab es nicht gefunden.

  • Die ganze Aufregung über das neue Spotify kann ich nicht nachvollziehen. Das mit den Podcasts finde ich selbst auch bisschen übertrieben, aber alles funktioniert wie immer. Ich nutze es um Musik zu streamen und mir meine eigenen Playlists zu füllen. Und das klappt heute noch genauso so wie vor der Umstellung. Der einzige Grund warum ich vielleicht zu AM wechseln würde, wäre in Kombination mit dem neuen Streamingdienst Movie. Aber definitiv nicht wegen des Updates, was für mich vollkommen irrelevant ist.

  • Gibt es eine Möglichkeit, angebotene Playlists zu löschen, oder auszublenden?
    Will kein Chill und Relaxkram hören, sondern nur für mich relevante Listen.

  • Wie findet ihr Tidal? Ich finde die Fire TV app und die vielen Videos echt klasse. Der Rest ist ähnlich Spotify oder?

  • AppleMusic fühlt sich für mich mittlerweile einfach besser an.

  • Also ich finde das neue Design nicht schlecht man muss sich nur etwas umstellen. Meine einzige Kritik besteht darin das die Playlist kacheln recht dick sind. Das macht es auf Smartphones etwas unübersichtlich.

  • Bei mir werden bei Apple Music manche Alben in 2 Alben gesplittet. Hat das jemand auch? Woran kann es liegen und wie kann man das ändern? Löschen aus der Mediathek und Neuladen helfen leider nicht und Apple verweist nur auf die Community und da konnte mir niemand helfen, danke!

  • Also man kann auch auf sehr hohem Niveau spielen meckern. Aber wenn ich Songs und Podcasts auf Spotify hören will lade ich die runter und Spiele was im Offlins-Speicher ist. Ich Wer sich ernsthaft űber längere Klickeege aufregt und deshalb den Anbieter wechselt, der kann der hat meiner Meinung nach kein echtes Leben.

  • Gestern Spotify Premium abgeschlossen.
    3 Monate für 9,99 Euro. Danke, da kommt Apple Music nicht mit.

  • Ich bin seit 2013 bei Spotify und habe mir über die Jahre immer mal wieder andere Dienste im Rahmen von irgendwelchen Lockangeboten angesehen. Der einzige Dienst, der mit seinen Apps hinsichtlich Usability an Spotify heranreicht ist für mich Tidal. Alle anderen finde ich nicht ebenbürtig. Ich habe mir gerade extra nochmal die aktuelle IOS-App von Spotify angesehen, meistens nutze ich die Desktop-App auf dem Mac. Also ich habe absolut nichts entdecken können, weswegen es sich lohnen würde, sich aufzuregen oder gar zu wechseln. Da gibt es doch nun wirklich genug andere Themen für die sich die Energie in Form von Protest einsetzen ließe. Aber das ist selbstverständlich nur meine Meinung.

    Im Übrigen bewegt sich die Wortwahl in den Überschriften hier teilweise deutlich in Richtung Bild-Zeitung. „Update verärgert zahlreiche Spotify-Nutzer“ hätte ich bespielsweise treffender gefunden. Oder habt ihr vielleicht gesichrte Zahlen, wie viele Spotify-Nutzer tatsächlich zu Apple Music gewechselt sind?

    • Wir leben halt in Zeiten des Clickbait. Von gut recherchierten Journalismus sind die meisten News-Seiten inzwischen weit entfernt. Ein reisserischer Titel bringt einfach mehr als Zeit in Hintergrundrecherche zu investieren.

  • Ich vermisse nur die BPM-Playlists fürn Sport… aber die sind ja leider schon lange weg… :-/

  • Mich nerven die zusammengestellten playlists extrem – ich höre öfter Hörbücher, davon erscheinen dann einzelne Tracks in diesen Playlists: schon toll, man hört Musik und dann – urplötzlich- ein einzelner aus dem Zusammenhang gerissener Hörbuchtrack. Echt super Spotify …

  • Eine Frage an die Apple Music Profis: ist das bei AM immer noch so, dass eine Playlist mit sagen wir mal 150 unterschiedlichen Titeln die Alben-Bibliothek zumatscht, weil jeder einzelne Track als Album bei Alben in der Bibliothek auftaucht und damit die Liste vollkommen unübersichtlich wird? Ich hoffe, ich habe es einigermaßen verständlich formuliert.

  • Ist es bei euch auch so dass seit dem Update die Alben komplett heruntergeladen werden? Wenn ich zb ein Album mit 12 Tracks und 12 Instrumentals damals heruntergeladen habe, konnte ich die Instrumentals gsnz normal löschen. Jetzt geht es nicht mehr und seit dem Update hst Spotify mir das „ganze“ Album heruntergeladen

  • Ich kann dem Großteil hier zustimmen- nach ein bisschen Eingewöhnung vermisse ich nichts. Meine Playlists sind alle fein sortiert da (kann man ja auf dem PC schön sauber in Ordner strukturieren). Im Gegenteil- jetzt komme ich öfter mal in Versuchung, allgemein durch meine Bibliothek zu stöbern.

  • Bei mir sind in der Playlist Lieblingssongs, alle jemals gespeicherten Songs ( auch bereits wieder gelöschte). Diese kann ich dort nur manuel und einzeln entfernen ( würde Tage dauern). Noch jemand das Problem und eine bessere Lösung? Danke

  • Mich nervt bei Spotify vielmehr, dass die Lyrics von Genius nicht (mehr) eingeblendet werden, obwohl sie bei Genius vorhanden sind. Da läuft es bei Amazon Music deutlich besser.

  • Das neue Spotify Design ist super. Die Playlist „Lieblingssongs“ finde ich einfach super praktisch.

  • Verstehe dass Problem hier nicht ganz. Bin Spotify Premium User. Mache die Standardsachen. Speicher mir Songs in meine dazu angelegten Playlists. Das Menü ist jetzt schöner. Aber mir fehlt nichts und auch sonst ist mir gar keine Änderung aufgefallen.

  • mir ist apple music sowas von egal. brauch ich nicht.

  • Also ich hab absolut keine Probleme

  • Ich verstehe nicht wie man dieses Update besser finden kann. Mich zu zwingen jedem Künstler zu folgen damit er in meiner Künstler-Rubrik landet und ich ihn dort sortieren kann, ist alles andere als besser. Dazu kommt noch, dass die Künstler teilweise 20 Sekunden brauchen um zu öffnen und teilweise gar nicht öffnen.
    Soll das besser sein?
    Früher habe ich einen Song gehört und einfach auf das Herz geklickt und zack, war der Künstler angelegt und ich konnte ihn in meiner Künstler-Rubrik finden (mit genau diesem einen Song den ich mochte). So konnte ich auch sehen welche Musik ich zuletzt hinzugefügt habe und habe nie irgendeinen Song vergessen. Das ist jetzt nicht mehr möglich. Auch hat man mich so gezwungen über 1000 Künstler einzeln zu folgen.
    Wenn das langfristig so bleibt, suche ich mir was anderes. Man muss als Kunde ZEIGEN, was man von einem Produkt hält.

  • Neues Design ist viel besser und übersichtlicher! An den Playlisten hat sich nichts geändert die Empörung verstehe ich nicht.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26047 Artikel in den vergangenen 4426 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven