iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 499 Artikel
"Apps - Eine Offenbarung"

TV-Beitrag: 3sat Journalisten lassen eigene Smartphones überwachen

Artikel auf Google Plus teilen.
32 Kommentare 32

Digitale Überwachung. Datenhandel. Sicherheitsrisiken.

Für das Computer-Magazin „hitec„, des Kultur-Senders 3sat, sind die beiden Journalisten Gregor Streiber und Friedemann Hottenbacher den Selbsttest angetreten und haben ihre Mobiltelefone eine Woche lang überwachen und die so gesammelten Informationen auswerten lassen.

Streiber und Hottenbacher haben mit dem Chaos Computer Club und den Siegel-Verkäufern von Media Test Digital gesprochen, werfen einen Blick auf die Apps von der Deutschen Bahn, von Amazon, MayTaxi und Co. und versuchen zu ermitteln, in welchem Umfang persönliche Daten im Alltagseinsatz vom iPhone abgegriffen werden, wer an den Informationen verdient und was sich gegen die Sammelwut der inspizierten Applikationen unternehmen lassen kann. .

Die halbstündige Sendung lässt sich in der 3sat-Mediathek und auf Youtube konsumieren.

3sat hitec – Apps, Eine Offenbarung

(Direkt-Link)

Ihr Siegeszug ist nicht mehr aufzuhalten: Seit Apple und Google im Jahr 2008 ihre digitalen Marktplätze für mobile Applikationen, AppStore und Android Market, öffneten, sind hunderttausende der digitalen Helfer – kurz „Apps“ – entwickelt und verkauft beziehungsweise kostenlos vertrieben worden. Dabei bezahlen die Nutzer auch für die kostenlosen Angebote: mit ihren Daten. Persönliche Angaben wie Wohnort, Alter und Email-Adressen sind bares Geld wert, können sie doch für Werbezwecke an entsprechende Agenturen verkauft werden. Der Adresshandel ist ein einträgliches Geschäft. Da der Anteil der mobilen Internetnutzung und der Nutzung von Apps enorm zunimmt, werden über diese Kanäle immer mehr Daten erhoben und verwertet – meist ohne Zutun und Wissen der Nutzer. Datenschutz ist ein zumindest in Europa kritisch diskutiertes Thema.

Montag, 28. Okt 2013, 15:45 Uhr — Nicolas
32 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Sacht mal, was ich mich frage: Es heißt immer, persönliche Daten seien so viel Geld wert. Und muss ja auch was dran sein, weil werden ja gesammelt, keine Frage. Und wohl auch verkauft. Weil, so wie es auch hier steht: ganz toll für Werbetreibende. Aber ist jemandem von euch in den letzten Jahren (sagen wir mal ab 2008 – iPhone in Deutschland) irgendwie aufgefallen, dass die Werbung zugenommen hat? Also ich meine… ich sehe gleich viel Werbung wie noch zu Beginn des Jahrtausends. Besonders personalisiert erscheint sie mir auch nicht. Und auch Postwurfsendungen (SIE HABEN UNSERE ADRESSEN!) haben nicht wirklich zugenommen oder kommen vom Thai-Pizza-Service um die Ecke, und da bezweifel ich, dass der meine Daten gekauft hat… also, wann kommt denn endlich mal der Knall, weil sie alle meine Daten haben?

    • +1
      Werd ich mir am compi nachher auf jedenfall mal ansehen.

    • Also ich bekomm scho wesentlich zielgerichtetere Werbung bei Facebook & Co. Grundsätzlich find ich das auch gut.

      • zielgerichtete Werbung wäre ja mal was tolles,
        habe letztes Jahr bei Amazon einen Trockner gekauft.
        und gefühlte 2 Monate lang immer mehr Trockner angeboten bekommen.
        Wer kauft den bitte noch einen Trockner wenn er grade einen gekauft hat.
        wenn es wenigstens Trockner Zubehör oder so wäre.
        aber nein. nur Großgeräte.

        Wenn schon zielgerichtet dann auch richtig!

      • Das sowieso das geilste. Ich habe mein iPhone 5 VERKAUFT und was passiert jetzt…Amazon schickt mir Werbung für iPhone 5 -> Das könnte sie interssieren :D Mein TV. Bei Amazon gekauft und Amazon ist ebenso 1Jahr lang der meinung das mich weitere TV’s interessieren? Und wer Zahlt letztendlich für die Informationen. Das Müssen ja Millionen sein. Wenn Ich 30Apps habe wo die jeweiligen Entwickler von den Werbeeinnahmen leben können, dann will ich mal wissen wer der/die grosse Samariter ist/sind? Hab das Gefühl das das wie Aktien sind… ne riesen grosse Blase die irgendwann platzt.

    • Merkste was? Die Daten werden so subtil benutzt, dass Du es nicht merkst. Wenn Du es merken würdest, dann würdest Du direkt Deine Gewohnheiten ändern oder Dich direkt untypisch verhalten. Es geht hier nicht um plumpe Werbung, bei der Informationen an Menschen gestreut werden. Es geht darum, wie die Informationen aufgebaut sind, wie sie auf die Zielgruppe zugeschnitten sind. Es geht um Abgrenzung von Werbebotschaft zu Personenkreisen. Solange es keinem Auffällt, hat keiner was falsch gemacht, außer dem Beworbenen. Welcome to the real world.

      • Ergänzung: das ist so wie mit den Supercomputern, die wir jährlich präsentiert bekommen. Die werden natürlich für die Berechnung des Wetters genutzt. Findest Du, die Wettervorhersagen snd besser geworden? Sind sie nicht. Wozu braucht man also diese Rechenleistung? Die NSA kann die Frage beantworten. Klingt schräg, ich weiss, aber leider sind wird zu einem großen Teil nur noch fremdgesteuert und werden täglich ordentlich verarscht.

    • Stimmt, personalisiert ist da nix: jeder der auch nur das geringste über mich weiß, weiß dass ich android hasse, regelrecht verachte!!! Und trotzdem bekomm ich ständig Drecks Emails mit Drecks android phone Werbung!!!

    • Da du Flyer vom „Thai-Pizza-Imbiss“
      bekommst steht für mich FEST: du stehst schon voll im Visier der Werbung!
      Kein Mensch ist eine Thai-Pizza- Kombination! :-)

      Ok im Ernst- es sind eher Daten im Internet, auf Webseiten, Mail ect..

      Und da hat sich schon so einiges geändert wie ich finde.

      Für mich persönlich ist es relative Egal. Sollen sie machen was sie wollen mit meinen Daten. Am Ende entscheide immer noch ich was ich kaufe, will, tue und wie ich lebe……..

      • Dennoch, Du wirst definitiv beeinflusst. So sehr Du auch behauptest, dass ist nicht so. Selbst ich klebe jetzt vor nem Smartphone.. Und hab in der Vergangenheit die „Bildschirmbetrachter“ immer belächelt.. Merkst was?

      • „Kein Mensch IST eine Thai-Pizza- Kombination!“ – STIMMT (sähe wahrscheinlich auch ziemlich komisch aus)! Aber mancher Mensch ISST vielleicht so ein Ding…

    • Es geht tatsächlich auch nicht immer um dich persönlich, Supermarkt Ketten haben Interesse an ca 100.000 datensätzen auf einmal. Das billigste Beispiel dazu: Marktanalysen zu den Einkaufswägen. Leute kaufen Fertigpizza oft in Kombination mit Cola oder anderem süßkram, wobei in Norddeutschland eher Fanta angesagt ist. Dann bekommen zB Hanseaten rewe Werbung mit Wagner Pizza und Fanta, und wir hier unten Wagner Pizza und eine Seite weiter Cola. Genau das ist personalisierte Werbung auch, ohne dass Marius K aus Westerland direkt angesprochen wurde!

      • besser hätte ich es auch nicht formulieren können !!!!

      • Vielen Dank für deinen Beitrag Ben.
        Genau das ist auch der Grund warum es nicht stimmt, dass du, ich, oder jeder hier, nix zu verbergen hätte. Es sind die Daten aus Kartenzahlungen, Payback, Scannen des Persos wenn man in H&M reinläuft, Scannen des Persos/RP von Mautstelle auf Autobahn etc. die uns als Gesamtheit schaden weil sie von den Firmen, die das nutzen, gegen uns verwendet werden.

  • Spätestens wenn eure personenbezogenen Daten mit Bewegungsprofilen verknüpft werden, werden vielleicht einige ihr „sollen sie ruhig machen, ich hab nichts zu verbergen“ noch mal überdenken. Ich finde es alles andere als egal, wenn man anhand meiner Gewohnheiten und durch Handy & Co Aufenthaltsorte meinen Tagesablauf nachvollziehen oder sogar vorhersehen kann. Ich bin immer wieder über die Sorglosigkeit mancher Menschen erstaunt…

  • Die Daten werden zur Erhebung der Werbewirksamkeit und Reichweitenmessung ermittelt. Das heißt, für Werbetreibende, Werbeagenturen, Hersteller -> Konkurrenten(?)

    Das heißt, wer sieht wo meine Daten. Wie alt usw.usw.

    Auf Deutsch: Wer ist gerade an meinem Plakat/Display vorbeigelaufen, wer hat meine Werbung auf der und der Seite gesehen.

    Wer kauft auch das eine Produkt, wenn er direkt etwas eingeblendet bekommt.

  • Mit solch gesammelten Daten lässt sich jede Menge verdienen. Allerdings muss ich diese auch auswerten.

  • …also der Käufer…. nicht ich… LOL

  • Das Ziel mit den vielen daten die über uns gesammelt werden ist nicht uns den etwas besseres zu bieten sonder uns besser managen und durchschauen zu können. Es werden mit den bewegungsdaten der Leute ganze stadtszenarien ausgewertet, wann ist wo am meisten los und wie war das wetter zu der zeit. Was für muster ergeben sich daraus. Das nennt sich lebensmuster. Computer können anhand der gewonnenen information algorythmen erstellen die zur überwachung und vorhersage von ereignissen dienen. Du denkst vieleicht das Plakat wird dich nie zum Kauf eines Produktes animieren aber die Verkettung die zu der entscheidung geführt hat dich für ein spezielles Produkt zu entscheiden. Ist dir evtl. gar nicht bewusst, was sich für dich wir Selbstentscheidung anfühlt ist möglicherweise fremdgesteuert. Und das bezieht sich nicht nur aufs shoppingverhalten, sonder beeinflusst wen du wählst, ob du demonstrieren gehst oder ob du dinge wirklich in frage stellen sollst.

  • Wenigstens ist iOS immer noch sicherer als Android!

    • ROFL! Der Kommentar hört sich an wie: solange ich Arbeit hab, ist mir der Rest egal. Echt peinlich!

      • Wobei, der Begriff „Android“ stammt ja aus dem koreanischen und bedeutet soviel wie, „gib‘ mit alle deine Daten und ich gebe dir ein billiges Smartphone.“ ;)

  • Wenn man bewusst merken würde was „die“ mit unseren Daten machen, dann machen die schlauen Füchse der Marketingabteilung etwas falsch ;-)

  • In meinen Augen sieht das so aus:
    Die Industrie sammelt erstmal munter alles was sie zwischen die Finger kriegen, merken bei manchen Infos das sie es jetzt schon nutzen können, bei manchen merken se das sie nutzlos sind, aber ich denke ein Großteil der Daten wird zukünftig verwendet.
    Wenn dann die Farmen mächtig genug sind zig Millionen Datensätze in kurzer zeit zu analysieren, dann werden wir uns umschauen, weil gegen die Daten aus der Vergangenheit werden wir nicht mehr viel machen können.
    Sollten uns also heute überlegen wie groß unsere Vergangenheit bei Apple, google und Co sein soll.
    Man sieht ja an NSA und prism und so das die dunklen Herren zwar sammeln aber anscheinend nur einen winzigen Teil auswerten können, oder eben zielgerichtet, weil wenn sie alles mitlesen würden dann dürfte es ja theoretisch keine illegalen Aktivitäten mehr geben die sich auf digitale Geräte beziehen…
    Aber so ist es ja nicht… Noch nicht.

  • Im Zeitalter des Datenschutz ist das Smartphone das Feindbild Nummer 1 geworden.
    Wegen ein paar lächerlicher Personenbezogener Daten oder Aufenthaltsorte. Welche Daten werden wohl über PC und Laptop an diverse Server gesendet wenn man online ist ?
    Wer hat nicht schon mal Bewerbungen geschrieben und an Arbeitgeber versendet, inzwischen sehr oft via E-Mail, werden neben den personenbezogenen Daten auch noch Schulbildung und berufliche Laufbahn frei Haus mitgesendet. Was passiert mit den Bewerbungen und Lebensläufen der Bewerber ? Wie sicher sind die Computer der Arbeitgeber ? Keiner hat sich da bisher Gedanken gemacht.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19499 Artikel in den vergangenen 3387 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven