iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 464 Artikel
   

Im Video: Das iPhoto Webjournal – Mini-Webseiten mit langen links

Artikel auf Google Plus teilen.
48 Kommentare 48

Das hier, klickt einfach auf den Link, ist unser Webjournal. Erstellt und veröffentlicht mit Apples neuer iPhoto-App.

journal

Webjournal? Ja richtig. Das Webjournal ist eine der Mini-Webseiten, die sich mit Apples Bildbearbeitungs-App erstellen lassen, anschließend im Web veröffentlicht oder an andere iPhoto-Nutzer „gebeamt“ werden können und sich nur schwer einsortieren lassen. Grob beschrieben, sind die kleinen Webseiten eine Kombination aus Blog-Eintrag, Tagebuch-Auszug, kindlichem Scrapbook und einer E-Postkarte aus den späten 90ern.

Die fertigen Seiten lassen sich mit Hilfe eines unglaublich langen, unleserlichen und beim besten Willen nicht merkbaren Links im Freundeskreis teilen, bieten aber keinen Rückkanal für Kommentare, Anmerkungen oder dergleichen. Webjournal, das sind in erster Linie statische Webseiten, die mit kleinen Bildern, Texten, Zitaten, Währungen (?) und Kartenausschnitten gefüllt werden können.

fuegen

Um das weithin unbekannte Webjournal – dessen Ergebnisse noch komplett an die Optik von iOS 6 angepasst sind – besser beschreiben zu können, haben wir die iPhoto-Funktion im Video vorgestellt. Begleitet uns auf die Reise in die Tiefen der iPhoto-App und leidet mit uns:

(Direkt-Link)

Was machen die Knöpfe? Die Webjournal Hilfe-Texte:

hilfetexte

Montag, 28. Okt 2013, 14:34 Uhr — Nicolas
48 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wenn mir der Sinn von etwas nicht einfällt zweifle ich zuerst an mir…

    Diese Webjornale sind zum teilen gedacht! Also, bspw. im Urlaub, anstatt der Postkarte schicke ich meinen liebsten den Link. Der Link muss dabei weder kurz noch einfach sein, weil er per Mail oder iMessage verschickt wird. Sehr praktisch und man kann es sehr hübsch und einfach gestallten.

    • Seh ich auch so. Zum Teilen in der Familie oder unter Freunden. Wunderbar. Ich wäre schwer enttäuscht, wenn Apple dieses wegkalkulieren würde. Von „wegen Kosten vs. Nutzen…“

      • Dazu haben wir im letzten Urlaub den geteilten Fotostream (inkl. Kommentaren) nutzen können. Dann fehlen vielleicht die netten Wetterinfos, Landkarten und Währungen(!), die haben wir aber händisch mit schönen Fotos und (evtl. zurechtgeschnittenen) Screenshots aus Maps mehr als gut ersetzen können.
        Dem Rest der Familie hat’s so gut gefallen, dass die’s jetzt bei Ihren Urlauben genauso machen; und die fast 80-jährige, iPad mini-nutzende Oma hat auch alles mit- und vor allem hinbekommen. (:

  • „…und im besten Fall auch mit dem Kopf schütteln“

    So gerne ich euere Nachrichten auch lese, das ist etwas was mich unheimlich stört! Last die Sache doch einfach mal neutral stehen und überlasst es uns, ob es uns gefällt oder nicht. Wieso ist es der beste Fall wenn es uns auch nicht gefällt? Am besten ist doch wenn es bei einem bleibt, dem es nicht zusagt!

    • Was sollen sie hier anderes schreiben? Die Journals sind wirklich mies.

    • Danke für das kritische Feedback Matthias. Du darfst nicht vergessen, dass bereits die Auswahl der Themen, die es zu uns auf die Seite schaffen, schon eine sehr subjektive Natur hat. Und sicher geben wir Themen wie diesen auch unseren Eindruck mit auf den Weg.
      Auch und gerade bei den Accessoires. Ich finde es wichtig auch den persönlichen Eindruck zu unterstreichen. Wenn das FitBit Flex enttäuscht, der Sonos Play:1 hingegen überzeugt hat, dann schreiben wir das auch. Gleiches gilt für die Journals. Die sind leider nicht mehr zeitgemäß.

      • Ganz genau!

      • Bei Technik kann ich das so unterstreichen. Hier allerdings nicht. Das gehört zu den Dingen, die jeder für sich selbst erfahren muss. Ich kenns noch nicht, halte es aber auf den ersten Blick für ein ganz lustiges Feature. Ich werde es mal antesten.

        Und auch ich sehe hin und wieder mehr eigene Meinung in den Beiträgen als mir passt.

      • Per se lässt sich das meines Erachtens auch nicht für Technik unterschreiben.

      • Als Web-Tüfler und WordPress-Fetischist gebe ich dem Apple-Journal den größten Zuspruch. Viel eher würde ich die iPhoto-Journale zum Teilen meiner privaten Bilder einsetzen, als Facebook, Joomla, Blogger, Picasa, Flickr etc… pp

      • Was „zeitgemäß“ in diesem Kontext ist, ergibt sich zwar nicht aus Nicolas‘ Ausführungen, aber er scheint es wohl für etwas Positives zu halten.
        Zeitgemäß und üblich i.w.S. ist, wenn man sein Journal für seine besten Freunde in F***book postet und morgen Zuckerberg und seine 40000 besten Freunde aus Fort Meade sagen: „Hey, die Einstellungen und Freundeskreisen von gestern gelten nicht mehr, deine Fotos gehören uns und wir zeigen das allen. Nachzulesen in unserem neuen Statement auf S. 91, welches wir unter Sonstiges veröffentlicht haben. xoxo + Cheerio!“

  • Gibt es denn eine sinnvolle und leicht händelbare Alternative, mit der sich Webseiten übers iPad/iPhone gestalten lassen?

  • Irgendwie steht Ihr gerade neben Euch. Die Journale sind einfach eine tolle Möglichkeit, z.B. nach oder während des Urlaubs Freunde und Familie teilhaben zu lassen. Hier ein Beispiel.

    http://tinyurl.com/nr4kvbg

    Gruss Ralf.

    PS: in ca. 20 min auf dem IPad erstellt.

  • Hab das Webjournal auch immer gern genutzt.
    Schade nur, dass es im Zuge der Plattformvereinheitlichung bald verschwinden wird, oder glaubt einer ernsthaft das Apple das für den Mac auf die Reihe bekommt.?
    Zeit genug wär ja gewesen, schließlich gibt es das Webjournal schon ne ganze Weile.
    Hab mit jeder neuen iPhoto/Mac Version umsonst danach gesucht. Schätze mal die Entwickler hatten voll damit zu tun iWork zu kastrieren.

  • Ich finde die Journale auch klasse! Ein bisschen wie zu den Zeiten als man mit Mobile ME und iWeb noch Dinge für die Family machen/teilen konnte! Schön, dass das nun wieder geht! Man sollte hier nur wegen der Optik das ganze nicht mies machen! Komische Einstellung!

  • Ich sehe das genauso. Nicht jeder braucht das ganze Social Media Gedöns.
    Hier mal ein Beispiel mit mehreren Seiten:
    http://goo.gl/grlJN
    Jeweils abends im Hotel auf dem iPad gebaut.

  • Kann mich nur meinen Vorrednern anschließen.
    Journale sind ne feine Sache.
    Die Beschränkung Fotos über „Mein Fotostream“ zu teilen setzt imme eine Apple ID beim Empfänger voraus, und das will ich meinen Freunden und der Familie nicht vorschreiben, bei wem sie sich angemeldet haben.
    Die Journale sind immer frei zugänglich – also Daumen hoch

  • Bei den schönen Beispielen hab ich direkt Lust bekommen ein Webjournal zu erstellen.

  • Die Journale sind grossartig, lediglich die umsetzung und einbindung von Apple ist verbesserungswürdig. Upload funktion auf den eigenen Webspace, journale editieren oder nachbearbeiten von iPhoto oder Aperture aus vermisse ich extrem. Weitere Themes wären auch wünschenswert.

  • Also ich finde das Fotojournal einfach gut. Ohne Anleitung mal eben etwas Zusammenstellen und teilen ist doch genau das was ich mit einem iPad will. Das liebe ich an Apple.

  • Der wohl schwachsinnigste Artikel, den ich hier je gelesen hab.
    Ihr habt was gegen das Webjournal. Soweit könnte ich folgen. Aber eine sinnvolle Begründung dafür suche ich vergeblich.
    Es ist ja lobenswert, dass hier nicht alles, nur weil es von Apple kommt, in den Himmel gelobt wird, aber die Nummer hier erscheint arg seltsam.

  • Ich finde die Webjournale gut, habe aber aufgehört sie zu nutzen, weil ich kein Möglichkeit gefunden habe, sie zu sichern bzw zu übertragen.

    • Sichern ist recht einfach:

      Nach iTunes exportieren, Synchronisieren und die Daten dann auf dem Mac/PC in einem beliebigen Ordner ablegen.

      Dann kannst du das Journal auf dem iPad löschen, aber natürlich auch nicht mehr so bequem bearbeiten.

      Ich suche aber noch nach einer kostenlosen und werbefreien Möglichkeit, das Ganze dann wieder irgendwo zu veröffentlichen. Kostenlos deshalb, weil ja schon ab 1,35 € / Monat Apple mit 16 € / Jahr günstiger und bequemer wäre.

      Dropbox & Co. fallen da aus, weil man ja einen Webserver braucht.

  • Wie lange gibts das denn schon?
    Ist doch eine klasse Funktion, nur seltsam, dass man so selten davon hört…
    (bzw. ich noch nie…. ;)

    • Kann ich auch nicht exakt sagen, aber meine ersten Journale sind vom Mitte 2012.
      Seit der Zeit freue ich mich auch immer wieder vergebens, dass die mal in Mac-iPhoto auftauchen.

  • ich finde die journale auch super, aber wie kann man sich die arbeit daran sichern? ich meine wenn ich die origialphotos aus iphoto lösche um platz auf dem gerät frei zu geben?

  • Ich habe bei meinem fast 4-wöchigen USA-Urlaub in diesem Jahr jeden Tag am Abend die schönsten Fotos des Tages in einem iPhoto-Journal veröffentlicht. Ich fand dabei die einfachen Bearbeitungsmöglichkeiten von iPhoto und das wunderbar einfache Grid in dem man die Fotos im Journal anordnet einfach fantastisch. Das Journal hat meiner Familie und Freunden viel Freude bereitet, viele haben jeden Tag reingeguckt. Wem der Link zu lang ist (was Quatsch ist weil man ihn ja eh per Mail oder Nachricht an den Empfänger schickt) der kann ihn ja mit Bit.ly oder Goo.gl kürzen. Die langen Links haben aber auch einen praktischen Nutzen: sie sind besser als jeder Passwortschutz, da sie nicht zu eraten sind und auch durch Webcrawler nicht indiziert werden können sofern sie nirgends verlinkt werden.

  • Ihr wolltet wohl schreiben nicht ganz an iOS 7 angepasst und nicht iOS 6

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19464 Artikel in den vergangenen 3384 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven