iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 25 893 Artikel
Reaktion auf

Telekom: StreamOn jetzt in allen EU-Ländern nutzbar

61 Kommentare 61

Eigentlich hat die Telekom die Ausweitung der Nutzbarkeit von StreamOn auf alle EU-Länder für Anfang September angekündigt, doch die Umstellung scheint jetzt bereits abgeschlossen. Die Angaben auf der StreamOn-Webseite wurden entsprechend aktualisiert, gleichzeitig erhalten erste Kunden per SMS den Hinweis, dass die Anpassung ihrer Verträge durchgeführt sei.

Telekom Eu Anpassung Streamon

Grund für die Anpassungen ist eine erfolgreiche Beschwerde der Bundesnetzagentur, diese hatte festgestellt, dass StreamOn nicht nur gegen die Netzneutralität, sondern auch gegen europäische Roaming-Regeln verstoße.

Die Telekom hat daraufhin Anfang August Änderungen beim Videostreaming eingeführt, konkret wurde die von der Telekom „Bandbreitenoptimierung“ genannte teilweise Drosselung der Übertragungsraten eingestellt. Mit der Freigabe der EU-Nutzung wurde nun der zweite Teil der Beschwerde der Bundesnetzagentur adressiert.

1 GB kostenlos für MagentaMobil-Kunden

Telekom-Kunden wollen wir an dieser Stelle auch noch auf die bis zum 5. September laufende Aktion „Datentanke“ erinnern. Kunden mit den Mobilfunk-Tarifen MagentaMobil S bis L können hier jeweils 1 GB Datenvolumen kostenlos abgreifen. Vom 6. September an hat die Telekom dann neue MagentaMobil-Tarife mit einem deutlichen Plus an Datenvolumen im Angebot.

Danke Anthony

Freitag, 30. Aug 2019, 12:41 Uhr — chris
61 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • infokalypse –

    Und wann zieht Vodafone mit den Pässen nach?

  • Gibt es schon Informationen darüber wie Vodafone damit verfährt bei seinem GigaPass?

  • Wo sind jetzt die StreamOn Nörgler? Bestimmt kommen jetzt komplett andere/neue Netzneutralitätsbeschwerden

    @Topic: Mega geil ;-)

    • Die Neutralität ist immer noch nicht vorhanden. Video-Content wird in diesem Fall immer noch anders behandelt als anderer. Aber manche wollen es vermutlich einfach wirklich nicht verstehen.

      • @Melvin:
        Du verstehst es doch selbst nicht

      • Netzneutralität bedeutet, dass keine Pakete anders behandelt werden dürfen. Werden sie hier offensichtlich. Zero-Rating ist gegen die Netzneutralität. Ende der Diskussion.

      • Danke!! Endlich mal einer der es versteht! :-)

      • Doch er versteht es und hat vollkommen recht. Es jetzt aber erneut zu erklären wäre wirklich unnötig.

    • Klingelzeichen, Speichelfluss, Belohnung – Pawlow funktioniert immer.

    • Immer wenn es irgendwelche Anpassungen gibt, glauben die Leute, die „Netzneutralität“ noch immer nicht verstanden haben, dass diese nun gegeben ist. Dem ist natürlich nicht so.

    • Die Telekom hat die ganze Zeit damit gedroht, Stream-On einstellen zu müssen, sollten die europäischen Regeln zur Netzneutralität durchgesetzt werden.

      Welch Wunder, dass es jetzt plötzlich doch geht.
      @Tuga ich würde an deiner Stelle weniger vorlaut sein und mich darüber freuen, dass andere Leute Kämpfe zu meinen Gunsten ausgefochten haben, statt ihnen jetzt eine lange Nase zu zeigen!!

      Ein bisschen weniger Bequemlichkeit und Ignoranz würde einigen echt gut tun!

      • Also so stimmt das aber nicht! Bei allen Pressemitteilungen der Telekom war das Statement die eigene Meinung durchsetzen zu wollen aber auf keinen Fall StreamOn einzustellen. Gruß Netbook

  • Wichtig zu beachten:
    Man kann nicht unbegrenzt StreamOn im Ausland nutzen. Es gibt eine Grenze die anhand einer Formel berechnet wird wie viel Datenvolumen man für StreamOn nutzen kann.
    Nachzulesen in der Preisliste „Zubuchoptionen für Mobilfunk“ Punkt 5.7.1 und weiterführend in der „Preisliste Mobilfunknutzung im Ausland“ im Anhang Punkt 4

    • Stichwort Fairuse. Das ist das einzige, dass die EU bei der regulierung versaut hat.

      • Fair Use ist m. M. n. den Preisunterschieden der EU Mitgliedsstaaten geschuldet.

        Wer würde noch in Lizenzen und Infrastruktur investieren, wenn man von Wettbewerbern innerhalb der EU unterboten würde, die in Ihren Ländern nicht Milliarden für Lizenzen und Infrastruktur zahlen müssen.

      • Nein das ist es weniger. Unter den Providern gibt weiterhin Roaminggebühren. Diese dürfen einfach nicht mehr direkt an den Kunden weitergegeben werden in Form von Minutenpreisen. Zudem soll damit auch sichergestellt sein das ein in Deutschland lebender Kunde in den Niederlanden einen günstigen Vetrag abschließt aber nur in D nutzt und somit dem niederländischen Provider immense Kosten aufgebrummt werden!

    • Also ist es doch wieder ein Verstoß gegen EU-Recht, weil ich Stream On nicht so im EU-Ausland nutzen kann wie in DE?

    • Ich mag konstruktive Beiträge. Danke.
      Hatte mich schon gefragt wo der Haken ist ….

      • 2x Netto-Tarifmonatsgebühr / Netto-GB-Max-Preis (4,50€ in 2019)

      • Bei StreamOn:

        2x (Netto-Tarifmonatsgebühr + StreamOn-Monatsgebühr) / Netto-GB-Max-Preis (4,50€ in 2019)

  • Die Bundesnetzagentur hat gegen Vodafone bzw. deren Pässe auch geklagt. Vermutlich haben die einfach bessere Anwälte … ;(

  • So finde ich StreamOn und die Vodafone passe eigentlich nicht schlecht und auch einigermaßen konform mit der Netzneutralität.

    Was mich allerdings extrem nervt ist der Ansatz von Vodafone mit den verschiedenen passen. Nach dem Motto einen gibt’s kostenlos (zB Video) und die anderen wie social und gaming können kostenpflichtig gebucht werden.
    Gerade dieses „kostenpflichtig“ würde doch damals bei der Telekom mit Spotify kritisiert.

    • Bei der Spotify Geschichte wurde kritisiert, dass sich selbst bei einem vollständigen Verbrauch des Volumens keine Einschränkungen bei der Spotify-Nutzung ergeben.

      Ohne Datenvolumen konnte man so faktisch nichts mehr nutzen, lediglich Spitify ging noch.

      Dass die Option kostenpflichtig angeboten wurde, stand nie in Diskussion.

    • Deshalb der Ruf nach echten Flatrates, statt diesen Pseudo-Flats.

    • Glaubst du etwa, StreamOn wird für immer „kostenlos“ sein xD
      Die wollen früher oder später damit Geld verdienen, sind ja kein Wohltätigkeitsverein…

      • Die Telekom wird kein Geld verlangen, die bekommen jetzt schon was sie wollen. Mit StreamOn erteilt der Kunde der Telekom umfangreiche DPI Genehmigung. Und schon hat die Telekom wesentlich wertvolleres als ein paar Euro: die Daten jedes einzelnen Bytes, das der Kunde verursacht.

  • Hab die Telekom SMS bekommen. Die sagen nix über diese Formel und Fair use…
    Ist doch wieder rechtswidrig.

    Wenn das diese Grundgebühr/Großhandelspreis-Formel ist, gibt es doch ne Ungerechtigkeit zwischen Simonly-Tarifen (niedrigere Grundgebühren) und Tarifen mit Gerät ungeachtet der gebuchten Volumenhöhe.
    Fair sieht meiner Meinung nach anders aus..

    • Fair ist, dass man zahlt, was man bekommt/nutzt. Wer den ganzen Tag pornhub schaut, soll halt den Datendurchsatz zahlen. Immer dieses Gewimmer, auch von Melvin, von wegen Netzneutralität und wie die schlimme Telekom dagegen verstösst. Es gibt kein Menschenrecht auf unbegrenztes Surfvolumen.
      Und jetzt kommt Melvin gleich wieder und erklärt uns allen, warum ich ein Honk bin, der keine Ahnung hat ….

  • Hab mir bewusst gestern noch nen alten Vertrag gemacht da es die aktuell auf gewissen Seiten durch Verkauf der Prämien zu sehr attraktiven Preisen gibt.

  • Gerade mal ein bisschen gegoogelt, da es mich als Spanien-Reisender im Vodafonenetz schon sehr interessiert. Letzte Meldung ist von Juli 2019, wo mitgeteilt wurde, dass Vodafone zu gleichen Teilen verdonnert worden ist wie die Telekom, das Streamingangebot Europaweit laufen zu lassen. Die Verhandlungen laufen jedoch noch, dadurch ist das Urteil noch nichts rechtskräftig. Aussage Vodafone war, „dass ein Vodafone Pass in Europa unvorhersehbare Kosten verursachen würde und damit diesen Dienst nicht mehr wirtschaftlich macht“. Man darf gespannt sein, wie sich die Geschichte bei Vodafone weiter entwickelt.

  • StreamOn ist unnötig, die sollten mal lieber alle langsam auf Unlimited Datenvolumen setzten, denn mit 1GB bringt mir 5G auch nichts

    • Flatrates sind Menschenrechte!!!!!!!!!
      Klag es vor der UN Menschenrechtskommission ein.
      Die helfen dir. Bestimmt.

      Ich hab da neulich auch geklagt. Ich hatte kein Geld um mir einen Tesla Model S zu kaufen und musste mich mit einem alten Toyota Aygo zufrieden geben. Dank meiner Grundrechte auf „AllesFürFastUmme“ wird der Tesla jetzt nächste Woche geliefert.

  • @cobra:
    Deinen Quellenangaben kann ich keine Informationen entnehmen.
    Zubuchoptionen Punkt 5.7 behandelt streamon national, 5.7.1 existiert nicht.

    Bei der anderen Liste Punkt 4 geht es um die travel&surf week/daypässe was mit StreamOn nix zu tun hat.

    Auf Telekomseiten finde ich nichts zu Fair use nebst Formeln, dabei MÜSSEN die doch angeblich darauf hinweisen..

  • Mal eine andere Frage zum Thema StreamOn:
    Hat jemand von euch auch feststellen können, daß beim Video/TV gucken deutlich mehr Saft dem iPhone entzogen wird als zuvor???
    Bisher habe ich ein volles FuBa-Spiel oder auch einen Film problemlos bei 80% begonnen und hatte danach vlt. noch 60% auf der „Uhr“ …. seit einigen Wochen habe ich fast Schwierigkeiten das Ende des Spiels/Films noch gucken zu können (wenn ich bei ca. 80% angefangen habe), da der Akku kurz vor seinem Ende ist … ?!?!

    • Bisher hatte die Telekom Videostreams etc. runter kodiert um Daten zu sparen. D.h. obwohl die Quelle deines Spiels z.B. Full HD gesendet hat, wurde von den Telekomservern nur z.B. die Hälfte der Auflösung an dein Handy gesendet. Egal ob du bei dem Stream HD eingestellt hast oder nicht. Nur fällt das vielen nicht auf dem kleinen Display des Handys auf.

      Wenn ich das richtig verstanden habe darf das die Telekom jetzt nicht mehr, und überträgt jetzt die Auflösung wie die Quelle.

      D.h. dein Handy muss jetzt auch mehr rechnen beim Anzeigen.

      Teste das mal, und dreh bei deinem Fusballspiel bei der Übertragung die Auflösung runter, z.B. auf 720p oder 480p, so hatte Telekom mit Stream On bisher immer gesendet. :-)

      • Ah, ja, logisch …. wenn ich mich damit mehr beschäftigt hätte, hätte ich vielleicht auch darauf kommen können ….
        Vielen Dank für deinen Hinweis & ein schönes Wochenende!

      • Stimmt so nicht ganz. Die Telekom hat den Videostream nicht angefasst, sie haben lediglich die Bandbreite auf 1,7 Mbit/s gedrosselt, damit die automatische Qualitätseinstellung des Streaminganbieters eine niedrigere Auflösung wählt.
        Die restliche Begründung mit der Akkulaufzeit dürfte so aber korrekt sein. Und es geht nicht nur um mehr rechnen, sondern ja auch um mehr Daten empfangen, was auch Akku kostet.

  • StreamOn bringt nichts wenn ich Dienste nutzen will, die nicht unterstuetzt werden. Wieso sind YouTubes Bits heiliger die als von irgendwelchen anderen Videos? Das ist genau das, was daran nicht neutral ist. Egal ob ich jetzt in Deutschland oder sonst wo bin.

  • Tarif M zirka 17 gb Volumen Begrenzung bei Stream on

  • Ahhh…wie gut…da wird die Telekom jetzt bis zur Grenze „geschröpft“. Schlechter Netzausbau in Grenznähe muss einfach bestraft werden. Nach Jahrzehnten Roaming in Grenznähe….geht es jetzt los. Und das täglich

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 25893 Artikel in den vergangenen 4401 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven