iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 26 300 Artikel
Ab sofort maximale Qualität

StreamOn-Anpassung: Telekom stoppt Video-Drosselung

48 Kommentare 48

Die Telekom hat die vergangene Woche angekündigte Anpassung von StreamOn nun vollzogen. ein Telekom-Sprecher hat die Umstellung gegenüber ifun.de bestätigt. Das Unternehmen will damit den Auflagen der Bundesnetzagentur entsprechen, diese hatte zuvor festgestellt, dass StreamOn gegen die Netzneutralität sowie gegen europäische Roaming-Regeln verstoße.

Streamon

Laut Telekom werden Videos ab sofort stets in der maximal verfügbaren bzw. vom Anbieter bereitgestellten Qualität angeboten, die bisherige „Bandbreitenoptimierung“ auf 1,7 MBit/s wurde deaktiviert. Die Telekom legt Wert auf die Feststellung, dass StreamOn weiter unverändert angeboten und es auch nicht zu Preiserhöhungen kommen wird. Eine Ausweitung der StreamOn-Nutzbarkeit auf alle EU-Länder soll Anfang September folgen. Wir gehend davon aus, dass diese Ankündigung dann mit der Vorstellung neuer MagentaMobil-Tarife einher gehen wird.

Mitte Juli hat das Oberverwaltungsgerichts NRW die Einschätzung der Bundesnetzagentur, StreamOn verstoße gegen das Gebot der Netzneutralität sowie gegen die europäischen Roaming-Regeln, bestätigt. Die Richter sahen es unter anderem als gegeben an, dass die abhängig vom gebuchten Vertrag teilweise Reduzierung der Übertragungsgeschwindigkeit beim Videostreaming einen Verstoß gegen die Netzneutralität darstellt.

Danke Maximilian

Donnerstag, 08. Aug 2019, 12:11 Uhr — chris
48 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Die Telekom verschenkt gerade 3 GB extra datenvolumen für 24 Monate

    • Gibts dazu nähere Infos?
      Link oä

      • Interessiert mich auch

      • Siehe IFun Beitrag vom 06.08. – wohl nur für MagentaMobil Verträge und nur im T-Punkt. Vereinzelt berichten Kunden über das Angebot per SMS. Monatliches extra Volumen je nach Vertrag…3 bzw. 4 GB. Das „Geschenk “ ist wohl die übliche Anpassung an die neuen Tarife

    •  ut paucis dicam

      Ja, bei Vertragsverlängerung! Bei Bestandskunden, die ihren Vertrag „erneuern“ schaut man in die Röhre! Da geht erst wieder etwas zum regulären Verlängerungszeitpunkt. :-((((((( !! Und wie dann die Konditionen sind, steht in den Sternen.
      Immer das gleiche: Bestandskunden sind angemeiert!
      Zu lesen auf der Internetseite: Mobilfunktarife.

      • Vielleicht in diesen Fall. Grundsätzlich wurde mein Datenvolumen schon öfters innerhalb der Vertragslaufzeit angepasst. Kann mich nicht beschweren.

      • Das war auch meine seinerzeitige Erfahrung, ut paucis dicam mit dem Tarif „Call and Surf Comfort“, 6 GB/s, bei welchem ich -vor ca. 15 Jahren- von CallAndSurfComfort mit Reziprozitätszuschlag alt zu 44,95 € auf den neueren Tarif CallAndSurf Comfort ohne Reziprozitätszuschlag zu 39,95 €/Monat wechseln wollte.

        Antwort Telekom zum damaligen Zeitpunkt: man könne mich, als Bestandskunde, während des laufenden Vertrages nicht auf den neuen Tarif für Neukunden umbuchen. Mein damaliger Vertrag mit der Telekom hatte eine Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten, welche damals erst noch weitere 12 Monate weiterlaufen sollte, bevor dieser Vertrag -durch eigene Kündigung (!!) einen Neuabschluß des neuen Tarifes Call and Surf Comfort ohne Reziprozitätszuschlag ermöglichen sollte.

        Hatte deshalb den seinerzeitigen Vertrag zum nächstmöglichen Zeitpunkt überhaupt gekündigt, unter Wechsel des Anbieters. Die Apotheke Telekom sieht mich als Kunden niemals wieder, niemals!

        Entsprechend wäre hier mein Ratschlag an Betroffene: weg von diesem Verein, so schnell wie möglich. Kundenverlust ist, neben Gerichtsurteilen, die einzige Sprache, welche dieser Verein wirklich versteht: am Geldbeutel merken es wirklich alle. …

      • 6 GB/s…???
        Donnerwetter was für eine Bandbreite Du schon damals hattest… Phönomenal!!!
        Vielleicht solltest Du Dir zukünftig VOR einem Vertragsabschluss überlegen, ob Du Dich für 24 Monate binden möchtest… Aber „6 GB/s“ haben wahrscheinlich den Verstand vernebelt…

  • Ok. Wo sind die Nörgler um mir zu sagen was jetzt immer noch an StreamOn „illegal“ ist?

    • Du hast aber schon verstanden worum es geht/gegangen ist? Und ja…es ist für mich immer noch nicht in Ordnung das es keine mobile Flatrate zu einem normalen Preis gibt.

      • Weil Niemand etwas zu verschenken hat. Diese Klugscheisser-Kommentare sind langsam echt lästig.

      • @ Martin: Medikamente vergessen?
        Oder warum so aggressiv?

      • Nein, lästig sind die Kommentare, die noch immer nicht verstanden haben, wo die Reise hingeht.
        Wo arbeitest Du? Egal, nehmen wir mal an in der Touristikbranche, kleines Hotel im Hamburg. Jetzt bietet die Bahn zukünftig aasender der ihr ein Ticket kauft, kostenlose Anschluss-Taxifahrt und 1. Nacht gratis in ausgewählte Hotels bekommt. Dein Hotel ist da leider nicht bei, könnte es natürlich, wenn es der Bahn genügend bezahlen würde, dafür reicht aber das verdiente Geld in diesem kleinen Hotel nicht aus.
        Sagst du, ist doch egal, unsere Kunden reisen mit dem Auto an. Aber jetzt bieten auch alle Tankstellen an, dass man, wenn man bei Ihnen tankt, günstiger in bestimmten Hotels übernachten kann. Dein Arbeitgeber ist wieder nicht dabei, zu teuer.
        Was denkst du, wo die Leute lieber hinreisen? Was denkst du, wie lange es dein kleines Hotel, deinen Arbeitgeber noch gibt?
        Sagst du ist doch egal, ist halt Wettbewerb. Aber was meinst du, passiert, wenn dein kleines Hotel und andere kleine Hotels, die sich diese Werbung nicht leisten konnten nicht mehr gibt?
        Kann ich Dir sagen, dann kommt die Stunde des „Zurückzahlens“, der Markt ist „bereinigt“ und jetzt geht es ans Geldverdienen für die großen.
        Mit Streamon und ähnlichen Angeboten, die gegen die Netzneutralität verstoßen, wird das Internet auf Dauer „bereinigt“ kleine Anbieter verschwinden, mit ihr die Angebotsvielfalt, der Wettbewerb und nicht zuletzt auch die Freiheit.
        Wehret den Anfängen und glaubt nicht immer alle, das „umsonst“ wirklich kostenlos ist

      • @khw: ich glaube du hast das StreamOn Konzept nicht verstanden. Das was du da beschreibst gibt es jetzt schon in zig Varianten, hat mit StreamOn aber keine Ähnlichkeit.

      • Doch genau so ist es.

        Warum soll ich mir noch Videos auf twitch angucken wenn ich youtube ohne datenverbrauch nutzen kann ??

        Irgendwann gibt es die ganzen kleinen nicht mehr die sich nicht bei den telekomikern einschreiben

      • @khw. Woher willst du eigentlich wissen, dass Anbieter sich bei der Telekom einkaufen müssen? Gibt es hier irgendwo ein Beleg?

      • @Martin: Such dir einen guten Psychologen!

      • Dann schreibst du die Twich „Bosse“ an und bewegst sie zu einer Kooperation mit der Telekom.

        Und Tatsache bleibt das StreamOn auch für die Unternehmen kostenlos ist.

      • StreamOn und damit mehr Volumen ohne Mehrpreis lockt zwar, doch richtiger ist es das Datenvolumen des Vertrages im Allgemeinen zu erhöhen, damit ist Gerechtigkeit für Alle gegeben. Außerdem ist StreamOn nur auf Deutschland bezogen, wäre stattdessen mehr Datenvolumen „geschenkt“ worden, so könnte man dieses auch EU-weit nutzem!

        Ich rate jedem der StreamOn bucht, dabei dringend auch darauf hinzuweisen, dass man stattdessen lieber mehr Datenvolumen hätte, je mehr darauf hinweisen umso mehr geht es in die Richtung. Und nur das ist fair und gerecht und hilft jedem Nutzer langfristig viel mehr.

      • Noch alles Ok oder … Mitarbeiter

      • Vielleicht mag es die Anbieter jetzt noch nichts kosten bei StreamOn dabei zu sehen – die Telekom will ja auch, dass das Angebot attraktiv auf die Kunden wirkt. Aber wenn dann irgendwann mal die Sättigung da ist, entscheidet die Telekom wer dabei bist und was es kostet. Das Ziel ist es ja am Ende an beiden zu verdienen: dem Verbraucher und dem Anbieter.

        Also auch wenn es jetzt ganz cool aussieht, kommt irgendwann der Hammer und dann ist der nicht mehr viel dran zu drehen (Stichwort Amazon)

      • Erstmal kommen die Exklusiv Deals. Inklusiv YouTube nur mit Telekom StreamOn, Spotify nimmt sich Vodafone und O2 Netflix. Statt einen vernünftigen Tarif und mir die Entscheidung zu überlassen wofür ich mein Datenvolumen vebrauche muss ich mich künftig anhand der inkludierten Dienste nach dem Vertragsanbieter richten. Entscheide ich mich für Vodafone weil ich Spotify nutze und möchte dann auch Netflix nutzen wird Vodafone mir vorschlagen das sie ja ein anderes Streamingportal in ihrem StreamOn haben und ich doch das nutzen soll…

  • Dann zieht Vodafone hoffentlich auch mit seinem Social Pass etc. mit.
    Bin zwar kein Fan von diesen Pässen aber immerhin wird der Umfang ausgeweitet.

  • Einen Unterschied nehme ich noch nicht wahr…

    • Bei mir sind die YT Videos noch immer gedrosselt und somit nie besser als in 480p zu sehen.
      Liegt das am Social Stream on, gilt die Umstellung hier nicht?

      • Telefon no Neustarten oder im lte auf pass.telekom.de gehen und gucken ob das Feld oben rechts „streamon“ weg ist. Auch YouTube geht problemlos seit gestern Mittag auf 1080p

      • Welches Geld mit StreamOn auf pass.telekom.de? Nutze die Seite regelmäßig und dieses Feld ist bei mir noch nie angezeigt worden.
        Flugmodus hab ich bis jetzt getestet.
        Videos gehen zwar in 1080p, sofern ich’s von Hand um schalte. Aber dann würden sie immer aufs Volumen gerechnet.

      • Bei mir ging es, nach dem eine SMS von der Telekom kam. Mit Hinweis auf die Änderung.

  • Na mal sehen wann Vodafone in Sachen EU-Regelung nachzieht.

  • Was ist eigentlich mit den Vodafone Pässen (EU)? Das ist doch die gleiche Kiste und da war die Bundesnetzagentur auch dran.

  • Wird die Nichtanrechnung des Volumens ab September auch für den Telekom Speedtest in der Telekom Connect App gelten?

    Bisher kommt dort noch folgende Meldung:
    „Keine Sorge. Ihr Highspeed-Volumen wird durch den Speed-Test nicht belastet. Dies gilt leider nicht im Ausland“ (!)

    Hat zwar mit StreamOn nicht direkt etwas zu tun aber müsste doch quasi auch gegen die Roaming Bedingungen verstoßen? Oder kommt man mit dem Argument nicht weit, weil der Speedtest eben quasi die Telekom direkt anbietet und die Telekom somit nicht Daten verschiedener Anbieter unterschiedlich behandelt?

  • Wir alle wissen über IT-Welt und Unternehmen Strategien Bescheid.

    Kurzgefasst: Bald kommen Preiserhöhungen, noch genauer gesagt in anderen Bereichen.

    Aber der normaler Kunde wird sowas nicht merken, weil wir so faul sind dagegen zu demonstrieren bzw. einfach keine Lust haben, gegen die Preiserhöhungen was zu unternehmen.

    Naja, aber wenigsten sind das gute Nachrichten über StreamON.

    • Ja. Das stimmt. Früher war alles besser, da hat die Telekom seinen Kunden noch 2,19 Mark in 60/1-Taktung am Tage in Fremdnetze berechnet. Ich kann mich auch noch an 86 Pfennig für den Liter Super erinnern, und da war sogar noch Blei im Sprit umsonst dabei!

      Am Ende der Rechnung wird man weniger Gerätesubvention bekommen und dafür mehr zusätzliche Inhalte erhalten. Das grundsätzlich der Kunde in Zukunft mehr für die Leistungen von heute zahlen wird, halte ich für unbewiesen, wenn man von irgendwelchen Anfangstarifen für die mobile Internetnutzung für pauschal 7€ im Monat absieht.

    • Sorry, aber umsonst ist nichts. Und wenn man ein gutes Netz haben will, muss das auch gebaut werden und das kostet halt.

      • Nein falsch die Leute wollen am besten noch Geld dafür haben das sie das netz der Telekom benutzen…..nichts zahlen wollen und dann meckern wieso das netzt nicht besser wird

      • Mi80, wenn man Kunden akquirieren, und/oder behalten möchte, dann hat man auch das Geld für ein gutes Netz.

        Oder man hat eben zu wenig/keinen Umsatz.

        Gerade beim Netz, seiner Qualität, welche ich mit seiner Geschwindigkeit gleichsetze, gilt nämlich Ähnliches wie beim Taxifahrer: „der Kunde wartet maximal fünf Minuten – dann ist er weg.“ Daß der Kunde dabei auch nicht jeden Preis zu bezahlen bereit ist, liegt auf der Hand. … … …

  • Warum haben sich überhaupt so viele Leute über das Urteil beschwert? Es hat für den Nutzer nur Vorteile.

    • Wenn man keine Ahnung hat….

      Es geht hier um die Netzneutralität.
      Theoretisch kann sich jeder bei StreamOn anmelden, aber wenn eine kleine Firma nicht das Geld dafür hat, bleibt sie außen vor.
      Geld wird für die Umstellung und vermutlich andere Hardware benötigt.
      Und damit werden durch solche Angebote die kleinen Anbieter vom Markt verdrängt.

      Daher ist es nicht Neutral und als nicht gut anzusehen und sogar als schädigend.

      • @Tartaros84
        Ich lese immer wieder, dass kleinere Anbieter sich StreamOn nicht leisten können, obwohl Telekom StreamOn den Anbietern die Registrierung kostenlos anbietet.
        Jetzt bitte mal konkret:
        Welche mit Kosten verbundenen Umstellung in Soft- oder Hardware oder an anderer Stelle müssen Anbieter, die sich für StreamOn registrieren lassen wollen, leisten. Bitte gerne etwas genauer, bisher habe ich auch von anderen nur Sprechblasen gelesen.
        Danke für konkrete Info, von wem auch immer.

      • Nur doof, dass die Teilnehmer kein Geld an die Telekom zahlen für StreamOn.
        Man muss nur die technischen Voraussetzungen erfüllen (also die Telekom muss wissen, wie sie die Daten erkennen kann) und sich bewerben.

      • wenn der kleinere Anbieter kein Geld fürs Entwickeln einer Apple-Watch App/iCloud-Sync/Alexa Integration/x-Beliebiger Dienst, der etwas Entwickungsauwand bedeutet, aber Kundenmehrwert bringt wird er auch vom Markt verdrängt. Daher ist der Markt nicht neutral und Apple Watches, Clouds, Alexas und sämtliche Features in die die Konkurrenz Geld für die Entwicklung gesteckt hat sollten verboten werden.

  • Nur irgendwelche Jammerer hier die Sachen behaupten, die nicht mal stimmen. Unglaublich.

    • Das ist hier das Internet, Fakten sind überbewertet und Jammern ist Volkssport.

      Ich finde StreamOn so wie es ist genial. Statt der 80 Euro XL Flat kann ich schon mit Magenta M und MagentaEins Videos und Musik nach belieben hören. Und das für weniger Geld.

  • Hallo, das Urteil bringt keine Verbesserung. Denn was viele gar nicht bedenken ist, dass jetzt noch mehr Traffic im Netz entsteht, da die Streams nicht mehr in der Qualität reduizert werden. Das Gejammer wird dann wieder groß sein. Ich bin zufriedener T Kunde und habe mich bewusst dazu entschieden. Das geklage und gejammere gibt es echt nur hier in DE.
    Mir ist doch auf dem Smartphone völlig egal ob ich ein paar Pixel mehr habe oder weniger. Ich denke da haben mal wieder Leute entschieden, die kaum Ahnung haben und nicht bedacht was dann hinten raus kommt. Der Telekom ist es doch egal, die Kunden leiden doch darunter, dass die Funkzellen wesentlich extremer belastet werden und im Umkehrschluss das Netz gefühlt schlechter wird. Vor allem auf dem Land wo die Funkzellen eh schlechter verzahnt sind.
    Verschlimmbessert, da einige wenige sich beschnitten fühlten.

    • Das sehe ich nicht so. Bei der letzten WM habe ich mein iPad auf den Schreibtisch gestellt. Geschaut über die ARD/ZDF Mediathek und hatte noch kein StreamOn Max. Ergebnis:

      Stream On aktiviert: Nur Pixelmatsch
      Stream On deaktiviert: astreines Bild

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26300 Artikel in den vergangenen 4463 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven