iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 22 707 Artikel
Nur zwei Video-Streamer

Telekom StreamOn: Ab heute 186 Video- und Audio-Partner

Artikel auf Google Plus teilen.
52 Kommentare 52

Im gewohnten Monatsrhythmus hat die Telekom die Anzahl der Streaming-Partner ihrer Zubuch-Option StreamOn zum ersten Februar erneut vergrößert. Bei der nunmehr achten Erweiterung des Angebotes handelt es sich jedoch um einen erneut überschaubaren Ausbau des Partner-Angebotes.

Streamon

Neben 23 neuen Audio-Partnern, zu denen vor allem Lokalstationen wie „Energy Bremen“, „Radio Bielefeld“ und „Radio Gütersloh“ zählen, kündigt die Telekom zum Februar nur zwei neue Video-Streaming-Partner an.

Nutzer mit aktiviert StreamOn-Option können zukünftig auch auf das Bewegtbild-Angebot von GMX und WEB.DE zugreifen, ohne dass die Clips gegen das Datenvolumen des eigenen Tarifes zählt.

Februar 2018: Die neuen Musik-Partner

AllgäuHIT, antenne 1, BB Radio, BAUMANN und CLAUSEN Radio, BigMusic Radio, Chartmix, deinfm, ENERGY, Energy Bremen, Radio Bielefeld, Radio Gütersloh, Radio Herford, Radio Hochstift, Radio Lippe, Radio Roland, Radio Teddy, Radio UNiCC, Radio WAF, Radio WAF deinfm, Radio Westfalica, RADIO 21, Rockland Radio und Technobase.fm.

Februar 2018: Die neuen Video-Partner

GMX und WEB.DE.

Telekom zieht für StreamOn vor Gericht

Trotz des anhaltenden Ausbaus der StreamOn-kompatiblen Partnerangebote, steht die Zukunft der Tarif-Option nach wie vor auf wackeligen Beinen.

Nachdem die Bundesnetzagentur Mitte Dezember Teilaspekte der Zubuchoption StreamOn untersagte – ifun.de berichtete – und darauf pochte, dass die europäischen Vorschriften zu Roaming und Netzneutralität eingehalten werden müssen, kündigte die Deutsche Telekom kurz darauf an, den Rechtsweg beschreiten zu wollen.

Donnerstag, 01. Feb 2018, 11:14 Uhr — Nicolas
52 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • DAZN fehlt leider immer noch, schade.

  • Wohl eher
    Ab heute 187 Internet schwerverbrecher

    • Etwas Nachdenken kann nicht schaden, bevor man seine geistlosen Ergüsse laufen lässt.

      • Würdest du dich mal genau informieren was das streamon genau auswirkt würdest du verstehen warum ich diesen satz geschrieben habe.
        und Ja er ist überspitzt

      • Und wann fängst Du an Deine eigenen Ratschläge zu befolgen?

      • @ Fabian. Die Aussage geb ich gleich mal wieder an dich zurück. Die Netzneutralität ist viel wichtiger als du dir vorstellen kannst.

      • Ja net neutrality blablabla

        Bei der Telekom kann sich jeder Streaming Dienst melden, sobald gewisse Regeln befolgt werden (also keine Möglichkeit des Downloads etc.)
        Finde das ist noch im Rahmen.

        Was Vodafone macht, da würd ich mir eher Sorgen machen.

    • Ik glob‘, der Sebastian is net janz im Bilde…

    • Richtig, das was der rosa Riese hier abzieht zerstört die kleinen am Markt und erzeugt langfristig eine Monopolstellung.

    • Du verwechselst hier Ursache mit Wirkung!

      Im übrigen hat die Telekom dadurch Schwung in den Deutschen Markt gebracht worüber ich dankbar bin!

      • Einen AbSchwung… hat die Telekom mit Vodafone damit beschlossen, sollten dann alle kleinen (auch Youtuber) zur Kasse gebeten werden. Es wird sichtlich teurer werden, oder? Wer kann sich dann noch gutes Fernsehen leisten? Mit der GEZ geht es los. Früher gab es die teuren SMS nun wird an anderen Stellen zugelangt.

      • Etwas offtopic, musste mal wieder gesagt werden. ;)

  • Ich habe leider nie verstanden, ob auch Apple Podcasts enthalten sind. Weiß da jemand was?

  • Ich wüsste mal gerne, wie einfach oder schwer es ist, sich dort als Anbieter anzumelden. Also wenn ich jetzt irgendeine kleine Seite betreibe die (wenige) Video und Audioinhalte bereitstellt, wie einfach kann ich Partner von StreamOn werden? Soll ja angeblich auch für die Partner nichts kosten.

  • So sehr es einem auch in den Fingern juckt, seinen Vertrag mit Brandbeit-Modalitäten aus Neuland zu entlasten, so sehr ist dieses Konzept eine Frechheit und gehört vom Gesetzgeber untersagt.

    10 Gb für 50 Euro und danach wird man ins ISDN-Zeitalter zurückversetzt, aber mit 5 Euro mehr, kann man Streamen wie man lustig ist.

    • StreamOn kostet den Endverbraucher kein monatlich Preis.

      • Doch! Das kleine * verrät es: kostenlos für bestimmte Tarife, ansonsten 5(?) Euro.

      • Dann schau dir mal die Tarife an, die es kostenlos haben.

        Alle Magenta Mobil Verträge die du aktuell abschließen kannst, kannst du StreamOn kostenlos beantragen.

      • Ist mir relativ Wurscht, was die Telekomiker machen: 1. Habe einen 1 Jahre alten Vertrag bei dem StreamOn nur mit Zusatzgebühr geht … 2. Könnte theoretisch 100 M/Bits haben, aber nur mit einem anderen Vertrag und TV-Box, was ich nicht will und jetzt darf ich bis zur Kündigungsfrist mit 16 M/Bits weiter durch Neuland surfen.

        Das sind so Kamellen, neben der Frechheit als Staatskonzern Vectoring zu betreiben und auf die Netzneutralität zu sch*****, die einem einfach tierisch auf den Geist. Sind aber nur noch ein paar Monate. Und die Verträge meiner Eltern habe ich auch geändert, damit es der T ein wenig mehr tut :-)

  • Was ich nicht verstehe, wenn man alle Datenvolumen intensiven Anwendung (Video, Audio) gegen Aufpreis aus der Traffikberechnung raus nimmt, warum kann man dann nicht einfach für z.b. 20€ mehr eine ECHTE Faltrate ohne Drosselung für einfach alles anbieten?

    • Kann man machen gibt aber nicht so viel Geld

    • Weil dann keiner mehr zu Hause ne Internet Flatrate mehr braucht.

      • Doch weil über lte der Ping zu hoch ist zum online spielen
        (Also es geht schon nerft aber öfters mal)

      • Dann brauchst du wohl nen anderes Netz als o2 xD.
        Mit der Telekom habe ich über LTE Pingzeiten von weit unter 30 ms. Das ist bei VDSL genauso.

      • Bei meinem dorfinternet von 16.000 habe ich einen konstanten Ping von 6ms

    • Weil es leider Leute gibt, die solche eine ECHTE Flatrate massiv ausnutzen würden und z.B. ihren DSL-Anschluss mit dieser ECHTEN Flatrate ersetzen. Nun stell dir vor, 5 Leute aus deiner Straßen würden das tun. Du kommst als 6. Person mit der ECHTEN Flatrate dazu. Das Ergebnis wäre, dass du zwar ins Internet kommst, aber mit viel Glück immerhin noch mit ISDN-Geschwindigkeit surfst, wenn überhaupt. So, und nun lass es nicht 5 Leute, sondern 10, 20 oder 30 Leute sein, die Netflix streamen, Online zocken, TV schauen, Downloaden … alles über einen, vielleicht höchsten zwei LTE-Masten.
      Viel Spaß dabei. Ich glaube nicht, dass du das wirklich willst…

      • jetzt hast du genau die Begründung gegeben warum die Leute am Ende doch einen DSL Anschluss haben wollen

      • Alternative:
        Festnetzanschluss beim gleichen Anbieter muss vorhanden sein, nur dann kann man eine komplette Flat bekommen.

        Fand ich ne gute Alternative… aber geht wie bei allem ums Geld, nicht, das es nicht machbar wäre.

      • Aha und wenn jetzt 10,20 oder 30 Leute Stream On haben und YouTube oder Netflix streamen müsste mein Netz doch auch zusammenbrechen? Tut es aber nicht, die Netze sind heute schon deutlich stärker als behauptet wird. Vodafone testet mit ihren 100 GB grad mal wieder wie sehr das Netz belastet werden würde.

  • Sagt mal, will die Telekom wegen StreamOn vor Gericht ziehen? Ihr habt das glaube ich noch nicht oft genug erwähnt.

  • Es fehlen immer noch viele wichtige Partner. Was ist mit der ARD Mediathek und der ARD Audiothek? Was ist mit 3sat, Phoenix und den anderen Mediatheken (außer ZDF)? Was ist mit DAZN? Und wo bleibt radio.de oder TuneIn? Das würde alles viel mehr bringen als jeden 08/15 Radiosender mit seiner eigenen App.

  • Die Frage die sich mir stellt, was sich die Telekom oder auch andere Anbieter in DEU dabei denken, eben keine Flatrate ohne Geschwindigkeitsbegrenzung für kleines Geld anzubieten.
    Ich persönlich vermute, dass dann das passiert was man u.a. bei kostenlosen Wlans (zB in Cafe‘s) beobachten kann… da ziehen Leute stundenlang gigabyteweise Filme und ähnliches aus dem Internet. Dementsprechend auch die Geschwindigkeit in diesen Lokalitäten. Genau das gleiche würde auch mit dem Mobilen Internet passieren. Dafür sind die Netze wohl kaum ausgelegt.
    Würde jeder T-Mobilnutzer StreamOn intensiv nutzen würde mit Sicherheit das Netz der Telekom in die Knie gehen.
    Und der Vergleich mit kleinen Staaten wie in Skandinavien hinkt wie so oft….die Nutzerzahl ist weitaus geringer.

  • Radio Hochstift geil jetzt gehts an ! ;-)

  • Hört hier wer noch Hetzmedien Radiosender?

  • Als Telekom-Kunde, der verhältnismäßig viel zahlen muß für wenig Daten, komm ich mir total betrogen vor, wenn andere Kunden einfach so eine Flatrate bekommen, die ich querfinanziern muß. Ohne StreamOn könnte die Telekom jeden Kunden einfach 5GB+? mehr geben und Netzbelastung wäre die gleiche?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22707 Artikel in den vergangenen 3891 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven