iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 498 Artikel
   

TapTap See für Sehbehinderte: Die vielleicht nützlichste iPhone-App der Welt

Artikel auf Google Plus teilen.
32 Kommentare 32

Wow. Wir leben in der Zukunft. Folgende Ausgangssituation: Eure Augen spielen nicht mehr richtig mit. Entweder seid ihr komplett erblindet oder hangelt euch mit Sehresten durch den Tag. Ihr benutzt ein iPhone und habt euch bereits an Apples Bildschirm-Sprachausgabe „Voice Over“, den Vorlesemodus und kleine Helfer-Applikationen wie Colorsay – ein im März vorgestellter Download, der Farben erkennen und vorlesen kann – gewöhnt.

taptap

Jetzt die Preisfrage: Wie unterscheidet ihr – ohne sehende Freunde und ohne im Vorfeld auf die richtige Ablage im Schrank geachtet zu haben – das Paket mit dem Koffein-freien Kaffee, von dem richtigen Kaffee? Wie wisst ihr, welches der beiden bestellten Buch-Geschenke heute vom Paketdienst angeliefert wurde? Und: Wie unterscheidet ihr zwischen den roten und den blauen Socken, die euch beim Sortieren runtergefallen sind.

Vorhang auf für TapTapSee.

Mit der iPhone-App TapTapSee könnt ihr ein Foto machen, wartet kurz auf die Rückmeldung der App und lasst euch anschließend eine Kurzbeschreibung des auf dem Bild zu sehenden Motives vorlesen. Eine App, dessen US-Fallbeispiel uns vom Hocker gehauen und dazu animiert hat, einen kurzen Selbstversuch durchzuführen.

Schaut euch das Video an. TapTapSee liefert überragend gute Ergebnisse, übersetzt englische Wörter gleich mit ins Deutsche und bietet ausreichend Orientierungshilfen, dass wir die Empfehlung für den Alltagseinsatz ohne Abstriche aussprechen können.

(Direkt-Link)

Die App setzt auf ein Abo-Modell: 100 Bilder kosten 7€ – ein Monat unbegrenzter Bild-Besprechungen kosten 9€. Die ersten 20 Schnappschüsse (auch Landschaftsaufnahme, der Knipser ins Zimmer und Motive mit mehreren Sachen werden von TapTapSee erkannt/interpretiert) können kostenlos getestet werden.

TapTapSee gives users a general identification of the images. However, if for example, the user takes a picture of a can of soup and wants to know the name of the brand, the application will be able to read the label and return the identification with the brand name. Nevertheless, keep in mind that TapTapSee will only be able to recognize the objects that are within the camera’s scope. Sometimes it take a bit of playing around with TapTapSee to get the desired identification.

Donnerstag, 21. Nov 2013, 16:31 Uhr — Nicolas
32 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Erkennt die App auch noch Enkelkinder oder andere Verwandte? :D
    Vielleicht mit Abgleich der Kontaktbilder garnicht so unmöglich…

  • Für Blinde bestimmt eine super Sache. Wenn es denn zuverlässig funktioniert aber das scheint ja der Fall zu sein.

  • Als Sehbehinderter pfeif ich auf Buchgeshenke.

  • Und schon wird mit einer Behinderung Geld verdient.
    Dachte das Apple da etwas feinfühliger vorgeht..

    Aber zur App selbst–> klasse Idee und sehr gute Umsetzung!

    Jetzt noch mit Spezialcode für sehbehinderte und blinde Menschen, dann gibts volle „Punktzahl“!

    • Ich wüsste nicht was daran verwerflich sein sollte. Die App ist ja nur für diese Zielgruppe gedacht und die Arbeit die dahinter sitzt ist enorm! Vorallem ist das für Blinde Menschen garantiert praktischer das als Hilfe zu haben, als ohne diese Infos leben zu müssen…

    • Sollte die App deiner Meinung nach kostenlos sein ?

    • «Und schon wird mit einer Behinderung Geld verdient.»
      Na da schau guck: Nicht nur Action-Spiele und Bürostühle, sondern auch Rollstühle und Lesegeräte müssen entwickelt und produziert werden. Und die, die das tun, müssen – wer hätte das gedacht – ebenfalls Miete zahlen und hätten gerne Lohn für gute Arbeit, wie jeder andere auch. Das war übrigens nie anders. Die Frage war immer nur, welchen Anteil die Kasse beiträgt.

    • Ja, unglaublich, selbst Optiker verdienen an Sehbehinderten Menschen!!! Schweinerei – Dachte dass Fielmann da etwas feinfühliger vorgeht.

      Nein, jetzt ernsthaft – was ist daran nun schlimm?
      Sollten jetzt auch Hörgeräte, Rollstühle, Krücken oder gar Medikamente verboten werden? Schließlich wird damit ja auch Profit durch Behinderung und Krankheit generiert, oder nicht?

      Und was meinst du mit „Spezialcode für sehbehinderte und blinde Menschen“?
      Etwa einen Gutschein-Code für die Software? Dann hätte ich auch gern ’nen Gutschein für ’ne Laserbehandlung meiner Kurzsichtigkeit! (dann gibt’s auch die volle Punktzahl für den Behandelnden Arzt!) Unglaublich.

    • Ähm, wieso Apple? Die App kommt ja von einem unabhängigen Entwickler und der will ja auch was essen.
      Dann auch böses Nike. Die wollen für ein Fuel-Band 149,-€ und das auch von übergewichtigen Menschen, die damit abnehmen wollen…pfui nike *ironieoff*

  • Also ich finde es toll dass solch eine App hier vorgestellt wird! Ich selbst bin blind und würde mich über mehr solch Informationen und Vorstellungen von Apps freuen. Bei dieser Gelegenheit hätte ich die Frage anders iPhone Team, ob es denn möglich wäre wieder die Zickzackgeste für den Back Schalter einzuführen? Denn, das würde mir so manches gefummel ersparen!vg david

    • @David Ich arbeite immer wieder mit sehbehinderten Menschen, die erst seit kurzem diese Einschränkung haben. Kannst Du Apps empfehlen, die im Alltag nützlich sind und sich bewährt haben

      • Hallo Tristan, ich benutze selber noch nicht so viele Hilfsmittel-ab’s, aber gut funktionieren tun, Abfahrtsmonitor,Ariadne GPS, die eine ist eine Epp für öffentliche Verkehrsmittel in der Nähe und die andere ein Navigations Programm. Gute Tipps gibt’s auch auf der Webseite von: wwyw.backis-welt.de ! Gruß David

  • bin ich eigentlich der Einzige, der vermutet das die Erkennung durch billige Inder erfolgt?

  • Suicide27Survivor(iPhone)

    Klingt gut, nicht unbedingt günstig, aber da (noch) einmalig, lassen die sich die Idee und Entwicklung natürlich fürstlich bezahlen, aber fair, dass zum Testen = gratis. Dann kann jeder selber entscheiden ob es ihm der Preis wert ist oder nicht und in den Ruin wird das Abo keinen Treiben;-) alles noch im Rahmen.

  • Die Aap ist also ein „Hilfsmittel“ und der Kostenübernahne sollte eigentlich nichts um Wege stehen. (Blinde Menschen beschriften ihre Vorratsbehälter übrigens auch oder sorgen dafür, dass sich die Dosen eindeutig unterscheiden. Bei Medikamentenverpackungen ist es ja zum Glück endlich die Normalität, dass sie auch für blinde Menschen lesbar sind aber Konserven und andere Dinge des täglichen Bedarfs warten leider noch…) schön, dass es die Aap gibt.

  • Eigentlich hört sich alles sehr gut an. Idee 5* umsetzung 5* praxis entscheidet 5? Da kommen bei mir einige Fragen: wie soll eine blinde Mensch das richtige Produkt fotografieren können ohne irgendeine Hilfe. Woher weist der jenige wo im einkaufzentrum sich kaffee befindet und in welchem Regal liegt? Ich kenne genüge Menschen die mit Sehkraft nicht richtig fotografieren bzw. Einkaufen können. Ich habs nicht getestet aber hoffe das app bringt dem Menschen eirklich enorme hilfe mit. Respekt.

  • Meine weiter oben geäusserte Vermutung „billige Inder“ wurde beim Ausprobieren mit unserem Hund verstärkt.
    Bei drei Versuchen kam heraus: „Hund Boston Terrier“, „schwarz weiss frenc Bulldogge“ und „französisch Bulldogge“

    Ja, es ist eine schwarz weisse französische Bulldogge (kein Boston Terrier) aber die unterschiedlichen Schreibweisen inkl. unübersetzbarem Tippfehler „frenc“ zeugen von „humaner Intelligenz“.
    Quasi „gekaufte Augen“. Aber ohne Frage: eine tolle Anwendung!

  • PS: gerade nochmal probiert, wenig kreativer Inder diesmal „is eine weiße und schwarze Hund“
    … aber wie gesagt: tolle Sache!

  • @Tristan: probier es doch selbst aus, die ersten 20 „Erkennungen“ sind kostenfrei

    ich würde sagen ca. 10-15sek.

  • Tolles Testvideo für ne Blinden-App…“oh ja da stimmt der Focus/Licht der Kamera noch nicht…moooooooooooment!“ – sehr geil :D

  • Nach löschen der App und Neuinstallation hat man übrigens wieder 20 kostenfreie Bilder …

  • Eine ziemlich Hilfreiche App für Sehbehinderte so kann man sich sicher besser im Alltag zurecht finden, ich denke da auch vor allem an die die erst normal sehen konnten und dann blind geworden sind für die Menschen ist es ja oft besonders schwer sich umstellen zu müssen. Würde ich jetzt durch einen Unfall oder so blind werden wär es mir die 9€ auf jeden Fall wert.

  • Sensationell!!!!! Bin begeistert was dieses App alles kann. Eine riesen Hilfe für meinen blinden Sohn. Es erkennt sogar Gemüse und benennt diese sogar mit der Farbe. Also rote Paprika zb. Sie kann unterscheiden zwischen Mann und Frau benennt sogar die Kopfrichtung der Person. Wir haben so einiges getestet weil es einfach auch Spaß macht zu sehen wie Dinge zugeordnet werden. Haben gelbe große Tasse geknipst. Aussage: Gelbe Keramik Tasse…einfach toll. Weißen Socken, blauen Socken nacheinander auf den Boden gelegt, richtig benannt was es ist und welche Farbe es hat. Für einen Blinden dem ein Socken abhanden gekommen ist tolle Sache einfach den Boden abknipsen und dann wird man mit etwas Geduld fündig. Einfach in die Küche geknipst es wird angesagt Raum Küche, also auch eine gute Orientierungshilfe wenn man wo fremd ist. Toilette findet App ebenso gut. Könnt hier noch zig Beispiele nennen wozu man diese App gebrauchen kann. Einfach selber ausprobieren…es lohnt sich auf jeden Fall!!!! Absolut TOP

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19498 Artikel in den vergangenen 3387 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven