iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 25 721 Artikel
"Von der Rechtmäßigkeit des Angebots überzeugt"

StreamOn: Telekom will Anpassungen vornehmen

72 Kommentare 72

Die Telekom wird StreamOn auch in Zukunft anbieten. In einer uns vorliegenden Stellungnahme gibt sich das Unternehmen von der Rechtmäßigkeit des Angebots überzeugt. Angesichts des aktuell bekannt gewordenen Gerichtsurteils zeigt man sich jedoch bereit, erforderliche Anpassungen vorzunehmen. Die Telekom versichert zudem, dass Nutzer nicht mit erhöhten Preisen rechnen müssen.

Streamon 500

Gestern hat das Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen ein Urteil veröffentlicht, dem zufolge die Telekom StreamOn vorläufig nicht mehr in der bisherigen Form betreiben darf. Zuvor hatte die Bundesnetzagentur festgestellt, dass StreamOn gegen die Netzneutralität sowie gegen europäische Roaming-Regeln verstoße. Dieser Ansicht hat bereits das Verwaltungsgericht Köln stattgegeben, mit einem Eilantrag gegen diese Entscheidung ist die Telekom nun auch vor dem in Münster angesiedelten OVG abgeblitzt.

Die Richter sehen es als gegeben an, dass die abhängig vom gebuchten Vertrag teilweise Reduzierung der Übertragungsgeschwindigkeit beim Videostreaming gegen die Netzneutralität verstößt. Zudem stört sich das Gericht an den für die Nutzung im europäischen Ausland teils anfallenden höheren Gebühren. Die Telekom rechnet die Nutzung von StreamOn-Diensten im Ausland anders als im Inland über das Inklusivvolumen ab, für den Kunden bestehe damit bei Nutzung im europäischen Ausland „ein ungünstigerer Entgeltmechanismus“.

Wenngleich eine endgültige Entscheidung im sogenannten Hauptsacheverfahren noch anstehe, könne man davon ausgehen, dass die Bundesnetzagentur im Recht sei, das Urteil könne somit bereits vollzogen werden.

Angemessene Frist erwartet

Die Telekom zeigt sich nun bereit, die nötigen Anpassungen vorzunehmen, man erwarte jedoch, dass die Bundesnetzagentur dies durch eine angemessene Umsetzungsfrist ermöglicht. Unabhängig davon werde man weiterhin auch alle rechtlichen Möglichkeiten ausschöpfen.

Die Bundesnetzagentur lässt sich mit Blick auf ihre weiteres Vorgehen noch nicht in die Karten blicken. Ein Pressesprecher ließ sich lediglich zu der knappen und flexibel interpretierbaren Aussage „Wir werden die Anpassung des Produkts StreamOn nun zügig gegenüber der Telekom durchsetzen“ hinreißen.

Dienstag, 16. Jul 2019, 18:07 Uhr — chris
72 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Dann eben ohne Beschränkung der Geschwindigkeit und auch im Ausland. Ist doch top!
    Frage mich, wieso es da überhaupt zu Beschwerden kommt, ist doch ein super Angebot und andere Anbieter wie Vodafone oder so haben doch ein ähnliches Angebot…

    • Das Problem ist, dass du zB ohne StreamOn bessere Bildqualität hast, weil die Daten nicht gleich behandelt werden. Das ist das Problem, nicht StreamOn an sich

      • Ganz ehrlich, das ist eher meckern auf hohem Niveau und wird der Mehrheit überhaupt nicht auffallen. ^^

      • Eine Frage der Zeit bis sich das überall durchsetzt. Ich wage zu behaupten, dass mit Einführung von günstigen Fullflats das Streaming vollständig auf reduzierte Bildqualität gesetzt wird.

        Woher die Vermutung? Einfach mal ins Ausland schauen auf das so gerne verwiesen wird und man dort ja unbegrenzte Flats für einen Apfel und ein Ei bekommt. Dort ist 480p Streaming flächendeckend vorhanden und das ohne dass es sich deaktivieren lässt.

      • @Cartman – VPN und keiner kann Dir irgendwas einschränken ;-)

      • Genauso so ist ist.
        Ich habe bei StreamOn noch nie Probleme in Sachen mangelnder Bildqualität oder Streamingqualität bemerkt.

      • @tribal-sunrise 16: Mit VPN wird aber StreamOn gar nicht mehr greifen, da die Telekom dann die Datenströme nicht mehr identifizieren kann. Heißt also: Mit VPN wird der komplette Datenstrom über das normale Daten-Kontinget abgerechnet….

      • Im Ausland fällt mir kein SOn aber ziemlich auf.

    • Weil es immernoch nicht zu Netzneutralität passt

    • „Beschwerden“ (bzw. Gejammer) kommen doch nur von Nicht-Telekom Kunden. Ich für meinen Teil bin extremst zufrieden mit StreamOn.

      • Dann hast Du die Kritik nicht verstanden. Es geht nicht um das Angebot an sich. Sondern um die separate Behandlung der Daten.

      • Sorry Deformator aber dann hast du das nicht verstanden. Es gibt 2 Punkte die gegen die Netzneutralität verstoßen:
        1) Die Nicht-Anrechnung gilt nicht EU-weit.
        2) Bei den Stream On Video M&L werden die Videos auf 480p gedrosselt (beim L bin ich mir gar nicht mal sicher ob das auch so ist).

        Das Pakete/Daten von YouTube anders behandelt werden als Pakete/Daten von einer x-beliebigen Seite verstößt nicht gegen die Netzneutralität, das wurde nun schon mehrfach bestätigt und hier (und auch auf so gut wie jeder anderen Technik-Website) 100x erwähnt.

      • Liebe Mitdiskutierer*innen, vielleicht schaut Ihr alle mal bei Google nach, was NETZNEUTRALITÄT bedeutet, bevor sich alle mit Halbwissen und Hörensagen in die Diskussion stürzen. Deformator hat wenig geschrieben, scheint aber immerhin zu wissen, was Netzneutralität bedeutet. Selbstverständlich können andere Kunden neidisch auf Stream on sein, selbstverständlich begrüßen Telekom-Kunden Stream on – das ist dabei nicht der Punkt. Es geht um Netzneutralität – diese geht beim derzeitigen Angebot verloren. Die Netzneutralität ist wichtig – bitte lest das mal nach!

    • Was muss die Telekom tun, um zu erkennen, ob Du YouTube, Netflix oder Videoload schaust? Denn das eine wird ja angerechnet, das andere nicht! Richtig, sie muss sich Deinen Datenstrom genau angucken!

      • Die telekom muss sich immer anschauen von welchem server die daten angefordert werden, das heisst aber noch lange nicht, dass sie IN die pakete schaut!

      • Und genau das ist das Ziel von StreamOn. Die Telekom macht das nicht nur aus Nächstenliebe, sondern hat mit dem Angebot DPI im Fokus.

      • Doch, N_O, die Telekom muss sehr! tief dafür in die Pakete schauen. Aber wem es egal ist, der nutzt halt solche Angebote.
        Wenn du wirklich Interesse an dem Thema hast, schau dir gerne die Berichte bei Heise.de an, die sind sehr viel detaillierter als hier.

    • Netzneutralität bedeutet dass T-Mobile jeden Dienst im Internet gleich transportieren muss, und wenn manche Streams aufs Daten-Kontingent gehen und manche nicht dann ist das nicht der Fall. Der Benutzer entscheidet sich dann für die die ihn „nichts kosten“ wodurch die die T-Mobile bei StreamOn nicht unterstütz benachteiligt werden. Mit dem Vertrag hat das nichts zutun.

  • Das Urteil ist zu begrüßen. Vllt. schafft es die Telekom endlich mal Tarife mit entsprechenden Datenvolumen zu vernünftigen Preisen anzubieten.

    • 85€ fürn Tarif im TNetz ohne Beschränkung ist doch ok… wers billiger will kann ja zu O2

      • Genau meine Meinung, ich hoffe der Preis bleibt auch so hoch. Sonst hockt wieder jeder im Netz und es ist genauso Scheiße wie O2

      • Quatsch, hier werden wir gemolken. Das ist der Unterschied, in benachbarten EU Ländern gibt es sowas für die Hälfte und teils als Prepaid zumindest mit quasi unendlich GB’s…

      • 85€ für nen Vertrag?
        Du bemerkst den Fehler echt nicht…..

      • Danke, finde ich auch.

      • Mal nach Niederlande geguckt? Da zahlt man die Hälfte. Bei der dortigen Telekom. Mit besserem Netz.

        Sogar auf dem Fahrrad.
        -:)

  • Na wenigstens bleibt StreamOn bestehen, nachdem es ja anscheinend kein guter Tag für die EU werden dürfe…

  • Sorry. Aber im Artikel steht nicht neues. Das war alles bereits gestern direkt nach dem Gerichtsentscheid vom Pressesprecher der Telekom öffentlich einsehbar.

    Ich kann ja verstehen das solche Artikel gut bei euch abgehen und fein diskutiert wird. Auch da ihr einen persönlichen Groll hegt kommt das euch alles super entgegen. Aber das hätte man gestern abfrühstücken können. Es gab mal Zeiten da wart ihr informativ…

    • Hallo Rico, könnest Du Dir eventuell vorstellen, dass nicht alle hier zeitnah alle Mitteilungen des Pressesprechers der Telekom lesen? Zum Beispiel, weil sie besseres zu tun haben? Nur so eine Idee!

      Danke an das Team von iPhone-ticker.de, weiter so mit Euren informativen Beiträgen, trotz der zahlreichen „ricos“ hier….

  • Das Verhalten der Telekom ist einfach peinlich. Vodafone genau so.
    Wenn man schon Zero rating anbieten will, dann halt ohne den Content zu drosseln und auch im Ausland.
    Aber nein…Natürlich müssen sie erstmal so lange klagen wie es geht.

    • Du weisst aber, dass die Telekom fuer jedes GB im EU Ausland 7€ zahlen muss?

      • Quelle? Da wären viele Verträge ja ein Minus Geschäft für die Telekom – kann ich so nicht wirklich glauben …

      • 7€ pro Gb sind falsch. Es gilt die von der EU geregelte Obergrenze für Vorleistungsentgelte in Höhe von 4,50€ netto.

      • Und das müssen auch andere Anbieter im Ausland, die deutlich günstiger sind, hier in Deutschland tun. Und sie sind nicht alle pleite gegangen, obwohl der Kunda ja theoretisch unendlich im Ausland verbrauchen könnte und die Anbieter dort maximal 40€ im Monat an Umsatz pro Kunden haben.

  • Warum kann das nicht mal einer klipp und klar feststellen und untersagen? Solche Angebote sollten dringend untersagt werden. Datenbegrenzungen sind Unfug. Man sollte es anhand der Geschwindigkeiten regeln. Aber mit solchen Angeboten kann man das Volk ja bei der Stange halten. Ja es finden sogar welche gut! Verstehe ich nicht.

    • Also man soll doch froh sein, dass wenigstens ein Teil der Daten ohne Limit ist. Verstehe das Theater nicht… da klagen wieder Leute einfach pauschal. Was wäre wenn es das garnicht nicht gäbe und jedes MB wird auf freivolumen angerechnet? Wird es dann besser für den Verbraucher?

    • Du musst StreamOn ja nicht nutzen.. dann brauchst dich auch nicht beschweren, auch gut, oder? Leben und leben lassen..

      • Ich muss ja nicht selber Hehler ware kaufen um zu sehen das es schlecht ist

      • Schwachsinniger Vergleich. Bzw. inwiefern verschlechtert sich dadurch die Ware?

      • Nagut dann eben ich als weißer kann auch gut feststellen das diskrimnierung dunkelhäutiger schlecht ist.

        Du musst einfach mal verstehen das eine bevorzugte behandlung (kein anrechnen auf das volumen) automatisch eine diskriminirung der anderen ist

    • Wo ist dein Problem? Hast du irgendeine Einschränkung in deinem Tarif, den du ja anscheinend ohne Streamon hast ?

      • Ja den “Hals nicht voll bekommen” ;)

      • Es geht nicht darum, ich komme mit meinem Volumen aus. Ja ich benutze das Gerät eingeschränkt um Daten zu sparen, und genau das ist es, was uns bremst. Wir können zu Tarifen im unteren Level, nicht die Geräte frei nutzen. Unsere Freiheit ist damit auch beschränkt. Jetzt kann ich also für wenige Euro ein paar privilegierte Apps nutzen, die kein Volumen brauchen. Also ist es egal, ob ein anderer Anbieter Vorteile hat, weil einzig zählt, dass der eine keine zusätzlichen Daten aus dem Volumen verbraucht. Und wenn es so leicht ist, da rein zu kommen, in den exklusiven Club, warum sind denn da nur die paar wenigen? Warum soll ich WhatsApp nutzen? Telegram ist ganz nett, aber was ist mit Line und co?
        Nächste Sache, hier an der polnischen Grenze, lebe ich quasi von den Vorteilen, die mir aktuelle Regelungen bezüglich Roaming bieten. Bei allen 3 Anbietern. Wer an der östlichen Grenze unseres Landes lebt, wird das kennen. Die speziellen Regelungen der T-COM lässt Roaming wieder zu einem Problem werden, dabei waren alle froh, dass es eigentlich vorbei war.

    • Klar ist Stream On gut. Ich finde das super. Gucke ich im Urlaub Netflix und Co. Höre im Auto AppleMusic.

      Das war früher nicht möglich. Und allgemein Tarife ohne Datenbegrenzung? Klar wäre das noch besser. Würden sie aber ohne StreamOn auch nicht anbieten.

      • Irrglaube. Diese Tarife gibt es doch bereits. Sie müssen nur durch Druck seitens der Netzriesen preislich nach unten. Facebook bettelt seit Jahren die Anbieter an, Facebook aus dem Volumen zu nehmen und ohne Datenbegrenzung anzubieten. Nun, welch Zufall, FB ist überall genau da vertreten.

  • Immer die gleichen argumente… Netz neutrality please

  • Versteht jemand wie das mit der aktuellen Drossel bei der Videoqualität funktioniert?

    Ich habe derzeit die 2 Jahre kostenlose Social & Chat Option (u. a. keine Anrechnung bei Youtube) gebucht und wenn ich jetzt in die Youtube App im iPhone gehe, bin ich mir nicht sicher ob die Qualität über LTE wirklich reduziert ist.

    Ich kann sogar 720p, 1080 usw. auswählen in der App.

    Und wenn ich Wlan einschalte (wo ja die Reduzierung dann nicht mehr gelten sollte) kann ich kein Unterschied in der Qualität feststellen.

    Wie ist das bei Euch bzw. was ist denn da das Problem genau mit der Qualitätsdrossel und wie kann ich das testen ob es bei mir auftritt?

    Derzeit nutze ich den Magenta Mobil S Young.

    • Nicht der Dienst über StreamOn wird schlechter, sondern die Bildqualität der anderen Anbieter, die nicht bei StreamOn mitmachen wollen oder können, wird verschlechtert, auch wenn sie von Natur aus besser wären. Diese Anbieter werden benachteiligt.

      • Danke aber überlege gerade ob deine Aussage Sinn macht? Denn wenn diese anderen Anbieter nicht bei StreamOn mitmachen werden sie ja auf das Datenvolumen angerechnet. Und was hätte die Telekom davon dessen Qualität zu reduzieren? Man ist dort ja eh begrenzt und der Telekom kann ja egal sein, wie ich meine wenigen GB „verbrate“

        Kann das wer anders bestätigen oder erklären was jetzt korrekt ist?

      • Wo bitte steht das Content Anbieter ohne StreamOn Partnerschaft schlechter dastehen? Es geht viel mehr um Stream on Video und StreamOn Video Max für Magenta1 Kunden. Bitte vorher infomieren und dann jammern. Achso geht ja bei allen auch ohne…

      • Das was schnorri schreibt ist blödsinn und technisch nicht machbar. Das Paket Social und Media ist nicht betroffen sondern in Deutschland ausschließlich streamOn Video. Da wird die Videoqualität auf 720p (glaube ich) reduziert. Diese Reduzierung ist Anlass der Klage. Zusätzlich geht es noch darum dass im eu-Ausland streamOn nicht greift und die Daten dort aufs Volumen angerechnet werden.

      • Die Kunden die mit der Option nicht einverstanden sind können diese ja einfach kündigen, dann werden sie auch nicht mehr so stark benachteiligt.

      • Was für ein Schwachsinn. Wahnsinn.

      • Ah okay, das was Micha schreibt macht Sinn, dass die Social & Chat Option nicht betroffen ist. Wundert mich eig. da insbesondere mit Youtube natürlich einer der ganz großen Datenfresser on Bord ist aber evtl. haben sie es bei der Option gleich erst mal präventiv sein lassen, weil ja das Gerichtsverfahren noch am laufen war.

        Ich glaube es ging sogar um 480p aber genau weiß ich es nicht. Die Telekom schreibt halt nur „DVD-Qualität“. Vodafone z.B. drosselt die Qualität gar nicht schreibt aber in ihren FAQ aktuell noch, dass sie sich vorbehalten es auf 480p zu drosseln.

        Aber die youtube App spinnt sowieso etwas. Ich habe mal gerade mehrere Videos getestet ob ich die Videos denn manuell auf 480p oder gar tiefer stellen kann und selbst dann bleiben die Videos hochaufgelöst. Am Mac wiederum funktioniert die manuelle Qualitätsverringerung.

        Egal, momentan habe ich ja im Grunde kein Problem, da ich ja irgendeine Art von HD Auflösung sehe und zufrieden bin ;)

      • Social gilt bei Youtube nur für die Kommentare. Nicht die Videos.

      • Bzgl. des Kommentar am 17.07.19 um 01:32 von einem anderen Thomas:

        Wenn du schon antwortest solltest du darauf hinweisen, dass du nicht der Thomas bist der Anfangs die Frage gestellt hat.

        Das es bei Youtube nur für die Kommentare gilt ist doch völliger Quatsch ;-)

        @StefanR72
        Danke für die Richtigstellung

      • @Schnorri67

        Nein, dies stimmt nicht. Bei StreamOn Video (ausgenommen die MAX Variante) werden ALLE Videos in der Qualität gedrosselt, Partner und nicht Partner.

        Und dass eben auch nicht Partner gedrosselt werden, ist wohl das Problem.

    • Magenta Mobil S (Young) hat meines Wissens nach keine Youtube Flat…
      Diese heißt StreamOn Video und nicht StreamOn Social. Deshalb merkst du keinen Unterschied, du verbrauchst vermutlich dein Datenvolumen. Den aktuellen Verbrauch deines Datenvolumens kannst du übrigens unter pass.telekom.de nachschauen!

  • Diese Option ist meiner Meinung nach nur ein Mischmasch aus dem Grund, dass der Politik der Ausbau des Landes recht relativ zum Euro ist & durch teure Vergaben von Frequenzen solche Wege doch erst entstehen.

    Ja Netzneutralität, keine Frage. Ja dennoch auch zu StreamOn, zumindest wenn es weitere Diskussionen lostritt und vielleicht endlich mal ein Franklin von Blitz getroffen wird, damit sich technologisch in diesem Deutschland es weitaus schneller, langfristiger & besser entwickelt.

  • Das ist kein Urteil, sondern lediglich der Beschluss über die Beschwerde im Eilverfahren. Das Hauptsacheverfahren wird dadurch grds. nicht tangiert; allenfalls insoweit, als das OVG im Beschluss eine Tendenz hat erkennen lassen, wonach es die Entscheidung der Bundesnetzagentur für „voraussichtlich rechtmäßig“ halte.

  • Ich hoffe sehr, dass StreamOn so bleibt, wie es ist. Für mich persönlich ist es das beste und günstigste Angebot. Seit StreamOn wurde mein Tarif nie wieder gedrosselt. Dafür Daumen hoch!

  • Kann mir bitte einer der Netzneutralität (ich hasse dieses Wort)-Verfechter hier mal erklären, was genau für den Endkunden besser wird, sollte Stream-On verboten werden? Und nein, es würde deswegen dann keine 10€-LTE-Max-unlimited-Flat geben.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 25721 Artikel in den vergangenen 4376 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven