iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 054 Artikel

Funktions-Einschränkungen im Anmarsch

Sonos gewinnt gegen Google: Importverbot erstritten

Artikel auf Mastodon teilen.
35 Kommentare 35

In dem zweijährigen Verfahren zwischen den Audio-Spezialisten von Sonos und der Hardware-Abteilung des Suchmaschinen-Riesen Google darf sich Sonos über einen Sieg auf ganzer Linie freuen. Diesen hat der für seine Multiroom-Lautsprecher bekannte Anbieter der United States International Trade Commission zu verdanken.

Sonos Sprachsystem

Die Kommission für den internationalen Handel der Vereinigten Staaten hat Sonos Auffassung geteilt, dass Google mit seinen Geräten fünf Patente des Lautsprecher-Produzenten verletzt hat und hat ein Importverbot für all jene Geräte verhängt, die entsprechende Technologien implementieren.

Dazu gehören neben den Smart-Speakern der „Google Home“-Familie auch die Pixel-Smartphones und Chromecast-Geräte, die von den chinesischen Fertigungsbetrieben nun nicht mehr in den amerikanischen Markt eingeführt werden dürfen.

Funktions-Einschränkungen im Anmarsch

Das Importverbot soll in 60 Tagen in Kraft treten und wird dafür sorgen, dass Google die in seinen Telefonen und Lautsprechern verbauten Audio-Komponenten anpassen wird. Um die Sonos-Patente nicht zu verletzten könnte dies mit umfangreichen Funktionseinschränkungen einhergehen.

So werden Nutzer der Google-Lautsprecher nach Umsetzung der rechtlichen Vorgaben, wohl nicht mehr in der Lage sein die Lautstärke mehrerer Lautsprecher gleichzeitig per Sprachbefehl zu steuern. Statt Gruppen von Lautsprechern mit einem Sprachkommando zu kontrollieren, sollen die Speaker wieder einzeln eingestellt werden müssen.

Wie berichtet hatte Sonos im Verfahren angegeben, Google im Rahmen einer Kooperation frühzeitig in die eigenen Technologien eingeweiht zu haben. Der Suchmaschinen-Anbieter soll daraufhin mehrere Patent-Ideen übernommen und in die eigenen Produkte integriert haben.

Zum Nachlesen:

07. Jan 2022 um 07:43 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    35 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • 2022 ist, wenn man zuerst „Impfverbot“ statt „Importverbot“ liest

  • Komische Welt…
    bei Apfel funktionieren die Lautsprecher, so man liest, eher schlecht als recht und bei Google macht man die Lautsprecher einfach per Patent defective by design….
    Gibt es eigentlich mal wieder Produkte die einfach funktionieren oder wird die Erde zum Bastelball?

    • Zumal die genannten Funktionen eigentlich sehr wichtig für solche Systeme sind…
      Wenn sie nur einer nutzen darf, dann haben alle Hersteller direkt verloren.
      Sonos ist nun auch unten durch, wer will als Nächstes?

      • Warum? So ein Quatsch.
        Sie haben es entwickelt Google hat es geklaut. Ist doch ganz einfach.

        Patentrechte kann man erwerben und sich mit den Inhabern einigen.

        Aber einfach klauen?

        Bei mir ist nicht Adonis unten durch sondern Google!

      • So ein böses Unternehmen, welches seine Patente schützt und durchsetzt. ‍♂️

      • Dann sollte Google halt die Funktion von Sonos lizensieren und bezahlen.

      • Wenn man sich mal kurz die Zeit nimmt und im Artikel liest, warum geklagt wurde…
        Super Erfindung…
        Multiroomlautsprecher, deren Einstellungen gesyncht werden…
        Mal ehrlich, dann müssten doch auch die Apple Lautsprecher nachbessern oder?

      • Sonos ist bei Dir erst jetzt unten durch?

  • Multiroom ist am HomePod über AirPlay eh viel besser umgesetzt als bei Google (oder Alexa). Somit kenne ich nicht. Bei Apple muss man aber keine Gruppen dafür erstellen.

    • Die Erstellung und Nachhaltung von Gruppen ist in meinen Augen genau der Vorteil. Bei Airplay muss ich immer alle mein Speaker gesondert ab- und auswählen – aber sicher Geschmackssache

      • Muss ich nicht. Es reicht bei Apple zu sagen, „spiele die Musik auf allen Lautsprechern“ oder „Spiele die Musik in Küche und Wohnzimmer“ oder bei bereits laufender Musik im, zum Beispiel, Schlafzimmer „spiele die Musik auch in Küche und Badezimmer“ und es läuft dann eben, ganz ohne dass ich vorher entsprechende Gruppen in der Home-App erstellen musste. Auch kann ich sagen „Lautstärke auf allen Lautsprechern auf 20 %“ oder, obwohl ich gerade in der Küche bin „Lautstärke im Wohnzimmer auf 30 %“. Wird dann einfach so gemacht und gut ist. Das erstellen von Gruppen ist bei den HomePods also gar nicht erst erforderlich und ich empfinde dies so als sehr viel bequemer, sogar als natürlicher, als dies vorher festlegen zu müssen.

      • Da gebe ich dir recht, Mario. Ich bin am letzten Black Friday vom HomePod zu den Echos gewechselt (einfach weil ich die HP Minis für zu kein erachte und mein großer HP ausserhalb der Garantie abgetaucht ist). Bin mit Alexa soweit zufrieden aber das mit den Gruppen nervt doch mal arg. Wie kann das denn bitte ein Vorteil sein? Ich musste hier jetzt eine Gruppe namens „Küche und Wohnzimmer“ und dann nochmals eine mit dem Namen „Wohnzimmer und Küche“ erstellen, damit ich das gut nutzen kann. Irgendwie unnötig, dies so zu regeln. Hier geht Apple, wie du schon schreibst, natürlicher vor.

      • Kann ich mir nicht vorstellen, wie das ohne Gruppen sauber laufen soll.

  • Naja, so lange es hier in DE so bleibt wie es ist, ist mir das egal. Habe gerade von Alexa zu Google gewechselt. Doof beim Multiroom von Google ist aber, dass er die Lautstärke immer direkt bei allen ändert. Sage ich im Wohnzimmer Lautstärke 4, stellt er alle laufenden Lautsprecher in allen Räumen auf Stufe 4 ein.

    • Ach Leute, da habe ich zu schnell gelesen. Es geht also genau um das Thema mit der Lautstärke. Ich dachte erst, Multiroom soll gar nicht mehr gehen. Na wenn ich die Lautsprecher wieder einzeln einstellen kann, ist das eine klare Verbesserung. Das ging vorher nicht. Sehr gut!

  • Dann wird Sonos verklagt wegen Umweltverschmutzung und der Rest wird gekauft

  • Wäre nett, wenn die Funktionen, für die anscheinend Sonos Patente hält (Gruppen – Lautstärke etc.), auf Sonos Lautsprechern selbst zuverlässig funktionieren würden. Dies ist – zumindest bei mir – aktuell nicht der Fall. Trotz Einsatz eines Sonos Boost. Manchmal dauert es zusätzlich ca. eine, bis alle Lautsprecher einer Gruppe wieder Musik von sich geben, das lief alles schon mal runder. Hat jemand ähnliche Probleme derzeit?

  • Google, einfach die Integration entfernen und schon hat sich Sonos ein Eigentor geschossen !

    • Das nennt sich Machtmissbrauch und es würde Google gleich eine kartellrechtliche Klage einfahren.

      Die aktuellen Kläger, die von der Kartellbehörde bei Google und Apple eine Zerschlagung wir damals bei Bell fordern würde es freuen, wenn Sie im Topmanagement sitzen würden.

  • Jetzt warten wir auf den Gegenschlag. Mal sehen was Google sich einfallen lässt.

  • Hmmm, ist es nicht eher so, dass es nicht um die Eigenschaft als solches, sondern um das „wie“ es implement ist ? In einem Patent geht es immer um das „wie“, nicht um das „warum“.

    Wenn Google den Prozess verliert, dann doch weil sie Einblick in die Entwicklung bei Sonos hatten und sie es in ihren eigenen Produkten auf die gleiche Art und Weise gelöst haben.

    Eine Gruppensteuerung von Geräten ist sicherlich nicht patentierbar, weil es das schon in der alten, analogen Welt gegeben hat („prior art“). Es geht also eher darum, auf welche Art und Weise die Funktion technisch umgesetzt wurde.

    • Ganz genau. Ich gehe auch davon aus, dass Google einen Weg um das Paten herum finden wird, um die Funktionen baldigst wieder herzustellen. Kann so schwer ja nicht sein, war sicherlich nur bequem gewesen, dass erlangte Sonos-Wissen zu nutzen, um schnell selbst auf dem Markt zu kommen. Ich meine, Apple ist nicht betroffen und dennoch können die HomePods Multiroom und die Lautstärkensteuerung. Die haben wohl, zumindest augenscheinlich, ihren eigenen Weg dafür gefunden. Kann also nur eine Frage der Zeit sein, bis Google Home wieder wie vorher funktionieren wird.

      • So einfach scheint es nicht zu sein… Sonos entwickelt das jetzt seit 2004. Es geht ja nicht nur um das aussenden von Steuerbefehlrn, sondern dass die Multiroomgeräte perfekt aufeinander abgestimmt sind, wozu es zb. exakte Verzögerungen braucht. Auch Apple hat mit AirPlay einen langen und holprigen Weg hinter sich. Aber unabhängig davon geht es bei Google um Diebstahl von Kompetenzen, für die Sonos viel investiert hat. Google hätte auch lizenzieren können, hat aber lieber einen Verkaufsstopp einer breiten Produktpalette in Kauf genommen. Ich vermute, sie killen die Audio-Features jetzt in diesen Punkten einfach. Verkaufsschlager sind die Geräte doch eh nicht…

  • die Lösung google soll Sonos mit allen patenten übernehmen und dann Sonos schließen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37054 Artikel in den vergangenen 6021 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven