iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 447 Artikel
Mit Vocal IQ und Perceptio

Siri 2: In den Startlöchern, lernfähig und mit neuen Technoloigen

Artikel auf Google Plus teilen.
25 Kommentare 25

Mittlerweile ist es ein offenes Geheimnis: Apple steht kurz davor, uns die zweite Generation seiner intelligenten Sprachassistentin Siri zu präsentieren.

Watch

Siri: Auf der Apple Watch zu Hause

Fünf Jahre nach ihrem Debüt auf dem iPhone 4s wird die seitdem nur sporadisch überarbeitete iPhone-Assistentin nicht mehr nur der Apple Watch und Cupertinos mobilen iOS-Geräten vorbehalten sein, sondern endlich auch auf dem Mac einziehen.

Und vor allem der Sprung auf den Desktop dürfte Apples Sprachassistentin neues Leben einhauchen. Ähnlich wie auf den aktuellen iPhone-Modellen ist davon auszugehen, dass Siri auch unter OS X jederzeit ansprechbar sein und auf ein deutlich gesprochenes Hey Siri reagieren wird. Zudem erwartet die Entwickler-Community die Freigabe passender Programmier-Schnittstellen, die Siris Funktionsumfang deutlich aufwerten und die Integration nahezu beliebiger Dritt-Anwendungen ermöglichen sollen.

Doch allein mit der Freigabe von Programmier-Schnittstellen, der OS X-Integrations Siris und dem ebenfalls möglichen Start eines Siri-Lautsprechers wird sich Apple nicht gegen Amazon und Google behaupten können. Während Alexa und Google Now bereits an ihrem zweiten Bachelor arbeiten, verharrt die künstliche Intelligenz Siris auf Realschulniveau.

Hier könnten Vocal IQ und Perceptio ins Spiel kommen. Davon geht nicht nur Brian Roemmele aus, der jetzt an die zwei im vergangenen Jahr von Apple übernommenen Unternehmen erinnert und vor allem in Vocal IQ das Kernstück der anstehenden Siri 2-Offensive sieht.

Vocal

Vocal IQ, ein damals bereits zwei Jahre aktives Voice-AI-Startup aus Cambridge, wurde im vergangenen Herbst von Apple übernommen und arbeitete an einem selbst-lernenden Algorithmus, der sich an den Eigenarten natürlicher Sprache trainiert und mit jedem Einsatz etwas besser auf seinen Gegenüber reagieren kann:

Vocal IQ introduced the world’s first self-learning dialogue API — putting real, natural conversation between people and their devices. Every time your application is used it gets a little bit smarter. Previous conversations are central to it’s learning process — allowing the system to better understand future requests and in turn, react more intelligently.

Ein Feature, dessen bisherige Abstinenz im Werkzeuggürtel Siris für viele Frust-Erlebnisse sorgte und die zukünftige Kommunikation mit der Sprachassistentin deutlich angenehmer machen könnte.

Doch nicht nur das Vocal IQ-Team, auch das ebenfalls im vergangenen Herbst übernommene AI-Startup Perceptio dürfte momentan am Gerüst für Siri 2 schrauben. Spezialisiert auf „maschinelles Lernen“ arbeiteten die Perceptio-Verantwortlichen bis kurz vor ihrer Übernahme an einer Technologie die Mobilgeräte mit der Möglichkeit versorgen sollte „to do advanced calculations on phones without storing user data in the cloud„.

Anders formuliert: Vocal IQ kümmert sich um die Farben und Perceptio um die Leinwand mit denen Siri 2 die Bilder zeichnen wird, die eure Fragen beantworten werden.

Zusammengelötet werden die Bestandteile übrigens nach wie vor von wichtigen Siri-Architekten. Während sich die beiden Siri-Gründer Dag Kittlaus und Adam Cheyer mit ihrem neuen Assistentin ViV wieder aus dem Staub gemacht und an einem neuen Projekt versucht haben, ist Tom Gruber – von Beginn an als Chief Scientist im Siri-Team aktiv – noch immer in Cupertinos Campus-Cafeteria anzutreffen.

Tom Gruber, one of the original team members and the chief scientist that created Siri technology, stayed on and continued his work. During most of 2016 and 2017 we will begin to see the results of this work. I call it Siri2 and am very certain Apple will call it something else.

Unabhängig davon, welchen Namen Siri 2 auch tragen wird: Zur WWDC in 18 Tagen werden wir die neue Assistentin wohl das erste Mal in Aktion erleben können.

Vocal IQ-CEO im Video: The Future of Human-Machine Conversation

Donnerstag, 26. Mai 2016, 16:03 Uhr — Nicolas
25 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • iPhone 7 Alleinstellungsmerkmal, für alles ältere Gerät wird Siri abgeschafft. :devil’s smile:

  • Wie Siri 2 wohl sein wird ^^ Hoffentlich gibt es wieder mal was zu lachen bei Siri ;)

  • Wenn schon dann „intelligenten Sprachassistentin“

  • Eine automatische Erkennung zwischen deutscher und englischer Sprache wäre wünschenswert…
    „Siri, spiele mir Songs von Alicia Keys… Anastacia, AC/DC…“
    Da kommt immer ein sehr interessantes Ergebnis bei raus… selbiges mit Darstellern auf Apple TV.
    Stelle ich Siri dann auf englisch um, funktioniert alles perfekt. Leider nicht so befriedigend…
    Hat jemand Erfahrungen, ob es bei Google oder Amazon besser funktioniert?

    • Ja, funktioniert deutlich besser.
      Geht mir bei Siri schon die ganze Zeit auf die Nerven. Sogar so sehr, dass ich es recht wenig nutze…

    • Da Amazon in Deutschland keinen Sprachassistenten anbietet (Echo gibt es nur auf amerikanischen Fire TVs) hat man es hier nur mit einer Spracherkennung zu tun und die Funktioniert auch mit englischen Filmtiteln und Schauspielernamen sehr gut. Beim Apple TV geht das aber auch, man muss nur jeweils dazu sagen ob das man nach einem Schauspieler, einem Filmtitel oder einem Serientitel sucht. Dann kommt Siri auf dem Apple TV auch prima mit Englisch klar. Und Google hat sowieso wenig Probleme mit der Mischung von Englisch und Deutsch. Gerade Film/Musiktitel werden aus dem Kontext so gut wie immer erkannt.

    • Ja stimmt. Mir ist aber aufgefallen, dass es auf dem ATV um einiges besser funktioniert! Da erkennt Siri immer die englischen Film- oder Songtitel.

  • Da ich das iPhone und auch all meine anderen Apple Produkte blind nutze, ist Siri einer der wichtigsten Bestandteile meiner Zugänglichkeit der digitalen Medien.
    Ich glaube es gibt keinen Back und keinen Fehler, den ich von Siri und dem System welches dahinter steht, nicht schon einmal selber erlebt habe.
    Gerade im Moment werden auf dem Markt eine Vielzahl anderer und vermeintlich besseren Assistenten vorgestellt und schon angeboten. Nicht zuletzt aus diesem Grund bin ich extrem gespannt, was Apple präsentieren wird.

  • Ich denke das Problem von Siri war von Anfang an, dass diese Technologie nur von Apple eingekauft und dann quasi nicht mehr weiterentwickelt wurde. Die Konkurrenz ist ständig am Ball geblieben, deshalb ist Siri inzwischen so stark veraltet. Apple hat sehr viel aufzuholen und ich kann mir nicht vorstellen, dass man in den nächsten 2 Jahren auf das aktuelle Niveau von Google wird aufschließen können. Von Amazon kann man für die deutsche Sprache nicht reden, weil man sich mit anderen Sprachen als Englisch noch sehr zurückhält. Ich vermute auch, dass Googles neuer Sprachassistent erst mal eine ganze Weile nur auf englisch verfügbar sein wird. Aber dort liegt zweifellos das größte Potential. Die Daten und die Erfahrung sie zu verknüpfen machen Google sehr mächtig. Davon profitieren die Kunden quasi automatisch.

  • Ich habe Siri noch nie gebraucht und werde es auch für den Mac nicht brauchen.

  • Siri verlasst endlich die Alpha. Dummerweise läuft das ganz nur auf Plus und Pro Geräten.

  • OHNE jetzt wieder pro/contra Apple/Google/Android argumentieren zu wollen… Apple sollte wieder mit Google kooperieren… Bei den Maps hat das ja Jahre lang geklappt..
    Apple sollte Google Now implementieren und dann eben nur ne Siri-Stimme und Optik draufsetzen.
    Die Datenmenge von Google kann Apple niemals bieten, die Sprachgenauigkeit wohl auch nicht und Google Now entwickelt sich ständig weiter… Google Assistant da steht in den Startlöchern…
    Gerade Sprachassistenten Leben ja von einer möglichst grossen Nutzergruppen, damit sie sich entwickeln und lernen können… das KANN Apple nicht erreichen.

  • Sehr oft verwende ich Siri auch nicht, dafür ist mir der Funktionsumfang einfach zu gering. Einzig für Termine, oder einen Anruf tätigen im Auto und das wars auch schon wieder. Dazu kommt, dass selbst die oben genannten Aktionen sehr träge verarbeitet werden. Jeder dritte Versuch scheitert, weil das Ladeicon einfach munter weiter dreht und dann nach 2min bricht einfach alles ab und Siri ist wieder im Startmodus.

    Meiner Meinung nach hätte Siri viel Potential, befindet sich aber aus meiner Sicht seit 4 Jahren in der Testphase und hat sich noch nicht verdient, als Feature beworben zu werden.

  • Ich hoffe dieses drecks siri kann dann endlich mal kontakte aus dem adressbuch anrufen wenn ich mal wieder kein netz im auto habe. So wie es meine alten handys aus dem jahr 2005 bereits konnten!

  • Da ich beruflich sehr, sehr vielen Handynummern anrufen muß, gebe ich die Tel. Nummern einfach über Siri ein und sage nur: “ anrufen 017………….“ Dieses klappt 100%ig ohne Fehler, möchte ich unter anderen Befehlen auch nicht mehr missen.

  • Vllt. wäre es auch sinnvoll wenn man ein Bluetooth-Headset vernünftig mit dem Mac beim diktieren verwenden könnte.

  • Megageil wäre es, wenn es „Hey Steve“ heißen würde, mit der Stimme von Jobs :-) *daumendrück*

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19447 Artikel in den vergangenen 3381 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven