iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 714 Artikel

Apple ist nicht untätig

Schlau wie ChatGPT: Siri-Neustart in iOS 18?

Artikel auf Mastodon teilen.
64 Kommentare 64

Verglichen mit den umfangreichen Kapazitäten der Künstlichen Intelligenz ChatGPT wirkt Apples Sprachassistenz Siri nicht nur minderbemittelt, sondern inzwischen fast schon aus der Zeit gefallen.

Immerhin soll Apple unter Hochdruck daran arbeiten den eklatanten Rückstand zur Large-Language-Modellen wie GPT-4 zügig aufzuholen. Dafür visiert das Unternehmen einen Neustart der Sprachassistenz Siri möglicherweise schon im kommenden Jahr an.

Mehrstufige Arbeitsabläufe

Unter anderem soll Apple planen, die hauseigene Sprachassistenz um einen flüchtigen Kontext zu erweitern, der die Ausführung mehrstufiger Arbeitsabläufe mit Rückfragen und flexiblen Variablen zulassen würde. Eine Funktion, die bislang nur über den umständlichen Einsatz von Kurzbefehlen realisiert werden kann und sich noch sehr statisch verhält.

Zukünftig soll Siri deutlich flexibler agieren. Dies meldet der Technologie-Journalist Wayne Ma (hinter einer Bezahlschranke) auf dem Nachrichten-Portal „The Information“.

Als beispielhafte Nutzung nennt Ma die Erstellung eines animierten GIFs. iPhone-Nutzer sollen Siri zukünftig etwa darum bitten können ein GIF aus den letzten fünf Schnappschüssen des Foto-Archivs zu erstellen und dieses direkt an einen ausgewählten Kontakt zu senden. Zwei Schritte, die bislang einzeln erfolgen oder durch selbst gebaute Kurzbefehle im Vorfeld vorbereitet werden müssen.

Apple ist nicht untätig

Zuletzt hatte der Wirtschaftsnachrichten-Dienst Bloomberg von Apples KI-Anstrengungen berichtet und gemeldet, dass das Unternehmen an einem KI-Framework mit dem Codenamen Ajax arbeiten würde. Ein Chatbot den einige Angestellte in Cupertino bereits als „Apple GPT“ bezeichnen würden.

Dass Apple mit Blick auf Googles Bard und dem GPT-4 Modell von OpenAI unter Zugzwang steht, ist Konsens in der Branche. Unklar ist nur noch wann und in welchem Umfang Apple eine eigene KI bereitstellen wird.

Apple GPT: Apple testet bereits eigenen KI-Chatbot

07. Sep 2023 um 12:36 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    64 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Hoffentlich macht das Amazon auch. Seit ChatGPT finde ich die Antworten meiner Alexa richtig dämlich

  • Wie soll das gehen? Apple steht vor dem Dilemma. Das würde bedeutet man, müsste die Eingaben analysieren. Das widerspricht aber Apples Marketing Grundsätzen.
    Ki( was ChatGPT eigentlich nicht ist) brauch halt viele Daten. Darum ist Siri ja auch schlecht, wie soll man sie tränieren ohne Nutzer Daten?

  • Bitte nicht SO schlau wie Chat GPT. Eine Ki ohne Meinungsmanipulativen Output wäre schön. Wäre mir auch ein Abo wert.

    Aktuell würde es mir aber schon reichen wenn Siri auf dem HomePod zuverlässig funktioneren würde. Ein Schritt nach dem anderen ;D

    • Das geht aber nicht. Sonst müsste ja Apple alle Texte sichten, um Meinung zu unterbinden. Damit würden sie aber automatisch ihre Meinung durchsetzen. Meinungsmacher sitzen im Netz und der User bestimmt, wie gut diese besucht werden.

      Es ist aber ein Problem. Da gebe ich euch recht. Mir würde aber eine Siri reichen, die perfekt Wiki und andere geprüfte Quellen kennt und nutzt. Den Rest holt man sich aus der Presse.

  • Und dann nur verfügbar für den amerikanischen Markt… da gehe ich jede Wette ein.

  • Nur keine Eile. Meine Google-Lautsprecher sind auch allesamt dumm wie Brot.
    Bard hätten sie Brot nennen sollen

  • Meine Siri ist ein Teenager und ist sich ihrer Identität noch nicht ganz sicher, denn alle paar Wochen ändert sie die Sprachausgabe einfach von selbst auf die männliche Form.

  • Finde ich gut, sollte aber nicht mit Siri, sondern auch in Spotlight, als Texteingabe funktionieren.

  • Ich glaube dass Apple hier super spät dran ist. Und am Besten schaut dass sie mit Bestands Open Source Modellen (LLAMA) schnell voran kommen

  • Ich würde mich wirklich sehr freuen wenn Apple diesbezüglich besser wäre. Ich bin gespannt was uns unter iOS 18 erwartet.

  • Apple ist leider ein Meister darin, durchaus bemerkenswerten Innovationen, durch stetige Vernachlässigung in einen Zustand zu bringen, der das entsprechende Produkt/Teilprodukt/etc. nahe an den Ruin bringt. Siri ist leider eins der eindrücklichsten Beispiele

  • Und wir können immer noch nur in einer Sprache kommunizieren, obwohl Siri sie alle versteht… wenn ich versuche, ihn zu bitten, ein Lied mit einem Titel in einer anderen Sprache abzuspielen, versteht er es nicht. Wenn man ihn dann nach dem Titel fragt, spricht er ihn perfekt aus.

  • Wenn ich einen längeren Text diktieren muss, benutze ich mittlerweile tatsächlich die Spracherkennung von ChatGPT und kopiere das dann irgendwo rein, da Siri wirklich völlig unzuverlässige Ergebnisse liefert, wo ich dann mit der Korrektur länger beschäftigt bin, als wenn ich es selber per Hand eingegeben hätte.

  • Mit Hochdruck in IOS 18 …
    Da sind die wohl auf dem falschen Fuß erwischt worden von OpenAi, oder?

  • Solange der Krams nicht mit meinem Home Assistant funktioniert kommt mir das nicht in die tüte

  • ChatGPT ist doch ein schlechter Witz. Da ist ein Vergleich mit chatGPT eigentlich eine Beleidigung.

  • Siri kann nicht mal mittelmäßig transkribieren. Für mich ist Siri die Note 6 wenn ich an Apple denke. Sehr schade, welch ein Rohrkrepierer das geworden ist und Apple hat einfach zugesehen.

  • Ich Bruch diesen Quatsch nicht.
    Meine Frau macht auch alles was ich will.

  • Wieso erst im kommenden Jahr, habe ich was verpaßt, das Apple nicht bemerkt haben sollte? Es hätte bereits schon längst fällig sein müssen

    Versteh einer

  • Fürs erste würde es mir schon mal reichen das ich über Siri wieder Tagesschau 24 starten kann. Seit nen halben Jahr die Ansage es gibt ein Problem mit Apple Podcast. Aber Apple ist ja nicht untätig.

  • Siri ist absolut schlecht.
    Da gehört ohnehin einiges verbessert.

  • Ja ja… Apple wie immer Schlusslicht, aber es wird bestimmt besser …. oder auch nicht. Wie viele „Neustarts“ & Jahre braucht es eigentlich bei Apple, damit ein Dienst richtig rund läuft? Siehe iCloud & Sync, Musik, Siri. Was will man auch erwarten, man bezahlt ja nur dafür

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37714 Artikel in den vergangenen 6136 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven