iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 30 669 Artikel

Apple fängt sich neue Kritik ein

Safari-Betrugswarnung: IP-Adressen möglicherweise nach China übertragen

15 Kommentare 15

Derzeit vergeht kaum ein Tag ohne neue Kritik mit Blick auf Apples China-Politik. So stehen nun die Datenschutzbestimmungen von Safari im Fokus: Apple teilt hier beiläufig mit, dass im Zusammenhang mit der Safari-Funktion „Betrugswarnung“ möglicherweise auch Nutzerdaten wie etwa die IP-Adresse des Kunden an das chinesische Unternehmen Tencent übertragen werden.

Apple Safari Daten Tencent China

Tencent ist ein chinesischer Internetkonzern mit wohl auch engen Verbindungen zur chinesischen Regierung. Das Unternehmen wird neben Google als zweiter Anbieter von sogenannten „Safe Browsing“-Diensten genannt. Auf Basis umfangreicher Datenbanken wird hier überprüft, ob es sich bei von Nutzern angeforderten Webseiten auch um die gewünschten Angebote handelt, und nicht etwa eine mit Phishing-Absichten erstellte Kopie. Im Zuge dieser Abfragen wird zumindest teilweise wohl auch die aktuelle IP-Adresse des Safari-Nutzers übertragen. „Safe Browsing“ an sich ist eine für den Nutzer ausgesprochen positive Funktion, vorausgesetzt, die in diesem Zusammenhang erfassten Daten werden mit entsprechender Sorgfalt behandelt.

Kritik trifft Apple im aktuellen Fall vor allem, weil Tencent stillschweigend als weiterer Anbieter hinzugefügt wurde und aus der in den Safari-Einstellungen angezeigten Warnung nicht hervorgeht, ob bzw. wann auch die Anfragen westlicher Nutzer mit der chinesischen Datenbank abgeglichen werden. Es ist zwar anzunehmen, dass dies nur in chinesischen Netzen der Fall ist, Apple zeigt den Hinweis jedoch auch auf internationalen iPhone-Modellen und unabhängig von der Spracheinstellung an.

Wir gehend davon aus, dass Apple zeitnah detailliertere Informationen bereitstellt und den Sachverhalt in den iOS-Einstellungen besser erläutert.

Wenn die Option „Betrugswarnung“ aktiviert ist, zeigt Safari eine Warnung an, wenn vermutet wird, dass die besuchte Website eine Phishing-Site ist. Als Phishing wird der betrügerische Versuch bezeichnet, deine persönlichen Daten, wie z. B. Benutzernamen, Passwörter und andere Accountinformationen, zu stehlen. Hierfür wird eine Kopie einer seriösen Website wie die einer Bank, einem anderen Finanzinstitut oder einem E-Mail-Provider, erstellt. Vor dem Öffnen einer Website sendet Safari möglicherweise Informationen zu dieser Website an Google Safe Browsing und Tencent Safe Browsing, um sicherzustellen, dass die Website legitim ist. Anbieter, die privates Surfen ermöglichen, können auch deine IP-Adresse protokollieren.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
14. Okt 2019 um 15:11 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    15 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    15 Comments
    Oldest
    Newest Most Voted
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 30669 Artikel in den vergangenen 5137 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven