iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 378 Artikel

Apple setzt auf alten SMS-Standard

RCS-Verweigerer Apple: Auch Samsung übt Kritik

Artikel auf Mastodon teilen.
68 Kommentare 68

Schreibt man anderen iPhone-Anwendern neue Kurznachrichten, dann kommt automatisch Apples Messengerdienst iMessage zum Einsatz, der über zahlreiche Multimedia-Funktionen verfügt und so ziemlich alle Features anbietet, die man von einem modernen Messenger erwarten kann.

Werden allerdings neue Nachrichten an Nutzer mit Android-Geräten verfasst, dann fällt das iPhone auf den gnadenlos veralteten SMS-Standard zurück und sendet Textmitteilungen, die von den Anwendern teils sogar noch bezahlt werden müssen. Vom optionalen MMS-Versand ganz zu schweigen.

Apple ignoriert SMS-Nachfolger RCS

Dabei stünde mit RCS ein recht moderner Branchenstandard zur Verfügung, der den verschlüsselten, kostenfreien und einfachen Versand von Kurznachrichten, Bildern und Videos mit Nutzern anderer Betriebssysteme ermöglichen würde – diesen ignoriert Apple bislang aber vollständig.

Marktbeobachter gehen davon aus, dass Apple hier gezielt kalkuliert und die Zugkraft von iMessage sowohl zur Gewinnung neuer Anwender nutzt, als auch dafür, vorhandene Anwender im eigenen Ökosystem zu halten.

Ein Verhalten, gegen das Google bereits seit einiger Zeit mit einer Marketing-Kampagne vorgeht, die Verbraucher darüber aufklärt, dass die schlechte Kompatibilität beim Nachrichtenaustausch zwischen iOS und Android einzig Apple zu verdanken ist.

Eine Kerbe, in die nun auch der koreanische Smartphone-Anbieter Samsung schlägt und seinerseits ebenfalls einen kurzen Video-Clip veröffentlicht hat, der sich für einen funktionierenden Nachrichtenaustausch zwischen iOS und Android einsetzt.

iMessage zur Kundenbindung

Apple selbst hat Plänen, das iMessage-Protokoll für Anwender von Android freizugeben, bereits 2013 eine Absage erteilt. Die Entscheidung für die iOS-Exklusivität von iMessage sollte demnach eine Android-Abwanderung der Bestandskunden verhindern.

Apples Software-Chef, Craig Federighi, gab in internen Gesprächen damals zu bedenken, dass eine Bereitstellung von iMessage für Android dafür sorgen würde, dass iPhone-Familien nicht mehr daran gehindert werden, ihren Kindern günstige Android-Handys zu kaufen.

12. Okt 2023 um 10:49 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    68 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Apple.
    Mehr braucht man da nicht zu sagen. Kohle, Kohle Kohle. Durch Beschneidungen versuchen den Konsumenten im Apple Käfig zu halten – und damit weiter an der Preisschraube drehen.
    Leider wird die EU wohl Apple im Bereich Software nicht zum Kursschwenk zwingen können.
    USB C gibt es im iPhone wohl nur aufgrund der EU. Lightning war für Apple – durch die teuer verkauften Zubehörlizenzen – doch soviel einträglicher…..

    • USB-C gibt es weil es das USB-Konsortium gemeinsam entwickelt hat. Darunter auch Apple die Federführend an der Entwicklung beteiligt war. Klar hat die EU Druck gemacht. Aber das war für Apple weniger schlimm als man annehmen mag. Immerhin waren ja schon andere Produkte bereits seit Jahren umgestellt worden. EU ist nur eine Marionette. Apple hat schon seit Jahren alles in die Wege geleitet.

      • Lightning gab es zu diesen Zeitpunkt wo noch nichtmal ein USB-C zu denken war. Warum also nicht den Anschluss solange zu splitten wie es nur geht?

      • Apple hat bei der Einführung von Lightning von einen 10 Jahresplan gesprochen und die sind um. Und Apple selbst die Form des USB-C, allein wegen Thunderbolt, ja schon in Verwendung. Da nach den 10 Jahren Lightning nun auf die gleiche Buchse zu setzten macht einfach nur Sinn, denn nun können diese Ports in noch mal ganz anderen Mengen eingekauft werden.

      • Und jetzt kannst du 1 + 1 zusammenzählen und überlegen, warum Apple beim iPhone gezwungen werden musste.
        Spoiler alert: Apple verdiente an jedem zertifizierten lightning Stecker mehr als der Chinesische Hersteller dieses Steckers.

      • Mifi gibt es immer noch. Auch über USB-C.

      • „EU ist nur eine Marionette“. Was soll denn dieser Blödsinn ?! Apple hätte die goldene Kuh Lightning gerne noch weiter gemolken. Denn die iPhones sind DER Verkaufsschlager von Apple. Dagegen sind die iPad Zahlen lächerlich.

    • Evtl. kennt sich ja hier einer genauer damit aus, aber für mich liest sich RCS nicht als „gleich wie andere Messenger“. Bei RCS muss der Netzbetreiber das unterstützen, auch muss der Kunde/Subskription dafür freigeschalten sein. Sprich: theoretisch kann ein Netzbetreiber auch wie bei SMS/MMS für jede einzelne Nachricht abrechnen.
      WhatsApp und Co. brauchen einfach nur eine Datenverbindung und sind erstmal nicht von anderem Datentverkehr zu unterscheiden.
      Wenn jemand mehr Infos hat, gerne her damit! Danke!

    • Irgendwo war zu lesen, das selbst beim USB C Kabel. Apple extra Lizenzen vergibt, um dann die volle Nutzung zu ermöglichen.

    • Ja ja, Apple, alle anderen Hersteller, Google, Samsung usw. sind natürlich in keiner Weise an Gewinnen interessiert. Nur Apple verfolgt dieses Ziel. Immerhin verkaufen die nicht meine Daten, so wie Google

      • Nein natürlich nicht. Reiner Zufall das Google die Standard Suchmaschine ist ;-)

      • Hat nix mit Datenverkauf zu tun. Ist halt eine Platzierung. Aber kann ja mal passieren das man keine Ahnung hat.

      • Google verkauft keine Daten, Google verkauft Werbeflächen welche mit deinen Daten bei Google personalisiert werden. Was soll denn eine Firma, welche ein Produkt bewerben will, mit deinen Daten, so ganz ohne Werbefläche?
        Und auch Apple nutzt „deine“ Daten für Werbung. Wenn auch im wesentlich kleineren Umfang, sowohl bei Datenumfang als auch Werbeausspielung.

      • Kleine Korrektur, Google verkauft natürlich auch keine Werbeflächen sondern spielt Werbung an eingebundene Werbeflächen aus.

      • Google verkauft auch seine Daten. Also richtig. Auch an Geheimdienste. Gibt es Dokumentationen. Eine Tochtergesellschaft von der NSA ist bei Google.

      • Die Werbeoberflöchen sind nur für die normalen Kunden. Die Datensamnelei die Google auf fast jeder Internetseite der Welt (auch diese) betreibt ist die größte auf der Welt. Selbst Facebook sieht dagegen blass aus. Apple ist da ein paar Galaxien davon entfernt. Und gibt auch keine Daten weiter. Daher haben viele Geheimdienste Probleme mit Apple.

      • Ok, wenn du die Datenweitergabe an Geheimdienste (ich nehm die Aussage jetzt mal so hin) als Datenverkauf siehst; Apple verkauft seine Daten chinesischer Kunden an die chinesische Regierung. Was ja sogar fast stimmt, sich ja Apple auf diesen Weg die Verkaufserlaubnis für Geräte erkauft hat.
        Und wenn ich hier als Google-Verteidiger so häufig auftrete, dann nur weil hier so häufig Unsinn erzählt wird. Das Google in sehr großen Umfang Daten sammelt hab ich z.B. an keiner Stelle bezweifelt. Aber immer diese Mär vom Verkauf, das macht sowas von keinen Sinn wenn man nur mal ein bisschen drüber nach denkt.

      • Alles andere was hier sonst behauptet wird ist Quatsch. Sonstigen betreibt seit Jahren hier den Google Verteidiger. Hat aber nicht wirklich die volle Ahnung. Du wiederholst jährlich deine Sätze ohne es zu hinterfragen.

      • Sonstigen = Sonari. Dein Name taucht hier immer auf wenn Google verteidigt wird. Sehr auffällig.

      • Ah ja, Tom Cook erzählt das Apple die Daten nicht verkauft……Und was Tim Cook sagt ist natürlich die Wahrheit.
        Apples Masche scheint doch bei einigen zu ziehen !

    • Quatsch. Die USB Anhänger haben für viel mehr Dreck und Müll gesorgt. Während Apple Benutzer jahrelang das Lightningkabel benutzen können (und jetzt für einen 3€ Adapter aus China das auch weiter beim neuen USB-C Anschluß) gab es bei den anderen Geräten eine Vielzahl an Sonderanschlüssen von Mini- und Micro-USB, USB 3.0 Micro USB, USB-A. USB-B, USB B für USB 3.0 etc.

      Und wenn ein Gerät endlich mal irgendein aktuelles USB Format hatte, dann konnte man sich nicht sicher sein, welche Formate übertragen wurde. Konnte das Gerät nun HDMI-via-USB oder nur laden? Und wenn man wußte, was USB übertragen konnte, dann ging das Geleier mit dem Kabel los: Vollbeschaltet oder doch nicht? USB 3 tauglich oder nur Strom?

      Da ist Apple wenigstens konsequenter und Unterstützt hier fast alle Protokolle + Thunderbold bei den größeren Geräten.

      Da sucht die USB Fraktion noch nach passenden Kabeln in den Schubladen …

      • Du merkst selbst, das du Einträge in deiner Auflistung mehrfach aufführst, nur damit sie länger aussieht? Und wenn dein Freundes-/Bekanntenkreis nach richtigen USB-Kabeln sucht würde ich mir Gedanken machen. Ich kenne das in meinem Umfeld nicht.

      • Nein, keine doppelt. Sind wirklich so viele …dabei habe ich die „Sonder-USB-C“ nicht einmal berücksichtigt

      • Für dich extra untereinander:

        USB-A
        USB-B (wie bei Drucker)
        USB-B für USB 3.0 Protokoll (mit der Nase drauf)
        USB-C (mit allen möglichen Funktionen)
        USB-C für raue Umgebungen (mit entsprechenden Dichtungen etc.)
        Mini-USB
        Micro-USB
        Micro.USB für USB 3.0 (der breitere, heißt auch USB Micro B)

        OTG Kabel Kombinationen mit besonderer Beschaltung mal nicht als Kombination eiungerechnet … aber alle anderen münden meistens in einem USB-A oder USB-C Stecker.

        In der Zwischenzeit: USB-A auf Lightning für 10 Jahre.

      • Stimmt, ich hab Kommata rein interpretiert wo keine waren, mein Fehler. Danke für die ausführliche Klarstellung.
        Aber genau dieser Wildwuchs hat gezeigt, das hier eine Regelung scheinbar notwendig war. Google hat z.B. schon seit 2015 mit dem Nexus 5X auf USB-C gesetzt.
        Ob Apple ohne dem Druck der EU selbst auf USB-C gesetzt hätte, wage ich allerdings zu bezweifeln. Auch wenn Apple an der Entwicklung maßgeblich beteiligt war.

      • Kein Ding, Apple wird aber auch mit dem USB-C Formfaktor einen Sonderweg gehen. Oder welches andere Gerät unterstützt Thunderbolt? Da werden die wichtigsten Protokolle weiter verwendet und mit einem Thunderboltkabel braucht man sich keine Gedanken zu machen ob es tut oder nicht. Bei Samsung und Co war das dann schon immer ein Gucken-in-die-Specs ob da jetzt HDMI rauskommt oder welche Datenrate maximal genutzt werden kann.

      • Wenn ich mich recht erinnere, war das damals auch ein Versprechen von Apple, dass Lightning mind 10 Jahre verbaut werden soll, sodass man sich die teuren Kabel nicht nur für eine Generation kaufen musste. Das ist IMHO das Hauptargument.

      • Stimmt.
        Gestern haben viele noch über USB-C geschimpft, weil sie sich nicht von USB-A und Micro-USB umstellen wollten, heute kommt der umgekehrte Kommentar aus der selben Ecke.
        Ich hätte mir die Umstellung auch schon eher gewünscht, weil wir Lightning jetzt noch ein paar Jahre im Mix mit USB-C/Thunderbolt haben werden aber es dreht sich eben nicht immer alles um die eigenen Bedürfnisse.

  • Zum Glück macht Apple das so!
    zum Start von WA hatte ich das und da haben mich als Admin immer die Leute genervt- daher hatte ich damals abgemeldet… SMS schreiben die Android User nicht …

    Apple bleib bitte dabei… man muss nicht von jeden belästigt werden. Sonst bin ich nur noch am sperren

  • Apple macht das genau richtig. Die Öffnung wäre das Einfallstor für Spam und co. Ich will ohnehin keine Menschen mit einem Android-Telefon in meinem Freundeskreis…

  • Mit RCS kann auch jederzeit der Datenschutz bzw. die Privatsphäre komprimiert werden. Klar das sich das so viele Wünschen. Würde sicherlich jeder gern die Nutzer zum auswerten der Daten holen. Spielt sich ja dann überall ab!

  • Da viele Freunde kein Apple haben ist also iMessage komplett ungenutzt bei mir.

    Auch bei der Kommunikation mit Apple Benutzern nutze ich daher kein iMessage.

    • Leider bei den meisten/sehr vielen so, vor allem aber beim jüngeren Publikum, der Großteil kennt und nutzt dementsprechend auch nichts anderes als WA, was sehr schade ist. Daher kann ich die Limitierung auf den alten SMS Standard erst recht nicht verstehen, da für mich klar wäre, wenn die Nutzer in iMessage mit allen anderen schreiben, Bilder verschicken, usw. könnten da das System im Hinter automatisch & fließend zwischen den Messaging Standards wechselt würde iMessage vollkommen ausreichen und dementsprechend auch von viel mehr Usern genutzt werden! Daher kann ich diesen Umgang mit einem Feature das jeder von uns tagtäglich nutzt absolut nicht verstehen…. Leider sehr schade und das obwohl jede Statistik klar aufzeigt wie wenig das obwohl deutlich bessere iMessage nur genutzt wird, der Grund ist m.M.n. völlig klar….

  • Ah, RCS – der „moderne“ Messaging-Standard, der so viel Potential hatte, aber doch nur eine weitere Plattform für unerwünschten Spam und unaufgeforderte Nachrichten ist. Ehrlich gesagt, bin ich Apple dankbar, dass sie uns davor bewahren. Ich meine, wer braucht schon eine weitere Möglichkeit, mit lästigen Werbebotschaften bombardiert zu werden? Nein danke, ich bleibe lieber bei meinem „veralteten“ iMessage, das zumindest versucht, meine Privatsphäre zu schützen. RCS kann gerne in der technologischen Mülltonne bleiben, wo es hingehört.

  • „ein recht moderner Branchenstandard“ – ich weiß ja nicht ob man das für einen Standard von 2008 wirklich behaupten kann, der sich danach nicht bei den Mobilfunkanbietern durchgesetzt hat. RCS verfügt daher über keine heutigen Standards. So bietet es beispielsweise keine Verschlüsselung. Google bietet das zwar innerhalb seiner Messenger App an. Aber das ist dann nicht mehr RCS sondern etwas, was on top kommt. SMS ist ein schlechter Standard – aber das ist auch RCS. Da RCS über die Mobilfunkbetreiber läuft, funktioniert es auch nur von Mobiltelefon zu Mobiltelefon. Google liefert hier zwar mit Synchonisierung auf weitere Geräte und Verschlüsselung zwischen Googlegeräten ect. Aber das ist doch keine sinnvolle Lösung!?

    RCS ist ein schlechter Standard und sollte nicht verwendet werden. Wir begeben uns hier nur weiter in eine Abhängigkeit von Google.

    Mehr Informationen finden sich hier:
    https://arstechnica.com/gadgets/2021/08/a-decade-and-a-half-of-instability-the-history-of-google-messaging-apps/7/#h4

    • RCS verfügt daher über keine heutigen Standards. So bietet es beispielsweise keine Verschlüsselung. Google bietet das zwar innerhalb seiner Messenger App an. Aber das ist dann nicht mehr RCS sondern etwas, was on top kommt.

      RCS „darf“ nicht Verschlüsselt werden.
      Sehe auch kein Problem das die Verschlüsselung darüber liegt.

      Wenn ich mit auf der seite meiner bank bin,nutze ich ja auch nicht die Verschlüsselung meines Internetanbieters,
      sondern verschlüssle zwischen meinem Browser mir und der Bank.

  • „Alles was ein moderner Messenger zu bieten hat“ stimmt aber nicht. Zum Beispiel Umfragen geht nicht in iMessage.

  • naja … sie fallen doch auf MMS zurück … das gibt es ja auch noch.

  • Ich habe viele iPhone-Nutzer in meinem Bekanntenkreis. iMessage nutzen die wenigsten.
    Da sie überwiegend WhatsApp und Signal nutzen, kommen Sie nicht auf die Idee iMessage untereinander zu nutzen. Oftmals haben sie die Nachrichten-App nicht mal auf dem Homescreen.
    Da ich auch Signal nutze, werde ich darüber angeschrieben.

    Die hier oft beschriebenen Erreichbarkeit über viele andere Kanäle ist im Einzelgespräch natürlich gegeben. Einiges spielt sich aber schlicht und ergreifend in WhatsApp- oder Signal-Gruppen ab. Da nützt mir meine Erreichbarkeit über E-Mail, SMS, Anruf, Brief etc. nix. ;-)

  • Der Vorteil von sms und damit von iMassage ist doch, dass hier kein WLAN bzw LTE-Datenverbindung vorhanden sein muss, sondern das Mibilfunknetz benutzt wird.
    Somit erreiche ich per Textnachricht auch Leute die nur ein Telefonier-Handy und kein Smartphone haben. Gibt es noch genug davon

  • Boah juckt das wirklich irgendjemanden? Gibt es nicht genug Messengerdienste? Kann da echt nur meine Augen rollen

  • Genau wie die Totgeburt MMS,jetzt wird die nächste Sau durchs Dorf getrieben.

  • ich kann es gar nicht abwarten, bis die EU Apple endlich meinen riesigen Tritt in den Hintern verpasst.

  • Ich nutze iMessage, wo immer möglich. Für mich war damals ausschlaggebend, das WhatsApp nicht verschlüsselt war und Bilder bei WA sehr stark komprimiert wurden. Seitdem ist es Gewohnheit. Aber ich habe auch Freunde, die z. B. nur über Signal oder Threema erreichbar sind.

    Die Sticker in iOS17 bereiten mir auch Freude. Nur schade, dass viele Funktionen (wie Freunden Geld zu senden) noch immer nur auf die USA beschränkt sind.

  • Dabei stünde mit RCS ein recht moderner Branchenstandard zur Verfügung, der den verschlüsselten, kostenfreien und einfachen Versand von Kurznachrichten, Bildern und Videos mit Nutzern anderer Betriebssysteme ermöglichen würde – diesen ignoriert Apple bislang aber vollständig.

    RCS müsste aber erstmal fehlerfrei funktieren.
    Wenn man immer Netz hat,ist RCS ja gnaz schön.

    Aber allein das Verhalten beim Deaktiverenn/Aktiveren von RCS ist die Hölle.
    RCS ist leider ncoch lange nicht bereit für die Realität.

    Joyn???

    Akteulle ist RCS eine halbwegs funktioneierende version von joyn,
    wenn es läuft dann läuft es.
    Aber was das ganze tehma konfigurationangeht,würde ich RCS nicht trauen.

    Antworten moderated
  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37378 Artikel in den vergangenen 6076 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven