iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 387 Artikel

Größere Zubehör-Auswahl erwartet

Qi2: Apples MagSafe wird zum neuen Ladestandard

Artikel auf Mastodon teilen.
67 Kommentare 67

Das für den induktiven Ladestandard Qi verantwortliche Wireless Power Consortium (WPC) hat angekündigt die nächste Generation des drahtlosen Ladestandards auf Apples MagSafe-Technologie basieren zu wollen.

Qi2 mit Magnetic Power Profile

Der Nachfolger des aktuellen Qi-Standards trägt die Bezeichnung Qi2 und wurde unter Mitwirkung Apples entwickelt. Der iPhone-Konzern ist selbst Mitglied im WPC und zeichnet für die Einführung des sogenannten Magnetic Power Profile verantwortlich. Dieses soll zukünftig dafür sorgen, dass ach andere Hersteller auf die Integration von Magneten in ihre Geräte setzen.

Durch die magnetische Arretierung, die Apple mit der Vorstellung seiner MagSafe-Rückseite beim iPhone 12 erstmals eingeführt hat, wurde die Effizienz induktiver Stromübertragung verbessert, was ein schnelleres Aufladen ermöglicht und den Bau drahtloser Ladegeräte mit höheren Leistungswerten zulässt.

Qi2 (ausgesprochen wird die Bezeichnung des neuen Standards „chee two“) soll den bisherigen Qi-Standard am Markt ersetzen und bereits im laufenden Jahr zum Einsatz kommen.

Magsafe LxzWmerBObA Unsplash

Größere Zubehör-Auswahl erwartet

Dies dürfte die Verfügbarkeit von MagSafe-Ladegeräten verbessern, die aktuelle iPhone-Modelle mit den maximal möglichen 15 Watt Ladeleistung versorgen. Bislang wird die drahtlose Ladung meist nur mit Leistungswerten von 5 Watt bzw. 7,5 Watt unterstützt.

Das Wireless Power Consortium gibt an, sich durch die Vereinheitlichung der von Magneten unterstützten induktiven Ladung zudem auf die baldige Verfügbarkeit noch effizienterer Ladegeräte einzustellen.

Neben effektiveren Ladegeräten hofft das WPC-Konsortium auch auf langlebigere Lade-Accessoires. Hier würde der Drahtlos-Standard schon bislang damit punkten, dass dieser weniger Müll durch defekte Netzteile, Stecker und Kabel produzieren würde, da diese nicht täglich ein- und ausgesteckt werden müssten und entsprechend weniger von Abnutzungserscheinungen betroffen seien wie herkömmliche Ladestecker.

Produkthinweis
Ladegerät 15W

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
04. Jan 2023 um 06:58 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    67 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Chee two? Da bekommt man ja direkt lust auf eine tüte chips :D

  • Aber zehrt hat das induktive Laden nicht auch an der Kapazität des Akkus? Ich kann mich nur zu gut an einen Artikel von euch hier erinnern!
    https://www.iphone-ticker.de/mehr-ladezyklen-durch-drahtlose-ladevorgaenge-123779/

    “Mehr Ladezyklen durch drahtlose LadevorgängeSo bequem das drahtlose Laden von iPhone 8 und iPhone X im Alltag auch sein mag, langfristig könnte die Stromversorgung ohne Kabel zu einer schnelleren Alterung des von Apple verbauten Stromspenders führen.“

    ich bin wirklich sehr stark am zweifeln, ob das in die richtige Richtung geht…

    • Also mein iPhone 12 Pro Max ist mittlerweile über 2 Jahre im täglichen Einsatz und es wurde von Anbeginn ausschließlich Induktiv geladen. Hauptsächlich über MagSafe oder über die induktive Ladeschale in meinem Fahrzeug.

      Wenn der Akku recht leer ist und ich schnell laden möchte, nutze ich immer einen 20W USB-C Charger. Nach jetzt ca. 2 Jahren und 3 Monaten hat der Akku noch immer 90% seiner ursprünglichen Kapazität.

      Ich habe es mir zwar nicht aufgeschrieben, aber vom Gefühl her bin ich der Meinung, dass der Kapazitätsverlust bei meinen damaligen iPhones vor Einführung des induktiven sowie des Schnellladens auch nicht geringer war.

      • Mein 11Pro wird seit fast 3 Jahren nur per Kabel geladen und der Akku ist noch bei 99%…

      • Das kann ich mir irgendwie nicht vorstellen. Mein iPhone 13 pro hatte nach einem dreiviertel Jahr schnell laden nicht mal mehr 87 % Akkuleistung. Selbst ohne Schnellladen hat mein iPhone 11 nach 2 Jahren nur noch knapp über 80 % gehabt.

      • Du meinst sicher, wenn Du den Akku ans Ladegerät hängst und das iPhone kurz vor 100% vom Netz nimmst, dann ist Dein Akku bei 99%. :o)

        Alles anderes ist kaum bis gar nicht zu glauben.

        Oder aber Du nutzt Dein iPhone 11 Pro nur alle paar Wochen und lädst es nicht täglich, sondern monatlich. :oD

      • CaliforniaSun86

        Sicher doch

      • CaliforniaSun86

        an @Carsten

      • MachLangsamJung

        Wenn Du mit Deinen angegebenen 99 % die „Akkugesundheit“ meinst, dann ist dies nur eine weitere Geschichte aus dem Paulanergarten.

      • Es ist ein Wunder!!
        Nach geschätzten 1000 Ladezyklen noch 99%… niemals!

      • Mein XR habe ich nur mit dem mitgelieferten 5W Netzteil geladen und trotzdem war es nach 2 Jahren vorbei mit dem Hochleistungsmodus und einer Kapazität von 79%.

        Mit dem iPhone 12 sind wir dann auf USB-C und MagSafe umgestiegen und laden seitdem nur noch „schnell“ oder kabellos. Trotzdem hat das 12 nach über 2 Jahren jetzt noch 93% und ist somit besser gealtert als das langsame Laden.

        Kann man damit irgendwas ableiten? Sicher nicht, dafür kommt es zu sehr auf die weiteren Rahmenbedingungen an. Daher ist es einfach nicht sinnvoll möglich, hier irgendetwas untereinander zu vergleichen, wenn nicht die gleichen Bedingungen herrschen.

      • Ich hatte bis zum Tausch meines 12PM vor zwei Monaten noch 84%. Bis auf etwa ein Dutzend Zyklen (Urlaub…) ausschliesslich drahtlos.

      • Märchen kann jeder verbreiten, niemals hat der Akku noch 99%.

      • Habe mein iPhone 11 Pro Max seit Release im täglichen Einsatz, lade das Handy aber ausschließlich per Kabel und immer von 40 auf 80% Akku, die Akkukapazität liegt momentan bei 89%

      • Wollte ich auch gerade sagen! Die festverklebten billig akkus von apple sind nach einem jahr schon auf 80%!

      • Nach drei Jahren kommt man in den seltensten Fällen auf 1000 Ladezyklen.

      • Wenn man das iPhone täglich nutzt und wieder lädt, kommt man auf über 1000 Zyklen… Mathe ist nicht so deins?

    • Ja tut es definitiv. Hatte den Vergleich mit meinem 12er und dem meiner Partnerin. Während sie es wesentlich mehr genutzt hat, aber immer am Kabel geladen hat, hatte sie nach 2 Jahren noch immer rund 90% bei mir waren es 85. Ich lade seitdem nur in Notfällen kabellos. Das ist der letzte Mist für den Akku.

    • Ja, durch die Hitze stirbt der Akku früher und fast die Hälfte der Energie wird beim wireless charging vernichtet (also in wärme umgesetzt).

      Die Technologie passt gerade wirklich nicht in die Zeit.

      • CaliforniaSun86

        @David Das ist auch gerade so ein sehr modischer Satz „Passt nicht/nicht mehr in die Zeit“ bla bla um irgendetwas tot zu reden. Manche Menschen passen auch nicht mehr, nicht nur in diese Zeit.

  • „Chee two“ ist doch sicher die Aussprache im englischen Sprachraum, oder?
    Im deutschen sollte es dann doch „tschie thu“ heißen?

  • Weniger Müll durch drahtloses Laden? Interessante These…

    Ich glaube, die Einsparungen durch ein paar gesparte Kabel oder Stecker werden locker von den hohen Energieverlusten aufgefressen. Ganz zu schweigen vom schnelleren Verschleiß der Akkus.

    • Ein Akku verschleißt durch Schnellladungen und hat eben eine gewisse Zahl an möglichen Ladezyklen. Nimmst du dein iPhone alle fünf Minuten vom QI, um es dann gleich wieder drauf zu legen, generierst du mehr Ladezyklen, schadest also dem Akku. Läd’st du es aber einmal am Tag/wenn es leer ist, ist es schonender als mit Kabel, da die Ladung mit geringerer Leistung erfolgt, als mit Kabel …

      • Selbst bei 1x am Tag via Qi laden ist nicht schonender, da der Akku beim Ladevorgang wärmer wird als wenn ein Kabel verwendet wird. Es hält sich zwar bei den langsamen Qi Ladegeräten in Grenzen, dennoch wird es wärmer als wenn ich ein die alten 5W Netzteil von Apple verwendet werden.

      • Das ist falsch. Ein Ladezyklus ist entweder ein Ladevorgang von 0% auf 100 % oder 20 Ladezyklen von 50% auf 55 %. Zweiteres ist für den Akku besser.

      • Du hast leider nicht verstanden was ein Ladezyklus ist

    • Ich glaube, die Einsparungen durch ein paar gesparte Kabel oder Stecker
      #
      Auch das Qi Pad hat eine Buchse wo dann ein Lightning oder USB-C/micro Kabel angesteckt wird. Welches dann mit einen Netzteil verbunden werden muss. Sehe da also überhaupt keine Einsparung an Kabel und Stecker.

      Im Gegenteil es werden mehr benötigt.

      • Das steckst du aber nicht ständig ein und aus. Du kannst es immer am Strom lassen.

      • Und was soll das nun mit der angeblichen Einsparung an Steckern und Kabel zu tun haben @Gregor?

      • Du hast anscheinend schon lange keine Apple ladekabel mehr verwendet. Da habe ich jährlich 3 Stück durch gebracht weil sie immer an der zughilfe unterhalb des Steckers aufgerissen und zerbröselt ist. Wenn du da halt keine physikalische Kraft ein/zwei mal am Tag drauf gibst hält dann halt auch das Apple Kabel bahnbrechende 200 Jahre (bevor sich drüber lustig gemacht wird, bitte erst mal selbst testen und in 200 Jahren antworten, danke). Ist bei anderen Herstellern nicht anders, darum geht es im Endeffekt. Nicht darum initial ein Kabel weniger zu haben.

      • Stimmt vollkommen, die hab ich nur damals beim aller ersten iPhone raus genommen fürs laden und da schon welche von Drittanbieter gekauft und es gibt ja schon ewig bessere Drittanbieterkabel. Diese Kabel überleben bei mir mehrere Generationen an iPhones. Diese Kabel, die mehrmals im Jahr gekauft werden müssen spart man sich dann sicherlich. Wobei man da auch schon selber schuld ist, Apple den teuren Mist abzukaufen, wo der Markt echt voll ist an guten und besseren Kabeln ist.

        Nun kapiere ich aber auch was Gregor mir mit den ständigen ein-/ausstecken sagen wollte.

      • Grobmotoriker.

      • Dickelson, wenn deine Ladekabel nur 122 Tage halten, liegt das Problem nicht bei Apple.

    • Die Spule allein sind schon mehr Ressourcen wie das Kabel mit Stecker. Die Argumentation mit dem Müll verstehe ich auch überhaupt nicht

      • Ist halt nur fürs Marketing gut. Da schaut man kurz drauf was die offensichtlichsten Vorteile sind und hinterfragt dann nicht mehr.

  • Lebe seit bald 5,5 Jahren mit Qi und habe keinen besonderen Akku-Verschleiß feststellen können.

    Genauso viel oder wenig verschließen wie bei den rein kabelgebundenen Telefonen vorher.

  • Zum Thema Akku Verschleiß beim laden: der ist nicht so sehr abhängig ob man mit Kabel lädt oder mit einer induktiven Lademöglichkeit sondern von der Temperatur welche beim Laden entsteht. Je geringer der Temperaturanstieg des zu ladenden Geräts desto schonender. Deshalb ist Schnellladen, egal auf welche Art, immer schlechter als langsameres Laden. Allerdings kann man die Temperaturentwicklung steuern indem man zum Beispiel das bei einem induktiven Schnellladegerät Lüfter verbaut die aktiv für einen Luftaustausch und eine Kühlung des Ladegeräts und des darauf liegenden Smartphones sorgen. Ich habe ein solches, da bleibt die Temperatur des Smartphones bis zu 20Celsius niedriger beim laden. Geht natürlich noch mehr auf die Effizienz, da muss man einfach abwägen was einem wichtiger ist

    • Ich habe für das Laden im Auto auch wieder das Kabel genommen. Das Telefon wird teilweise so warm, dass es selbst die Aufladung stoppt (Meldung wird angezeigt).
      Mein Akku im 13 Pro ist nach gut einem Jahr von 100% auf 99% gesprungen. Ich lade selten mehr als 80/90% voll und schon bei ca. 20%. Über die Woche reicht das Laden auf dem Arbeitsweg im Auto (der Akku reicht bei mir ohne Laden zwei Tage)

      • Dieses Problem hab ich im VW auch. So heiß wir da wird mein Telefon sonst nirgends. Hier kommt seitdem immer nur ein Kabel zum Einsatz!

  • Apropos kann jemand eine wirklich schöne Ladestation für den Schreibtisch empfehlen die Uhr und iPhone lädt? Und vielleicht nicht so viel kostet wie das MagSafe Original?

  • Weniger Müll durch einheitlichen Drahtlos-Standard… Soso… dann sollten die Ladepuckanbieter aber auch mal dazu übergehen, das Kabel nicht fest mit dem Puck zu verbinden, sondern per Stecker.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37387 Artikel in den vergangenen 6078 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven