iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 447 Artikel
App-Update:

Postbank verdient sich eine (persönliche) Warnung

Artikel auf Google Plus teilen.
107 Kommentare 107

Den Postbank Finanzassistenten hatten wir in den vergangenen Jahren mehrmals in den News. Die Gratis-App, mit deren Hilfe sich Kunden des Bonner Kreditinstitutes über ihren Kontostand, neue Umsätze und Budget-Prognosen informieren lassen können, gehört ohne Frage zu einer der besseren Bankhaus-Anwendungen.

oma

Oma

Die Touch ID-Integration vereinfacht die Autorisierung von neuen Überweisungen, die Verschlagwortung aktueller Transaktionen sorgt für eine gute Übersicht – das zuletzt ausgegebene Dezember-Update kümmerte sich um die Optimierung der Anwendung für die aktuellen iPhone-Modelle.

Und auch das jetzt erhältliche Update auf Version 2.5.4 hätte sich mit der Integration von Depot- und Privatkreditkonten in die Kontenliste eigentlich eine neutrale Erwähnung verdient – nicht zuletzt, da ich meine privaten Bank-Geschäfte selbst auch bei der Postbank abwickele.

Momentan jedoch fällt es mir unglaublich schwer, die in iTunes gelistete Aktualisierung durch die Gläser der objektiven Berichterstatter-Brille zu betrachten.

Anders formuliert: Es würde sich weder richtig noch ehrlich anfühlen, würde ich mich, in Zeiten, in denen ich im Freundes- und Familienkreis warnend vor meinen Erfahrungen mit der Postbank berichte, hier nur auf einen Hinweis zur überarbeiteten App beschränken.

Gestattet mir den Einwurf einer kurzen Anekdote: Im Dezember, ziemlich genau zur Ausgabe der letzten Postbank-Aktualisierung, ist mein Vater plötzlich verstorben. Meine Großmutter – ein Pflegefall und eine durch und durch grandiose Person – ist seitdem mit regelmäßigen Besuchsterminen in meinen iPhone-Kalender vertreten. Seit Dezember gilt: Wenn ich gerade nicht am Rechner bin, bin ich wahrscheinlich bei Oma.

Oma hat ein Konto bei der Postbank. Mein Vater hatte eine Pfegevollmacht. Diese wollten wir auf mich umschreiben lassen. So weit, so unspektakulär…

App Icon
Postbank Finanzassi
Deutsche Postbank A
Gratis
38.55MB

Da ich weiß, wie träge sich die Geschichten unfair behandelter Kunden lesen lassen, erspare ich euch die Einzelheiten und fasse nur Kurz zusammen: Oma und ich waren seit der initialen Beantragung der Vollmacht drei Mal (mit Hilfe des Krankentransportes) in der Filiale, haben über 10 Briefe geschrieben, gefaxt, telefoniert und uns gekümmert. Es ist nichts passiert. Trotzt vollständiger Dokumente, richtig ausgefüllten Formularen und dem Lauf durch die offiziell vorgesehenen Stationen hat meine Großmutter bis heute kein OK für eine Pflegevollmacht bekommen.

In den vergangenen fünf Monaten hat die Postbank unsere Unterlagen mehrfach verloren, weder das Online-Banking freigeben, noch die Vollmacht bearbeitet. Von Seiten der Bank herrscht komplette Funkstille. Seit Anfang Dezember bestreitet ich Omas Alltagsausgaben über mein Konto.

Ich hoffe ihr entschuldigt den thematischen Umweg und versteht jetzt, warum ich die Postbank-Aktualisierung nicht einfach nur mit einem kurzen Update-Hinweis erwähnen kann. Der Finanzassistent ist klasse, die Postbank selbst, nicht im Entferntesten zu empfehlen. Zumindest nicht von Oma und mir.

Dienstag, 28. Apr 2015, 14:22 Uhr — Nicolas
107 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich hoffe als Select Kunde sieht das ganze anders aus ^^

    • Das ist egal. Wenn es tatsächlich so geschehen ist, dann ist es eine Schweinerei. Für diese Art von Bürokratie kann man kein Verständnis haben.

    • Leider nicht wirklich. Die Antwortzeiten liegen auch da auf einem Niveau, dass an Briefverkehr erinnert. Die Lösungsorientierung @ selcet scheint manchmal auch noch aus dem letzten Jahrtausend zu stammen. … aber select klingt wenigstens nach „was Besserem“ ;-)

    • Wollte morgen eigentlich bei der Postbank ein Konto eröffnen. Werde mir jetzt aber was anderes suchen. Gibt ja immer mal kleine Fehler, aber wenn ich so etwas lese, lass ichs besser.

    • Ich war select Kunde und habe mein Konto eine Weile nicht benutzt. Nun wurde es von Seiten der Postbank gekündigt..

      • Ich bin übrigens froh darüber und nutze weiterhin lieber mein Sparkassenkonto mit Filiale vor Ort!

  • Habe mit der Postbank und meiner Oma ähnliche Erfahrungen gemacht … Wünsche dir und deiner Oma Kraft (denn die brauch man, um bei solchen Prozessen nicht irre zu werden)!

  • Unglaublich, aber was will man(n) oder frau erwarten. Die Bank darf ja nichts kosten.

    • Du wirst es kaum glauben aber es gibt Bankkonzepte die nichts kosten und trotzdem mehr als kundenfreundlich sind.

    • Das ist vollkommen unerheblich, ob die Bank etwas berechnet! Sie haben ihren vertraglichen Verpflichtungen nachzukommen. Wenn ihre Kalkulation nicht ausreicht, einen adäquaten Kundenservice sicherzustellen, ist das nicht das Problem des Kunden!

    • Woraus erkennst Du, dass es hier nichts kostet? Belege in Papier kosten und zahlreiche andere Leistungen werden berechnet. Es gibt sogar kostenpflichtige Konten. Und (manche) Banken können auch mit Kundengeldern ausreichend Geld verdienen (ok., PB ist hier wohl außen vor).

      Think about: Nicht alles, wo man nicht explizit eine monatliche Gebühr bezahlt, kostet nichts ;-)

      • Mit Kundengeldern also Sparanlagen verdient weder die Bank noch der Kunde was.

      • Wer hat dir denn sowas erzählt. Mach dich schlau, was mit deinem Geld auf deinem Konto ist. Damit kann die Bank machen was sie will. Wenn sie pleite geht, rettet dich vielleicht der einlagensicherungsfond, für den Fall das er ausreicht.

  • na, dann bin ich ja mal gespannt ob es jetzt was wird.

  • Naja was soll man schon gegen den Giganten machen können? Vielleicht etwas mehr Druck? :p Aber viel Glück noch und wünsche ein happy end :)

    • Zu einer anderen Bank wechseln. Möchte mein Geld nicht zwischen Briefmarken gehandelt haben.

      • Bin auch vor gut einem Jahr dort weg, nachdem sie mich zwingen wollten, mein kostenloses Girokonto, welches ich schon seit 15 Jahren hatte, gegen ein kostenpflichtiges Geschäftskonto ohne Mehrwert für mich tauschen. Dabei wollte ich einfach nur den Verfügungsrahmen meiner Visakarte, den sie mir damals als Student definiert hatten, mal auf ein normales Niveau bringen.

        Kurzerhand habe ich all meine Konten, Depots und Aktien geschlossen und bin zu einer Direktbank gegangen. Ich hatte eh keinen Bock mehr darauf neben meinem Paket noch zwei, drei Aktienpakete nebenbei zu kaufen.

  • Ickebinetwieder

    echt blöd für Oma und dich, gehört hier meiner Meinung aber nicht hin.

    Es geht hier ja nicht darum das Unternehmen im Einzelfall zu bewerten sondern und das Unternehmen im gesamten sowie die dazugehörige App.

    Gehe doch bitte noch einmal in dich und über denke deinen Artikel.
    Es gibt andere Wege sich luft zu machen.

    • Der Artikel ist in Ordnung. Das darf er❗️

      • Er muß sogar solche Machenschaften aufklären. Wir lassen uns alle viel zu sehr unterdrücken.

    • Es gibt vielleicht andere Wege, aber keinen besseren. Ich finds gut. Grundsätzlich gibt es keine einzige Bank, der man vertrauen sollte und in Zeiten von Zentralisierung und Negativzinsen, sind die Banken auch nur Überlebenskünstler. Wer weiß wie lange dieses Geldsystem überhaupt noch existiert.

    • Es handelt sich hierbei um eine absolute Ausnahme gegenüber der Regel, was zusätzlich noch mehrfach unterstrichen wurde. Gerade deshalb ist die Darstellung vollends in Ordnung, interessant und auch hilfreich.

      Ickebinetwieder..
      Ich hoffe auf einen Tag an dem man im Netz nicht alle paar Minuten über einen pseudo-ethischen Kommnentar stolpert, der nur geschrieben wurde um was zu schreiben damit man was geschrieben hat ;-)

      • Sehe ich genau wie Eric. Ich finde persönliche Erfahrungsbericht immer äußerst hilfreich.

    • Was kann man denn ohne Geld (Anwalt)
      gegen so einen lahmen Riesen machen !
      1 Mann Demo ?!

    • @Icke: Deine Meinung sei dir unbenommen. Du bist damit aber ziemlich einsam hier. Meines Erachtens zu Recht.

  • Ich denke du brauchst dich für diesen „Umweg“ nicht zu entschuldigen. Manchmal sind persönliche Erfahrungen halt doch immens interessanter und vorallem nützlicher als neutrale Berichtserstattung.

  • Da muss man sich doch nur vor Augen halten, was das Post in Postbank bedeutet.
    Personen
    ohne
    sinnvolle
    Tätigkeiten

  • wenn die Briefe an die Postbank genau so wirr geschrieben sind wie der Artikel, wundert mich nicht, dass da nix passiert. Was braucht jetzt wer bei dir? Deine Oma eine Pflegevollmacht? Du eine Kontovollmacht?

  • …Gehört aber trotzdem nicht hierher. Wie schwierig sich Banken manchmal anstellen können weiß auch ich aus eigener Erfahrung.
    Trotzdem ist hier m.M.n. nicht der richtige Ort, geschweige denn das die richtige Vorgehensweise, so etwas zu lösen. Persönliche Schicksale in eine Empfehlung (oder eben deren Gegenteil) münden zu lassen nimmt die reine Objektivität raus. Gute und schlechte Erfahrungen mit Apps dürfen gern geteilt werden, aber mit der Bank die dahinter steht hat das an sich ja nichts zu tun. Wie viele Artikel müssten sonst veröffentlicht werden mit (persönlicher) Warnung ggü. Google, Spotify, Sparkasse, Apple, Bundesregierung, … und das ist unfair. Sowohl gegenüber den (App-)Anbietern, als auch gegenüber uns Lesern.

    • Willkommen in der Internet-Generation. Ich möchte sowas gerne lesen und es beeinflusst mich auch in der Wahl meiner Entscheidungen. Entscheiden kann jeder, doch je mehr Information, umso besser.

    • Dem muss ich mich leider auch anschließen. Selbst wenn ich die Problematik und die damit verbundenen Emotionen gut nachvollziehen kann, sehe ich diese iPhone/Mac…-News-Seite nicht als geeigneten Platz für eine persönliche subjektive Berichterstattung über einen Einzelfall. Was soll uns als Leser denn diese Info bringen? Jeder weiß doch auch, dass man durch eine einzelne Erfahrung nicht auf eine gesamte Firma schließen kann. Gerne lese ich hier etwas über Umfragen, Statistiken o.ä., aber Einzelfälle? Ich erinnere mich, dass ihr euch erst vor einer Weile gerechtfertigt habt und versuchen wollt ein gutes Newwsportal zu sein, aber dazu gehört auch ein wenig kritische Distanz zu eigenen Erfahrungen.

      • Also ich gehöre normalerweise auch eher zu den Leuten, die von persönlichen Meinungen in Artikeln genervt sind. War auch hier das öftern mal der Fall.

        Wenn aber (wie in diesem Artikel) ein „Disclaimer“ davor steht, ist das m.E. etwas anderes. Er konnte halt (verständlicher Weise) nicht guten Gewissens über die App berichten…

      • Ein Kommentar zu der News über die App wäre der bessere Weg gewesen. Muss ja nicht hier in den „kommentaren“ versteckt werden, sondern als Link unterhalb des Artikel.

      • Das Problem was ich mit diesem Kommentar habe ist, dass hier ein Redakteur seine Reichweitenmacht missbraucht. Das ist das gleiche unseriöse Handeln, das momentan vielen Youtubern vorgeworfen wird. Dieser Artikel erreicht viele Menschen und wie hier zu lesen ist auch viele unkritische Menschen, die sich von einer solchen stark subjektive gefärbten Kommentierung leiten lassen und evtl. diese Firma dann nicht mehr ausprobieren. Ich zweifel nicht den Fakt der schlechten Behandlung Nicolas an, aber eine Newsseite mit solch einer Reichweite hat meiner Meinung nach auch eine Verantwortung gerade solche Kommentare klarer abzugrenzen oder sogar zu unterlassen. Was würdet ihr denken, wenn zB die Zeit online schreibt: die Deutsche Bank ist doof, weil ich schlecht behandelt wurde… Wenn man Nicolas böses unterstelle wollte, könnte man auch vermuten, dass er von einer anderen Bank für diesen schlechten Kommentar bezahlt wurde. Wissen wir es? Nein. Unterstellen will ich es nicht, aber wofür schreibt er das hier hin und teilt seine Emotionen nicht einfach nur mit seinen Freunden?

      • Ich verstehe schon dein Problem Peter. In der Vergangenheit hat es mich auch oft gestört, wenn ich hier (meiner Meinung nach) unterschwellige Werbung in Artikeln gelesen habe.

        Aber hier ist der Artikel ja eindeutig als Meinung und nicht als News gekennzeichnet. Für mich persönlich liegt der Fall dann anders. Alle großen Medien (Print und TV) haben ab und zu „Kommentare“.
        Und sicherlich haben auch Blogger eine große Verantwortung (weil große Reichweite). Aber eine Meinung/Schilderung persönlicher Erfahrungen sollte noch erlaubt sein.

        Auf der anderen Seite ist die Grenze hier sicherlich schwimmend…

    • Ich finde es vollkommen in Ordnung, derart schlechte Erfahrungen mit einem Unternehmen zu teilen.
      Ich persönlich werde, falls ich in Zukunft meine Bank wechseln sollte, mich höchstwahrscheinlich nicht für die Postbank entscheiden. Sicher einige andere Leser auch.

      Das hat die Firma nun davon: in Folge von schlechtem Service )potentielle) Kunden verloren und sicher bei einigen ein negatives Image hinterlassen.

      Wir sind also „gewarnt“ und die Postbank sollte etwas daraus gelernt haben.

    • Siehe meinen Kommentar oben, es kommt immer auf das Maß an. Aber wenn dir das schon zu viel ist kleiner Tipp: lese es nicht. Der Großteil der Leute findet solche Artikel, gerade eben weil es eine Ausnahme ist, sehr interessant. Aber man kann nicht Allen recht machen..

  • Sowas muss auch mal gesagt werden. Ich wünsche euch viel Kraft und dass sich endlich alles für euch klärt

  • Deine Story ist echt nicht schön zu lesen, aber wer sich mal ein bisschen genau dafür interessiert, was die Postbank macht, sollte relativ schnell erkennen, was das für eine Bank ist.
    Billig ist nicht immer auch gut, gerade, wenn es um Bankgeschäfte geht!
    Gut gemeinter Tipp: Bankverbindung wechseln!!!

    • Am besten zu einer Online-Bank wechseln. Ich empfehle DKB und Comdirect. Die sind kostenlos und extrem gut organisiert.

      • Die kann ich auch empfehlen.
        Bei der Comdirect wird die Authentifizierung neben PostIdent auch über die WebCam direkt online gemacht.

  • In Anbetracht Deiner familiären Situation ist es nachvollziehbar dich öffentlich zu solchen Geschehnissen zu äußern. Vielleicht hilft es sogar und die Postbank wird dadurch besser. Natürlich kriegt diese Seite hierdurch nochmal eine richtig persönliche Note und der Unterschied zwischen Blog und Nachrichtenportal verwischt vollends. Find ich auch gut!

  • hmmm… Pflegevollmacht bei einer Bank? Das gibt es wohl auch bei anderen Banken nicht. Eine bestehende Kontovollmacht umschreiben? Auch das machen andere Banken eher nicht. Eine bestehende Konten-Vollmacht (auch über den Tod hinaus) gilt solange, bis sie widerrufen wird oder durch eine neue Konten-Vollmacht ersetzt wird.
    Bei allem Verständnis für deine Situation und wohl wissend, dass es immer schwer ist, geschäftliche Angelegenheiten in frischer Trauer zu erledigen, finde ich es dennoch absolut falsch, deinen persönlichen Postbank-Krieg hier auszutragen.
    Sorry, aber im Bezug auf diese App ist deine Story leider belanglos. Oder prangerst du auch die Deutsche-Bank-App an, weil deren Vorstände dubiose Geschäfte machen???
    Wie gesagt, ich habe Verständnis für duch und deine Situation, aber Kritik gehört an angemessener Stelle angebracht.
    Nix für ungut…

  • Service bei der Postbank ist mehr als nur SCHLECHT. Meine letzte Geschichte, ich schreibe über mein Portal an die Postbank eine Anfrage wie ich ein Problem lösen könnte, also eine Anfrage und kein Auftrag. Nach einer Woche kommt ein Zwischenbescheid. Als ich nach weiteren vier Tagen nichts gehört habe rufe ich bei der Postbank an und will nachfragen. Man konnte weder meine Mail noch den Zwischenbescheid finden. Ich trage meine Frage vor und es gibt zwei Lösungen. Ich entscheide mich für die Lösung nichts zutun und bis August zuwarten. Am Samstag kamen zwei Briefe von der Postbank, ein Schreiben mit einer Ankündigung und eine neun Pin. Die Postbank hat sich für die andere Lösung entschieden.
    Service ist anders, damit ist die Postbank bei mir durchgefallen.

  • Es gibt zu nahezu jedem Unternehmen mindestens eine solche Story. Wenn man danach geht dürfte man kein Bankkonto anlegen und keinen Mobilfunkvertrag abschließen (auch und eigtl auch keine Handys kaufen).

    Auf einer persönlichen Ebene echt doof aber mal ehrlich: das könnte anderswo genauso passieren, weshalb soll ich deshalb jetzt nicht dort hin?

    PS: Bin kein Kunde dort; hatte mal Interesse aber meine Kontaktdaten mit dem Angebot wurden auch „verloren“ und dann kam 2 Monate später ein Anruf ;-)

  • Schreib mich mal bitte an. Das hört sich furchtbar an. Vielleicht kann ich dir ja als Mitarbeiter weiterhelfen.

  • Alles was den schwarzen „Post“- Schriftzug auf gelbem Hintergrund trägt, ist eine Katastrophe.
    • In einer Filiale dran kommen? – Am besten 20 Minuten einplanen.
    • Sich bei paket.de Regestrieren? – Nach 2 Monaten noch keine Karte erhalten.
    • Bei Postpay Regestrieren (sonst kann man nicht die Online-Frankierung bezahlen)? – Über eine Stunde mit den paket.de Zugangsdaten versucht zu Regestrieren. Seite konnte nicht geladen werden. Passwort falsch. Zurücksetzen nur bei paket.de. Zurücksetzten des paket.de Passworts bringt kein Erfolg. Zugangsdaten unbekannt, etc.
    • Gepolsterter Postbrief mit Versicherung und Hinweis auf dem Umschlag defekt? – Empfänger wird gesagt ich muss die Hotline anrufen und das melden. 30 Minuten Hotline. Zur Filiale geschickt. Die sagen, der Empfänger muss sich drum kümmern.
    • IT-Netzwerk aus gefühlt 10 Portalen, die ohne Problem eines sein können.

    Die einzigen, die sich meiner Erfahrung mühe geben, sind die Austräger, die mit immer wieder neuen Tatifmodellen, ausgliederungen in neue Tochterfirmen usw. ausgebeutet werden. Aber zum Glück gibt es ja auch noch Premiumversand mit Filmen, Serien, Büchern etc. für 49€/Jahr bei manchen Unternehmen, damit die Mitarbeiter fair bezahlt werden können.

    • ..den fast wichtigsten Teil habe ich vergessen:
      • Eröffnung eines Postbank Kontos? Ebenfalls zwei Monate ohne Bestätigung. Nur ein Brief der um eine Unterschrift zur Eröffnung forderte. Auf zur Filiale, ausfüllen lassen. Die Frage ist: Wofür habe ich Postident durchgeführt?

  • Ich finde es super, dass Du Deine Meinung kundgetan hast!! Ich finde das macht die News interessanter, als ein „stumpfer“ Hinweis zur App- Aktualisierung. Ich würde bei solchen Banken ohne zu zögern kündigen. Solch ein Service gehört sich heutzutage nicht! Ich kann Dir nur die DKB empfehlen – keine Werbung sondern nur meine Erfahrung/ Meinung. Ansonsten noch viel Glück…

    • Die kann ich auch nur Empfehlen. Vor allem die Sache mit dem Cashback im DKB Club ist eine feine Sache. Kundenservice per Telefon meistens mit 5 Minuten Wartezeit, aber immer sehr freundlich und konnten einem immer direkt helfen. Insgesamt das beste Gesamtpaket, wenn man (bis auf wenige Filialen im Osten Deutschlands) auf einen persönliche Kundenbetreuer verzichten kann, aber ein paar Zinsen auf sein Geld bekommen möchte.

  • Wird diese unfreundliche Drecksbank nicht gerade verkauft?

    • … das wird sich zeigen. Gehören ja mindestens zwei (neben dem Verkäufer noch ein williger Käufer) dazu, um die Mehrheitsanteile von einer DB zur anderen DB zu verschieben.

  • Ich finde es gut, dass Du den Artikel so persönlich geschrieben hast. Die Trennung in Bezug auf die Beurteilung der App und der Bank ist ja auch mehrfach klar betont worden, auch wenn manche das hier nicht wahr haben wollen.
    Natürlich ist die persönliche Story dahinter belanglos für das Hauptthema, nämlich die aktualisierte App. Aber sie ist eben gerade nicht belanglos für die emotionale Bindung zw. euch und euren Lesern. Das zeigen auch die Kommentare hier deutlich.
    Mein Kommentar lautet: Vielen Dank für den Beitrag und weiter so!

  • DKB hat leider nicht viel Sicherheit. Die Miles and More hat hier wesentlich mehr.
    Länder sperren, SMS bei Bezahlen bekommen

  • Ich bin selbst Postbank-Kunde und soweit auch zufrieden.
    Meine Oma war bei der Sparkasse (Ratingen) und als sie damals ins Pflegeheim kam haben wir auch eine Vollmacht gebraucht für meine Mutter.

    Jetzt kommts: die Unterschrift konnte meine Oma nicht in der Filiale leisten – was dann passierte… Der Kundenbetreuuer ist mit den Formularen ins Pflegeheim gefahren und hat sich die Unterschrift geholt.

    Nebenbei – meine Oma hatte keine 5 Stellige Summe auf dem Konto oder so…

  • Mich hätten sie schon lange verloren. Da bin ich nicht zimperlich. Ein Wechsel ist schnell vollzogen.

  • ich kann jedem nur empfehlen, sich von Unternehmen, Behörden oder ähnlicher Institutionen so nicht behandeln zu lassen und den Fall umgehend an einen Anwalt zu übergeben. Früher habe ich mich oft monatelang, ergebnislos, mit solchen Problemen herumgeschlagen und via Anwalt war jeder Fall immer nach maximal 14 Tagen geregelt. Überlegt einfach mal, wie mit Euch umgegangen wird, wenn man irgendwelche Fristen verstreichen lässt, weil einen ein Schreiben nicht erreicht hat etc. Da kommen gleich Mahngebühren etc. hinzu, für welche man nicht verantwortlich ist. Zurückschlagen, wo es nur geht!

  • Muss mich hier auch den anderen kritischen Stimmen anschließen – bei allem Mitgefühl für dich und deine Großmutter, aber das ist hier fehl am Platz.
    Das hat nichts (mehr) mit objektiver Berichterstattung zu tun und nutzt die Reichweite der Seite / des Blogs zu sehr aus für „private Belange“.

    • Es ist doch als Meinung/Kommentar gekennzeichnet, oder? Der gemeine Leser sollte noch mündig genug sein, sich hier selbst ein Bild zu machen.

      Viel problematischer finde ich da unterschwellige Werbung in Artikeln, die nicht als solche gekennzeichnet ist. Da hat der Leser nämlich keine Chance zwischen Werbung und neutraler Berichterstattung zu unterscheiden.

      • Der Punkt ist genau der: dieser Artikel hier unterscheidet sich immens von anderen Meinungsbildungen. Beispiel BILD: die hätten ganz anders getitelt. Die hätten sich das Maul verrissen über die Bank. Hier ist es klar ersichtlich was Sache ist: ein Kommentar ist ein subjektiver Eindruck, eine Empfehlung, auch eine negative, bleibt eine Empfehlung. Die Postbank hat über drei Millionen Kunden.

  • Also ich bin mit der POstbank rundum zufrieden… Bisher :-) schlechte Erfahrungen macht man ja leider heutzutage bei jeder Bank… Ich z.B. Hab genauso ein Spiel wie im Artikel mit der Sparkasse durch…

  • Also ich bin seit kurzem bei Number26. Ist einfach zu empfehlen. Top App , guter Service . Das einzige was mir noch fehlt ist die Möglichkeit von Daueraufträgen

  • Endlich mal ein Erfahrungsbericht mit etwas mehr Tragweite als üblich. Dennoch bin ich davon überzeugt, dass auch Dieser ungehört bleiben wird. Denn die Deutsche Post inkl. aller Tochterunternehmen schert sich einen Scheiß um die Belange ihrer Kunden. Pakete werden nicht ausgeliefert, sondern man bekommt quasi standardmäßig ein „Du warst nicht zu Hause“-Zettel in den Briefkasten geschmissen. Und wenn man sich beschwert und den Fahrer zur Rede stellt, dann wird man angepöbelt und sogar tätlich angegriffen, wir letztens im TV-Nachrichten gesehen. Den Vorgesetzten interessiert das natürlich nicht und nimmt seinen Fahrer sogar in Schutz. Wer jetzt aber denkt, dass dies nur bei DHL-Fahrer der Standard ist, sieht auch hier falsch. Denn die Mitarbeiter in den Filialen sind nicht besser. Sie sind unfähig, kriegen es zum Beispiel nicht auf die Reihe das richtige Porto eines Briefes anzugeben. Sie sind faul, sodass sie die Briefe nicht schnell durch ihre Frankiermaschinen jagen, sondern einen nur die Briefmarken zum selber kleben in die Hand drücken. Bei mehreren Dutzend Briefen macht das ja besonders Spaß, den Kunden selbst kleben zu lassen. Und man wird unfreundlich behandelt und sogar beleidigt. Doch statt das die Mitarbeiter einen auf den Deckel bekommen, wir einem vom Vorgesetzten ein Hausverbot erteilt. Passt also zusammen. Und solchen Leuten soll man sein Geld anvertrauen? Denn man überlege, es haben nicht ausschließlich die Postbank-Mitarbeiter Zugriff auf die Bankkonten, sondern alle Mitarbeiter, die da am Tresen stehen. Und die machen, ehrlich gesagt, streckenweise den Eindruck, als wären sie nur aufgrund der gesetzlich vorgegebenen Behindertenquote dahin gekommen. Das soll jetzt nicht gegen Behinderte gehen, aber ich möchte mein Geld Leuten anvertraut wissen, die auch geistig dazu in der Lage sind, den komplexen Vorgängen im Bankgeschäft zu folgen und der notwendigen Sorgfaltspflicht nachzukommen.

    • aber ich möchte mein Geld Leuten anvertraut wissen, die auch geistig dazu in der Lage sind, den komplexen Vorgängen im Bankgeschäft zu folgen und der notwendigen Sorgfaltspflicht nachzukommen.

      @Jason_Bourne

      Du hast als alle Konten aufgelöst … ? Oder ein Tipp für eine Bank die der Sorgfaltspflicht nachkommt ?

      Gruß

  • Ganz einfach-andere Bank und die die Umzugsformalitäten erledigen lassen. Hatte ein Businesskonto bei dem Verein und keine Bock mehr auf Wanderdünenmentalität.

  • Ganz einfach-andere Bank und die die Umzugsformalitäten erledigen lassen. Hatte ein Businesskonto bei dem Verein und keinen Bock mehr auf Wanderdünenmentalität.

  • Ich bin von der Postbank weg als die Deutsche Bank eingestiegen ist.
    Von Kundennähe kann keine Rede sein aber bei welcher ist das schon der Fall, wenn Provisionen für abgeschlossene Verträge fließen. Meiner Mam hätte die Sparkasse Finanzinstrument angedreht obwohl dokumentiert war, was sie will und was nicht und Risiko war nicht bei ihren Wünschen
    ABER um die Kurve zur Postbank zu bekommen, diese Bank wollte von meinem Bruder einen 50 TEUR Kredit nicht zurück haben weil die Bank keine Unterlagen zu seinem Kredit finden kann. Das war ein gutes Geschäft…

  • Bei mir ist die Grenze auch überschritten. Ständig nicht angekündigte Wartungsarbeiten über Tage, Nicht-Erreichbarkeit der Filialen, ignoranter Service. Ich wechsele jetzt die Bank. Heute beantragt.

  • Mein im Januar 2013 verstorbener Vater bekommt heute noch Post von seiner Hausbank Santanderbank). Was sich dieses Institut in diesem Zusammenhang meiner Mutter gegenüber erlaubt hat, geht auf keine Kuhhaut und würde fast für ein Buch reichen.

  • Guter Artikel. Das ist eine bodenlose Frechheit dieses Unternehmens, leider habe ich schon mehrere solcher Horrorgeschichten mit der Postbank gehört. Ich rate Dir einen Anwalt zu nehmen und alles weitere diesem zu überlassen, und dann die Anwaltskosten der Postbank in Rechnung zu stellen.

  • Guter Artikel, der genauso hier hin darf! Das ist das schöne an dieser Community, keine kalten Geschichten sondern Artikel mit persönlicher Note. Weiter so!

  • Hallo

    Ich kann mich dem nur anschließen. Ich habe mit der Postbank auch so meine negativen Erfahrungen gemacht. Das ist wirklich eine scheiss Bank. Wenn ich nicht zu faul wäre würde ich wieder die Bank wechseln. App ok Bank scheisse. Kurz und präzise

  • Nach Jahrzehnten Postbank-Kunde (ich sage nur „Postscheckamt“) bin ich vor 2-3 Jahren auch mit sämtlichen Konten da weg. Haarsträubend!

  • An alle die an der persönlichen Berichterstattung etwas auszusetzen haben:
    Es ist SEIN Block und er kann schreiben was er will!
    Einige tun hier so, als ob sie das Recht hätten den Machern vorzuschreiben wie sie ihre Artikel zu schreiben haben.

  • Bei der Anerkennung einer Pflegevollmacht tut sich jede Bank schwer….

  • Meine Erfahrungen mit der Postbank sind ebenfalls gruseligst!!! Ich habe auch eine tolle Oma, die mir mit den Worten: „Junge, nimm das Geld jetzt, was soll ich es horten, bis ich sterbe“ vor einigen Jahren einfach so 10000 Euro in barvfür ein neues Auto geschenkt hat. Da ich das Auto erst ein halbes Jahr später kaufen und das Geld nicht so lange am Körper oder in der Wohnung horten wollte, dachte ich: ich bring es mal zur Postbank. Da hatte ich bislang noch kein Konto, dachte aber: die Bank hat so erfreulich viele Filialen, eröffne ich doch da einfach mal ein Konto oder Sparbuch. Ich ging dann zur Postbank und sagte, ich wolle ein Konto oder Sparbuch eröffnen und gleich zehntausend Euro drauf einzahlen. Der Hammer: die fanden dieses Ansinnen lästig und wollten mein Geld einfach nicht! Ich könne einen Antrag auf Kontoeröffnung stellen und irgendwann in ein paar Tagen oder Wochen – das sei ganz unterschiedlich – bekäme ich dann mein Konto und „dürfe“ mein Geld auch dalassen. Wenn ich es nur zwischenparken wolle, fände man das aber eher lästig!

    Ich bin dann drei Häuser weiter zur Deutschen Bank geflüchtet. Die boten mir spontan mehrere Kontotypen, Sparverträge oder Fonds an, es gab dazu Kaffee und Kekse. Nach zwanzig Minuten hatte ich mein Konto und konnte das Geld gleich dalassen.

  • Zugangswege aufzuzählen bei denen aber auch garantiert niemals eine Vollmacht erlangt werden kann, nur um die Sache noch schlimmer zu machen, gibt mir wiederum ein Beigeschmack für diesen Artikel.
    Hier versucht wieder jemand Stimmung zu machen, wo mit Sicherheit selber Fehler gemacht werden.
    Und im übrigen, was soll eine Vollmacht bringen?
    Du musst eine Verfügungsberechtigung erlangen.

    Eine Vollmacht bringt dir gar nichts, außer dass du Fragen in einer Niederlassung der PB beantwortet bekommst.

    Aber es ist natürlich einfacher zu glauben, dass die Postbank Unterlagen verschludert, als zu glauben, dass man selbst was falsch macht.

    Und um das Thema zu hinterfragen: wo genau lügt da die Schuld der App oder der Programmierer dieser App?

  • Das ist unterstreicht leider deutlich die uprofessionalitet dieser Seite.
    Wenn jeder anfangen würde in der FAZ oder beim Spiegel seine persönliche Meinung zu äußern wäre das der Anfang vom Ende.

    Sorry, traurige Geschichte von der Oma und das ist sicherlich auch nicht korrekt so, aber dass interessiert leider nicht.

    Wollt ihr beim nächsten TomTom Update auch schreiben das die Katze eures Nachbarn mal angefahren wurde weil er Auto fährt ?

    Tzz…

  • Ich bin bei der Postbank mit einer Kreditkarte und mir wird der Zugang zum Finanzcenter verwehrt. Stattdessen bekomme ich eine Seite, die aussieht wie 1999 schnell zusammengeschustert.
    (kreditkarten.postbank.de)

  • Ich bin von der Postbank zur Consors Bank gewechselt. Was den Service angeht bin ich wirklich super zufrieden!

  • Hallo in die Runde, lese die Artikel mit einer gewissen Erheiterung. Die Postbank hat in diesem Fall (und vermutlich vielen anderen Fällen) keine gute Job gemacht. So wird es sein. Trotzdem gehört es nicht hier hin. Es ist nämlich nicht sein privater Blog. Darüber hinaus kann ich nur sagen, dass sich Beschreibungen dieser Art in vielfältiger Art und Weise von allen Instituten finden lassen. Das Netz ist voll davon. Um sich zu orientieren und Bankentscheidungen zu treffen, kann und sollte sich jeder informieren. Ich kann nur sagen: such dir ein gutes online Angebot und einen richtigen persönlichen Ansprechpartner, sprich die Kosten klar ab und artikuliere was du willst, drohe nicht gleich immer mit einem Wechsel sondern rede. Kommunikation ist auch hier alles.

    • Die „persönlichen Ansprechpartner“ der Postbank sind keine!!!!! Berater, sondern reine auf den Firmenprofit eingeschworene Verkäufer! Das ist bei allen Banken so. Bei der Postbank kommt erschwerend hinzu, dass die einem nicht nur Blödsinn mit für die Bank möglichst hoher Rendite andrehen wollen, sondern auch noch Yello Strom!!! Vor zwei, drei Jahren wurde man bei jedem!!!! Besuch unserer Postbankfiliale bedrängt, Yellostromkunde zu werden. Meine Frau war davon dermaßen genervt, dass sie ihr Postbankkonto gekündigt hat.

  • Nicolas, Respekt für deinen Artikel. Ich kommentiere quasi nie. Aber in diesem Fall habe ich das Bedürfnis mitzuteilen, dass ich es genau so gemacht hätte.

  • wechel zur DKB alles umsonst und weltweit kostenlos Geld abheben. Der Service hat trotz Direktbank immer perfekt geklappt. Haben sich immer schnell und unkompliziert gekümmert…
    DKB.de

    • Die DKB gehört zur Bayerischen Landesbank….ich glaub nur die West LB hat mehr Geld verbrannt mit dubiosen Geschäften die wir Bürger noch Jahrzehnte Bezahlen dürfen und die Vorstände sind mit goldenem Handschlag verabschiedet worden und dürfen ihr Ubwesen in Aufsichtsräten weiter treiben.
      Dieser Bank vertraue ich mein Geld nicht an.

  • Keine schöne Geschichte!!
    Aber was genau hat das mit der App der Postbank zu tun ?
    Gehört hier definitiv nicht hin.

  • Katastrophaler Kundenservice ist im Deutsche Bank-Konzern (zu dem die Postbank noch gehört) die Regel. Der Laden ist so kaputtbürokratisiert, dass man sich darüber wundert, dass es die Fililaleb morgens immer noch schaffen, die Türen aufzuschliessen, ohne vorher einen Antrag in Frankfurt gestellt zu haben.
    Meine Frau ist in dem Laden im Private Banking tätig, die kann da wilde Geschichten erzählen. Dem Konzern rennen die Kunden gerade in Scharen davon….

  • Die Banken liefern sich einen Wettbewerb im Hürden Lauf.

    Habe einen ähnlichen bürokratisches Labyrinth bei der Kreissparkasse erlebt. Um eine Vollmacht zu legitimeren musste man 4 mal antreten, die Vollmacht des Bundesministeriums der Justiz und Verbraucherschutz wird nicht anerkannt. (das könnte jeder ausdrucken), sondern nur die Hauseigene Vollmacht zählt. Können Sie mir ein Exemplar vorab mitgeben damit ich sehe was ich unterschreibe? Nein! Kann ich bei der Kreissparkasse im anderen Ort Heimatort dies vornehmen? Nein, das ist eine andere Bank, so wie Volksbank … Kann ich Onlinebanking beantragen, Ja, im Internet. Geht dort aber nicht, zurück zur Filiale (45km) Dazu ebenfalls eine separate erneute Vollmacht.
    Die Sachbearbeiter sind nett, die Vorstände sicher in irgendwelchen schallisolierten Büros.
    Vermutlich bekommen Sie deshalb nicht mehr mit was Ihre Kunden wünschen ….

    Vielleicht wollen die Banken das Geld der Kunden nicht mehr, vielleicht sollten wir nach Krediten fragen, und als Sicherheit unsere Einlagen auf einem Konto der Konkurrenz lagern.

    Fazit:
    Auf vielen Banken kann man als Kunde ein (Post)-Traumatische Belastungsstörung bekommen.

  • Gut so!! Mal alles von der Seele reden, das ist Psychohygiene!
    ;-)

  • Moin,
    ich kann das alles nur bestätigen. Die App ist klasse aber die Postbank selbst ein unfähiger Sauladen. Mir ist das mit einem Kreditantrag gleich zwei Mal passiert. Unterlagen waren weg, immer andere Aussagen und keiner wußte was Sache ist!

  • ich kenne dieses Prozedere. Auch ich bin der Bevollmächtigte meiner Oma. Wir sind zum Glück bei der Sparkasse. Meine Oma musste nicht mal persönlich erscheinen. Sie kannten sie ja. Sie musste insgesamt zwei Dokumente unterschreiben und ich zusätzlich noch eines. Zwei Tage später war alles eingerichtet und es läuft prima. Es gibt auch gute Banken!

  • Finde ich gut und tapfer dass Du den Schritt gegangen bist Dich zu einem sehr persönlichen Thema öffentlich zu äußern und Hilfe zu suchen – wie schon mehrfach nun angedeutet, gibt es dem Blog ein noch menschlicheres Gesicht. Ich denke es kann nahezu jeder nachvollziehen hier, dass Ihr und Du Euch hilflos fühlt und Du nun bersuchst etwas gehör zu finden – würde ich in so einem Ausnahmefall genau so machen. Die werden nun sicher zügig reagieren und oben hat ja auch schon ein Postbank-Mitarbeiter freundlich seine Hilfe angeboten.

    Alleine schon da Ihr ja auch sonst nicht nur spröde die Pressemitteilungen veröffentlicht, wie viele andere, spricht rein gar nichts gegen den Eintrag.

    Wünsche Euch viel Kraft, alles Gute und das mit Deinem Vater tut mir sehr leid.

    Gruß :)

  • Ich hoffe nur das nach dem die Postbank nun durch ihr Social Media Team aufgeschreckt handelt nicht der:
    „Wir sind wieder Freunde-super Postbank“ Post kommt.
    Jedoch fände ich es spanned wenn du mal berichten würdest was daraus geworden ist….
    Insofern viel Glück euch ….

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19447 Artikel in den vergangenen 3381 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven