iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 500 Artikel
   

Dingbel App: Klingeln statt schreiben?

Artikel auf Google Plus teilen.
28 Kommentare 28

Das Werbe-Video des neuveröffentlichten Messengers Dingbel gehört zu den besten Produktionen des laufenden Jahres und dürfte nicht nur uns an den DollarShaveClub erinnern. Doch wie sinnvoll kann eine Applikation sein, die die herkömmliche Messenger-Kommunikation durch den Austausch von einem bzw. zwei kurzen Xylophon-Klängen ersetzen möchte?

ding

Dingbel, so viel steht fest, gehört zu den ersten iOS-Applikationen die die Unterstützung für Apples schlaue Armbanduhr nicht nachliefern, sondern mit der Uhr im Fokus entwickelt wurden und eher das iPhone-Interface als Dreingabe anbieten.

Statt auf lange, kurze oder eingesprochene Texte zu setzen verlässt sich Dingbel auf ein kurzes (Ja!) und ein doppeltes (Nein!) klingeln und will so alle möglichen Einsätze abdecken.

Die Macher erklären wann Dingbel verwendet wird:

Dingbel eignet sich besonders für Situationen, in denen traditionellere Social-Networking-Dienste wie Facebook Messenger, WhatsApp usw. weniger praktisch sind. Du musst keine Nachrichten schreiben und man kann damit perfekt sofort auf etwas reagieren. Ding (einmal tippen) = positive Reaktion, ja, Grüße etc. DingDing (doppeltippen) = negative Reaktion, nein etc.

Und ja: Auch Nutzer ohne Apple Watch können alle Funktionen von Dingbel mit dem iPhone nutzen.

App Icon
App Not Found
Seller Not Found
Free
19.73MB
Dienstag, 28. Apr 2015, 12:40 Uhr — Nicolas
28 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Das ist doch der Typ aus Breaking Bad, oder?

  • Was soll dieser beschissene Facebook zwang?

  • Das war doch der Darsteller von Breaking Bad; der Vater von dem Drogenboss, der im Rollstuhl saß und nur mit der Klingel kommunizieren konnte.
    Da haben sie wenigsten den einzigen genommen, der so etwas „glaubhaft“ präsentieren kann.

  • So ein Humbug kann ich allerdings überhaupt nichts abverlangten.

    Völlig unsinnige App.

  • Klingt spannend. Wenn man zum Beispiel nicht die gleiche Sprache spricht um sich doch zu verständigen wo man sich trifft oder wenn man die Hände voll unterwegs mit Akten, Einkäufen oder Essen. Im Fokus eben die Watch, klasse Idee für bestimmte Sitationen

  • facebook only?
    – byebye baby
    :-D

  • wenn jemand die Hände nicht benutzen kann und eine Apple Watch hat, einfach Hey Siri sagen.

    • Jaja, theoretisch hast du recht. Praktisch habe ich mir im Auto schon die Seele aus dem Leib geschrieen weil Siri auch nach dem x-ten Versuch mal wieder überhaupt nicht reagiert hat. Siri ist genauso verlässlich wie die Gesichtserkennung in iPhoto.

  • Wieso braucht eine App mit Minimalfunktion fast 50 Mb?

  • Michael Haensch

    Alles schon gesagt, vielen Dank den Vorrednern, bei Facebook Zwang und 50 (!) MB Speicherbedarf probiere ich es erst gar nicht….

  • Alles soweit gesagt und irgendwie richtig, aber der „Ding“ und „DingDing“ Sound ist verdammt geil…

  • Brauch kein Schwein macht aber Spaß

  • Der Werbeclip ist trotzdem klasse! :-D

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19500 Artikel in den vergangenen 3389 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven