iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 447 Artikel
   

Passwort-Manager „Mitro“: Open Source-Alternative zu 1Password

Artikel auf Google Plus teilen.
23 Kommentare 23

Die Verantwortlichen Entwickler hinter dem Passwort-Manager Mitro werden zukünftig für Twitter arbeiten. Teil des Deals: Das freie Tool zur Passwort-Verwaltung soll zukünftig kostenlos und quelloffen angeboten werden.

mitro-1

Mitro (AppStore-Link) ist derzeit sowohl als Browser-Erweiterung für Chrome, Safari und Firefox erhältlich als auch in den Geschmacksrichtungen iOS und Android.

Egal wo ihr Mitro zum Speichern und automatischen Ausfüllen eurer Passwörter einsetzen solltet, die Datenbank des Password-Manager liegt immer nur in verschlüsselter Form auf euren Geräten. Auch dann, wenn ihr die Option zum Teilen ausgewählter Passwörter im Freundeskreis benutzt.

Eine Import-Funktion hilft dabei bereits vorhandene Passwort-Datenbanken (etwa im CSV- bzw. im 1Passsword-Format) zu importieren.

App Icon
App Not Found
Seller Not Found
Free
19.73MB

mitro2

Freitag, 01. Aug 2014, 9:45 Uhr — Nicolas
23 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Open Source klingt gut, gibt Hoffnung, dass evtl. Hintertüren von anderen entdeckt würden und deshalb nicht vorhanden sind.
    Irgendwie habe ich bei allen passwortmanagern immer ein ungutes Gefühl: was wäre, wenn sich der Hersteller eine Hintertür einbaut und Daten abgreift

    • Das wäre bei iOS doch einfach zu unterbinden: Passwortmanager nur bei deaktivierter Internetverbindung starten.

      • Macht Sinn.

      • Muss man dann aber nicht auch so Sachen beachten, wie: „Apps haben 10 Minuten Zeit im Hintergrund zu werkeln und wenn man in dieser Zeit die Internetverbindung wieder einschaltet, könnten Sie böserweise doch Daten irgendwohin senden?“

  • Das ganze klingt recht vielversprechend. Doch was genau hat Twitter davon? Werden Daten gesammelt oder Werbung eingeblendet?

  • Diese App gibt es für iOS gerade mal ein gutes halbes Jahr und sie hat keinerlei Bewertungen. Wer soll sie genutzt haben?

  • Hier stecken ein paar schlaue Köpfe dahinter und das Ganze sieht vielversprechend aus. Aber: Bei Security-Angelegenheiten steh ich nicht so auf Early adaptor. Aber ich werd Mitro auf dem Radar behalten.Danke für den Tipp.

  • Tja, dass mit den passwörtern nur auf den Geräten stimmt nicht. Laut website werden die sehr wohl auf den mitro-servern gespeichert. Wenn auch verschlüsselt.

    • TobiasderGrosse

      Richtig, ich soll meine Passwörter irgendeinem Onlineservice geben und darauf vertrauen, dass die auf dem Server richtig verschlüsselt werden? Von einem Passwortmanager verlange ich schon einen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, wo ich dann meinen privat Key lokal auf jedem Gerät liegen habe. Das ist hier m.W.n nicht der Fall – somit habe ich Mitro direkt wieder gelöscht.

      • Ist doch Open Source, ersetze einfach den vorhandenen Server mit deinem eigenen, bähm!

    • Ist doch logisch. Du bekommst dann auf die Passwörter zugeschnittene Werbeeinblendungen.

  • Mhmmmm sieht interessant aus. Aber besser als Lastpass?

  • Ich verwende einfach keepass. Habe die Schlüsseldatei Lokal auf jedem Gerät. Das master Passwort im Kopf und die verschlüsselte Datenbank in der dropbox.

  • Ich verwende einfach keepass. Habe die Schlüsseldatei Lokal auf jedem Gerät. Das master Passwort im Kopf und die verschlüsselte Datenbank in der dropbox.

  • Wenn die Daten wirklich nur lokal gespeichert werden, dann frag ich mich, wieso man sich bei der Chrome-Extension mit seiner eMail-Adresse anmelden muss. Die Apps hab ich nucht ausprobiert, aber das riecht nach einem Lastpass Clone, der die Datenbank in der Cloud lagert.
    Etwas mehr Recherche mit Hintergrund-Infos würde ich bei so einem Thema eigentlich erwarten…auch wenn es Open Source ist. Und wo liegt der Source Code und was genau ist OS? Ich hab ihn bisher nicht gefunden.

  • Wie funzt der 1password Import? Sehe nur LastPass, Keepass, Roboform, Passpack.

  • Wichtig ist nicht nur der Import, sondern auch der Export, falls man man wieder weg möchte von dem Progrämmchen….

  • Die App ist nicht mehr im iTunes Sore erhältlich. Auf der Webseite habe ich dazu nichts gefunden.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19447 Artikel in den vergangenen 3382 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven