iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 062 Artikel

Auf Druck von Payment-Anbietern

OnlyFans: Ab Oktober keine Erwachseneninhalte mehr

Artikel auf Mastodon teilen.
87 Kommentare 87

Das Online-Portal OnlyFans, das vor vier Jahren als Abo-Dienst für sogenannte „Content Creator“ startete und Sprachlehrer, Autoren, Comic-Zeichnern, Musikern und Bloggern eine einfache Möglichkeit offerierte, eigene Bezahl-Abos zu vertreiben, hat inzwischen vor allem den Ruf explizite Inhalte zu verteilen.

Onlyfans 1

Wer sich gerne auszieht und mit nackter Haut Geld verdienen möchte, der versuchte sein Glück in den zurückliegenden Jahren bei OnlyFans. Damit soll nun Schluss sein. Ab Oktober wird OnlyFans den Upload pornographischen und sexuell expliziten Materials untersagen und so neue Community-Richtlinien durchsetzen.

Auf Druck von Payment-Anbietern

Der überraschenden Neuausrichtung des in London ansässigen Unternehmens, waren Aufforderungen der von OnlyFans eingesetzten Payment-Anbieter vorausgegangen, die über die integrieren Bezahlsysteme abgerechneten Inhalte von pornographischem Content zu bereinigen.

Vor allem aus den Vereinigten Staaten war OnlyFans immer wieder dafür gelobt worden, Sexarbeitern ein sicheres Umfeld zur Verfügung zu stellen, in dem diese keine Sorge vor Übergriffen und über ausreichende Moderationswerkzeuge für den selbstbestimmten Vertrieb ihrer Inhalte hatten. Nach Angaben des Wirtschaftsnachrichten-Dienstes Bloomberg soll OnlyFans im vergangenen Jahr mehr als 2 Milliarden Dollar Umsatz generiert haben. Für 2021 werden 4 Milliarden erwartet, wovon der Konzern für seinen Service gut 20 Prozent einbehält.

Erinnerungen an Tumblr werden wach

Das bevorstehende Vertriebsverbot von Erwachseneninhalten erinnert an einen ähnlichen Kurswechsel des Blogging-Anbieters Tumblr im Dezember 2018. Das Verbot der Erwachsenen-Inhalte, das Tumblr damals einführte, um mit Apples App Store-Richtlinien zu harmonieren, wird rückblickend als Ende des Blogging-Portals gewertet.

Ob auch OnlyFans mit der jetzt angekündigten Neuausrichtung den eigenen Untergang vorbereitet, bleibt abzuwarten.

20. Aug 2021 um 09:47 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    87 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Interessant. Mal schauen wie es mit Onlyfans dann weiter geht. Rein vom Gefühl lebt die Platform doch von den pornographischen Inhalten.

  • Uuund der nächste Dienst, der in’s Schattendasein verschwindet :D

  • Danke das die SuzieGrime ihre Einnahmequelle schliessen, hoffentlich verschwindet sie dann endgültig aus der Öffentlichkeit :D

  • Warum sucht man sich nicht einfach nen Zahlungsanbieter, der nicht so verklemmt ist?

    • Ich las, dass Patreon einen ähnlichen Schritt vollzogen hat.

      • Meinte eigentlich, dass es keinen Markt gibt für OnlyFans, weil der seriösere bzw. „Nicht rosarote Bereich“ von Patreon abgedeckt wird. Da müsste Onlyfans sich erst gegen behaupten und das dürfte mit dem Schmuddelimage schwierig werden.

  • Mir hat sich noch nie so recht erschlossen wieso man fremden Geld für Bilder von nackten Brüsten & Popöchen zahlen soll.. das kann man doch auch überall umsonst haben :D

    • Konnte ich auch nie so wirklich nachvollziehen. Ich habe den Eindruck gehabt, dass es vielen Kunden da darum ging, dass das oft irgendwelche Z-Promis/Instagram-Influenzerinnen waren, die man erst so „normal“ über die sozialen Medien kennen gelernt hat. Damit hat man dann eher das Gefühl die aus dem echten Leben (totaler Schwachsinn eigentlich) zu kennen & die wirken nahbarer als eine „normale“ Pornodarstellerin, die man nur aus der Branche kennt.

    • Simps… Selbes Phänomen wie Hot Tubs Streams auf Twitch

    • Auf Reddit haben sich Sexarbeiterinnen zu dem Thema geäusert.
      Den Leuten kommt es auf die persönliche Interaktion an. Zum Teil zahlen die Kunden einfach nur um einen Gesprächspartner zu haben.
      Klingt komisch, soll aber wirklich so sein.

  • Die Meldung ist, dass es keine sexuell expliziten Inhalte mehr geben darf, da fallen Nacktfotos explizit nicht drunter.

  • Wenn man im Internet alle Webseiten löscht, die Porn enthalten, wird eine Webseite übrig bleiben. Auf ihr wird stehen „Bringt den Porn zurück!“
    – Dr. Cox (Srubs)

  • „I’m fairly sure if they took porn off the internet, there’d only be one website left, and it’d be called bring back the porn!“ :)

  • Hmmm verstehe ich nicht… es lief für OF gut es lief für die Darsteller/innen gut ….
    ist jetzt nicht so, als ob man den Ruf jemals wieder los wird…

    • Vor allem war Onlyfans sogar noch bekannter für den Content als es Telegram mit seinen Theoretikern ist. Auf Telegram gibts ja auch einige „normale“ Gruppen/Personen & dennoch ist der Ruf völlig dahin. Auf Onlyfans beläuft sich der Anteil von nicht sexuellen Inhalten wahrscheinlich auf weit unter 1%.

  • Es wird keine Einschränkungen ab Oktober auf OnlyFans geben! OnlyFans selbst hat dieses besagten Artikel der im Netz kursiert bereits kommentiert! Und dazu folgendes geschriebenen: We are aware that there are articles on some websites stating that it will no longer possible to upload explicit content on our platform. This is not true, and we appreciate you contacting us to confirm it!

  • Das die überhaupt vorschreiben dürfen was da an Content angeboten werden darf, ist doch der eigentliche Skandal! Wer keine Pornoschnecken sehen will, muss das ja auch nicht! Unglaublich wie Bevormundung weiter um sich greift!
    Gerade die amerikanischen Unternehmen mit ihrer Doppelmoral!

      • Skandal nicht ganz aber den Sinn verstehe ich auch nicht ganz. Inwiefern soll es bitte verboten sein, sowas anzubieten? Prüfung ob man über 18 ist und gut ist.

      • Der Skandal ist das Unternehmen meinen sie müssen vorschreiben was an Content eingestellt bzw. konsumiert werden darf!
        Jeder ist doch für sich selbst verantwortlich! Wer keine Titten sehen will muss sie sich nicht ansehen! Solange alle legale Inhalte zeigen, keine Minderhährige beteiligt sind, ist doch alles ok.

      • Aber dennoch sollte der Anbieter bestimmen dürfen was er ausliefern will…
        oder ist es für dich auch ein skandal das es bei YouTube keine Pornos gibt oder die mangelware an basteltutorials auf pornhub?

      • Ich glaube, du verstehst ihn falsch. Mit „Unternehmen, die Content vorschreiben“ meint er die Paymentanbieter, die Druck auf OF ausgeübt haben (so zumindest laut Artikel).

      • Auf Hornpub gibts doch genug Content zu DIY.

      • Das meinte ich. Wenn man Artikel liest, entsteht doch ganz klar der Eindruck das OF das nicht von sich aus tun würde, sondern sich dem „Druck“ der Zahlungsanbieter beugt

      • Aber nichts für den lustigen kindergeburtstag

  • … Für alles andere gibt es MasterCard! Außer für pornografische Inhalte!

  • Deswegen ist crypto wichtig! Verstehe den Schritt von OF nicht. Einfach stablecoin als payment anbieten fertig. Oder bitcoin

  • Gibt ja genügend Alternativen, auch solche die aus Deutschland kommen und alles sauber umsetzen, wie z.B. BestFans.

  • Da endet bei Apple die Diversität und porn wird exkludiert.

  • Ich fange dann mal an zu programmieren und erstelle eine neue Plattform :-)

  • Muss ich dann P*rnHub und Co demnächst mit Bitcoin zahlen, weil Visa das so will?

  • Warum haben Paymentseite plötzlich eine Haltung zu irgendwas???
    Erfinden die sich plötzlich neu?
    Die Finanzwirtschaft ist in meiner Wahrnehmung das rückgratloseste, was es auf der Welt gibt. Ausnahmen in geringer Anzahl ausgeschlossen. Lieber Bauern mit Hilfe von warlords enteignen oder Klimakiller finanzieren, als die Chance des moralischen Zeigefinger hebens verstreichen zu lassen…

  • Die sollten einfach eine neue Plattform aufziehen, bei der es explizit um pornographische Inhalte geht. Wenn diese dann genauso gut läuft, könnten sie damit vielleicht Only Fans quer finanzieren, sollte sich dies alsbald als defizitär erweisen.

    Dann würde ich meinen Only Fans Account auch wieder aktivieren und nutzen können, wofür er eigentlich mal gedacht zu sein schien.

  • Mich wundert es sowieso, warum die ganzen Pornoseiten nicht längst auf Cryptowährungen setzen. Lässt sich auch sehr benutzerfreundlich umsetzen indem man jedem Account eine eigene Adresse gibt, auf die eingezahlt werden kann. Dazu dann noch eine eigene Crypto-Kaufplattform und sie machen noch etwas mehr Gewinn.

  • Dann wechseln eben alle zu „justforfans“.

    Nicht dass ich für solche Dienste bezahlen würde…

  • Ich dachte bis heute, dass OnlyFans rein für Pornografie gemacht wurde Oo

  • Gibts echt Leude die für aufgespritzte Lippen Bilder monatlich Löhnen?

  • Alle Influencer wechseln jetzt zum neuen Onlinedienst „Bestfans“! Da geht das Spiel von vorne los… hahaha :D

  • Lustig! Wie naiv muss man sein? Mit Sex verdient man nunmal das meiste Geld Und ich denke mal das OF vom sexuellen Inhalt gelebt hat. Kann mir nicht vorstellen dort Musik oder andere Kunst zu verkaufen.

  • Lasst uns was Neues programmieren und steinreich werden. :D

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37062 Artikel in den vergangenen 6022 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven