iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 446 Artikel
   

Neues iPhone: Unsere Basis-Ausstattung kostet 227€

Artikel auf Google Plus teilen.
55 Kommentare 55

Wer unseren Blick auf das Apple-Universum in den vergangenen 10 Jahre mitverfolgt hat kennt die redundanten Zubehör-Empfehlungen, die auf ifun.de immer wieder abgegeben werden.

sound

Neben den natürlich mit großem Interesse berücksichtigten Neuvorstellungen – die manchmal zerrissen und manchmal hochgelobt werden – spannenden Kickstarter-Projekten und den mittelmäßig interessanten Pressemitteilungen, erinnern wir (oft im Rahmen laufender Preisanpassungen) immer wieder an eine Handvoll Produkte, die wir selbst einsetzen.

Accessoires, die sich (oft im Anschluss an vorangegangenen Hardware-Tests) als so brauchbar, praktisch und nicht mehr wegzudenken erwiesen haben, dass wir diese reibungslos in unsere iPhone-Alltag eingeklinkt haben. Die kleine Airframe-Autohalterung von Kenu etwa. Würden wir den Plaste-Stecker nicht fast täglich mit uns herumtragen, hätte es der Airframe niemals auf die Nennung in nunmehr 13 unterschiedlichen Einträgen gebracht. Um es kurz zu machen: Hardware die uns überzeugt hat ist deutlich öfter auf ifun.de vertreten als vergleichbare Produkte, die vielleicht sogar bessere Spezifikationen, günstigere UVPs und objektiv vielseitigere Einsatzmöglichkeiten haben.

Der erst gestern erwähnte Surfacepad-Lederumschlag von TwelveSouth ist ein Paradebeispiel: Warum kleben wir uns einen Lederlappen auf den iPhone-Rücken? Das Ding ist, zumindest dem Kommentar-Konsens nach, nicht nur überteuert, sondern offensichtlich auch total unpraktisch. Das iPhone passt damit in keine (Akku-)Hülle mehr, kann nichts mit Aufstecklinsen wie dem OlloClip anfangen und ist im Fall der Fälle verdammt schlecht vor einem Aufprall auf den Küchenboden geschützt.

Stimmt alles.

Stimmt alles. Das Surfacepad ist dennoch immer wieder Thema, weil sich der Lederumschlag (nach 300+ Hüllen-Anproben) glasklar gegen seine Mitbewerber durchgesetzt hat. Der Umschlag fühlt sich schön an, lässt sich für die Youtube-Bespaßung im Badezimmer einsetzen, ohne das iPhone irgendwo auf Halbacht anlehnen zu müssen, und vergrößert die Smartphone-Haltefläche ordentlich. Ein Feature, das man schnell zu schätzen lernt. Einmal zugeklappt verdeckt das Leder zwar die Kameralinse – wirklich gestört hat uns das aber noch nie.

Da wir gerade bei den Akku-Hüllen waren: Das Akku-Problem wurde irgendwann mit einer Kombination aus PowerSkin und dem Just Mobile GUM gelöst. Die komplett externen Stromspender haben sich auf Messen, im Urlaub und auf lange Flügen als deutlich flexibler als die Geräte-Hüllen von Mophie und Co. erwiesen, die man – wenn kein identisches iPhone-Modell eingesetzt wird – leider nicht „mal eben“ an die Partnerin, den Bruder oder einen Mitreisenden verleihen kann. Aktuell würden wir wohl zum PowerIQ-Akku raten.

Schutzfolien? Eine Kategorie in der wir inzwischen keine Empfehlungen mehr aussprechen können. Hin und wieder hatten wir mal die unzerkratzbaren 15€-Kleber im Einsatz, mal die aus Glas oder die komplett verspiegelten, sobald jedoch das erste Eselsohr auftaucht – passiert irgendwann immer – machen die ohnehin schlecht applizierbaren Display-Folien – auch die Blasen sind ein Drama – keinen Spaß mehr. Irgendwie scheint die Zeit der Schutzfolien vorbei. Erinnert sich noch jemand an die DVB-T-Adapter fürs iPhone? Gleiche Kategorie.

Kopfhörer? In den Bower & Wilkins P3 hatten wir uns damals sofort verliebt. Hervorragende Verarbeitung, schöne Materialien, ein 1A-Klang. Unsere 2015-Empfehlung geht aber ganz klar an das Low Budget Bluetooth-Modell SoundBlaster Jam von Creative – hier im ifun.de Test. So gern wir den P3 auch zu unserem Lieblings-Hörer gemacht hätten – die meiste Zeit liegt der 170€-Kopfhörer im Schrank.

gruen1

Bild: Shutterstock

Zum einen nötigen die hohen Kosten zum (zu) vorsichtigen Einsatz – zum anderen macht der wenig flexible Bügel eine ganz schlechte Figur beim Laufen. Im Urlaub kann der P3 darüber hinaus nur mit einer zusätzlichen Schutzbox oder einem schlechten Gewissen mitgenommen werden. Und dazu kommt das Offensichtliche: Bluetooth ist deutlich komfortabler als die Kabel-Verbindung – und wenn man den Jam mal im Zug liegen lässt, lassen sich noch mindestens drei identische Modelle ordern, ehe man beim Preis des B&W P3 angelangt ist.

Im Auto ist neben dem Airframe (dieser hält seinen Platz vor allem als Car-Sharing- und Mietwagen-Begleiter) nach wie vor die Aktivhalterung von Garmin im Einsatz. Das Oldschool-Gerät klaut sich zwar die komplette 12-Volt-Buchse (ohne einen zweiten USB-Stecker anzubieten) hat sich aber so souverän in den Lüfter-Lamellen festgekrallt, dass wir gar nicht auf die Idee kommen würden, hier auf absehbare Zeit noch mal umzusteigen. Der flexible Lightning-Port lässt den Einsatz des Surfacepads zu, man muss nicht an ein Extra-Kabel denken. Und überhaupt: Never touch a running System.

In Sachen Lighting-Kabel gibt es keine Präferenzen. Seit iOS 8 ist Apples MFI-Siegel wichtig, der Rest Geschmacksache. Wenn verfügbar greifen wir nach den aus Nylon geflochtenen Strippen, vielleicht zu den mit den Alu-Steckern. Irgendwas im 10 Euro-Bereich. Am Schlüsselbund (öfter im Einsatz als der Leatherman Squirt) hängt zudem eine kurze Strippe für die spontanen Lade-Einsätze. Anfangs haben wir uns auf die China-Variante von iProtect verlassen – inzwischen kommt auch hier ein MFI-Kabel zum Einsatz.

…erst 2014 überhaupt zum Thema geworden

Gesonderte USB-Ladegeräte sind (gefühlt) erst 2014 überhaupt zum Thema geworden. Vorher hatte man halt für jedes USB-Kabel einen eigenen Stecker. Hier kommt durchgehend Anker zum Einsatz. Auch wenn der Anbieter nicht viel mehr als einen knackigen Namen und schöne Verpackungen vorzuweisen hat, haben sich die kompakt gebauten USB-Stationen im Flur als Alles-Ladegeräte durchgesetzt und versorgen iPhone, iPad, Zusatz-Akku, Bluetooth-Kopfhörer, Kindle und Fahrrad-Lampe mit Strom. Wir sind kürzlich auf das hier vorgestellte, Urlaubs-geprüfte, 10-Port-Gerät umgestiegen und empfehlen Anker inzwischen aus Gewohnheit. Unter der Haube werden sich die Geräte wohl nur unwesentlich von der baugleichen Konkurrenz aus Fernost unterscheiden – wir haben aber noch keine schlechte Erfahrungen gemacht. Das reicht uns.

iPhone-Dock? In diesem Jahr juckt es erstmals wieder in den Fingern. Das jetzt von Apple angekündigte iPhone 6s-Dock will abgewartet werden. Ansonsten jedoch handelt es sich bei uns nicht um die gewissenhaftesten Dock-Nutzer. Im Wohnzimmer wartet das fünf Jahre alte und inzwischen nicht mehr angebotene Sonos-Dock regelmäßig vergeblich auf seinen Einsatz. Irgendwie braucht man das iPhone immer genau dann wieder in der Hand, wenn es gerade eingesteckt wurde – gleiches gilt auch für das Belkin-Dock im Büro.

Grundsätzlich zwar „gut zu haben“ würden wir rückblickend wohl ausschließlich auf Apples Dock-Adapter setzen. Der 30-Pin zu Lighnting-Stecker macht ältere iPhone- und iPod-Accessoires iPhone 6-kompatiblem und steckt hier auf zwei Radio-Weckern. Im Urlaub mit im Gepäck, bieten (merkwürdigerweise) fast alle Hotels noch ein altes 30-Pin-Soundsystem an. Kurz: Kein Dock sondern lieber noch ein Lightning-Kabel kaufen. Wenn Altgeräte vorhanden sind, dann unbedingt den Adapter einpacken.

In Sachen Basics hätten wir unsere Einkaufsliste damit auch schon abgehakt. Zwar ließe sich der Gadget-Einkauf noch unendlich lang mit Sonos-Lautsprechern, Wandhalterungen, Touchscreen-Stiften und Timelapse-Motoren fortsetzen, diese gehören aber sicher nicht mehr in die Kategorie der „Must Have“-Accessoires.

Also, wenn uns jemand fragt, das hier sind die iPhone-Begleiter, ohne die Apples Computer-Telefon nur halb so viel Spass macht:

Unsere Basis-Ausstattung kostet 227€

Ein schnelle PS noch. So sehr wir uns über all eure E-Mails freuen (wir kommen leider nicht mal dazu ein Zehntel zu beantworten), die uns auf neue Kickstarter-Kampagnen, angekündigte „The Future is now“-Accessoires und demnächst erhältliche Super-Stecker aufmerksam machen: Wir schätzen auch die persönlichen Hinweise auf gute Gadgets, die ihr seit Jahren im Einsatz und inzwischen vielleicht sogar schon zwei mal ersetzt habt, weil sie „so gut sind“.

Die Kommentare bieten Platz für eure Empfehlungen.

Freitag, 11. Sep 2015, 19:44 Uhr — Nicolas
55 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Hmm. Mit dem neuen iPhone könnte ich ohne Probleme sämtliche blaue links einfach mit Force Touch durchblättern. Das ist hier (iPad ) echt nervig, da immer eine neue Seite aufgeht und beim zurückgehen immer wieder oben angefangen wird.
    Ich freu mich drauf

    • Abwarten! Mit iOS und dem Zurück zur letzten App Knopf in der Statusleiste is das nur noch halb so schnell. :D

    • Richtig klasse und oft in Benutzung mit meinem 5s habe ich Folgendes:

      – Lightning-Schlüsselanhänger: Photoprimus Mini Schlüsselanhänger USB-Ladekabel für Apple iPhone 5/5C/5S weiß https://www.amazon.de/dp/B00ICKQNLA/ref=cm_sw_r_awd_PH78vb74DC3V4

      Einwandfrei, wenn man mal wieder kein Ladekabel auf Arbeit mit hat oder auf Kundenbesuch das iPhone droht, schlapp zu machen

      – Schutzhülle: Spigen iPhone 5S/5 Case Slim Armor S Metal Slate SGP10365 https://www.amazon.de/dp/B00DD62R40/ref=cm_sw_r_awd_JL78vbH5R6M0B

      Seit knapp 2 Jahren dauerhaft am
      iPhone dran. 2teilig: gummierte Grundhülle, die weder ausleiert noch irgendwas zwischen Handy und Hülle lässt. Hartplastikschale, welche um die Mitte des Gerätes „greift“ und somit zuverlässig a) vor sämtlichen hatten Oberflächen schützt und b) enorm stabil ist.

      Sicher trägt das iPhone dadurch „dicker“ auf (was mir aber mit Männerhänden ganz lieb ist!), aber es hat schon einige Stürze auf Fließen, Treppen und die Straße abgefangen. Habdy sieht immer noch aus wie neu! Also wirklich keine Kratzer, Platzer oder sonstiges!

      Meine Empfehlungen!

    • Von dem InCharge hatte ich direkt zu Beginn ein 5er Set bestellt. Fazit: Idee gut, Umsetzung mangelhaft.

      Gründe:

      – Magnet löste sich bei allen Exemplaren nach wenigen Tagen/Stunden aus der Fassung! Wurde offensichtlich nie getestet (scheint aber inzwischen nachgebessert zu sein in neuer Revision)

      – Lightning-Kabel nicht zertifiziert! Ob es funktioniert ist je nach iOS-Gerät unterschiedlich und letztenendes Glücksache! Von „funktioniert gar nicht“, über „funktioniert mit Warnmeldung“ bis hin zu „klappt tadellos“ ist alles dabei, je nach Endgerät.

  • Toller Bericht, Danke!

    Anderes Thema: kommt euer Update für die App noch vor iOS 9?

  • Bis auf den Kenu deckt sich da absolut null mit dem Bekanntenkreis der iPhone-Besitzer hier ^^

    Hülle bspw mittlerweile bei Leder viele auf Kavaj weil das BookBook ewig nicht raus kam. Großteil aber ohneFunktion

  • Was sagt ihr zu brodit? Gibt evt maln ausglug in die radiowelt (Auto)? Und habt ihr mal ozaki hüllen in der hand gehabt? Ist die erste hülle seid dem 3g die mich überzeugt (wallnuss)!

    Lg weiter so

  • Schöne Zusammenfassung, gefällt mir gut.

    Die vielen Hüllen, die vielen Folien, alles hatte und hat seine Berechtigung.

    Schön zu lesen was andere auch als wirkliches must-have einschätzen

  • Interessante Auswahl. Bei mir sind es allerdings völlig andere Accesoires. Ich nutze jetzt seit 2009 ein iPhone und habe allerlei Zubehör getestet, daher möchte ich euch mal meine Auswahl für das (weiße) iPhone 6s vorstellen:

    – Schutzfolien: Eure Einschätzung teile ich überhaupt nicht. Eine Schutzfolie ist immer noch das erste, was mir nach dem Aufpacken auf das Gerät kommt. Das spiegelnde Display geht einfach gar nicht. Ich setze seit 2010 auf Folien von Power Support. Beim iPhone 6 können die Folien zwar wegen der abgerundeten Ecken leider nicht mehr die ganze Front abdecken, aber sind trotzdem unverzichtbar. Wenn man sie richtig aufbringt, gerade bei Power Support geht das mit dem „Dust Remover“ sehr einfach, hat man auch weder Blasen noch Eselsohren. Nach 30+ aufgebrachten Folien auf allerlei Geräten geht das einfach von der Hand.

    – Hülle: Das klassische Ledercase von Apple in Midnight Blue. Die hellen Lederfarben würden werden schnell speckig, doch das dunkelblaue sieht auch nach einem Jahr Nutzung noch gut aus und liegt auch gut in der Hand. Trotzdem wird sie für das 6s einmal erneuert, da die Ecken jetzt doch leichte Abnutzungserscheinungen haben.

    – Dock: Ich habe das iPhone 6-Dock gekauft, als es unterjährig rauskam. Allerdings würde ich vom Kauf abraten: Das iPhone aufzustecken ist eine Wissenschaft für sich und im Dunkeln nahezu unmöglich. Nicht vergleichbar mit dem Dock vom iPhone 4 damals oder so. Würde ich nicht mehr kaufen, aber wenn es schonmal da ist, nutze ich es auch. Wird aber hoffentlich bald durch einen ZNAPS-Adapter ersetzt – wenn er denn geliefert wird (Kickstarter).

    – Mini-USB auf Lightning-Adapter, damit ich mit dem Ladegerät vom Dienst-Galaxy auch das iPhone laden kann.

    – Ein großer Anker-Zusatzakku für Reisen. Hat sich gerade bei Interrail auf dem Balkan bewährt.

    Falls es irgendjemanden interessiert ;-)

    • Zu den Schutzfolien: Sehe ich auch so und hatte noch nie Blasen oder Eselsohren.
      Zum Dock: Funzt bei mir, auch im Dunkeln und auf dem Nachtisch keinerlei Probleme. :)

      • Leute, Schutzfolien gehen GAR NICHT. Da basteln die Hersteller ewig an einem tollen Display mit einer genialen Glasoberfläche und dann klebt ihr da ne 50-Cent-Folie drauf und fummelt auf Plastik rum? Herrje!!

      • Sehe ich prinzipiell genauso, keine Sorge. ;)

      • Smartphone immer nur mit Schutzfolie! Und dazu ein Premiumauto mit Alcantara-Ledersitzen und Schonbezügen. Ärmelschoner sind auch ein Muss.

        Wieso denn bloß?

      • …und der mnemo ist dann der erste Kandidat beim Gebrauchtkauf, der 50% Nachlass haben möchte, weil das 2 Jahre alte Gerät nicht fabrikneu daher kommt, sondern minimale Gebrauchsspuren aufweist. Grad die, die das Maul am weitesten aufreißen bzgl Cover und Folien, sind die größten Deppen mit denen man sich z.b in der Bucht herum schlagen muß.

      • Ich schütze das iPhone aus reiner Profitgier. Nur so erziele ich den bestmöglichen Verkaufspreis und muss mit dem Teil nicht jahrelang mit aller Vorsicht und Bedacht umgehen. Mir gefällt es nackt auch am besten, das steht außer Frage.

  • Wenn man das Jam liegen lässt lassen sich drei kaufen bis man man Preis von Jam ist? Da hat sich wohl der Fehlerteufel eingefunden :D

  • Ladekabel habe ich noch alle originale und die sind noch top.
    Airframe im Auto unverzichtbar.
    Anker 5port Ladegerät einfach klasse, belegt mit 3 Lightning und 2 Micro usb, überlege auch schon auf das 10port.
    Hülle benutze ich das Anker mobile case, bin zufrieden mit. Ist zwar etwas klobig aber ich hab mich dran gewöhnt.

  • Kleiner Tip : Flüssiges Glas zum Auftragen (für die Apple Watch) mit einer Härte von 9H (wie Saphier) gibts hier : http://www.glaz-displayschutz......de ! Einfach mal Anschauen. Mich hats überzeugt und hab mir heute eine Packung bestellt. Mal sehen wie sich das Zeug macht. Auf ihrer Facebook Seite hat Glaz auch geschrieben das in ein bis zwei Tagen die gleiche Flüssigkeit für das iPhone 6s erscheinen soll.

    • Klingt gut und habe ich auch mal gesehen, aber nicht weiter verfolgt. Ich benutze seit 2 Jahren keinen Schutz mehr. Bitte den Erfahrungsbericht nicht vergessen :) Danke!

      • Ich werde den Erfahrungsbericht an ifun schicken. Ich hoffe sie schreiben einen Bericht darüber!

      • Poste es sicherheitshalber als kommentar :)
        Hört sich interessant an.

  • Ich kann in eurer App immer nur einen Link öffnen – danach muss ich die Nachricht neu öffnen um einen weiteren Link zu öffnen. Bei der hier aufgeführten Anzahl an Links ist das echt nervig.

  • Ich muss leider immer den Attiken zuerst schließen und ins „Hauptmenü“ gehen, um einen neuen blau unterlegten Link zu öffenen. Hat diese Problem noch jemand?!

  • Abwarten! Mit iOS und dem Zurück zur letzten App Knopf in der Statusleiste is das nur noch halb so schnell. :D

  • Den Soundblaster Jam gibt es seit heute 10€ günstiger direkt bei Creative im Internet. Inklusive Versand übrigens.

  • Auf dem zweiten bild ist eine neon grüne hülle bzw frame. Welcher ist das ? Sieht stark aus…

  • Marc Hilberer | iPhone 6 Plus 16 GB Gold

    Weiß jemand zufällig, ob jedes 6S ALLE neuen Wallpaper (Koi) hat oder nur das, das im Store im Bild ist?

  • Was für Ramsch ihr da habt… Also als Hülle kommt nur wieder ein Prodigee in Frage. Z.B. der Klick Slider oder Wallegee+. Ich hab vorher schon Prodigee genutzt und die tollen Sachen auf der IFA 2015 haben gezeigt, es wäre nicht falsch weiterhin auf die Jungs und Mädels aus San Diego zu setzen. Ratz fatz ist es abgelegt und schon kann das iPhone in die Fahrradhalterung. Die ganzen Kabel da bei euch… Himmel hilf. Gut, ein paar Lightnings muss man sich zulegen, die platzen ja auf wie Kastanien im Herbst. Ansonsten: die immer noch sehr gute PowerBank 10400 vom TrekStore. Auf meine letzte Anfrage hin wurde sie im Onlineshop auf 29€ gesenkt. Das Teil ist täglich dabei, seit 2 Jahren. Nach einem Wasserschaden *räusper*Bier*hust* musste ein neues her, ansonsten laufen sie und laufen sie. Man lädt Apple Watch, iPhone, iPod, iPad… Muss man haben. Um das iPhone wirklich individuell anzupassen lohnt sich ein Blick auf das US Unternehmen Decalgirl. Bereits über 10 Jahre kaufe ich nun dort Vinyls für meine Handys, Konsolen und Laptops. Aber das wichtigste zu einem iPhone ist doch: iPad, Apple Watch, iPod Nano und Apple TV :p

    • Zum letzten Punkt: das aTV2 ist und war das letzte aTV, werde keins mehr brauchen. Und nach meiner momentanen Vorstellung wird das iPhone 6s+ meine beiden iPads ablösen. Und die iPods verstauben hier mittlerweile :D

    • Prodigee nutze ich auch seit dem 3GS. Top Teil. Und Folie ist ein muss, wenn das iPho in der Hosentasche getragen wird. Eselsohren entstehen nur dann, wenn die Folie nicht korrekt aufgetragen wurde.

    • Widerlich das Zeug von Prodigee und für mich auf jeden Fall visueller Ramsch!

  • Ein Sahnestück unter den täglichen Artikeln! Nicht nur plattes Rekapitulieren der Pressemitteilungen. Diese persönlichen Tipps sind der Grund, warum iFun und iPhone-Ticker so beliebt sind. Weiter so!

  • 50 Cent Folie? Die Power Support Folien kosten 16,95€ (2er-Pack) bzw. ~25€ (iPad). Da gibt es auch keinen Rainbow-Effekt wie bei den Billigteilen. Dafür ist es entspiegelt, man sieht keine Fingerabdrücke und es fühlt sich besser an.

  • Ich nutze als Docks für iPad und iPhone die wertigen EverDocks von FUZ Design, auch mal via kickstarter finanziert.

    Ich schätze daran vor allem die Flexibilität, man kann sein eigenes Ladekabel einlegen (32 pin, Micro USB, Lightning…) und man kann mit einer Hand das iPhone vom Dock abziehen, ohne mit der anderen Hand das Dock festhalten zu müssen. Klebt bombenfest am Tisch und lässt sich trotzdem immer wieder problemlos versetzen.
    Meine Oma hat immer gesagt, wer billig kauft, der läuft zweimal. Das hatte ich bei den Dingern irgendwie im Kopf. Denn sie sind eben alles, nur nicht billig.

  • Bei mir (5S iOS 8.4) funktionieren eure Links immer nur einmal – wenn ich über „Fertig “ zurück in den Artikel gehe, klappt’s nicht mehr…

  • * Folie: atfolix hier – keine Eselsohren, aber besseres Gefühl im Hinblick auf Kratzer etc.
    * Hülle: gespaltenes Verhältnis zu Surfacepad – ganz großes Plus: das Aufstellen – total praktisch; zwei Minusse (sagt man so?): der Rand die erste Zeit – ständig am Nachkleben, die verdeckte Kamera – total unpraktisch; deshalb jetzt: spigen, ohne Aufstellmöglichkeit

  • Super Artikel und genau der Lesestoff für einen Samstag Morgen ;)
    wäre schön gewesen wenn ihr hier noch mal ein Foto nach dem Moto „Was habe ich in meinem Rücksack“ hinzugefügt hättet.

    Bis auf die Surface Hülle stimmt bei mir eigentlich alles über ein. Für Fotos und Videos habe ich noch den Shoulderpod S1 gekauft. Kann ich nur empfehlen (Hinweis: Am Flughafen aus dem Rucksack holen)

    Kabel setz ich bei mir immer noch auf die Apple Original Kabel, dazu kommen bei mir noch die Lightning auf HDMI, auf VGA und auf USB Stecker hinzu.

  • Klasse Beitrag! Wäre nur schön, wenn nicht dauernd Amazon verlinkt würde. Denn 1. gibt es noch andere Anbieter und 2. halte ich persönlich Amazon für den Geschäftevernichter Nr. 1 in vielen Städten. Ich fände es mehr als traurig, wenn es irgendwann nur noch Matratzen- und 1 Euro Stores in dem Innenstädten gäbe. Vermutlich bin ich aber wohl nur noch einer der wenigen, die persönliche Beratung schätzen und auch bereit sind dafür etwas mehr zu bezahlen…

    • absolut wahr. Ich bin vor knapp einem Jahr in die Innenstadt einer Kleinstadt gezogen. Die Geschäfte wechseln hier stellenweise monatlich. Das was sich hält sind Friseure, Bäcker, Apotheken, die großen Ketten wie Nanu Nana, Rossmann etc, Restaurants und 1€ Stores.

      Selbst die Unternehmer die mit ihren kleinen Läden hier seit Jahrzenten sind haben kaum eine Chance zu bestehen. Trotz oder gerade weil das hier ne Uni Stadt ist wird viel bestellt.

      Aber so ist Wachstum und Fortschritt. Ein Unternehmer der sich aufs Online Geschäft eingestellt hat ist jetzt der größte Webshop Reseller Europas für irgendwelche besonderen Sportartikel

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19446 Artikel in den vergangenen 3380 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven